Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 21

Diskutiere im Thema Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Ich wüerde erst einmal versuchen herauszudiffteln wie eines der Stimulanzienpräperate bei Dir richtig genommen werden muss, statt immer ein anderes zu probieren.
    Es gibt nicht nur ADHSler, die zum Beispiel 1 Kapsel Medikinet Adult auf eine Scheibe Brot essen können und es dann einfach so 8 h wirkt.
    Es gibt genug, die Probleme mit Wirkungslöchern, kurzer Wirkzeit oder der Abhänigkeit von Mahlzeiten haben.
    Und es gibt auch unten denen Extremfälle.

    Bei mir ist es z.B. so, dass ich große Mengen essen muss damit sich das Medikament im Essensbrei im Magen verteilt und die Aufnahme des Medikaments durch die Magenwand dadurch verlangsamt ist. Nach 1h habe ich dann ein kleines Wirkungsloch.
    Bei mir wirkt dann die 2te Hälfte nach 1h15min, so dass ich bis 3h Wirkung habe.

    Vielleicht würde dir aber Elvanse helfen. Das hat einen viel gleichmäßigeren Wirkungsverlauf bei mir als alle anderen Stimulanzienpräperate.
    Ich nahm es ein indem ich es auf 150 ml Wasser trank. Dann 15 min. später etwas mampfte. Dann wirkte es 8 h lang.
    Anderes eingenommen wirkt es viel schlechter. Das muss man halt austüffteln.

  2. #12
    uni


    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Hallo,

    ja, da bin ich jetzt erst einmal bei. MPH 5mg jeweils. nachdem ich ein paar Wochen ohne Medis war, merkte ich am ersten Tag die 5mg jeweils ganz gut. Am darauf folgenden Tag weniger und jetzt weiss ich nicht recht; irgendwie weder Fisch noch Fleisch.
    Auf jeden Fall merke ich, dass nach ziemlich exakt 2 Stunden die Wirkung aufhört. Ich nehme momentan 7 x 5mg alle zwei Stunden 5 mg MPH. Auf dauen schon sehr nervig.
    10 mg, eine ganze Tablette wären mir vermutlich zu viel Wirkstoff auf einmal. Die nächsten Tage noch abwarten und weiter machen.
    Bis jetzt hält sich auch der Rebfund zu meiner Freude in Grenzen
    Damals waren also diese Retard Produkte für mich also Falsch. Ich hatte ja bei allen Medis Große Reboundprobleme. Bei Concerte, bei Ritalin Adult auch. Damals habe ich auch kurz (vermutlich viel zu kurz) mit unretadiertem MPH gearbeitet, aber aufgrund der anderen retardierten Medis vermutlich zu hoch, nämlich immer mit 10mg. Da war auch der Rebfund dann wesentlich stärker. Kann das so sein? Könnte ich eine Zwischenstärke z.B. 7,5mg jede 2 Stunden brauchen?

    LG

  3. #13
    uni


    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Text hier war ein versehen/oben der text war ja doch hochgeladen. Sry
    Geändert von uni (13.01.2016 um 10:50 Uhr)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Hallo, ich habe ein ähnliches Problem, als Kind habe ich Stratera sehr gut vertragen nur leider gibt es dies nicht für Erwachsene ich nehme Medikinet Adult, was mir in meiner Pädagogischen Ausbildung sehr gut hilft, ich kann mich prima Konzentrieren und nehme somit natürlich viel mehr aus dem Unterricht mit, selbst das lernen Zuhause bereitet mir keine probleme, WENN ich meine Medikamente genommen habe. Dennoch bin ich durch Medikinet nicht sonderlich gut drauf... Ich denke aber wenn ich das eine will muss ich das andere Akzeptieren, welches Medikament hat schon keinerlei Nebenwirkungen.

    Lg Peggy

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Strattera gibt es für Erwachsene und ist auch für Erwachsene zugelassen.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Da hat mir meine Neurologin was anderes erzählt, oder Stratera für Erwachsene gibt es noch nicht so lange.

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Es gibt für Erwachsene Strattera sogar auf Kasse! Ich weiss ja nicht, von wann deine Info ist ...

    Ich nehm es und bin damit sehr zufrieden ...

    So was wie Rebound kenne ich nicht. Ich nehme einmal täglich eine Kapsel und gut ist. Wenn ich sie mal vergesse, was selten vor kommt, dann wirkt es weiter. Allerdings sollte man das nicht zu oft machen. Nebenwirkungen habe ich so gut wie keine, allerdings sind natürlich welche möglich - wie bei jedem Medikament. Da macht wirklich nur der Versuch klug. Von der Wirkung habe ich jedoch sehr viel.

    Der Vorteil ist, dass es mit einer (in manchen Fällen 2) Medigaben 24 Stunden wirkt, der Nachteil, dass es eben ein- und ausgeschlichen werden muss. So dauert es etwas, bis der optimale Wirkgrad erreicht wird. Allerdings ist das rumprobieren mit MPH ja auch nicht so optimal, wenn ich das recht sehe ...

    Wenn du feststellst, dass z. B. eine kleine Menge unretadiertes MPH bei dir gut wirkt und der Rebound dann nicht das Problem ist, dann wäre u. U. auch eine Kombination möglich. Das kommt aber auch auf den Arzt an. U. U. könnte man vielleicht dann Strattera für die Grundversorgung einsetzen und unretadiertes MPH für eine bessere Konzentration, wenn du es benötigst, denn auf die Konzetration wirkt Strattera leider oft nur bedingt. (Allerdings kann man die ggf. auch über Konzentrationsübungen noch steigern, wenn vielleicht der Rest stimmt.) Bei den anderen Sachen ist Strattera aber - zumindest für mich gesehen - wirklich gut in der Wirkung. - Aber wie gesagt, das kommt auch auf den Arzt drauf an!

    Falls du Fragen hast, dann kannst du mich gerne fragen, allerdings gebe ich zu bedenken, dass eben doch jeder Jeck anders ist und nur, weil es bei mir gut wirkt, heisst es leider nicht, dass es bei dir auch so sein muss.

  8. #18
    uni


    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Hallo ChaosQueeny,

    auf dein Angebot würde ich gerne zurückkommen. Ich habe jetzt nach diversen Versuchen das MPH aufgegeben. Es geht mit dem Rebfund einfach nicht. Ich werde zu böse - warum, weiß ich nicht, aber es ist wie ein Entzug - ich beiße nur noch um mich...
    Hatte mit meinem Arzt schon besprochen, dass der nächste Versuch Strattera wäre, dass ich nun gerne probieren würde.
    Wie ist das denn bei dir im Vergleich zu MPH? Merkt mann echt keinen Rebfund? Wie lange musstest Du es einschleichen? Nebenwirkungen?
    Und wie empfindest du die Wirkung?

    LG uni

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Also bei einem direkten Vergleich zu MPH muss ich leider passen.

    Rebound hatte ich wirklich noch keinen. Allenfalls merke ich, dass die Wirkung etwas nachlässt, wenn ich Kapseln nicht genommen habe.

    Die Einschleichzeit ist eigentlich nicht so lang, wie bei mir. Ich habe mir aus verschiedenen Gründen wirklich Zeit gelassen und bin mit der Einstellung auch noch nicht am Ende. Das zur Beruhigung, denn ich bin jetzt ein gutes halbes Jahr mit dabei. Zum Einen ging es mir darum, dass ich mit dem Wahrnehmungsding ein persönliches Problem hatte, dann war ich zwischenzeitlich nicht so ganz gesund und momentan ist es einfach die Vernunft, denn ich habe da noch ein anderes Problem zu klären, bis ich weiter erhöhe. Ich bin jetzt aber schon auf einem Level, wo es gut wirkt. Normalerweise sollte es also wirklich doch um einiges schneller gehen. Übrigens habe ich zum ersten Mal in meinem Leben damit wirklich Geduld bewiesen, was ich auch auf das Medikament schiebe.

    Die Nebenwirkungen waren erträglich und sind inzwischen fast alle verschwunden.
    Da wären anfangs vermehrt Migräneauren (Migräne wird bei mir medikamentiert.) unter kleineren Dosen, Mundtrockenheit und schlechter Geschmack (zusammen mit einem anderen Medikament), die andere Wahrnehmung, die mich wirklich geschafft hatte, verbunden mit erst einmal stärken "Stimmungsschwankungen", die sich aber wieder legten. Dann hatte ich ein Konzetrationsloch bei einer kleinen Dosis über eine Zeit, wo nichts mehr ging und ich die Einnahme auf den Abend verlegt hatte, damit ich das wegschlafen konnte und ich glaube, das war es auch schon.

    Ganz am Anfang und bei jeder Aufdosierung war eine kleine Antriebssteigerung zu bemerken, die lies aber leider wieder nach. Dafür kam dann das Nachlassen der inneren Anspannung, was mich erst einmal hippeliger und dann deutlich gelassener und ruhiger machte. Besser wurde auch das Gedankenkreiseln und ich denke nicht mehr über die Grösse meines Schweinehundes nach. Ich merke jetzt zumeist, wenn mir die Reize zu viel werden und kann oft vorher aus der Situation rausgehen. Nachdem ich das mit der Wahrnehmung in den Griff bekommen habe, bin ich nun auch stimmungsmässig gelassener. Oft kann ich sogar drüber nachdenken, ob sich die Aufregung überhaupt lohnt - nicht immer, aber es wird besser ...

    Was ich allerdings empfehlen kann, ist klein anzufangen und dann wirklich aufzudosieren und nicht zu hoch einzusteigen. Gerade Nebenwirkungen wie Übelkeit sind wohl nicht so selten und die äussern sich oft schon bei kleinen Dosen, könnten aber bei grösseren Dosen wirklich noch schlimmer sein und es nützt niemanden, wenn der Versuch über dem Klo endet. Hilfreich ist es dann etwas zu essen. Kopfschmerzen sind auch möglich, aber dem habe ich jetzt nicht so die Bedeutung beigemessen, frei nach: Kopfschmerzen hat ja eigentlich jeder mal ... Und ich bin mir zumindest bis jetzt auch nicht sicher, ob die vom Medikament gekommen sind. Hilfreich ist es auf jeden Fall möglichst für ausreichend Schlaf zu sorgen, der möglichst auch erholsam ist.

    Das jetzt erst einmal als "kleine Übersicht". Frag mir ruhig ein Loch in den Bauch, wenn du Bedarf hast ...

    Was ich persönlich gut fand, dass ich immer aufgeschrieben habe, was war. Die Gedanken, Fragen und Erinnerungen sind sonst so schnell weg. Schwieriger ist es schon, dann einen Bezug herzustellen, woher etwas kommt, aber das kennst du ja vom MPH, vermute ich mal. Aber um das überhaupt in der Erinnerung zu behalten und den Bezug zu bekommen, ist Aufschreiben schon eine gute Sache, daher kann ich das nur empfehlen.

  10. #20
    uni


    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen?

    Ja, da frage ich gern
    Mein Arztnaht es mir heute verschrieben, kennt sich mit dem Medikament aber nicht so wirklich gut aus.
    Ich soll mit 40mg pro Tag beginnen. Sollte man morgens einnehmen? Du hast ja auch gesagt, dass du wegen Müdigkeit auf abends umgestellt hast. Aber wenn ich die erste Tablette abends nehme, merke ich im Schlaf ja nicht, wie sich die Wirkung anfühlt

    Und was mich etwas beunruhigt ist deine Beschreibung von Wahrnehmungsproblemen. Wie äußern die sich denn? Und sind die wieder weg?
    Vor so etwas habe ich große Angst. Das hatte ich damals bei Venlaflaxin - eine Tablette und eine Woche lang fühlte sich meine Wahrnehmung komisch an, konnte mir nichts richtig merken, keinen klaren getanen fassen - das war schlimm.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Strattera vs Elontril, wo sind die Unterschiede?
    Von xonk im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.03.2015, 09:58
  2. Unterschiede zwischen Strattera und Elontril
    Von Heike im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.11.2013, 10:57
  3. Kombination Strattera + Elontril + Attentin
    Von iiO im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.11.2013, 22:41
  4. Elontril 300 plus Strattera??? Geht das?
    Von Heike im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.09.2012, 20:50
  5. Elontril statt Strattera (wegen Blutdruck)
    Von slynature im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.09.2012, 13:13
Thema: Strattera oder eher Elontril bei meinen Problemen versuchen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum