Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit Elontril oder was ich nun viel gelesen habe mit Lamotrigin gegen depressive Episoden?

    Gruß an euch Lieben

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 543

    AW: Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat

    Also da Du zu erst nach Medikinet adult und Empfindungen gefragt hast....

    Ich nehme auch Medikinet adult und heute ist mein 5. Tag, daher habe ich keine großen Erfahrungen.
    Auch ist es mein 2. Medikament. Und habe noch 5 mg und soll ja selbstständig hochdosieren und schauen wie es mir gut tut.

    Ich fühle mich damit viel Konzentrierter, ich fühle mich damit richtig wach und nehme optisch auch etwas anders wahr, bin nicht so schnell überfordert und kann einfach machen.
    Auch wenn Medikinet adult nicht Stimmung aufhellend wirkt, fühle ich meine Depression damit nicht.

    Mein Arzt hat mir aber vorab gesagt, als ich ihn frage ob es auch die Stimmung verbessern würde. Das wenn die Depression vom AD(H)S ausgelöst würde.... das es sich verbessern könnte.
    Wenn die Depression sozusagen eigenständig sei, nicht vom AD(H)S käme...würde sich nichts verändern.
    Also schließe ich für mich persönlich, das meine Depression vom AD(H)S kommt...da das Medikinet ja da was verändert.

    Ich bin ja verträumt und Träume mich nicht mehr weg, außer ich möchte es ganz bewusst. Aber dieses "huch ich war ja mal wieder weg", gibt es bei mir damit nicht mehr.
    An einem Tag war ich sogar recht aktiv und mega gesprächig...ja, das war schon lustig

    Es kann sein das es für Dich persönlich nichts ist, es kann aber auch die falsche Dosierung sein.

    Was mich immer ein wenig wundert, in dem Beipackzettel steht das man zusammen mit Medikinet keine Antidepressiva nehmen sollte...manchmal lese ich im Forum aber das manche das machen.
    Wie ist das denn nun??

    Nur so aus Neugierde, mal das zu wissen..brauchen werde ich keines dazu
    Was ich evtl mal zum Medikinet nehme ist das gegen meinen Tic, mein auf der Liste was mit T am Anfang gelesen zu haben...keine Ahnung mehr wie das genau hieß.
    Denn es gibt ja wirklich vieles was für AD(H)S gut sein kann und auch die Komorbiditäten, aber dafür muss sich der Arzt halt auch auskennen...denke ich.
    Ich frage mich wie ein Arzt ohne Ahnung von AD(H)S jemanden damit behandeln soll, vor allem was die Medis angeht...
    Es soll ja 4 Bausteine für AD(H)S geben...Medikamente, Sport, Verhaltenstherapie und der 4. war irgendwas mit sozialem...

    Warum Deiner nun seid Mai mit Dir alles mögliche durch probiert ohne AD(H)S zu berücksichtigen...?

    Wenn Du eine Alternative hast an Arzt, würde ich das jedenfalls wahr nehmen. Und das München Dir zu weit weg ist um sowas zu besprechen kann ich gut verstehen.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat

    ChaosNina90 schreibt:
    Hat jemand von euch Erfahrungen mit Elontril oder was ich nun viel gelesen habe mit Lamotrigin gegen depressive Episoden? Gruß an euch Lieben
    Liebe ChaosNina, ich kann gut verstehen, dass du Angst davor hast, wieder in eine depressive Episode zu purzeln und wenn man eine solche mal erlebt hat oder in einer Klinik bei anderen Erleben durfte, dann verstehe ich, dass du da jetzt am schauen bist, was als Medikament für dich geeigneter sein könnte. Natürlich schauen wir von aussen nicht rein und kennen weder deine Erfahrungen noch deinen Lebenslauf (ausser den imposant Medikamentösen). Die Frage, ob das aktuelle Antidepressivum dir hilft, kannst du aber nicht beantworten. Lese ich die Nebenwirkungsliste dieser Medikamente, die du ja teilweise persönlich erlebt hast, dann habe ich mir selbst es zum Grundsatz gemacht, keine Psychopharmaka zu nehmen, die mir nicht ganz klar eine spürbare Verbesserung bringen. Eigentlich formulierst du das weiter oben sehr interessant. Du nimmst gegenwärtig Sertralin, weil es gegenüber den anderen die geringsten Nebenwirkungen hat, ob es wirkt weisst du nicht.

    Vielleicht erlaubst du dir einmal, die Welt zunächst mit Unterstützung von Methylphenidat neu zu erleben. Auch ist zu bedenken, dass gegenwärtig eventuelle bei der Einmedikation auftretende Nebenwirkungen nicht einfach dem Medikament, bei dir Medikinet adult zugeschrieben werden können, sondern schlicht auch sich aus Wechselwirkungen zweier Psychopharmaka ergeben können. Viel besser wäre es zunächst das zentrale Medikament in seiner Einzelwirkung zu erleben.

    Doch was ist mit der Depression?
    Klassische depressive Episoden zeichnen sich eigentlich durch eine dauerhaft schwingungsarm und gelähmte Stimmung aus. Dort gibt es kein schnelles Auf und Ab der Stimmung wie es bei ADS lern auch in Zeiten depressiver Verzweiflung immer noch üblich ist. Doch weshalb kommen solche depressiven Phasen. Unser Körper sucht sich durch Krankheit sei es Grippe, Depression oder Manie immer Wege mit sich selbst besser zu recht zu kommen. All dass kann sich falls Medikinet adult das richtige für Dich ist deutlich verändern und dein Körper reagiert dann anders und dann brauchst Du vielleicht gar kein Antidepressivum mehr.

    Manfred Lütz, Psychiater und Chefarzt des Alexianer Fachkrankenhauses für Psychiatrie in Köln hat da in seinem Buch "Irre! -wir behandeln die Falschen unser Problem sind die Normalen in einer Kapitelüberschrift total zutreffend formuliert: "4. Missverständnisse - warum Diagnosen nie wahr sind." Nach seiner langjährigen Erfahrungen sind Diagnosen alleine Momentaufnahmen eines Menschen und geben Hinweise auf die richtige Therapie für den Moment. Sie sind keine wahren Seinzustände des Menschen im Sinne von - Ich bin z.B. depressiv, manisch oder was auch immer. Vielleicht waren deine bisherigen Depressionserfahrungen nur Notreakionen deines Körpers, der sich nicht anders zu helfen wusste, da ihm noch nicht richtig geholfen wurde.

    Überlege dir ob die Krankschreibung in der Einmedikation mit Medikinet dir hilft. Vielleicht ist da bei dir gerade auch viel Angst im Gepäck. Auch die will sein dürfen und angeschaut werden.Verhindert wird dadurch jedoch, dass du wahrnehmen kannst, wie sich deine Fähigkeit berufliche Dinge zu erledigen plötzlich neu und anders anfühlen. Die Krankschreibung gibt Dir Zeit zur Selbstreflektion oder Dich hier und in Büchern über ADS zu informieren, doch bei uns ADSlern ist das auch häufig Zeit des Selbstzweifels und der Selbstkritik.
    Ich wünsche dir Offenheit und liebe zu dir selbst.
    Im Sinne des 4. Advent wünsche ich Dir: "Mach hoch die Tür, die Tor mach weit.....
    Geändert von Wapi (20.12.2015 um 12:42 Uhr)

  4. #14
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat

    Danke Nishta und Wapi für die ausführlichen Antworten!

    Mir geht es heute auch endlich etwas besser!

    Habe seit gestern Sertralin auf 50mg reduziert. Ich fühlte mich heute nach der Einnahme von Medikinet nicht so schwindlig, wie sonst. (Wechselwirkung?)
    Meim Psychiater meint, so schnell könnte ich die Reduktion vom Sertralin gar nicht merken...
    Kommt mir auch komisch vor, aber in der Regel reagiere ich da sehr empfindlich.

    Habe ihm nun Elontril vorgeschlagen, welches er mir auch verschieben hat...ich würde allerdings gerne mal testen, wie es nur mit Medikinet ist...

    Er hat mir ansonsten noch Vortioxetin vorgeschlagen. Ein in Dtl neu zugelassenes Medikament...da bin ich allerdings skeptisch 😕

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat

    Liebe ChaosNina90,

    gerade stieß ich auf diesen Thread im Forum der auch Serotonin und/oder MPH Medikation darlegt. Im Kern muß jeder Patient mit seinem Arzt da den richtigen persönlichen Weg finden. Dennoch eine Serotoninmedikation bei ADS ist die Ausnahme nicht die Regel.

    https://adhs-chaoten.net/adhs-erwach...henidat-2.html

    Viel Erfolg beim finden des Richtigen und stell Deine Erfahrungen, was sich jetzt ändert ruhig hier weiter ein.

  6. #16
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat

    Frohes Weihnachten zusammen!

    Kleines Statement
    Bin jetzt bei Tag 3 mit 150mg Elontril, noch 50mg Sertralin und Medikinet 2x20mg.

    Zum Elontril: ich merke keinerlei Nebenwirkungen, am ersten Tag hatte ich kaum Appetit und ich bin weniger müde, aber Kopfschmerzen, Schwindel oder sonstiges negatives ist nicht dabei. Wie es auf die Stimmung wirkt, kann ich nach 3 Tagen noch nicht beurteilen.

    Medikinet: habe ich heute morgen weg gelassen, um zu gucken, wie es mir ohne geht. Nicht schlechter als mit würde ich sagen. Merke aber beim Schreiben gerade, dass ich weniger fokussiert bin, als mit. Ich denke, ich nehme jetzt eine 20er.

    Sertralin: Ich traue mich noch nicht, es ganz wegzulassen.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat

    Liebe ChaosNinja,
    Elontril und Sertralin sind sog. Spiegelmedikamente die ihre volle Wirksamkeit eigentlich erst nach Aufbau eines "Spiegels" im Laufe von 4-5 Wochen zeigen, allerdings Nebenwirkungen können und sind meist durchaus sofort spürbar. Aber im Prinzip hast Du das ja selbst schon oft genug erlebt. Schleiche das Sertralin nur nach Massgabe Deines Arztes aus. Man soll Spiegelmedis nie von heute auf morgen absetzen. Elontril erhöht als Wiederaufnahmehemmer die Verfügbarkeit von Dopamin und Noradrenalin zwischen den Synapsen, führt aber nicht zur zusätzlichen Ausschüttung. Medikinet bzw MPH ist nur innerhalb der Wirkdauer im Körper aktiv, aktiviert die Dopaminausschüttung und hemmt dessen Wiederaufnahme. Elontril arbeitet stärker auf der Noradrenalinseite als auf der Dopaminseite. Noradrenalin aktiviert das "sympatische" System im Körper. Das ist eigentlich unser Aktivitäts- und Stresssystem. Im Aktivitätsmodus spürt man weniger Hunger und durch Verengung der Gefässe kann es mitunter zur Blutdrucksteigerung kommen. Im Mund kann daher mitunter auch Trockenheit eintreten. Ich durfte diese Wirkung in den letzten Tagen zB auch durch ein Grippemittel mit Pseudoephedrin erleben. Die Gefässverengung oder medizinisch vasokonstriktion führte im Mund zu Trockenheitsgefühl und liess durch gewollte Unterversorgung die Schleimhäute in der Nase abschwellen.
    Ich selbst fühl mich mit MPH so wohl, dass ich es nur weglasse wenn ich zu spät an die 2. Tagesdosis denke. Sonst nehm ich es konsequent. Solltest Du versuchen Medikinet wegen Elontrilmedikation zu reduzieren, hatt das frühestens in 3-4 Wichen Sinn das zu testen. Vorher ist die Spiegelwirkung einfach noch nicht da.

    Danke für Deine Infos.

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 183

    AW: Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat

    ich dachte Methylphenidat ist auch nur ein Wiederaufnahmehemmer

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Frisch diagnostiziert - Medikinet Aduld
    Von soty91 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 18.01.2016, 00:51
  2. Medikinet Adult --> Depression, Strattera --> keine Wirkung..was nun?:(
    Von uNcertainty im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.01.2014, 04:13
  3. suche Buch in Richtung raus aus der Depression/positives Denken
    Von Fledermaus im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 7.08.2013, 15:29
  4. Depression durch Medikinet ?!
    Von SoesterCha im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 6.03.2013, 20:58
Thema: Neu diagnostiziert - Medikinet bei ADS - Depression - suche Rat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum