Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Medikinet im Straßenverkehr... im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 36

    Medikinet im Straßenverkehr...

    Hallo Leute,

    ich hatte ja letzten März einen Beitrag verfasst und von meinem verzweifelten Problemen bei den Fahrstunden erzählt.

    Kurz nachdem ich im August bei meiner ersten praktischen Fahrprüfung durchgefallen bin, habe ich meine Medikinet-Adult-Therapie angefangen. Vor ein paar Wochen hatte ich dann meine zweite Prüfung und habe diese bestanden. Es war sicherlich nicht beste Leistung - mein Fahrlehrer und der Prüfer sagten, ich könnte es definitiv besser, wenn ich nicht so nervös wäre - aber es hat für den Führerschein gerreicht. Ich habe mich so gefreut, dass ich in Tränen ausgebrochen bin.

    Vor kurzen bin ich dann mit dem Auto von meinem Freund gefahren, der im Gegensatz zu dem Auto, dass ich in den Fahrstunden gefahren ist, kein Dieseler, sondern ein Benziner ist. Ich hatte damit massive Probleme beim Fahren und habe den Motor ständig angewürgt. Nachdem ich mich im Internet ausführlich informiert habe, habe ich festgestellt, dass es vielen Fahranfängern so ergeht, wenn sie auf Benziner umsteigen, daher heisst die Devise: Üben, üben, üben.

    Worüber ich mir jedoch ernsthaftere Gedanken mache ist, dass ich immernoch Medikinet nehme, morgens und mittags jeweils 20g. Ich habe mit meinem Psychotherapeuten gefragt, ob ich mit Medikinet überhaupt fahren darf. Er sagte, dass ich das natürlich darf und auch immer mein Rezept dabei haben sollte. Sollte ich jedoch einen Unfall bauen und es wird fesgestellt, dass ich unter Einfluss von Medikinet stehe, könnte mir die Polizei das durchaus anlasten. Stimmt das denn? Ich habe echt Angst davor, dass ich wad anstelle und mir mein Führerschein entzogen wird. Gerade in den zwei Jahren Probezeit sind die Regeln besonders streng.

    Das Medikament möchte ich eigentlich nicht absetzen, da dies wahrscheinlich der Grund ist, warum ich dieses Mal bestanden habe, außerdem bin ich seitdem etwas weniger zestreut und unkonzentriert.

    Liebe Grüße, Purple.
    Geändert von Purple (19.12.2015 um 15:12 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Medikent im Straßenverkehr...

    Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus, aber wenn ich es richtig mitbekommen habe kann beim allgemeinen Drogentest was positiv werden. Was weiß ich nicht. Un da meckert erstmal die Polizei, das ist klar. Aber es genau aussieht würde mich auch interessieren. Ich nehme allerdings Ritalin adult.
    Vg Aggi

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Medikent im Straßenverkehr...

    Zu allererst erhöht das MPH die Konzentration, das gilt nicht nur für alltägliche Arbeiten, den Job oder das Lernen, sondern auch fürs fahren. Es gab erst im Sommer einen auch hier im Forum verlinkten Artikel auf Spiegel-Online, der sich dem Thema Strassenverkehr und ADHS annahm. Die allgemeine Meinung geht dahin, dass jemand mit ADHS im Strassenverkehr einen Vorteil von MPH hat und es allein aufgrund dieser Tatsache zu weniger Unfällen kommt in denen Menschen mit ADHS involviert sind. Das kann ich so auch unbedingt bestätigen, da man sich einfach mehr auf den Verkehr konzentriert und sich nicht so leicht zB von der Landschaft ablenken lässt. In dem Sinne ist es sicherlich besser zum Autofahren MPH zu nehmen und auf der Couch darauf zu verzichten. Falls es jedoch mal zu einem Unfall kommt und man nicht komplett von der Rolle ist, dann kommt es auch zu keinem Bluttest. Sicherlich ist die Situation eines Unfalles für jeden unangenehm und wer MPH nimmt, dem ist dann sicherlich noch etwas mulmiger als den "Normalen". Ein Blutabnahme erfolgt immer durch einen Arzt, nicht durch einen Verkehrspolizisten. Falls es also doch mal krachen sollte und einem Blut abgenommen werden sollte, dann sollte man dem Blut abnehmendem Arzt mögliche ungewöhnliche Werte im Vorfeld mit dem MPH-Rezept erklären.

    Das Rezept und den Medikamentenpass sollte man ohnehin immer mit dabei haben. Man kann ja schliesslich auch mal in eine Verkehrskontrolle kommen und eine Packung oder einen Streifen MPH dabei haben. So kommt man wenigstens nicht in Erklärungsnöte. Das Rezept und der Medikamentenpass sind auch für behandelnde Ärzte sehr wichtig, falls man bei einem nicht-verschuldeten Unfall selbst schwer verletzt wird und zB nicht ansprechbar ist.
    Geändert von Brrrzz (19.12.2015 um 18:28 Uhr)

  4. #4
    Patrick Star

    Gast

    AW: Medikent im Straßenverkehr...

    Hallo,
    ich meine es sollten eigentlich keine Probleme eintreten, wenn man ein Rezept bei sich führt bzw nachweißen kann, dass man es benötigt.

    Kann ich ein Auto fahren, wenn ich Ritalin nehme?

    Antwort:
    Ja, aber... Sie müssen nachweisen können, dass sie aus einem medizinischen Grund die Medikation eingenommen bzw. verordnet bekommen haben. Dies kann durch eine Bescheinigung vom Arzt oder auch ein Rezept möglich sein. Sonst könnte es bei einer Kontrolle und einem Drogentest zu erheblichen Schwierigkeiten kommen. Zudem müssen sie selber sicherstellen, dass zum Zeitpunkt der Autofahrt auch eine kontinuierliche Wirkung der Medikation besteht. In einer Phase der Neueinstellung oder aber bei nachlassender Wirkung (Rebound) nach Ende der Wirkdauer der Medikation kann ihre Fahrtüchtigkeit eingeschränkt sein.
    Auf der untenstehenden Seite findet man einige Quellen noch.

    ADHS und Autofahren


  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Medikent im Straßenverkehr...

    Hier sollte man noch erwähnen, dass MPH im Blut normalerweise keine "physischen Auffälligkeiten" zeigt, wie das bei harten Drogen oder Halluzinogenen der Fall ist (erweiterte Pupillen, Reaktionsschwäche, ...). Von daher gibt es meistens keinen Grund für die Polizei, einen entsprechenden Test zu verlangen. Denkt daran, dass ihr euch nicht selbst belasten müsst und damit lügen dürft, wenn ihr nach berauschenden Mitteln gefragt werdet. Ihr macht euch also keinesfalls strafbar, wenn ihr auf die Frage, ob ihr irgendwelche Medikamente eingenommen habt, gegenüber der Polizei "nein" sagt!
    Die Schnelltests der Polizei muss man auch nicht über sich ergehen lassen, wenn man angehalten wird. Verweigert man dies und es besteht der begründete Verdacht, dass man "was genommen" hat, erfolgt ggf. eine Blutkontrolle, aber auch das nur durch Beschluss eines Richters - mittlerweile auch zur Nachtzeit, da haben die Staatsanwaltschaften und Gerichte entsprechende Nachtdienste eingerichtet. Seit einer weitreichenden Entscheidung des BVerfG darf das längst nicht mehr so lax gehandhabt werden wie noch vor ein paar Jahren. Und dass die Polizei nachts den Staatsanwalt und dieser den Richter rausklingelt, heißt auch nicht automatisch, dass ein entsprechender Beschluss ergeht (auch wenn es hier sicherlich Ausnahmen gibt). In aller Regel wird der Richter sich aber vor seiner Entscheidung nach entsprechenden Auffälligkeiten ("Fahne", deutlich verminderte Reaktion etc.) erkundigen, bevor er einen körperlichen Eingriff anordnet.

    "Taktisch" klug ist es aber, wenn man alkoholnüchtern ist (was man unter MPH ja ohnehin sein sollte), dass man einem Atemalkoholtest zustimmt, dann gibt es - bei negativem Ergebnis - meist keine Anhaltspunkte für einen weiteren Test, wenn man nicht gerade den absolut zerstreutesten Eindruck macht. Und die Schweißschnelltests sind nicht universell, d.h. die sind jeweils für eine bestimmte BtM-Gruppe. Soll heißen: Der Cannabis-Schnelltest wird nicht anschlagen, genauso wenig wie der Kokain- und XTC-Schnelltest. Allenfalls der Amphetamin-Schnelltest könnte bei MPH-Medikation anschlagen. Aber selbst wenn, muss das nicht heißen, dass man fahruntüchtig ist. Ganz im Gegenteil, aber da würde ich jetzt bereits beschriebenes wiederholen.

    Ich bin z.Zt. Rechtsreferendar und hab in meiner Staatsanwaltsstation selbst einen Sitzungsdienst gehabt, wo es um die Fahruntüchtigkeit einer Dame ging, die unter Venlafaxin und einem Lithiumpräparat stand, das eine sehr hohe therapeutische Blutkonzentration von Lithium zur Folge hatte. Die Frau konnte bei ihrer Untersuchung kaum gerade gehen und ich übertreibe nicht. Selbst da hat die Sachverständige festgestellt, dass aufgrund dieser Medikation keine generelle Fahruntüchtigkeit besteht und die Dame nicht unter "anderen berauschenden Mitteln" i.S.d. § 316 StGB stand.

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Medikent im Straßenverkehr...

    Die Verkehrskontrolle darf auch nur nach Alkohol und Drogen fragen. Ich würde es mir verbitten nach Medikamenten gefragt zu werden, zumal das einen Medikamentenmissbrauch unterstellen würde. Es mag zwar Medikamente und Anästhesien geben, in deren Beipackzetteln steht, dass sie die Fahrtüchtigkeit einschränken. Als Patient ist man im eigenen Interesse zum Lesen des Beipackzettels verpflichtet. Wer sich mit oder ohne Medikament fahruntüchtig fühlt, sollte sowieso nicht fahren.

    Kinder sollten grundsätzlich nicht Autofahren, egal ob mit MPH oder ohne. Sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen.
    Geändert von Brrrzz (20.12.2015 um 11:17 Uhr)

  7. #7
    Patrick Star

    Gast

    AW: Medikent im Straßenverkehr...

    Brrrzz schreibt:
    Die Verkehrskontrolle darf auch nur nach Alkohol und Drogen fragen. Ich würde es mir verbitten nach Medikamenten gefragt zu werden, zumal das einen Medikamentenmissbrauch unterstellen würde.
    Hallo,
    zählen Medikamente wie Concerta, Ritalin nicht zu den "Drogen"? Sie zählen doch zu den Amphetaminen. Sollte man auf Drogen getestet werden, müsste doch dieser Test einen positiven Wert ergeben oder nicht?

    Gruß
    Patrick

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Medikent im Straßenverkehr...

    Grundsätzlich ja, aber es gibt an Straßenrand bei der Polizei eben nicht “den“ Schnelltest, der allumfassend anschlägt. Wirst du also auf Cannabis getestet, schlägt er bei MPH nicht an

    Sent from my D5503 using Tapatalk

  9. #9
    Patrick Star

    Gast

    AW: Medikent im Straßenverkehr...

    klingeldraht schreibt:
    Grundsätzlich ja, aber es gibt an Straßenrand bei der Polizei eben nicht “den“ Schnelltest, der allumfassend anschlägt. Wirst du also auf Cannabis getestet, schlägt er bei MPH nicht an

    Sent from my D5503 using Tapatalk
    Hallo,
    wäre auch ein Wunder, wenn es so wäre

    Gruß
    Patrick

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Medikent im Straßenverkehr...

    Ihr redet vom Medikamentenausweis oder Rezept ...... das Rezept hab ich abgegeben und nennt Ausweis hab ich nicht. .....

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.05.2015, 22:12
  2. Menthhylphenidat im Straßenverkehr???
    Von AndreasADHS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.06.2014, 13:25
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 03:13
  4. Medikinet retard - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet?
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 9.08.2010, 01:09
  5. ADHS im Straßenverkehr
    Von lola im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.07.2009, 17:45
Thema: Medikinet im Straßenverkehr... im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum