Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Hypertensive Krise mit MPH - wie verhalten? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 97

    Hypertensive Krise mit MPH - wie verhalten?

    Hallo zusammen!

    Neulich endete ein ruhiger Fernsehabend mit meiner Frau ganz plötzlich mit Notarzt und Krankenhaus. Ich hatte von einem Moment auf den anderen ein Druckgefühl in der Brust und konnte nicht so tief einatmen wie normal. Mein Herz begann zu rasen und ich hatte das Gefühl, ich würde jede Sekunde umkippen. Wir riefen sofort den Notarzt, der einen Puls irgendwo über 200 und einen Blutdruck von (ungefähr) 230:125 feststellte und mich ins Krankenhaus einliefern ließ. Außerdem bekam ich zwei Hübe Nitro unter die Zunge. Aus der Notaufnahme wurde ich nach wenigen Stunden Beobachtung wieder entlassen. Mir wurde gesagt, dass wahrscheinlich das Methylphenidat für die Situation verantwortlich war. Ich nehme sonst nichts anderes, auch trinke ich keinen Alkohol. Es ist aber z.B. davon auszugehen, dass ich ohnehin einen höheren Blutdruck aufgrund meines Übergewichts habe.

    Nun war die Situation, wie man sich vorstellen kann, alles andere als angenehm und ich finde gerade keine Ruhe mehr. Mein Arzt ist erst Montag wieder erreichbar. Und ich habe keine Hinweise bekommen, wie ich mich nun weiter verhalten soll oder was ich tun und lassen sollte. Okay, die Gewichtsreduktion muss ich angehen, das ist offensichtlich. Zunächst lasse ich das Ritalin weg, doch wenn das dauerhaft sein müsste, dann würde es mich schon sehr ärgern - es half mir ganz wunderbar. Gibt's ne Alternative mit geringeren Auswirkungen auf den Blutdruck?

    Kann mir das denn nun jederzeit wieder passieren? Es hat mich eiskalt erwischt, dass es so aus der völligen Ruhe kam.

    Hat jemand von Euch das schonmal erlebt und kann vielleicht seine Erfahrungen schildern?

    LG,

    Kokyo

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Hypertensive Krise mit MPH - wie verhalten?

    Also eine hypertensive Krise war es bei mir nicht, dafür waren es bei mir Arreste (Herzstillstände), auch von den Medis (MPH+Strattera+ADs). Ich musste sofort absetzen, Strattera und eine bestimmte Gruppe von AD sind für mich nun absolut tabu. Das MPH kann ich wieder nehmen, weil ich aber im Krankenhaus überwacht wurde, also ganz viele LangzeitEKGs und auch danach nach jeder Erhöhung. Wäre es da genauso, wäre auch das für mich tabu.

    Es ist leider eine Nebenwirkung von Stimulanzien, das sie bestimmte Herzgeschichten auslösen können (vor allem Bluthochdruck, Pulsanstieg, bei dir war es nun der Supergau. Ob das nur mit deinem Übergewicht zu tun hat, kann keiner sagen, das müsstest du wirklich mit Kardiologe und Psychiater klären.

    Es gibt einige die dauerhaft darauf verzichten müssen, die Alternativen wie Strattera, Elontril oder hochdosiertes Venlafaxin sind in Bezug auf Blutdruck und Herzfrequenz leider ähnlich. Manchmal klappt aber, wie gesagt bei mir geht zum Glück MPH doch.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Hypertensive Krise mit MPH - wie verhalten?

    Kontrolliert dein Psychiater denn regelmäßig den Blutdruck,so alle 3 Monate? Meiner ist da ziemlich hinterher,mit Recht,ich hatte unter Strattera eine enorme Pulserhoehung,da muss man echt regelmäßig kontrollieren.

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 84

    AW: Hypertensive Krise mit MPH - wie verhalten?

    Hi, falls du dauerhaft erhöhten Blutdruck hast, dagegen gibts etliche unterschiedliche Antihypertensiva.

    Ich hab selbst schon einige hypertensive Krisen gehabt, und deswegen hab ich immer Nifedipinkapseln bei mir. Da nimmt man eine, zerbeißt sie und schluckt den Saft und nach einer Minute saust der Blutdruck nach unten.

    Aber besprich das unbedingt mit deinem Arzt. Weil einfach auf Methylphenidat zu verzichten und dass damit die Psyche zu kurz kommt nur um den Blutdruck in Ordnung zu halten würde ich nicht mögen...

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Hypertensive Krise mit MPH - wie verhalten?

    Also Blutdruck ist sowas von situationsabhängig. Da hilft das Blutdruckmessen beim Psychiater nach ner Std. meditativem Warten im Wartezimmer auch nix. Wer da Kontrolle braucht, kauft am Besten für 29,95 nen Messgerät und misst mal ab und zu. z.B nach Aufwachen, vor Schlafen gehen. vor Medikation / ggf. nach Bierkisten schleppen ohne Medikation, nach Medikation und nach Bierkisten schleppen mit Mediaktion. Dann kann man auch schauen wie es wirkt. Auf jeden Fall nach dem 'Manschette anlegen immer gleiche Abfolge einhalten 2 min nix tun = Ruhepuls, beim messen nix schwätzen und nix machen. (außer nach dem schleppen / außer Atem da sofort messen). Dann kann man auch die Wechselwirkung von 'Medis mit der Zeit besser beobachten und dem Arzt konkretere Rückmeldung geben wie es zusammen anders wirkt. Und wenn alles nach 4 Wochen soweit in Ordung Messgerät in den Schrank oder verkaufen. Hypertoniker sollten aber eh eins greifbar haben, vor allem wenn sie Medi gegen Bluthochdruck nehmen.ich bin da Gott sei Dank nicht von betroffen. jetzt unter 30 mg Medikinet adult 121/86/73.

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Hypertensive Krise mit MPH - wie verhalten?

    Hallo zusammen,

    ich hatte mir vorgenommen, direkt zu antworten, hatte aber Freitag nochmal nen Vorfall. Diesmal war es nicht so ernst wie beim ersten Mal. Ich habe mich nach Auftreten der Atemnot, die ganz kurzfristig kam und wieder ging, mit meiner Frau zur Beruhigung unterhalten und dann nach zweimaligem Blutdruckmessen beschlossen, besser noch in die Notaufnahme eines sehr nahe gelegenen Klinikums zu fahren. Dort verbrachte ich ein paar Stunden und kam wieder heim, diesmal aber etwas besser aufgeklärt und mit zwei kleinen Tuben Bayotensin falls nochmal eine hypertonische Entgleisung auftreten sollte bevor ich Montag zum Hausarzt gehen kann.

    Ein blödes Gefühl war es jedenfalls, wieder so ein Problem zu haben, obwohl ich das MPH abgesetzt habe. Ich habe Freitagmorgen auch mal mit der Beratungshotline der Hochduckliga gesprochen und werde noch ein Phäochromozytom als Ursache ausschließen lassen. Man kann ja nie wissen...

    Btw: Ja, mein Arzt war ebenfalls bei den Blutdruckmessungen immer hinterher - genau wie ich, doch bis zu ner Dosiserhöhung vor drei Wochen war mein Blutdruck zwar hoch, aber für mich noch im normalen Bereich.

    Gestern bin ich über den Weihnachtsmarkt spaziert und habe mich nie wirklich ganz wohl gefühlt, doch abgesehen von etwa zwei Sekunden, in denen mir aus der Ruhe heraus später am Abend das atmen schwer fiel, gab es keine besonderen Ereignisse mehr. Mir fällt nur auf, dass ich seit dem ersten Mal Mittwoch ständig, wenn ich im Bett liege, das Gefühl von Adrenalinschüben habe, die ich dann mit Selbstberuhigung angehe.

    Also ich weiß nun unterm Strich noch nicht wirklich, woran ich bin. Ich habe offensichtlich Bluthochdruck und den Rest versuche ich mit dem Hausarzt zu besprechen. Den Tipp von @Schneestein finde ich wichtig - die Psyche nicht vernachlässigen. Auch wenn ich nach Mittwoch erstmal mit MPH aussetze, hatte ich nicht vor, die Einnahme komplett und für immer einzustellen. Dafür habe ich einfach wirklich zu sehr davon profitieren können. Wo ich nun hier sitze bemerke ich auch deutlich den vorher-nachher-Unterschied, was meine Konzentrationsfähigkeit angeht. Ich hoffe einfach, dass sich bei mir ne ganz klare Ursache darstellen lässt und in der Folge ein MPH-kompatibles Leben möglich ist, ohne dass ich dauernd Angst haben muss, wieder so einen Anfall zu bekommen.

    Wenn das okay ist, dann werde ich das hier mal weiter dokumentieren, damit vielleicht jemand ein paar Anhaltspunkte und andere Erfahrungen lesen kann, wenn's ihm so geht.

    LG,

    Kokyo

Ähnliche Themen

  1. Wie soll ich mich verhalten? Komme mit seinem Verhalten nicht klar.
    Von scarlett im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 2.05.2015, 23:34
  2. Wie soll ich mich verhalten? Komme mit seinem Verhalten nicht klar.
    Von scarlett im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.03.2015, 12:04
  3. Ich bekomme die Krise -.-
    Von Lady-Like im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 31.07.2013, 17:41
  4. verhaltenstherapie-krise!
    Von nachteule im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.02.2010, 01:39
Thema: Hypertensive Krise mit MPH - wie verhalten? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum