Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Dosierung: Wann ist's genug? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    Dosierung: Wann ist's genug?

    Hallo zusammen

    Habe vor knapp 2 Monaten (mit über 50) meine Diagnose erhalten: ADS. Seit drei Wochen bin ich - natürlich in Absprache mit meinem Doc - daran, die richtige Dosierung (Concerta) zu finden. Ich bin am wochenweise Steigern und habe heute erstmals 45mg genommen und beabsichtige, dass jetzt eine Woche zu testen. Mal schauen wie's wirkt.

    Die Leistungssteigerung und Verbesserung meiner Stimmung dank Concerta gefallen mir sehr gut. Ist angesichts meiner sehr schwierigen beruflichen Situatiion auch sehr hilfreich. Zudem hoffe ich, auf diese Weise, noch das eine oder andere, was ich verpasst habe, nachholen zu können. Allerdings bin ich bislang eher enttäuscht, was die Verbesserung der Aufmerksamkeit/Lesegeschwindigkeit/Gedächtnisleistung betrifft. Da bemerke ich - wenn überhaupt - nur wenig Verbesserung. Vor allem wegen diesem letzten Punkt habe ich die Dosis auf die erwähnten 45mg erhöht. (Die Maximaldosis liegt bei 72mg.)

    Auf der anderen Seite Frage ich mich natürlich, welche negativen Auswirkungen eine weitere Steigerung haben könnte (z.B. mehr Nebeneffekte, stärkere psychische Abhängigkeit). Daher bin ich unsicher, wie ich zur für mich richtigen Dosis komme.

    Es würde mich freuen, wenn Ihr über Eure Erfahrungen berichten könntet. Worauf habt Ihr bei der Dosierung geachtet? Woran habt Ihr gemerkt, dass Ihr jetzt die richtige Dosis habt?

    Herzlichen Dank & einen schönen Sonntag

    BG

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 676

    AW: Dosierung: Wann ist's genug?

    Ich möchte nur mal anmerken, dass ich so ein selbstbestimmtes Ermitteln der Dosis bzw. eine ständige Dosissteigerung mit einem Retard wie Concerta schwierig finde.

    Normalerweise würde ein Arzt mit einem kurzwirkendem MPH (Methylphenidat) zunächst die individuelle Dosis und Wirkdauer ermitteln und dann daraus ableiten, welche Menge für Concerta richtig wäre. Meistens reichen da locker 36 mg Concerta.

    Gerade für Erwachsene

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.964

    AW: Dosierung: Wann ist's genug?

    Und für Kinder?

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 676

    AW: Dosierung: Wann ist's genug?

    genauso. Nur da ist Mama oder Papa noch in der Beurteilung als Hilfe dabei

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.964

    AW: Dosierung: Wann ist's genug?

    Also dann bei "Neu"einstellung, weil die bisherige Wirkdosis nicht mehr ausreicht, noch einmal über MPH? Oder dann aufdosieren und schauen? - Also wenn bisher über Jahre die Wirkdosis gehalten wurde, sie nun aber nachweislich nicht mehr ausreicht.

    Weil der Sprung von 36 mg zu 54 mg erscheint mir zumindest ziemlich viel. Gut, "Stückeln" wäre noch möglich, aber da frage ich mich, ob das wirklich gut gehen kann oder ob die dann nicht doch unterschiedlich frei setzen.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Dosierung: Wann ist's genug?

    Bluesy Guy schreibt:
    Die Leistungssteigerung und Verbesserung meiner Stimmung dank Concerta gefallen mir sehr gut. Ist angesichts meiner sehr schwierigen beruflichen Situatiion auch sehr hilfreich. Zudem hoffe ich, auf diese Weise, noch das eine oder andere, was ich verpasst habe, nachholen zu können. Allerdings bin ich bislang eher enttäuscht, was die Verbesserung der Aufmerksamkeit/Lesegeschwindigkeit/Gedächtnisleistung betrifft. Da bemerke ich - wenn überhaupt - nur wenig Verbesserung. Vor allem wegen diesem letzten Punkt habe ich die Dosis auf die erwähnten 45mg erhöht. (Die Maximaldosis liegt bei 72mg.)
    Ich nehme Ritalin Adult und bei mir ist es so, dass ich selber die Wirkung kaum spüre. Mir ist es anfangs echt schwer gefallen, selber zu merken, ob es wirkt oder nicht. Ich habe es nur an den Dingen gemerkt, die ich geschafft habe und vor allem wie ich sie geschafft habe. Früher habe ich mir für fast alles Listen geschrieben. Auch für solche Dinge wie putzen und kochen und so. Weil ich sonst ständig vergessen habe, was ich eigentlich machen möchte und was als nächstes dran ist. Seitdem ich Ritalin Adult nehme, muss ich das nicht mehr machen.
    Beim Lesen habe ich anfangs größere Schwierigkeiten gehabt als vorher. Auch das Lernen für die Uni ist mir die erste Zeit mit dem Ritalin Adult deutlich schwerer gefallen. Ich vermute, dass das daran liegt, dass ich meine alten Lernstrategien nicht mehr nutzen konnte. ich habe z.B. immer sehr oberflächlich und daher sehr schnell gelesen, aber dabei viele Details einfach überlesen. Um das zu kompensieren, habe ich wissenschaftliche Texte immer mit Leuchtstiften gelesen und markiert, um mich selber zu verlangsamen und zu bremsen. Durch das Ritalin Adult brauche ich diese Bremse nicht mehr. Aber ich musste erstmal lernen "normal" zu lesen.
    Es gab dann auch eine Zeit, wo ich ernsthaft gezweifelt habe, ob das Ritalin Adult mir tatsächlich hilft, weil ich bei komplexeren Tätigkeiten, wie eben Lesen, Lernen, Schreiben, etc. die ersten Wochen noch größere Probleme als vorher hatte. Aber mittlerweile klappt es immer besser. Ich musste und muss aber vieles anders machen als vorher und mein Gehirn muss sich erstmal an diese Umstellung gewöhnen und das automatisieren.

    Es reicht nicht aus, einfach nur das Medikament zu nehmen und quasi "Wunder " zu erwarten. Das Medikament ist nur die Basis. Man muss selber seinen Alltag entsprechend umgestalten, damit sich die volle Wirkung des Medikaments entfalten kann. Und das braucht Zeit.
    Ob und wie das Medikament wirkt, sollte man daher immer mit dem Arzt besprechen. Der Arzt kann einem auch sagen, ob man die Dosis erhöhen sollte, oder ob man noch andere Maßnahmen (Coaching, Psychotherapie, Schlafhygiene, etc.) starten sollte.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Dosierung: Wann ist's genug?

    Concerta darf nicht geöffnet werden, weil die Hülle Teil der Retardierung ist.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Dosierung: Wann ist's genug?

    ChaosQueeny schreibt:
    Also dann bei "Neu"einstellung, weil die bisherige Wirkdosis nicht mehr ausreicht, noch einmal über MPH? Oder dann aufdosieren und schauen? - Also wenn bisher über Jahre die Wirkdosis gehalten wurde, sie nun aber nachweislich nicht mehr ausreicht.
    Das würde ich ehrlich gesagt mit dem behandelnden Facharzt besprechen. Eventuell wäre da ein Wechsel des Präparats sinnvoll. Oder aber die Dosis ist zu hoch und muss eher niedriger sein. Oder es wirkt nicht mehr so, weil noch eine Komorbidität dazu gekommen ist.

    Weil der Sprung von 36 mg zu 54 mg erscheint mir zumindest ziemlich viel. Gut, "Stückeln" wäre noch möglich, aber da frage ich mich, ob das wirklich gut gehen kann oder ob die dann nicht doch unterschiedlich frei setzen.
    Concerta ist ja ein retardiertes Medikament mit einer sehr langen Wirkdauer, daher ist der "Sprung" gar nicht so hoch. Wenn man davon ausgeht, dass Concerta ca. dreimal so lange wirkt wie unretardiertes MPH, dann wäre die Steigerung um 18mg bei Concerta eine Steigerung von ca. 6mg bei unretardiertem MPH, wobei man das nicht so einfach umrechnen kann.
    Die Concerta-Kapsel darf nicht geteilt werden, weil sonst die Retardierung nicht mehr funktioniert.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.964

    AW: Dosierung: Wann ist's genug?

    Wer redet denn vom Teilen? Auf die Idee wäre ich jetzt gar nicht gekommen. Kapseln teile ich generell nicht. Ich breche mir ja schon bei Tabletten die Finger.

    Ich redete vom /Zusammen)Stückeln ... Es besteht ja die Möglichkeit zwei kleinere Dosen statt einer grossen Dosis zu nehmen um so auf eine insgesamt geringere Dosis als 54 mg zu kommen.

    Und Fragen kann ich doch erst einmal, oder nicht? Immerhin ist Web ein Facharzt mit langjähriger Berufserfahrung. Ich wollte nicht eigenmächtig handeln. Ich fragte nur nach seiner Meinung und Erfahrung.

    Die Dosis ist übrigens nicht zu hoch. Aber danke, dass du das berücksichtigst.

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Dosierung: Wann ist's genug?

    ChaosQueeny schreibt:
    Wer redet denn vom Teilen? Auf die Idee wäre ich jetzt gar nicht gekommen. Kapseln teile ich generell nicht. Ich breche mir ja schon bei Tabletten die Finger.

    Ich redete vom /Zusammen)Stückeln ... Es besteht ja die Möglichkeit zwei kleinere Dosen statt einer grossen Dosis zu nehmen um so auf eine insgesamt geringere Dosis als 54 mg zu kommen.
    Achso, ich dachte, du willst die Kapsel teilen. Stückeln habe ich als zerstückeln verstanden.

    Es gäbe da ja noch die Möglichkeit, 27mg und 18 mg zu nehmen. Das wären dann 45mg.
    Da ich Concerta noch nie genommen habe, kann ich dir nicht aus eigener Erfahrung sagen, wie sich das auf die Freisetzung auswirkt.
    Ich habe nur bei Ritalin Adult anfangs mit 10mg angefangen und dann 2x 10mg genommen und dann erst die 20 mg Kapseln. Und da habe ich keinen Unterschied gemerkt. Bei den 30mg war es auch so. Ich merke keinen Unterschied, ob ich 3x10mg, 20+10mg oder 30mg in einer Kapsel nehme.
    Geändert von Fliegenpilz (29.11.2015 um 18:42 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wieviel mg Medikinet Adult ist genug ?
    Von Banania im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 9.02.2015, 14:36
  2. Nicht gut genug- für mich, für andere?
    Von Sweet Y. im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 6.05.2012, 16:14

Stichworte

Thema: Dosierung: Wann ist's genug? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum