Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 46

Diskutiere im Thema wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    Lass mich bloss mit den Unterteilungen von ADs in Ruhe. Dafür habe ich doch dich! Was weiss ich denn davon?

    Das war auch nur die Erklärung zum besseren Verständnis. Und ja, es ist eigentlich 2.rangig. Aber daraus geht ja auch hervor, dass es sich ja nicht um diese Zulassung hätte bewerben können, wenn es denn kein AD wäre, oder?

  2. #22
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    Ich hab mich auf /dev/random bezogen...
    Ich sag' doch gar nicht,dass Du falsch liegst!
    Und ja,das Eine ergibt sich recht zwingend aus dem Anderen.

    Ich schätze,man könnte meinen ersten Text als "Fragen,die mal eine Aussage werden sollten und irgendwo dazwischen steckengeblieben sind" bezeichnen

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    Ich verstehe, es ist gerade mal 8 Uhr durch ...


    (Sorry tinchen, fürs OT. )

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    luftkopf33 schreibt:
    (Wahrscheinlich) blöde Frage:
    Soweit ich weiß,ist Strattera ein AD {den (S?)NARI zugehörig? Hier möge man mich bitte korrigieren}

    Die Tatsache,dass die Zulassung als AD nicht erteilt wurde,ist doch(pharmakologisch ) eher zweitrangig,oder?
    Ich habe auch in US-Quellen nochmal geschaut und kann-zumindest ad hoc-keine anderslautenden Aussagen (der Fachmenschen) finden.

    Wenn ich etwas übersehe,bitte her damit!

    Nachtrag: Okay,genau genommen war das jetzt nicht nur eine Frage...

    Elontril ist ein Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahmehemmer, ein AD, MPH ist auch ein Dopamin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer..... dadurch ist es ja auch nicht automatisch ein AD.

    Wie kann etwas ein Antidepressivum sein, wenn es gar keine antidepressive Wirkung hat? Die Unterteilung wird ja nicht aufgrund der Chemie oder Wirkweise/-mechanismus gemacht, sondern aufgrund der Wirkung= Klasse .

    Ja, es ist ein selektiver Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer, nein, es ist nicht ein Antidepressivem, es zählt zu den Sympathikomimetika. (Übrigens wurde das einzige AD was ein NARI ist/Reboxetin eingestellt, weil es keine nachweisbare Wirkung als AD hat, auch in den USA)

    Das selektiv in der Bezeichnung heisst, das es nur in ganz bestimmten Regionen die NA-Wideraufnahme hemmt. Anscheinend die, die für ADHS relevant sind. Ausserdem blockiert es NDMA Rezeptoren, was auch für ADHS relevant sein könnte.

    Chemisch ist so einiges anderem ähnlich, deswegen kann es trotzdem signifikante Unterschiede in der Wirkung geben.


    Und nein, es hat nicht die Zulassung nicht bekommen, weil es genauso antidepressiv wirkt wie andere, es hat die Zulassung nicht bekommen, weil es nicht ausreichend antidepressiv wirkt, und damit kein Antidepressivum ist.

    Denn einen Zusatznutzen hätte es allein gehabt, weil es andere Nebenwirkungen hat (Ausweicht für die, die SSRI etc nicht vertragen) und auch weil es in ganz anderen Bereichen angegriffen hätte als die anderen ADs auf dem Markt.
    Geändert von creatrice (13.11.2015 um 13:29 Uhr) Grund: hfftl netter formuliert

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    @ tinchen

    Ich habe sowohl Medikinet adult, als auch Ritalin adult, umretardiertes MPH und auch STrattera ausprobiert, und selbst bei mir als einer Person hat jedes für sich seine Vor- und Nachteile. Jedes wirkt bei mir auch teils ein bisschen, teils sogar sehr stark spürbar auf andere Symptome der ADHS.

    Je nachdem wie zufrieden man mit der Wirkung ist oder nicht, lohnt es sich also, auch offen für jeweils andere Präparate zu sein. Natürlich muss man dafür erstmal mit einem beginnen.
    Wichtig finde ich, das man sich klar macht, das es auch mit Medikamenten kein völlig symptomfreies Leben gibt, sie können aber die Symptome spürbar reduzieren.


    Als Alternative oder Zusatz zur medikamentösen Therapie gibt es noch verschiedne Arten der Psychotherapie, wobei sich die Verhaltenstherapie für ADHS am meisten bewährt hat, da sie ähnlich einem Coaching ist, was auch sehr gut ist, aber nicht von den Kassen übernommen wird. Ebenso soll das Neurofeedback Erfolge in der Reduzierung der Kernsymptomatik der ADHS bringen.

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    Ohje, verlieren wir uns gerade vielleicht zu viel in Details?

    Wir wollen ja die Threaderstellerin nicht gleich verschrecken .


    Aber fürs Protokoll:

    Obwohl manche Ärzte das anders sehen hat creatrice recht.

    Zumindest in Studien konnte wohl keine relevante antidepressive Wirkung von Strattera nachgewiesen werden.

    Das muss man erstmal als Fakt so hinnehmen.

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    tinchen92 schreibt:
    gibt es auch welche die gänzlich auf Medis verzichten?
    Oder ist es doch besser wenn man die nimmt?

    Und dann so ne "Konzentrations Therapie"
    Oder weiterleben wie bisher.

    Irgendwie hat man sich ja auch bis jetzt durchs Leben geschmuggelt. ^^
    Eigentlich fordert das Recht, also jedenfalls in der gesetzlichen Krankenversicherung, beides.

    Also nicht, dass man auf Medikamente verzichtet . Aber dass Medikamente bei ADHS, auch bei Erwachsenen, im Rahmen einer "therapeutischen
    Gesamtstrategie" gegeben werden. Damit können "flankierende Maßnahmen" wie z.B. (= nicht zwingend!) eine Psychotherapie gemeint sein, in der man so etliche Dinge vor allem verhaltenstherapeutisch angehen könnte.

    Hier im Thread wurde ja schon sehr schön geschrieben, was das für Sachen sein könnten, die neben der Medikation (oder auch statt der Medikation) helfen können.


    Ich persönlich würde sagen:

    Ab einem gewissen Schweregrad der Störung macht man es sich ohne Medikation unnötig schwer. In vielen Fällen führt gerade die Medikation dazu, dass man in anderen Bereichen, z.B. psychotherapeutisch oder in Coaching-Ansätzen, bessere Erfolge erzielen kann.

    Das darf, kann und soll (!) man aber gerne anders sehen dürfen.

    Du wirst es für dich herausfinden .

  8. #28
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.779

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    mir fällt als erstes ein "..und der Schleier hebt sich"
    das "innere meines Kopfes" fühlte sich anders an. Die vielen Konzentrationslöcher, das GEfühl manchmal nicht richtig denken zu können, alles auf eine Reihe zu kriegen ist plötzlich nicht mehr ganz so viel Streß wie vorher und man fühlt sich nicht mehr so getrieben....
    es fühlt sich alles irgendwie klarer und strukturierter und durchschaubarer an...

    das sind meine Eindrücke. Meine Schwägerin nervt mich vor ein paar Tagen, in dem sie wiederholt meinte, ich habe mich unter Medis nicht geändert, aber sie meint wohl die Quasselei., Stimmt, ich kann noch immer viel reden. außerdem ist sie auf die Medikamente negativ zu sprechen, weil sie mal den einen Artikel im Stern über die Alm gelesen hat, wobei ich auch fast vermute, sie hat ihn nicht einmal gelesen, sondern nur den Titel und die Inhaltsangabe auf der entsprechenden Seite gelesen, das hat ihre Vorurteile bestätigt. ich vermute, es ging auch darum, dass sie eine medikamentöse Behandlung ihrer Tochter ablehnte

    den Effekt habe ich natürlich v.a. bei Medikinet/Ritalin gespürt, nicht unter Strattera. da setzt die Wirkung noch langsamer ein und man geht in den Vergleich mit früher.
    Es erinnert mich ein bisschen daran, wenn man so erkältet ist, dass der Kopf "dicht" ist und man schlecht wahrnimmt (Nase dicht, Ohren dicht, Augen tränen, alles zuviel) und dann wird der Kopf plötzlich frei und man fühlt sich wieder zurechnungsfähig, während man vorher (rückwiirkend) das GEfühl hatte, wie betäubt zu sein.
    das GEfühl kommt aber nicht mit einem Kick, sondern eher wie Nebel, der sich im Laufe eines langen Morgens auflöst, man bemerkt es erst gar nicht, aber plötzlich fällt einem auf: ich hab klare Sicht !

    irgendwie so würde ich es beschreiben

    was mich eigentlich interessiert: woran habt ihr gemerkt, dass eure Dosierung zu hoch war ? ich bin mir nämlich meiner Dosierung etwas unsicher, vielleicht sollte ich doch besser einen Tick mehr nehmen...
    Geändert von Moselpirat (13.11.2015 um 20:25 Uhr)

  9. #29
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    /dev/random schreibt:
    Ohje, verlieren wir uns gerade vielleicht zu viel in Details?

    Wir wollen ja die Threaderstellerin nicht gleich verschrecken .


    Aber fürs Protokoll:

    Obwohl manche Ärzte das anders sehen hat creatrice recht.

    Zumindest in Studien konnte wohl keine relevante antidepressive Wirkung von Strattera nachgewiesen werden.

    Das muss man erstmal als Fakt so hinnehmen.
    Oh,das habe ich zumindest auch nie bezweifeln wollen.
    Sollte das so rübergekommen sein:

  10. #30
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 198

    AW: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt?

    Nach jetzt knapp 2 Jahren mit MPH mein Fazit: anfangs toll momentan grosse Schwierigkeiten die richtige Dosis zu finden. Die gibts glaub ich nicht hängt wohl mit dem persönlichen Auf und Ab zusammen. Habe brav hochdosiert plus AD und schraube gerade alles wieder runter weil ich mich etwas "fremdgesteuert" fühlte. Habe gemerkt was geht mit Medis aber manchmal machte das auch Angst. Werde wohl versuchen meine persönliche Bedarfsdosis zu finden die ich langsam, ganz langsam anpasse. Und viel meine Frau fragen: "Wie geht es mir?". Die weiss das besser als ich ;-).
    Gruss Rob

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie fühlt sich Reizüberflutung für euch an?
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.10.2015, 04:20
  2. Hat sich jemand bei euch in der Vermutung, dass ADHS bei euch vorliegt getäuscht
    Von Jenny im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.06.2012, 21:26
  3. Erwartungen? Was hat sich bei euch verändert?
    Von FrauMaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 4.11.2010, 10:50

Stichworte

Thema: wie hat sich die Medikation bei euch Ausgewirkt? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum