Seite 1 von 8 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 75

Diskutiere im Thema KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 1

    Frage KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS

    Hallo liebe ADHS Community!!!

    bin schon länger hier unterwegs und hab einige Beiträge gelesen, um Ähnlichkeiten bei den Symptomen zu finden.

    kurz und knapp zu meiner Krankheitsgeschichte: (kann übersprungen werden die eigentliche Frage kommt danach)

    Mir schwirren schon seit dem Kindesalter Gedanken im Kopf umher, dass ich anders bin als die Anderen,
    war oft aggressiv, Schlägerein, angespannt, ängstlich und immer Gedanken im Kopf.

    Um so älter ich wurde im so stärker zeigte es sich.
    In der Schule der Ruf des Schlägers und Aggressiven...
    früh aufgehört Hausaufgaben zu machen und zu lernen. Trotzdem durchschnittle Noten. Nach Schulende war ich immer total kaputt, durchgeschitzt und wollte nur noch ins Bett.

    Es äußerte sich immer extrem körperlich. Alle meine Muskeln waren angespannt sodass sich z. B. mein Gesicht anfühlte wie eine Maske.
    Redete aber mit keinem drüber.

    Nachdem ich dann schon 2 Lehren abbrach und die Symptome unerträglich wurden ging ich zum Psychiater. Der verschrieb mir AD. Ich wusste aber dass das nichts mit Depression zu tun hatte sondern die Ursache eine andere ist bzw. war

    Ich habe leider eine sehr lange Zeit viel kifft. Das war als würde man Benzin ins Feuer schütten.

    mittlerweile war ich schon bei einem halben Dutzend Ärzte und probierte etliche Medikamente aus und nichts half wirklich.

    Mein kleiner Bruder hat ADHS und bekam früher MPH und jetzt ELVANSE.

    Das hab ich dann paar mal probiert und hab gemerkt dass es nicht weg ist aber alles leichter wird.

    Somit kam ich dann auf ADHS. Leider zu spät da ich mittlerweile 20 Jahre alt bin.


    Hier die eigentliche Frage:


    Also war ich heute bei einem Neurologen/Psychiater und erzählte ihm grob meine Geschichte und bat ihn mir MEDIKINET zu verschreiben.

    Er meinte dann, dass man mir dies nicht verschreiben darf weil ich eine "Sucht" Vorgeschichte hätte.

    Aber es kann doch nicht sein dass ich jetzt mit dieser Krankheit leben muss, weil ich mal Drogen konskumiert habe oder?
    Mein Drogenkonsum war ein Versuch der Selbstmedikation, das sage ich seitdem ich welche konsumiere.

    Ich war schon bei 3 Pscychiatern/Neurologen und alle hatten einen anderen Grund warum sie mir das nicht verschreiben.

    Ich komme aus Rottal am Inn. In der Uniklinik in München bekomme ich frühestens in 3 Monaten einen Termin und dann habe ich weitere 3 Termine mit einer Wartezeit von 3-4 Wochen.

    Kann mir jemand einen Arzt empfehlen der aus einem Umkreis von 100km kommt, der leichter solche Rezepte austellt? ich werde schon seit einem halben Jahr vertröstet und kann wegen dem Leidensdruck einfach nicht mehr so lange warten.

    Würde mich freuen Meinungen dazu von anderen Betroffenen zu erfahren

    Danke im Vorraus

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS

    Hast du denn mittlerweile eine Diagnose?

    Und ... konsumierst du noch oder hast du zwischenzeitlich den Drogenkonsum eingestellt? Wie ich den Text lese klingt das, als hättest du Ärzte aufgesucht, nach dem Motto "ich habe ADHS, gib mir Ritalin", unter dem Vorzeichen würde ich es dir auch nicht geben. Was sagen sie denn im Rahmen einer Therapie zur Gabe von z.B. Atomoxetin oder Bupropion, die nicht dem BtmG unterliegen?

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 132

    AW: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS

    Verstehe nicht ganz wieso Kiffen "Öl ins Feuer gießen" ist. Also ich habs zwar nie gemacht... [ ... ] Gelöscht (siehe Community-Regeln)

    Du brauchst ne Diagnose. Ganz klassisch. Wenn du die Diagnose hast dann bekommst du auch die Tabletten.

    Man kann leider nich einfach zum arzt gehen und sagen: "rück mal die btm raus" - aber mit Diagnose hat er keine handhabe dir das zu verwehren.

    Bei antidepressiva ist das lustiger weise anders. Damit haben Sie mich förmlich beworfen obwohl ich ihnen gesagt habe, dass ich von dem[ ... ] Gelöscht (siehe Community-Regeln) hab. - is aber kein btm- also können sie es dir hinterher werfen
    Geändert von Alex (10.11.2015 um 20:55 Uhr) Grund: Siehe Edit

  4. #4


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS



    Laurapalmer schreibt:
    aber mit Diagnose hat er keine handhabe dir das zu verwehren.
    Selbstverständlich hat er diese Handhabe.

    Es liegt immer noch 1. in der Verantwortung und 2. im Ermessen eines Arztes, ob und wenn ja, welche Medikamente er verschreibt.

    Methylphenidat ist zwar nach wie vor das Mittel erster Wahl bei AD(H)S, aber nicht bei jedem (auch qualifiziert diagnostizierten) Patienten, nicht in jedem momentanen Gesundheitszustand des Patienten und nicht in jeder Lebenssituation des Patienten.

    Zum Glück haben wir Ärzte, die über die Verordnung der Medikamente entscheiden, denn diese Entscheidung ist "etwas" komplexer, als die meisten Patienten sich vorstellen können (oder wollen).




    LG,
    Alex

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 132

    AW: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS

    Gut ich bin kein humaner arzt. Daher kann ich dir das nicht so genau sagen. Aber ich wüsste nicht weshalb ein Arzt etwas nicht verschreiben sollte, wenn die Medikation allerdings den gewünschten Erfolg erzielt .

    Klar wenn du vorher ein abhängigkeitsproblem hattest, hat er jegliches recht dich zu überwachen. Es gibt ja z.b. eine höchstgramm Anzahl die man monatlich verschreiben darf. Dadurch kann man Missbrauch ja regulieren und regelmäßige medikamentensprechstunden sorgen dafür das Arzt und Patient einen guten Überblick über die Medikation haben.

    So seh allerdings nur iCh das. Ob der Arzt das auch so sieht ist natürlich die frage. Aber es geht ja hier um eine Reduzierung eines Leidens. Und m.E. haben sich humanis dazu vereidigen lassen mit ihren Fähigkeiten leiden zu mindern.

    Natürlich ist auch das auslegungssache

  6. #6
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS

    Hallo Booster,



    Medikamente vom kleine Bruder zu nehmen ist nicht in Ordnung.
    Wie sehen das deine Eltern?

    Aber mal was anderes: Du schreibst, du seist 20 Jahre alt.
    Du hast keine abgeschlossene Berufsausbildung?
    Was machst du jetzt? Arbeitest du oder bist du beim Arbeitsamt gemeldet?

    Wenn sich nichts Grundlegendes geändert hat, dann dürfte dich noch ein Kinder- und Jugendpsychiater behandeln,
    wenn du noch eine Schule besuchst oder eine Ausbildung machst oder eben auf der Suche nach einer Ausbildung bist.


    Nicht, dass du zu einem Kinder- und Jugendpsychiater gehen kannst und gleich ein Medikament bekommst.
    Aber diese Ärzte haben meistens eine andere Sicht als Erwachsenenärzte. Sie behandeln Kinder und Jugendliche
    bis ins Erwachsenenalter hinein.

    Vermutlich brauchst du nicht nur ein Medikament, sondern auch eine Therapie, oder?

    Guck dich mal bei Selbsthilfegruppen um, in München gibt es eine für Erwachsene vom ADHS Deutschland e. V.,
    der auch eine Telefonberatung hat.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS

    Laurapalmer schreibt:
    Daher kann ich dir das nicht so genau sagen. Aber ich wüsste nicht weshalb ein Arzt etwas nicht verschreiben sollte, wenn die Medikation allerdings den gewünschten Erfolg erzielt .
    Weil es trotz gewünschtem Erfolg Kontraindikationen geben kann (Epilepsie, Psychose, Herzerkrankungen, schwere Lebererkrankungen etc etc).
    Es gibt nicht nur ethische Gründe, weshalb man MPH bestimmten Personen nicht geben kann/darf.

    Ein Arzt darf z.B. einem aktuellen Drogenkonsumenten kein MPH geben. Das das Medikament des Bruders ausprobiert wird IST Medikamentenmissbrauch. Da spielt auch die Haftung des Arztes eine Rolle. Auch das BTM nicht ohne gesicherte Diagnose gegeben werden dürfen.

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS

    Naja,

    Laurapalmer schreibt:
    Und m.E. haben sich humanis dazu vereidigen lassen mit ihren Fähigkeiten leiden zu mindern.
    eben darum geht es bei der Sache.

    Um jemandem mit einer bereits gestellten Diagnose X das Medikament erster Wahl für Diagnose X zu verordnen, braucht man keine Fähigkeiten respektive Fertigkeiten eines Arztes.

    Dafür braucht man nur einen "Arzt-Automat", der nach Eintippen der Diagnose das passende Medikament ausspuckt.

    Das Problem im Fall "Methylphenidat" ist aber, dass sowohl das Störungsbild "AD(H)S", wie auch die Medikation eine hochkomplexe Angelegenheit ist, die eben auch alle Begleit-/Folgeerkrankungen (die bei erwachsenen Betroffenen fast immer vorhanden sind) berücksichtigen muss, wie auch die Vorgeschichte des Patienten.

    Mit der Einstufung als BtM hat das nur nachrangig zu tun.

    Eine Verordnung bei bekanntem und nach Klassifikation als "schädlich" einzustufendem Alkohol- und/oder Drogenkonsum oder einer entsprechenden Abhängigkeit in der Vorgeschichte ist oft möglich, setzt aber eine absolute und gefestigte Abstinenz, eine genaue Kenntnis des Patienten Seiten des Arztes und eine engmaschige Überwachung auf Rückfälle voraus.

    Wenn Methylphenidat ein Allheilmittel gegen AD(H)S wäre, dann bräuchten wir dieses Forum nicht.

    Es ist aber definitiv nicht so, auch, wenn einem das selbst (meist in der Anfangszeit der Medikation) so vorkommt.



    LG,
    Alex

  9. #9
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS

    gelöscht, da doppelt

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 132

    AW: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS

    Ich hab mph ja abgesetzt weil ich herzrasen bekommen habe. Hab es auch nie als Heilmittel gesehen, eher etwas um ein leiden zu verringern.

    Das ist allerdings alles ein ziemlicher Teufelskreis. Vielleicht darf ich mich da niCh so weit aus dem Fenster lehnen weil ich nie Drogenprobleme hatte. Aber meine psychologin sagte das sei gar nich so selten das ADHSler Drogen nehmen.

    Ist das dann nicht eigentlich ein Teufelskreis wenn der Betroffene auf Grund der Symptome nicht von den Drogen weg kommt, aber man ihm auch kein mph verschreiben kann weil er Drogen nimmt?

    Wäre da nicht unter Umständen ein klinik Aufenthalt besser? Einerseits für den Entzug anderseits für die Kontrolle der Einstellung?

Seite 1 von 8 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Methylphenidat oder Venlafaxin nach ehemaligem Drogenkonsum
    Von Derol im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 8.01.2016, 00:38
  2. kein mph, wegen drogenvergangenheit!
    Von zeta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.11.2013, 12:54
  3. Kein Methylphenidat wegen Drogenkonsum und Psychose
    Von vakuum im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.09.2011, 15:04

Stichworte

Thema: KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum