Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 46

Diskutiere im Thema Methylphenidat Retard VS. MPH Nicht-Retard im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.728

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    Ich habe vor 2011 fünfmal am Tag MPH (unretardiert) eingenommen, heute dreimal (zweimal retardiert und einmal unretardiert).

    Die unretardierten Tabletten muss ich weiterhin selbst bezahlen, das ist aber nur ein sehr kleiner Teil der Gesamtmenge.

    Unretardiertes Ritalin (oder Medikinet) ist übrigens unverhältnismäßig teuer. Mit MPH 1a oder Tad kann man eine Menge sparen.

    Zornvogel schreibt:
    Es geht Ärzten und Patienten in der Regel nicht darum was subjektiv das "Beste" ist, sondern darum, was von der Krankenkasse erstattet wird!
    Ist vermutlich eine "Generationenfrage". Wer viele Jahre alles selbst bezahlen musste, freut sich schon wenn der allergrößte Teil von der Kasse übernommen wird. Dennoch möchte ich weiterhin das "subjektiv Beste". Denn was bringt mir eine nichtfunktionierende MPH-Einstellung, das würde mich durch Verpeiltheit viel mehr kosten als das Geld für die Medis.

  2. #22
    Lou


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    4.Kl.konzert schreibt:
    Ich habe vor 2011 fünfmal am Tag MPH (unretardiert) eingenommen, heute dreimal (zweimal retardiert und einmal unretardiert).

    Die unretardierten Tabletten muss ich weiterhin selbst bezahlen, das ist aber nur ein sehr kleiner Teil der Gesamtmenge.

    Unretardiertes Ritalin (oder Medikinet) ist übrigens unverhältnismäßig teuer. Mit MPH 1a oder Tad kann man eine Menge sparen.

    Ist vermutlich eine "Generationenfrage". Wer viele Jahre alles selbst bezahlen musste, freut sich schon wenn der allergrößte Teil von der Kasse übernommen wird. Dennoch möchte ich weiterhin das "subjektiv Beste". Denn was bringt mir eine nichtfunktionierende MPH-Einstellung, das würde mich durch Verpeiltheit viel mehr kosten als das Geld für die Medis.
    Genau aus dem Grund zahle ich den Großteil meiner Medikamente insgesamt selbst.
    Habe auch schon vereinzelt Arzttermine selbst bezahlt.

    Dafür spare ich an anderer Stelle.

    Ich könnte natürlich sagen, hey die KK übernimmt das und ich spare das Geld, aber ich möchte die für mich bestmögliche Medikation.
    Wirkt es nicht richtig, hat es mehr NW etc., dann zahle ich den Preis in Form von Lebensqualität.

    Und auch dem zweiten Punkt stimme ich zu:

    Ich zahle dann auch hier mit Lebensqualität und eben, passt es nicht, dann schränkt es mich insgesamt so sehr ein, dass ich am Ende mehr Geld verliere.

    Ist jetzt allgemein und nicht nur auf MPH bezogen, aber ich werde auch hier die für mich optimale Lösung anstreben.
    An der Gesundheit spare ich zuletzt, war als Kind lange Zeit krank und das hat mich geprägt.

    Angenommen es kommt zu dieser Kombination oder irgendwann bzw. oder zu unretardiertem MPH:

    Gut zu wissen, dass es günstigere Alternativen gibt, aber kannst du etwas zur Qualität sagen, einen Vergleich ziehen?

    Ich weiß, bei Person A so und bei Person B wieder anders, aber den Vergleich, den ich zwischen Ritalin Adult und Medikinet Adult ziehen kann, das kam für mich doch überraschend.

    Ursprünglich ging es in erster Linie um eine Trennung von Einnahme und Nahrungsaufnahme sowie eine halbwegs verlässliche Wirkung, aber wie viel klarer Ritalin Adult wirkt, wie viele NW komplett verschwanden, das war enorm.

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.728

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    Lou schreibt:
    Angenommen es kommt zu dieser Kombination oder irgendwann bzw. oder zu unretardiertem MPH:

    Gut zu wissen, dass es günstigere Alternativen gibt, aber kannst du etwas zur Qualität sagen, einen Vergleich ziehen?
    Vergleich zwischen den unretardierten MPH-Tabletten meinst du?

    Dazu kann ich etwas sagen, schließlich nehme ich die Tabletten seit 11 Jahren. Ritalin, Medikinet, Methylpheni Tad und MPH 1a wirkten bei mir absolut identisch. Bei meinem Sohn auch.

    Unterschiedlich ist die Größe und Festigkeit der Tablette und die Tiefe der Rille.

    Methylpheni Tad, und zwar die Größe 20 mg, ist zwar am Preiswertesten pro mg. Allerdings ist die Tablette dick und die Rille klein, so dass Teilen Glücksache ist, es bröckelt auch etwas. Wer Viertel (=5 mg) haben will, bekommt ziemlich ungleiche Stücke zwischen 4 und 8 mg.

    Medikinet und MPH 1a sind da sehr vorteilhaft, die Rille ist so tief dass man es sehr gut teilen kann. Daher nehme ich zzt. 1a, so oft die Apotheke es liefern kann. Da ich selbst zahle muss ich auf keine Rabattverträge der Krankenkasse Rücksicht nehmen, auch ein Vorteil.

    Methylphenidat Hexal ist das einzige, mit dem ich unzufrieden war. Mein Sohn hatte es mal bekommen und ich hatte das Gefühl, die Wirkung war nicht so gut. Er kriegte damals die Einzeldosis 10 mg, und erst mit 12,5 mg war die gleiche Wirkung festzustellen wie mit 10 mg der anderen Sorten.

    Das ist aber schon eine Weile her (2008 ), und es könnte sich um eine bestimmte Charge handeln, von daher wäre ich vorsichtig mit dem Urteil, MPH Hexal sei schlecht. Ich würde es jedenfalls nicht mehr darauf ankommen lassen, und es gibt ja zwei Produkte (Tad und 1a) zu ähnlichem Preis.
    Geändert von 4.Kl.konzert (27.10.2015 um 22:23 Uhr)

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    Für die verfügbaren Stärken, Packungsgrößen und (Privatzahler)-Preise der einzelnen Präparate (Deutschland) kann man übrigens hier nachschauen:

    https://www.dimdi.de/static/de/amg/f...aege/index.htm

    Einfach in dem riesen PDF ("Festbetragsliste") mit der Suchfunktion nach "Methylphenidat" oder Präparatenamen suchen. Relevant ist die linke Spalte ("Preis").


    An den Methylpheni TAD ist tatsächlich die schlechte Teilbarkeit großer Mist!

    Glücklicherweise sind die anderen Hersteller i.d.R. nicht so viel teurer (bei den 10 mg und 5 mg jedenfalls).
    Geändert von /dev/random (27.10.2015 um 22:43 Uhr)

  5. #25
    Lou


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    Vielen Dank euch!

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 198

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    Hexal und 1A sind identisch, gehören beide zum gleichen Konzern und werden in der selben Fabrik hergestellt.

  7. #27
    Lou


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    Der einzige Hersteller, bei dem ich bei Medikamenten verschiedenster Art stets eine schlechtere Wirkung verspürte, heißt Ratiopharm.
    Und ich kenne auch andere, bei denen das so war.

    @Kosmokrat

    Sicher, aber gleicher Konzern bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass beide qualitativ gleich gut sind.
    Aber mit Hexal habe ich bisher auch noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, 4.Kl.konzert schrieb doch auch schon, dass es nicht grundsätzlich so sein muss.

    Zum Thema: Habe mir heute nochmals meine Unterlagen durchgelesen, also die ganz alten Berichte.
    Dort ist von 2x 1/2 Tablette, später von 2x 1 Tablette die Rede.
    Also 2x 2.5mg und 2x 5mg.

    Viel wichtiger ist der Punkt, in dem auf die telefonischen Rückmeldungen meiner Mutter eingegangen wird bzw. was die Lehrer ihr zu berichten hatten, was sie zu Hause beobachtet hat etc.
    Wirkdauer ca. 3h. - natürlich eine Schätzung von außen.

    Bei Ritalin Adult komme ich auf eine Gesamtwirkdauer von 6.5h, natürlich verändert sich der Stoffwechsel mit der Zeit, aber das würde passen.
    Nur frage ich mich jetzt erst recht, warum die ersten 3-4h so anders wirken als die restliche Zeit.
    Da es zeitlich genau passt, dass die zweite Freisetzung erfolgt (und das ist eh der Fall, würde ohne zweite Freisetzung niemals auf 6.5h kommen).

    Ich hatte es schon einmal angedeutet, als Schmerzpatient hatte ich ein ähnliches Problem und es war schwer, den Arzt davon zu überzeugen, dass es mir nicht um ein "Anfluten" o.ä. geht.
    Was ohnehin unsinnig war, bei Dauermedikation war der Wirkungseintritt bzw. die Wirkung überhaupt nicht zu bemerken, da waren die Schmerzen der einzige Maßstab, das zu beurteilen.

    In Deutschland scheint man sehr darauf bedacht zu sein, dass ja niemand einen "Flash" bekommt....ist ja auch vernünftig.

    Aber mein jetziger Arzt ist nicht der damalige, MPH ist kein Opioid, ich darf da nicht zu misstrauisch sein.
    An meinem Misstrauen Ärzten gegenüber muss ich noch arbeiten, nur weil mich einige falsch behandelt haben usw., heißt das nicht, dass alle so sind.
    Zumal ich weiß, dass ich bei meinen derzeitigen Ärzten bis hin zum Zahnarzt durch die Bank gut aufgehoben bin. Aber ich schweife ab.

    Ich sehe meinen Arzt Anfang November, bis dahin läuft es regulär weiter. (2x 20mg Ritalin Adult).

    Aber wenn sich das Problem mit der zweiten Freisetzung bis dahin nicht von allein gelöst hat, werde ich nicht nur auf die Kombination eingehen, sondern auch direkt nach unretardiertem MPH fragen. Ich zahle das dann auch gerne komplett privat, mir ist wichtg, dass ich mich auf die Wirkung verlassen kann.

    Bei Medikinet Adult war es immer irgendetwas anderes, der heftige Rebound, das unzureichende Frühstück, aber der Infekt ist lange vorbei und kann die Wirkung nicht mehr abschwächen.
    Wenn ich also XYmg im Körper habe, ein Teil davon aber nicht richtig wirkt, dann ist das noch nicht so, dass ich sagen kann: "Jetzt passt es."

    Aber bei vielen hat die Einstellung monatelang gedauert, ich muss mich einfach gedulden, weiter alles dokumentieren und dann wird das schon.


    Danke für eure Anmerkungen bzw. Erfahrungen, entschuldigt den Roman.

  8. #28
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.728

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    Kann sein dass es inzwischen identisch ist, 2008 war es aber nicht so. Die Tabletten sahen ganz verschieden aus.

    Zum Thema: Habe mir heute nochmals meine Unterlagen durchgelesen, also die ganz alten Berichte.
    Dort ist von 2x 1/2 Tablette, später von 2x 1 Tablette die Rede.
    Also 2x 2.5mg und 2x 5mg.

    Viel wichtiger ist der Punkt, in dem auf die telefonischen Rückmeldungen meiner Mutter eingegangen wird bzw. was die Lehrer ihr zu berichten hatten, was sie zu Hause beobachtet hat etc.
    Wirkdauer ca. 3h. - natürlich eine Schätzung von außen.
    Es kommt darauf an. Wenn es 5-mg-Tabletten waren hast du recht. Gängiger sind/waren aber 10-mg-Tabletten!

    Wenn die Tabletten drei Stunden wirkten, hattest du also zwischendurch Lücken, 2x täglich reicht dann ja nicht.

  9. #29
    Lou


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    4.Kl.konzert schreibt:
    Kann sein dass es inzwischen identisch ist, 2008 war es aber nicht so. Die Tabletten sahen ganz verschieden aus.



    Es kommt darauf an. Wenn es 5-mg-Tabletten waren hast du recht. Gängiger sind/waren aber 10-mg-Tabletten!

    Wenn die Tabletten drei Stunden wirkten, hattest du also zwischendurch Lücken, 2x täglich reicht dann ja nicht.
    Ja, es könnten auch 10mg gemeint sein...die genaue mg-Angabe lässt sich nicht mehr entziffern, ich habe zusammengesucht, was ich noch hatte und die Klinik konnte mir noch etwas übersenden, aber ansonsten ist die Akte inzwischen vernichtet. Habe aber alles Relevante, nur nicht die genaue Tagesdosis damals.

    Es wurde allerdings (zu) viel wert auf das Schulische gelegt, also für einen ganzen Tag reichte das nicht, das war wohl auch nicht vorgesehen.

    Heute würde ich mit zwei Einnahmen nicht mehr auskommen, aber da meine Tagesdosis 40mg beträgt, ließe sich das durchaus einteilen, ohne die Tagesdosis erhöhen zu müssen.

    Ergänzung:

    Ich würde gerne beim Ritalin bleiben, aber ich habe mir gerade nochmal die Preise angesehen....Ritalin ist wirklich unverhältnismäßig teuer, sogar extrem teuer im Vergleich zu TAD. (ausgehend von 10mg/Tablette kosten 100Stk. TAD nur geringfügig mehr als 60Stk. Ritalin)

    Ich werde den Thread erst einmal ruhen lassen und dann berichten, was sich bei meinem nächsten Termin ergibt.
    Jeder sagt mir, ich müsse Geduld haben und sie haben allesamt recht, es ist nervtötend, wenn erst dies und dann das nicht stimmt, aber ich kann nichts erzwingen.

    Ich danke nochmals allen ausdrücklich für die Mühe, ich werde dann berichten.
    Geändert von Lou (29.10.2015 um 00:59 Uhr) Grund: Ergänzung

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: Retard VS. Nicht-Retard

    Lou schreibt:
    Ich würde gerne beim Ritalin bleiben, aber ich habe mir gerade nochmal die Preise angesehen....Ritalin ist wirklich unverhältnismäßig teuer, sogar extrem teuer im Vergleich zu TAD. (ausgehend von 10mg/Tablette kosten 100Stk. TAD nur geringfügig mehr als 60Stk. Ritalin)
    Da es bei dir ja (möglicherweise) um den Schritt von retardiert auf unretardiert oder vielleicht auch Beigabe (?) von Unretardiertem gehen wird..

    ..würde ich persönlich mich bei den Selbstzahler-Präparaten (Unretardierten) - in Abstimmung mit dem Arzt - ebenfalls nach dem Preis und ggf. - wenn relevant - noch gute Teilbarkeit der Tabletten richten.


    Ich wüsste keinen Grund warum TAD oder 1A (preisgleich in 10 mg) da jetzt grundsätzlich schlechter als Novartis (Original-Ritalin unretardiert) sein sollte.

    Bei Problemen könnte man immer noch vom Günstigeren aufs Teurere wechseln.
    Geändert von /dev/random (30.10.2015 um 23:53 Uhr)

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Retard und nicht Retard gleichzeitig
    Von anti-anti im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.04.2015, 17:22
  2. Schwerste Stimmungsschwankungen unter Methylphenidat (retard und unretard)!
    Von Psycho 93 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 7.04.2014, 04:25
  3. Plasmaspiegel-Verlauf von MPH / Methylphenidat retard-Medikamenten
    Von dist0r im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.04.2012, 11:28
  4. Welche Methylphenidat-Retard-Präparate nehmt Ihr?
    Von Heidenberg- im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 08:15
  5. Medikinet retard / adult Wirkung setzt nicht ein
    Von Frederico im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 14:24

Stichworte

Thema: Methylphenidat Retard VS. MPH Nicht-Retard im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum