Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Methylphenidat und erhöhte Leberwerte? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Methylphenidat und erhöhte Leberwerte?

    Partizan schreibt:
    Also meine Leberwerte waren über ein Jahr hinweg immer im Normalbereich, jetzt nach 3 Monaten mit MPH leicht erhöht!
    Erhöhte Leberwerte durch orale Gabe von MPH sind logische Konsequenz. Das Stichwort heisst "first-pass-metabolism". MPH geht durch die Leber, genauso wie z.B. die Pille und andere oral verabreichten Arzneistoffe. Weil's durch die Leber geht, bleiben vom eigentlich eingenommenen MPH später nur noch 30% ("bioavailability") übrig. Die restlichen 70% muss also die Leber "verarbeiten".

    Um das Leberproblem zu eliminieren, wird MPH ja auch teilweise transdermal, d.h. über die Haut appliziert (durch Pflaster, die den Wirkstoff in die Haut abgeben). Dadurch kein first-pass-metabolism und außerdem noch höhere Bioverfügbarkeit (ca. 60%), so dass man für die gleiche Wirkung im Prinzip weniger nehmen muss.

    Das alles ist übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen...
    Medscape: Medscape Access

    Übrigens: Wer die Pille nimmt, hat in der Regel sowieso schon erhöhte Leberwerte.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 80

    AW: Methylphenidat und erhöhte Leberwerte?

    Bin auch etwas verunsichert. Weil ich zum einen erhöhte Leberwerte habe und zum anderen, ich wirklich eine geschwollen Leber habe und mein Gallenstein sich fein aufplustert - will sagen, schmerzt. Ich kann nur noch Leichtverdauliches essen. Zunächst habe ich Medikinet abgesetzt und nehme nur noch 5 mg MPH. Bin nicht auf dem Damm und unkonzentriert.

    Laut Neuro, werden wir eine andere Stoffgruppe probieren - was das wohl sein wird. Aber zunächst hoffe ich auf ein Besserung meiner Leberwerte und Beschwerden.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Methylphenidat und erhöhte Leberwerte?

    Nachdem ich meinen Neurologen wechseln wollte, musste ich meine Blutwerte besorgen. Da haben sie nun erhöhte Leberwerte festgestellt. Nach mehreren Tests sagt zumindest mein Internist dass es wohl definitiv an den Medikamenten liegen soll. Seine Aussage :"Es kommt bei 1ner von 1000 Personen vor, dass das Medikament unverträglich ist." Nun ja, mal wieder gehöre ich zu einer Ausnahmegruppe worauf ich all zu gerne verzichtet hätte. Nun darf ich das Medikament absetzten aber auf einen Termin bei einem Therapeuten darf ich vergeblich warten(Wir nehmen keine neuen Patienten auf, ausserhalb der Sprechzeiten angerufen,....).

  4. #14


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    AW: Methylphenidat und erhöhte Leberwerte?

    Hallo.

    @mimaus78: (falls du noch mitliest) und ansonsten @harry:

    Stelle doch bitte mal die genauen Werte hier ein.

    Am besten, du verlangst von deinem Arzt eine Kopie der Laborergebnisse.

    "Leberwerte erhöht" ist eine sehr allgemeine Formulierung, die von "völlig harmlos" bis "in kürzester Zeit zum Tode führend" alles bedeuten kann.

    Um deine Frage zu beantworten ist es in jedem Fall nötig, zu wissen, von was wir hier überhaupt reden.





    LG,
    Alex

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 80

    AW: Methylphenidat und erhöhte Leberwerte?

    Hi,
    ich habe seit Juli/ August letzten Jahres mit MPH, Medikinet Einnahme auf Amphitaminsaft umgestellt.
    Der letzte Grund war, das bei einer Routine Untersuchung alle 3 Lebewerte erhöht waren und meine Internist wissen wollte, was ich an neuen Medis denn nehmen würde... Nach dem Runterdosieren und Absetzten des Medikinets waren die Leberwerte alle im Nomalbereich. Meine ADS-Ärztin hat mich dann vor die Wahl gestellt: Entweder noch mal mit Medikinet starten um die Gewissheit zu haben, dass MPH die Ursache war oder Amphitaminsaft auszuprobieren. Ich habe mich für letzteres entschieden und bin mit einer Minimaldosierung 2 x 2 ml sehr zu frieden. Nur meine Haare sind noch nciht wieder so dick nachgewachsen wie sie waren.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Methylphenidat und erhöhte Leberwerte?

    @Alex ich werde mal schauen ob ich das finde, aber ich habe mittlerweile gleich 3 Blutproben abgegeben und allesamt weisen die Werte erhöhte Werte aus. Mein Internist meinte dass wir es eventuell nach 4 Wochen nochmal probieren sollten. Wenn ich die Laborberichte finde kann ich sie hier posten.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Preisliste Methylphenidat
    Von Tibet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.04.2010, 22:22
  2. Methylphenidat mit Johanniskraut
    Von Tommy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.01.2010, 10:50
  3. Methylphenidat
    Von Lady31 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 18.01.2010, 16:58
  4. preise für methylpheniDAT ???
    Von purzel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.09.2009, 22:13

Stichworte

Thema: Methylphenidat und erhöhte Leberwerte? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum