Seite 5 von 11 Erste 12345678910 ... Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 101

Diskutiere im Thema Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    Joleen schreibt:
    ............

    Wirkung bei mir mit mph:

    -gute Konzentration, Organisationsfähigkeit, Motivation
    - gedrückte Stimmung (Depressionen) und Hang zu Introvertiertheit unter mph
    - nur 1. Medigabe für ca 1-1,5 Stunden gut, dann Bergabfahrt, trotz weiterer Gaben kaum (nur ganz kurz) Besserung
    -extrem schlimmer Rebound (in tiefes Loch gefallen, schlimme Reizüberflutung, extreme Nervosität)
    - zu kurze Wirkzeit (ca. 2 Stunden)


    Wirkung bei mir mit dem Amphetaminsaft:

    - weitaus niedrigere Dosis nötig (als mit mph)
    - beeinflusst Stimmung überhaupt nicht, keine Hochs und Tiefs, keine Depris--> bin stimmungsmassig so drauf, wie ich es auch ohne Medis wäre
    - gute Konzentration, Organisationsfähigkeit, Motivation
    - Rebound so gut wie nicht vorhanden (merke einfach irgendwann nur dass ich wieder die "alte" bin und habe großen Hunger)
    - gute Wirkzeit (ca. 4 Stunden!)

    Also ich kann es weiterempfehlen, aber das ist ja auch immer nur eine individuelle und persönliche Erfahrung und deshalb von der Wirkungsweise nciht unbedingt auf andere übertragbar.

    Joleen

    Hallo Joleen,

    habe 2 Monate mph genommen, meine Beschwerden waren wie Deine...hab es selbst abgesetzt und werde am Wochenende mit Amphetaminsulfat beginnen. Hoffe, dass sich meine Niedergeschlagenheit, Aggressionen und Nervositaet die ich mit mph hatte, dann legt. Auch bei mir war nur die erste Dosis gut. Alles, was darauf kam, schlimm...
    Eine Angststoerung (vermeidende)habe ich auch(bisher nur Eigendiagnose), Du schriebst spaeter, Dein Partner hat ADS und hat auch eine Angststoerung und nimmt dagegen Venlafaxin mit mph...(Das werd ich mir merken)
    Ich hoffe aber so, dass Amphetaminsulfat bei mir auch gegen die Angst hilft (nur in Situationen, in denen ich mich beweisen muss, sonst bin ich eher risikofreudig

    Gibt es ANDERE, die Amphetaminsulfat nehmen und eine aengstlich- vermeidene Stoerung haben???

    Liebe Gruesse und merci, Soraya

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    Hallo,
    ich werde erst wieder hier schreiben, wenn ich Amph verschrieben bekomme. Leider hat mein Arzt mir wieder was anderes verschrieben. Und Zwar Edronax 4 mg. Bin dadurch innerlich sehr unruhig und kann Nachts nicht schlafen. Ich hab ihn nochmal darauf angesprochen, warum er mir Amph nicht verschreiben möchte. Er daruaf hin, er probiert immer bei Adhs, wenn es mit MPH nicht geklappt hat, was leichteres aus. Also dieses Antidepressiva. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie mich das nervt.
    Grüße Clamour

  3. #43
    GeneralChaos

    Gast

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    Was mich auch extremst stört ist, dass Ärzte so ne Art Knacks bekommen, wenn man als Patient versucht mitzureden. Also im Sinne von "ich hab mich informiert, dass........und denk das hört sich bei meinen Problemen sehr sinnvoll an. Was meinen Sie dazu?"

    -> Da bekommt man von vielen standardmäßig ein NEIN......

    Gerade in dem Zusammenhang hier muss ich echt sagen ist das doch totaler Quatsch! Gegen ADHS gibt es nun mal 3 "offizielle" Medikamente....da ist es doch selbstverständlich, dass wenn z.B. MPH nicht wirkt, man logischerweise sagt "ok, dann probieren wir jetzt mal AmphSulf" oder auch Atomoxetin. Ne, aber stattdessen kommen sie dann mit irgendwelchen AD's daher.....wtf! So was zu probieren ist ok, wenn alle anderen Medis versagen, aber doch nicht von vornherein....

    Auch gerade so was à la ADHS + Depression -> Da soll doch AmphSulf ein recht gutes Medi sein, das bei beidem gleichzeitig helfen soll (schon klar, nicht immer und bei jedem). Aber nein, da pumpen einen die Ärzte dann lieber mit 2 oder 3 Medikamenten voll....anstatt das möglicherweise richtige zu verschreiben!

    Aber mal den ganzen Ärger bei Seite:

    Hab stark das Gefühl, dass ich mit MPH nicht so klar komme -> Depression, Nervosität/Unruhe, Wirkung ist eher bescheiden -> Merke z.B. bei doppelter Dosis keinen Unterschied.....
    Und Lust hab ich auch nicht das Zeug in hohen Dosen zu nehmen, damit's evtl. helfen könnte!

    Wie war das bei Euch, die das verschrieben bekommen? War das ein langes gezehter mit dem Arzt, oder waren die diesbezüglich recht offen Euch das als alternative zu verschreiben?
    Geändert von GeneralChaos (17.04.2010 um 15:03 Uhr)

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    ich konnte diesmal - zum Glück - diesbezüglich mal andere Erfahrungen machen

    Aber es ist tatsächlich so - auch bei Nicht-"Psychoärzten", dass die meisten sich "auf den Schlips getreten fühlen", wenn Patient nachfragt oder gar Vorschläge macht.

    Für mich unverständlich:
    weil,
    wenn sich ein Arzt in seinem Fachgebiet auskennt (was nicht bedeuten muss, dass er alles weiß) und sich seiner Sache sicher ist, wird er eher so reagieren, dass er sagt "ich weiß darüber zuwenig aber ich werde mich belesen und dann können wir das nächste Mal zusammen überlegen, was für Sie - als Patient - das Beste ist".

    Es ist halt mal so, dass sich heutzutage jeder über das Internet über alles informieren kann.

    Allerdings weiß man auch - wenn man sich in seiner "Sparte" informiert - dass auf vielen Seiten auch einfach Müll verzapft wird.

    Gruß pingpong

    GeneralChaos schreibt:
    Was mich auch extremst stört ist, dass Ärzte so ne Art Knacks bekommen, wenn man als Patient versucht mitzureden. Also im Sinne von "ich hab mich informiert, dass........und denk das hört sich bei meinen Problemen sehr sinnvoll an. Was meinen Sie dazu?"

    -> Da bekommt man von vielen standardmäßig ein NEIN......

    Gerade in dem Zusammenhang hier muss ich echt sagen ist das doch totaler Quatsch! Gegen ADHS gibt es nun mal 3 "offizielle" Medikamente....da ist es doch selbstverständlich, dass wenn z.B. MPH nicht wirkt, man logischerweise sagt "ok, dann probieren wir jetzt mal AmphSulf" oder auch Atomoxetin. Ne, aber stattdessen kommen sie dann mit irgendwelchen AD's daher.....wtf! So was zu probieren ist ok, wenn alle anderen Medis versagen, aber doch nicht von vornherein....

    Auch gerade so was à la ADHS + Depression -> Da soll doch AmphSulf ein recht gutes Medi sein, das bei beidem gleichzeitig helfen soll (schon klar, nicht immer und bei jedem). Aber nein, da pumpen einen die Ärzte dann lieber mit 2 oder 3 Medikamenten voll....anstatt das möglicherweise richtige zu verschreiben!

    Aber mal den ganzen Ärger bei Seite:

    Hab stark das Gefühl, dass ich mit MPH nicht so klar komme -> Depression, Nervosität/Unruhe, Wirkung ist eher bescheiden -> Merke z.B. bei doppelter Dosis keinen Unterschied.....
    Und Lust hab ich auch nicht das Zeug in hohen Dosen zu nehmen, damit's evtl. helfen könnte!

    Wie war das bei Euch, die das verschrieben bekommen? War das ein langes gezehter mit dem Arzt, oder waren die diesbezüglich recht offen Euch das als alternative zu verschreiben?

  5. #45
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    @Soraya: Und wie läuft es jetzt bei dir mit dem Amphetaminsaft?

    @Clamour: Das war jetzt wieder der "alte" Arzt? Mensch, der scheint ja echt sehr ängstlich zu sein, was das Verschreiben mit Amph.Sulfat betrifft, möglciherweise hat er auch kaum Erfahrung damit...Gut, dass du nun einen 2. Arzt aufsuchst, ich wünsche dir das dieser dir helfen kann und drücke dir die Daumen!

    @GeneralChaos:
    Wie war das bei Euch, die das verschrieben bekommen? War das ein langes gezehter mit dem Arzt, oder waren die diesbezüglich recht offen Euch das als alternative zu verschreiben?
    Der Vorschlag es mit Amph.Sulfat zu probieren kam seitens meiner Ärztin. Sie meinte zu mir, dass sie von Anfang an vermutet hatte, dass ich eine Kandidatin für den Saft wäre, wollte es aber auch erstmal mit mph probieren. Und sie hat Recht gehabt; dass ist wirklich das richtige Medikament für mich

  6. #46
    GeneralChaos

    Gast

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    @pingpong:

    Dito!

    @Joleen:

    Hey, das hört sich sehr interessant an! Leider kommst Du ja aus ********, und das ist leider ein wenig weit weg von mir.....sonst hätt ich Dich gerne mal gefragt, bei welcher Ärztin Du bist (auf jeden Fall mal eine die sehr offen bzgl. sinnvoller Medikation ist! Find ich toll!)

    Aber jetz musst Du mir auf jeden Fall ein wenig mehr dazu erzählen:

    Aus welchem Grund meinte sie Du wärst eher der AmphSulf-Kandidat?

    Was waren bei Dir dann die Probleme mit MPH, bzw. was war dann mit AmphSulf besser/anders?

    Wär nett, wenn Du auch so allgemeines nochmal kurz erzählen könntest bei Dir: welche Dosis, wie oft, wie lange dauert die Wirkung, usw.

    Jetzt haste mich schon recht neugierig gemacht!

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    Auch wenn Joleen angesprochen war:

    Auch mir wurde von demjenigen der den ADHS-Test bei mir gemacht hat (der aber nicht der verordnende Arzt ist) gesagt, dass bei meiner Form (gemischt; stark strukturiert mit gewissen "Anlaufschwierigkeiten" und nur mühsam unterdrückbarer Unruhe und Impulsivität) AmphSulf. ev. das richtige Medikament sei.

    ich habe auch erst MPH genommen und konnte so gut wie keine "positive" Wirkung bei mir feststellen - bei adäquater Dosierung.
    Doch .. ich konnte nachts besser schlafen und etwas "klarer im Kopf" habe ich mich auch gefühlt.

    Der Neurologe, der mir die Medikamente verschreibt, hat mir nach dem MPH-Versuch auf mein Bitten - ums auszuprobieren - AmphSulf. verschrieben.

    Meinem Empfinden nach auch eher wenig Wirkung. Deshalb jetzt wieder - zum Vergleich - MPH.

    Ich kanns - trotz genauer Beobachtung - nicht genau sagen: aber mit dem AmphSulf-Saft fühlte ich mich (retrospektiv betrachtet) gelassener und ruhiger(besser als unter MPH) und auch klarer als ohne jegliche Medikamente.

    Ich hoffe, dass ich beim nächsten Termin wieder ein Rezept über AmphSulf bekomme, um direkt vergleichen zu können.

    Das Problem ist wohl, dass die wenigsten Ärzte sich mit Amphetaminsulfat auskennen.
    Weder wie sie es aufschreiben müssen noch wie es dosiert wird.
    Es gibt allerdings ein von der Bundesärztekammer herausgebenes Standardrezept.

    Vielleicht hilft es dem Doc zu erklären, warum man meint mit MPH nicht klarzukommen und ihm dieses Standardrezept der Bundesärztekammer mitzubringen.

    Geht aber nur wenn es ein "vernünftiger" Arzt ist, der nicht zu der "Sich auf den Schlipsgetreten fühlende"-Sorte gehört.

    Gruß pingpong



    GeneralChaos schreibt:
    @pingpong:

    Dito!

    @Joleen:

    Hey, das hört sich sehr interessant an! Leider kommst Du ja aus ********, und das ist leider ein wenig weit weg von mir.....sonst hätt ich Dich gerne mal gefragt, bei welcher Ärztin Du bist (auf jeden Fall mal eine die sehr offen bzgl. sinnvoller Medikation ist! Find ich toll!)

    Aber jetz musst Du mir auf jeden Fall ein wenig mehr dazu erzählen:

    Aus welchem Grund meinte sie Du wärst eher der AmphSulf-Kandidat?

    Was waren bei Dir dann die Probleme mit MPH, bzw. was war dann mit AmphSulf besser/anders?

    Wär nett, wenn Du auch so allgemeines nochmal kurz erzählen könntest bei Dir: welche Dosis, wie oft, wie lange dauert die Wirkung, usw.

    Jetzt haste mich schon recht neugierig gemacht!

  8. #48
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    Hallo GeneralChaos:

    Ja, ich finde meine Ärztin auch ziemlich klasse! Nicht nur was die medikamentöse Therapie betrifft, sondern auch in Sachen Kompetenz (hält Vorträge über ADHS, immer auf dem neuesten Forschungsstand usw.) und Verhältnis zum Patienten (nimmt sich immer super viel Zeit, engagiert sich für ihre Patienten). Schade, dass du weiter weg wohnst, sonst würde ich sie dir mit gutem Gewissen empfehlen.

    Aus welchem Grund meinte sie Du wärst eher der AmphSulf-Kandidat?
    Da könnte ich jetzt nur spekulieren, denn das hat sie weder weiter ausgeführt, noch habe ich da nachgehackt...Ich denke mal, sie hat das einfach aufgrund ihrer jahrelangen Berufserfahrung vermutet, sie kennt mich jetzt auch schon 1 1/2 Jahre (meinen Werdegang, meine Baustellen), vielleicht auch die Kombination ADHS (Mischtyp)+ Depression. Ich werde sie mal beim nächsten Termin danach fragen.

    Was waren bei Dir dann die Probleme mit MPH, bzw. was war dann mit AmphSulf besser/anders?
    Mph hat was die Konzentration, Strukturfähigkeit, Unruhe usw. betroffen hat, sehr gut gewirkt. Aber meine Stimmung war unter mph immer sehr down (Depression verstärkt), hatte auch eine sehr kurze Halbwertszeit und dadurch ständige emotionale Berg- und Talfahrten, der Rebound war äußerst übel (bin in tiefe Löcher gefallen, total überreizt, Weinerlichkeit). Es war meistens so, die erste Dosis morgens hat etwa eine Stunde sehr gut gewirkt, aber danach war es die reinste Achterbahnfahrt. Mein Körper hat das wohl einfach nicht kontinuierlich verstoffwechselt.
    Mit Amph.sulf. ist das anders. Meine Stimmungslage wird überhaupt nicht negativ verändert, er wirkt kontinuierlich und sanfter, d.h. keine Hochs und Tiefs während der Wirkzeit, einen Rebound habe ich zwar immer noch, aber sowas von erträglich, da der Saft sanfter udn langsamer aufhört zu wirken, also absolut kein Vergleich zu vorher.
    Konzentration, Strukturfähigkeit usw. wie bei mph, also gut...Der Antrieb ist auch nochmal einen Tick besser, als mit mph.

    Wär nett, wenn Du auch so allgemeines nochmal kurz erzählen könntest bei Dir: welche Dosis, wie oft, wie lange dauert die Wirkung, usw.
    Ich brauche nur eine sehr geringe Dosis. Momentan nehme ich ihn zweimal täglich, morgens 5ml (entspricht 10 mg mph) und nachmittags nochmal 2,5 -4ml (je nachdem was an diesem Tag noch so laufen soll). Mit mph war meine Dosis doppelt so hoch.
    Der Saft wirkt bei mir gute 4 Stunden, evtl sogar länger. Bei mph hatte ich eine Wirkzeit von 2- 2,5 Std. bis zum Rebound.
    Ach ja, vielleicht noch was positives: Amph.sulf ist auch bedeutend billiger. Zahle für eine Flasche (200ml) lediglich 12 Euronen!

    Hoffe ich konnte dir weiterhelfen und deine Neugierde etwas stillen

    Wünsch dir und allen anderen noch ein schönes Wochenende!

  9. #49
    GeneralChaos

    Gast

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    @pingpong:

    Hey, kein Problem, ich bin dankbar für jeden Tipp den ich kriegen kann! Und das mit dem Standardrezept ist echt gut zu wissen. Danke!

    @Joleen:

    Joleen,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen und interessamten Bericht!

    Das mit Deiner Ärztin hört sich echt super an! Würde ich liebend gerne auch hingehen, zumal ich bei einer eher schlechteren Kollegin gelandet bin...leider wohne ich halt recht weit südlich.....wär dann schon ein wenig weit zu euch hoch zu kommen!

    Das selbe Problem mit den Depressionen habe ich auch! Also, nicht nur, dass ich generell ADHS + Depri hab, ich kenne das auch mit den Depris unter MPH. Ist bei mir genauso, dass nach der MPH Einnahme nach einer Zeit Depressionen einsetzen, die ihren Höhepunkt dann im Rebound finden. Danach ist alles dann komischerweise wieder vorbei.....was ich als seltsam empfinde, da ich eig. eher zu chronischen Depris neige.

    Hattest Du auch schon Antidepressiva bzw. nimmst Du momentan eins in Kombination? Wär interessant zu wissen, ob Amphetaminsulfat bei Dir alleine ausreicht, für mich persönlich ist das nämlich so eine Art Ziel endlich von AD's wegzukommen.

    Übrigens, wär echt super-lieb von Dir, wenn Du Deine Ärztin fragen könntest, wieso sie Dich als Amphetamin-Kandidatin einstufte.

    Der Preis ist natürlich unschlagbar! Aber ich könnte mir vorstellen, dass es umstädnlich ist, den Saft einzunehmen, wenn man z.B. in Schule, Uni, oder Arbeit ist.

    Aber trotzdem, freut mich zu hören, dass Du damit so gut zurecht kommst! Das gibt mir Hoffnung, dass ich damit auch am besten fahren könnte.

    Danke, meine Neugier ist vorerst gestillt. Sobald ich mich hier vorgestellt habe, werde ich Dir mal ne PN schreiben für nähere Details, sofern Dir das nichts ausmacht.

    Auch Dir noch einen schönen Abend und relaxten Sonntag!

    vg

  10. #50
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben?

    Hi GeneralChaos,

    oh, habe jetzt erst bemerkt, dass du neu im Forum bist! Deshalb erstmal: Herzlich Willkommen

    Das selbe Problem mit den Depressionen habe ich auch! Also, nicht nur, dass ich generell ADHS + Depri hab, ich kenne das auch mit den Depris unter MPH. Ist bei mir genauso, dass nach der MPH Einnahme nach einer Zeit Depressionen einsetzen, die ihren Höhepunkt dann im Rebound finden. Danach ist alles dann komischerweise wieder vorbei.....was ich als seltsam empfinde, da ich eig. eher zu chronischen Depris neige.
    Das kann ich gut nachempfinden, genauso ging es mir auch. Im November letzten Jahres habe ich mph auch aus diesen Gründen abgesetzt, es ist ja schön und gut gewesen, dass ich mich endlich besser konzentrieren konnte, mein Chaos abgenommen hatte usw., aber diese Depressionen haben dann doch die positiven Effekte immer weiter in den Schatten gestellt. Ich glaube, dadurch das unter mph die ADHS-Symptome abgeschwächt waren, rückt die Komorbidität Depression stärker in den Fokus, man nimmt sie evtl. bewusster wahr. Und wenn man dann noch durch eine nicht optimal kontinuierliche Verstoffwechselung von mph solche emotionale "Ups and Downs" hat, verschlimmert dies das Ganze. Warum das jetzt genau mit Amph.Saft nicht der Fall ist, keine Ahnung, wüsste ich aber auch gerne.

    Ich habe dann ein viertel Jahr kein mph mehr genommen und mir gings stimmungsmässig um einiges besser. Aber meine ADHS-Probleme waren halt wieder voll da. Deshalb hatte ich eigentlich vor, mit mph (und evtl Antidepressiva) nochmal einen neuen Versuch zu starten, aber zum Glück hat meine Ärztin mir dann Amph.Sulf. verschrieben...

    Nein, ich habe noch nie ein Antidepressivum genommen. Hab damit also persönlich keine Erfahrung. Nimmst du schon lange AD´s? Und trotz der AD´s wirkt das mph bei dir stimmungsdrückend?
    Ich bin jetzt auch zum Glück seit ca. Dezember/ Januar Depressionsfrei! Bei mir waren es wohl eher Erschöpfungsdepressionen, von meinen äusseren Lebensumständen stark abhängig. Diese haben sich vor einigen Monaten zum positiven verändert und zeitgleich verschwand auch meine depressive Symptomatik.

    Aber ich könnte mir vorstellen, dass es umstädnlich ist, den Saft einzunehmen, wenn man z.B. in Schule, Uni, oder Arbeit ist.
    Ja, es ist etwas umständlicher. Ich habe von meiner Ärztin Blutprobenröhrchen erhalten um mir meine Dosis abfüllen zu können, wenn ich sie auswärts nehmen muss. Muss halt immer schauen, dass eine Toilette oder vergleichbares in der Nähe ist, wo ich das geschützt vor Blicken anderer einnehmen kann. Klappt aber eigentlich ganz gut.

    Sobald ich mich hier vorgestellt habe, werde ich Dir mal ne PN schreiben für nähere Details, sofern Dir das nichts ausmacht.
    Das darfst du gerne machen. Freue mich, dass ich dir ein wenig weiterhelfen konnte.

    LG, Joleen

Seite 5 von 11 Erste 12345678910 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Amphetaminsulfat
    Von Tibet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 8.10.2012, 10:12
  2. Elontril verschrieben
    Von suppenkasper im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 7.09.2009, 11:41

Stichworte

Thema: Nimmt hier jemand Amphetaminsulfat bereits verschrieben? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum