Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Diskutiere im Thema MPH und das Verlangen nach Koffein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Lou


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 254

    MPH und das Verlangen nach Koffein

    Hallo,

    ich habe einige ähnliche Threads gelesen und mein Eindruck ist, dass bei den meisten der Koffein-Bedarf nach Beginn der Medikation (zum Teil drastisch) gesunken ist.
    Und dass es manchmal nach längerer Zeit wieder etwas mehr wurde, aber sich doch arg in Grenzen hält.

    Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt noch auf mein Koffein-Verlangen zu sprechen kommen.

    Mich interessiert zunächst, ob dem tatsächlich so ist.
    Ob das Verlangen nach Koffein nachhaltig und erheblich gesunken ist?

    Wie sieht es bei euch aus?

    lg

  2. #2
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.984

    AW: MPH und das Verlangen nach Koffein

    Hi,

    bei mir ja.

    Konkret heißt das: Ich bekomme seit ca. 6 Monaten Methylphenidat und habe seither weder Kaffee,noch Cola,oder andere koffeinhaltige Getränke getrunken,noch habe ich das Bedürfnis,das zu tun.
    Außer während unfreiwilliger Medipausen wg. Nachfüllverpeilung.

    LG v. Luftkopf

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: MPH und das Verlangen nach Koffein

    Bei mir ist es weniger das gesunkene Verlangen, es ist bei mir die Unverträglichkeit von Koffein und MPH, die die Menge etwas limitiert.

    Wäre das nicht würde ich weiter morgens, mittags, abends Cola und Kaffee koffeinhaltig trinken.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.728

    AW: MPH und das Verlangen nach Koffein

    Bei mir beides. Früher brauchte ich Koffein, bei mir starken schwarzen Tee und davon ganz schön viel, um überhaupt in die Gänge zu kommen. Diese Funktion erfüllt das Methylphenidat jetzt gut und besser.

    Dennoch würde ich öfters gerne noch etwas "nachhelfen", aber da kommt mir in die Quere, dass ich damit das Gegenteil erreichen würde- MPH plus Koffein führt zu zappeliger Unruhe, wirklich nicht schön.

    Nur abends, wenn das MPH nachlässt, trinke ich manchmal noch eine Tasse Tee oder bestelle mir (wenn ich unterwegs bin) einen Espresso. Kommt aber seltener als alle 14 Tage vor, und den Tee verdünne ich auch noch- wie konnte ich sowas Heftiges früher herunterkriegen?

  5. #5
    Lou


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 254

    AW: MPH und das Verlangen nach Koffein

    Hey,

    danke für eure Beiträge.

    Das liest sich ja doch schon recht unterschiedlich.

    Ich komme jetzt mal zu meinem Koffein-Verlangen.

    Ist die Wirkung gut, habe ich praktisch gar kein Verlangen.
    Energy Drinks bringen dann höchstens Kopfschmerzen oder gefallen meinem Magen nicht so ganz und Kaffee ist etwas, das bestenfalls gar nichts bringt.

    Trank ich bei ausreichender Wirkung Kaffee, dann passte i.d.R. gar nichts, einmal auf Besuch hat mir eine Tasse die Wirkung ruiniert.

    Darum gilt für mich mittlerweile, dass ich bei ausreichender MPH-Wirkung auf Koffein verzichte, weil es (bestenfalls) nichts bringt.

    Verschwindet die Wirkung zwischendurch, kann ich sie manchmal durch etwas Kaffee "reaktivieren", beim Rebound ist eine Dose Red Bull hilfreich.
    Abends trinke ich schon noch Kaffee...es gibt Tage, an denen ich es lasse, aber dann wegen innerer Unruhe zu spät einschlafe usw. Darum meist schon.

    Nur fällt mir auf, dass ich manchmal ca. 3h nach der Einnahme starkes Verlangen nach Koffein verspüre, die Stimmung sich etwas verschlechtert usw.
    Aber das ohne Rebound oder auch nur zwischenzeitliches Verschwinden.

    Vom Abend abgesehen, ist das Verlangen in der zweiten Hälfte des Tages insgesamt geringer, also nach der zweiten Dosis.

    Die Wirkung ist noch recht wechselhaft (für die Nebenwirkungen gilt dasselbe), darum will ich das nicht überbewerten, aber ich hatte schon damit gerechnet, dass das Koffein-Verlangen stärker zurück geht. Am Anfang waren meine Erwartungen sicherlich überzogen und insgesamt nehme ich nun auch weniger Koffein zu mir als vorher. Aber unbedingt wenig ist das noch immer nicht.

    @luftkopf33

    Ich bekomme seit ca. 6 Monaten Methylphenidat und habe seither weder Kaffee,noch Cola,oder andere koffeinhaltige Getränke getrunken,noch habe ich das Bedürfnis,das zu tun.
    Das freut mich! Das klingt richtig gut. War das Bedürfnis niemals da?

    @creatrice

    Bei mir ist es weniger das gesunkene Verlangen, es ist bei mir die Unverträglichkeit von Koffein und MPH, die die Menge etwas limitiert.
    Kann zwar nicht von genereller Unverträglichkeit sprechen, aber darin erkenne ich mich schon ein Stück weit wieder.

    @4.Kl.konzert

    Jetzt wo du es schreibst....von Espresso sehe ich tatsächlich gänzlich ab.
    Aber ich könnte abends schon noch so viel Kaffee trinken wie früher, aber es ist etwas weniger und das finde ich auch gut so.

    Danke für eure Antworten.

    lg

  6. #6
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.984

    AW: MPH und das Verlangen nach Koffein

    Lou schreibt:
    Hey,

    danke für eure Beiträge.

    Das liest sich ja doch schon recht unterschiedlich.

    Ich komme jetzt mal zu meinem Koffein-Verlangen.

    Ist die Wirkung gut, habe ich praktisch gar kein Verlangen.
    Energy Drinks bringen dann höchstens Kopfschmerzen oder gefallen meinem Magen nicht so ganz und Kaffee ist etwas, das bestenfalls gar nichts bringt.

    Trank ich bei ausreichender Wirkung Kaffee, dann passte i.d.R. gar nichts, einmal auf Besuch hat mir eine Tasse die Wirkung ruiniert.

    Darum gilt für mich mittlerweile, dass ich bei ausreichender MPH-Wirkung auf Koffein verzichte, weil es (bestenfalls) nichts bringt.

    Verschwindet die Wirkung zwischendurch, kann ich sie manchmal durch etwas Kaffee "reaktivieren", beim Rebound ist eine Dose Red Bull hilfreich.
    Abends trinke ich schon noch Kaffee...es gibt Tage, an denen ich es lasse, aber dann wegen innerer Unruhe zu spät einschlafe usw. Darum meist schon.

    Nur fällt mir auf, dass ich manchmal ca. 3h nach der Einnahme starkes Verlangen nach Koffein verspüre, die Stimmung sich etwas verschlechtert usw.
    Aber das ohne Rebound oder auch nur zwischenzeitliches Verschwinden.

    Vom Abend abgesehen, ist das Verlangen in der zweiten Hälfte des Tages insgesamt geringer, also nach der zweiten Dosis.

    Die Wirkung ist noch recht wechselhaft (für die Nebenwirkungen gilt dasselbe), darum will ich das nicht überbewerten, aber ich hatte schon damit gerechnet, dass das Koffein-Verlangen stärker zurück geht. Am Anfang waren meine Erwartungen sicherlich überzogen und insgesamt nehme ich nun auch weniger Koffein zu mir als vorher. Aber unbedingt wenig ist das noch immer nicht.

    @luftkopf33



    Das freut mich! Das klingt richtig gut. War das Bedürfnis niemals da?
    Hi,

    im Grunde beschreibst Du da recht genau den von Dir gewünschten Zustand.
    Bis auf den kleinen Knick ist der Bedarf runtergefahren.
    Dass das Verlangen außerhalb der Wirkzeit wieder auftritt,ist zu erwarten.

    Da ich die Einnahmen(u.a.aufgrund vor Medikation ausgeprägter Schlafstörungen,die jetzt kein großes Thema mehr sind)so lege,dass das Auslaufen der Wirkung in die erste Stunde nach dem Schlafengehen fällt und eine recht zuverlässige Wirkdauer habe,kommt das in der Form bei mir eben selten vor.

    Also ja,das Bedürfnis ist schlicht nicht da.
    In den Medipausen (oder Vergessen der rechtzeitigen Einnahme )bin ich allerdings sofort wieder bei Kaffee,Schwarztee und Mountain Dew.

    LG v. Luftkopf

  7. #7
    Lou


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 254

    AW: MPH und das Verlangen nach Koffein

    luftkopf33 schreibt:
    Hi,

    im Grunde beschreibst Du da recht genau den von Dir gewünschten Zustand.
    Bis auf den kleinen Knick ist der Bedarf runtergefahren.
    Dass das Verlangen außerhalb der Wirkzeit wieder auftritt,ist zu erwarten.

    Da ich die Einnahmen(u.a.aufgrund vor Medikation ausgeprägter Schlafstörungen,die jetzt kein großes Thema mehr sind)so lege,dass das Auslaufen der Wirkung in die erste Stunde nach dem Schlafengehen fällt und eine recht zuverlässige Wirkdauer habe,kommt das in der Form bei mir eben selten vor.

    Also ja,das Bedürfnis ist schlicht nicht da.
    In den Medipausen (oder Vergessen der rechtzeitigen Einnahme )bin ich allerdings sofort wieder bei Kaffee,Schwarztee und Mountain Dew.

    LG v. Luftkopf
    Hey ;-)

    ja, du hast recht.
    Dass es abends so ist, ist nun einmal so und ja, wenn die Wirkung konstant ist, dann ist der Bedarf deutlich niedriger.
    Es kommt bei meinem Koffein-Bedarf sehr auf die Stimmung an.
    Stimmungsschwankungen waren ohne Medikation sehr ausgeprägt, sodass auch entsprechend falsche Diagnosen gestellt wurden im Laufe der Zeit.

    Depressiv war ich immer nur dann, wenn die äußeren Umstände schlecht waren. Hat mich jemand "mitgezogen", war alles wieder okay.
    Euphorie habe ich auch nie verspürt und innerhalb der normalen Stimmungsschwankungen wäre depressiv auch zu hart formuliert.
    Die Stimmung ist innerhalb eines bestimmten Bereichs bzw. einer bestimmten Zone einfach Achterbahn gefahren.

    Darum gab es dann auch den Versuch, die Stimmung über Sport, Medikamente usw. zu beeinflussen.
    Aber etwas Koffein und die Stimmung war wieder stabil.

    Die Diagnose aus der Kindheit hatte ich lange Zeit selbst ignoriert, bis es dann zum Gesprächsthema wurde, weil auch die anderen Symptome da waren.
    Die Diagnostik in der Kindheit war sehr genau und ich habe zur Klinik nochmals Kontakt aufgenommen und so kam dann später die erneute ADS-Behandlung ins Rollen.

    Ich schweife gerade ab ;-)

    Jedenfalls ist eine Änderung der Stimmungslage, die sich sehr zügig vollzieht, immer der Punkt, an dem dann das Verlangen nach Koffein da ist.
    Das bemerke ich als erstes.
    Schwer zu beschreiben.

    Und was die Stimmung betrifft, wie auch viele andere Symptome, so geht es mir nun deutlich besser.


    Sorry, war jetzt etwas Off-Topic,

    Aber habe ich das richtig verstanden?
    Schlaf eine Stunde, nachdem die Wirkung ausklingt oder gar schon weg ist?
    Dann kein Verlangen nach Koffein zu haben, ist doch super :-)
    Und bzgl. Rebound usw. auch keine Probleme?
    Ich könnte während der Wirkzeit einschlafen und kann es, nachdem einige Stunden vergangen sind, aber selbst bei einem sanften Ausklingen ohne Rebound ist an Schlaf nicht zu denken.

    Insgesamt muss ich dir aber nochmals recht geben....ich konnte den Koffein-Konsum deutlich reduzieren.
    Wenn mich jetzt gewisse Mengen stören, muss ich mir nur mal anschauen, wie diese vorher aussahen.

    lg,
    Lou

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: MPH und das Verlangen nach Koffein

    Moin,

    also ich nehme jetzt seit 4 Wochen MPH und hatte am Anfang auch Probleme bezüglich Koffein aber das hat sich wieder gelegt.
    Ich trink öfter mal einen Liter Cola oder ne Dose Redbull/ Kaffee, ich merke die Wirkung zwar stärker aber dennoch ist es nicht unangenehm.

    Wobei ich kein Verlangen nach Koffein habe, es ist mir eigentlich sogar relativ egal. Wenn ich die Möglichkeit habe, ist es ok und wenn nicht, denke ich auch garnicht dran.

    Gruß

    (Wenn ich zum Essen Cola trinke und MPH nehme, könnte ich schlafen wie ein Baby)

  9. #9
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.984

    AW: MPH und das Verlangen nach Koffein

    Lou schreibt:
    Aber habe ich das richtig verstanden?
    Schlaf eine Stunde, nachdem die Wirkung ausklingt oder gar schon weg ist?
    Dann kein Verlangen nach Koffein zu haben, ist doch super :-)
    Und bzgl. Rebound usw. auch keine Probleme?
    Ich könnte während der Wirkzeit einschlafen und kann es, nachdem einige Stunden vergangen sind, aber selbst bei einem sanften Ausklingen ohne Rebound ist an Schlaf nicht zu denken.
    Nee,ich lege das so dass,wenn ich ins Bett gehe,noch eine Stunde "übrig ist.".
    Verpasse ich diesen eingeplanten Bettgehzeitpunkt,kann es dann einschlaftechnisch auch wieder schwierig werden.
    Tagsüber lässt sich der Rebound durch gutes Timing vermeiden.(es lebe das Smartphone und seine Alarmfunktion)

    LG v. Luftkopf

  10. #10
    Lou


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 254

    AW: MPH und das Verlangen nach Koffein

    Heute ist auch ein gutes Beispiel: Mehr Menschen, mehr Stress, mehr Koffein.

    Das würde ich noch als normal bezeichnen, aber es ist, als würde der Stress die Wirkung fressen.

    Aber nur, was die innere Unruhe angeht.......Konzentration, Stimmung, Antrieb usw. = alles okay

    Liegt auch an meiner Persönlichkeit: Kann ich mich nicht bzw. nur bedingt zurück ziehen, laugt mich das aus.

    Ich trink öfter mal einen Liter Cola oder ne Dose Redbull/ Kaffee, ich merke die Wirkung zwar stärker aber dennoch ist es nicht unangenehm.
    Hat also keinerlei Einfluss auf die MPH-Wirkung und Bedarf besteht nicht wirklich (gar nicht)?


    Nee,ich lege das so dass,wenn ich ins Bett gehe,noch eine Stunde "übrig ist.".
    Verpasse ich diesen eingeplanten Bettgehzeitpunkt,kann es dann einschlaftechnisch auch wieder schwierig werden.
    Ach so, das hatte ich falsch verstanden....

    Klingt nach einer guten Strategie, aber besteht nicht irgendwie ein innerer Druck dabei, wenn man weiß, dass man noch ca. 1h "hat"?

    Tagsüber lässt sich der Rebound durch gutes Timing vermeiden.(es lebe das Smartphone und seine Alarmfunktion)
    Gute Idee :-)

    Habe es heute geschafft, den Rebound zwischen Dosis #1 und #2 zu umgehen, indem ich exakt 4h später die zweite nahm.
    Musste allerdings mit etwas Koffein nachhelfen, aber das ist mir lieber, als weitere 30min eher die zweite Dosis zu nehmen.

    Es gab allerdings auch keine Unterbrechung, die hätte mir bei aller Planung natürlich einen Strich durch die Rechnung gemacht.

    Wenn ich fragen darf: Medikinet Adult oder Ritalin Adult?
    (falls ich das nicht übersehen habe)

    lg,
    Lou

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Verlangen nach einer Zigarette durch mph herrabgesetzt
    Von Psychonaut im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 21:00

Stichworte

Thema: MPH und das Verlangen nach Koffein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum