Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema MPH komische Wirkung, nur bei mir? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    Hallöchen.
    So, ich hoffe ich bekomme die Struktur, die ich mir für diesen Post überlegt habe, einigermaßen kurz und knapp zu Papier

    Ich war schonmal im Forum registriert und auch vorgestellt, aber dann kam dieser Servercrash und mein Account fiel in den Zeitraum, in dem die neuen Accounts verloren gegangen sind.

    Ich studiere noch immer (M.Sc.) und habe jetzt seit 1 1/2 Jahren meine ADHS Diagnose. Im Moment komme ich studientechnisch ganz gut klar. Zum Lernen gehe ich immer in die ergotherapeutische Praxis und habe in den letzten Monaten keine Medikamente genommen. Darum soll es hier aber nich gehen, habs nur erwähnt weil es vielleicht für den Kontext wichtig ist.

    Der erste Arzt verschrieb mir im April letzten Jahres direkt nach dem zweiten Gespräch testweise 30mg Medikinet Adult. Das konnte ich immer nur ein paar Tage lang nehmen und dann bekam ich Migräne. Ausprobiert habe ich dann später eine geringere Dosis mit 20mg ohne nennenswerte Änderungen. Ich habe dann den Arzt gewechselt und bin zu einer ambulanten Klinik gegagnegn, wo der Diagnoseprozess wesentlich fundierter war.

    Dort habe ich 10mg Ritalin Adult testweise verschrieben bekommen. Das war gefühlt noch schlimmer von den Kopfschmerzen her, sprich Migräne nach ein paar Tagen. Ausprobiert habe ich auch Strattera (zwei Mal sogar). Das erste Mal mit 18mg und später noch einmal mit der geringsten Dosis von 10mg. Ich hab es beide Male nur 9-11 Tage durchgehalten bis ich es selbst abgesetzt habe. Bin total lustlos geworden und wollte kaum noch aus der Wohnung.

    Zu den Kopfschmerzprobleme habe ich eigentlich keine Fragen, das scheinen Andere ja auch zu haben. Hab es nur der vollständigkeit halber erwähnt. Mir geht es eigntlich um die Wirkung des MPH allg. auf meine ADHS Symptome.

    Ich fange mal mit der positiven Wirkung an: Am Ende des Tages habe ich gefühlt mehr geschafft als ohne medis. Das gillt allerdings NICHT fürs Lernen sondern eher für Arbeiten im Haushalt oder das Erledigen von Papierkrams.

    Negative Wirkungen: In gewisser Hinsicht finde ich, dass MPH meine ADHS Symtome verstärkt. Mein Bewegungsdrang ist irgendwie höher und nicht geringer. Besonders beim Lernen habe ich mit MPH gefühlt öfter das Problem abschweifender Gedanken, denen ich dann nachgebe und einfach mal kurz durch die Gegend laufe und mich meiner Fantasie hingebe. Sollte das nicht genau umgekehrt sein? Außerdem glaube ich mein Arbeitsgedächtnis ist unter Medikation schlechter, ich merke das besonders wenn ich grade Haushaltsarbeiten erledige. Dann habe ich nach einer Minute (beim Spülen) wieder vergessen wo ich grad noch das Handtuch hinglegt hatte ... etc.
    Ohen Medikamente ist das (ich bin mir da ziemlich sicher) nicht so schlimm.

    Mein Körper reagiert wohl bereits auf die kleinsten Mengen allermöglicher Substanzen immer sehr stark. Ich bin auch gegen extremst viele Dinge allergisch vielleicht besteht da ja ein Zusammenhang. Meine aktuelle Medikation sind grade Mal 5mg Medikinet Adult und diese kleine Menge merke ich bereits. Mit nur 5mg bin ich auch viel häufiger im Hyperfokus und dann gehen mir kleine Umgebungsgeräusche bereits gehörig auf die Nerven, wenn sie ins Bewusstsein geraten und mich aus diesem Fokus herausholen.

    Im Haushalt sind bereits diese 5mg schon eine echte Hilfe, aber zum Lernen erscheint es mir echt ungeeignet.

    Hat noch jemand das Gefühl, dass ADHS Symtome wie abdriftende Gedanken und Bewegungsdrang durch MPH erhöht werden?

  2. #2
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    Hi,
    ich hatte das Gefühl am Anfang auch. Es stellte sich dann heraus,dass es genau das war: mein Gefühl.

    Tatsächlich war es nicht schlimmer,sondern in vielerlei Hinsicht besser geworden. Nur,gut ist ja nun trotz Medikation doch noch was anderes.

    Und genau diese noch vorhandenen Defizite fielen mir jetzt-bessere Selbstwahrnehmung!-erst richtig auf. Das ganze Ausmaß war mir nämlich vorher,auch wenn ich auf das Gegenteil einen Eid geschworen hätte-absolut nicht bewusst.

    Ich bekomme übrigens Ritalin Adult.


  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    Irgendwie habe ich genau diese Antwort erwartet

    Ich würde aber im Moment echt meine Hand dafür ins Feuer halten und schwören, dass es nicht so ist. Das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass ich ohne Medikamente kaum wahrnehme wieviel ich am Tag eigentlich fantasierend herumlaufe ... nenenen so schlecht ist meine Wahrnehmung nicht, das kann einfach nicht sein.

  4. #4
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    Okay. Das war ja auch nur mein persönliches Beispiel,da Du fragtest,ob jmd.das Gefühl kenne.
    Darauf habe ich Dir geantwortet.

    Es könnte auch Unverträglichkeit oder Überdosierung sein...das ist aber von hier aus nicht zu beurteilen.

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 36

    AW: MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    Hallo an alle Mitglieder...


    Es ist zwar für meine Verhältnisse noch sehr früh doch ich werde mein bestes geben um verständlich zu schreiben.


    Aufgrund meiner Rechtschreibschwäche schreibe ich eigentlich nie da ich mich sehr schäme. Bitte verzeiht mir u.a. dieses Problem.


    Hier meine Vorstellung:
    Ich leide seit meiner Kindheit (6J.) an ADHS. Leider waren meine Eltern strikt gegen Medikamente sodass ich bis bis letzten Donnerstag stets unbehandelt blieb.


    Dies hatte zufolge das meine Kindheit/Pubertät/Adoleszenz sehr schwer war/ist und sich nun eine komorbide Depression.- Angststörung zusätzlich aufgepfropft haben.


    Nicht nur das ich sehr leide ich wusste auch nicht wo ich hingehöre. Keine Bezugspunkte, stets andere oder neue Diagnosen.


    Ich glaube ich habe im laufe der ganzen Jahre das ganze Spectrum des pharmakologischen Pools gefuttert:


    Antidepressiva: SSRI, SNARI, SNRI, SSNRI, SNDRI,
    Neuroleptika: Niederpotente, Hochpotente, Atypika
    Antiepileptika: Carbamazepin, Lyrica, Lamictal
    Benzodiazepine: Diazepam, Tavor, Alprazolam, Rohypnol (Ohne Sucht)


    Natürlich immer nach Anweisung meines damaligen Arztes und stets im Glauben das mir das neue Medikament hilft. Mir ist nie aufgefallen das mit fast jedem neuen Medikament sich auch meine Diagnose schlagartig verändert hat.


    U.a. folgende Diagnosen stellte mein damaliger Arzt:


    Anpassungsstörung
    Narzisstische Persönlichkeitsstörung
    Depression
    Major Depression
    Borderlineerkrankung
    Bipolarestörung
    Psychosomatischestörung
    Als Kind war ich u.a. 4 Mal bei einem Kinder u. Jugend Psychotherapeuten, später dann fast 4 Jahre in Psychotherapie mit verschiedenen Ausrichtungen.
    (Und niemand erkannte mein ADHS)


    Rund um gesehen war ich eine brave Patientin welche an die Unfehlbarkeit des Arztes glaubte. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen eine Zweitmeinung einzuholen ganz zu schweigen davon das meine Eltern dann Amok gelaufen wäre.


    Alle Symptome erklärte man mir sei Ausdruck einer Manie.


    Lange Rede kurzer Sinn: Nichts half und ich ging so ziemlich vor die Hunde....


    Es macht keinen Sinn weiter auszuholen da ich dieselbe Entwicklung wie die meisten anderen hier auch durchgemacht habe.


    Von Faulheit in der Schule, Dumm Zuhause bei den Hausaufgaben, zu blöde für die Lehre, unfähig zu leben. So jedenfalls lauteten die Aussagen meiner Eltern!


    Heute:
    Aufgrund der Intervention meines Ehemannes ging ich diesen Monat nun erstmals zu einem Neurologen u. Psychiater. Es folgten diverse Termine. Nun am Donnerstag war die Abschlussbesprechung und folgende Diagnose:


    ADHS Hyper.- Form mit komorbider Depression.- Angstörung, RLS


    Ich fühlte mich von Anfang an bei diesem Arzt sehr gut aufgehoben. Er nahm mich ernst, hat mir sehr viel Zeit gewidmet und jede Menge körperliche und psychische Test mit mir durchgeführt.


    Fazit:


    BTM-Rezept über Medikinet Adult 5mg Retard.
    Einnahme: 1-0-0. Alle 3 Tage um 5 mg erhöhen bis max. 20 mg.


    In der Zwischenzeit einmal pro Woche Kontrolltermin und eine Menge an Fragebögen und Statistiken für mich zum ausfüllen und beurteilen sowie erbetene Beurteilung durch meinen Ehemann und dessen Familie.
    Die ganze Familie ist jetzt quasi in meine Behandlung integriert.


    Medikinetbehandlung Freitag 1 Tag:
    11.00 Uhr
    Ich kann Medikinet Adult 5 mg Retard aus der Apotheke abholen.
    Ich zittere und habe angst. Mein Ehemann beruhigt mich und unser Hund gibt mir zusätzlich einen saftigen Schmatz.


    11.30 Uhr
    Die Kapsel schwimmt in meinem Magen. Panik macht sich breit und die Zweifel das ich kein ADHS habe werden immer größer.


    12.30 Uhr
    Mich durchströmt ein warmes und angenehmes Gefühl, mein Rauschen im Ohr ist weg, ich kann plötzlich so merkwürdig sehen (Nämlich sehr gut), Ruhe überkommt mich.


    13.00 Uhr
    Ich habe auf einmal Lust das Chaos in der Wohnung anzugehen und zu Putzen, Waschen, Kochen, Hund mehrmals rausgehen, hier im Forum stundenlang zu lesen.


    Mein Ehemann und unser Hund schauen mich nur verwundert an und fragen ob es mir gut ginge und ob ich mich nicht hinlegen möchte sowie die letzten Monate zuvor (Nämlich 90 % des Tages nur liegen und schlafen während er alles versucht alleine zu bewältigen)


    19.00 Uhr
    Abendessen und genauso nette Gespräche wie seit mittags schon.


    22.00 Uhr
    Ich mache Feierabend, fühle mich plötzlich so unruhig, mein ganzer Körper zittert, wieder, angst und Depressionen. Ich verstehe diesen Zustand gar nicht bis mir einfällt das es den Rebound gibt. Ich beruhige mich und fange dennoch wieder Streit mit meinem Schatz an. Geschockt und doch sehr erfreut über dieses neue Gesicht von mir versuche ich zu schlafen.


    Ohne Erfolg!


    Medikinetbehandlung Samstag 2 Tag:

    07.00 Uhr I
    Ich gebe es auf zu versuchen das ich doch noch schlafen kann. Ich freue mich sehr auf die nächste Einnahme und die damit verbundene mehr als positive und glückliche Verwandlung meines Ichs. Das erste mal in meinem leben frühstücke ich. Rühreier (4 Stück) und 2 Wienerwürstchen.
    Mein Schatz schläft noch.


    07.30 Uhr
    Nehme Medikinet Adult 5 mg Retard
    Es geht mir immer noch schlecht und ich will wieder angstfrei und ohne Depressionen sein, produktiv sein und mich konzentrieren können ohne stets was zu vergeßen.


    08.30 Uhr
    Die Wirkung flutet an. Etwas subtiler wie gestern aber ich spüre da kommt etwas. Leider bin ich aufgrund der durchgemachten Nacht ziemlich fertig. Ich hatte auch seit gestern Abend 1 1/2 Flaschen Cola getrunken. Konnte ich deswegen nicht schlafen? Unverträglichkeit mit dem Medikament? Kaffee soll ja auch nicht gut sein bei diesem Medikament?! Cola konnte ich immer in rauen Mengen trinken, wirkte auf mich eher einschläfernd....


    Ich schreibe diesen Blog weiter in der Hoffnung das es bald besser wird.....


    Zum Thema:


    @ Aixtron
    Wie du siehst reagiere ich auch auf die kleinste Dosis was eigentlich völlig unlogisch ist. Wahrscheinlich war es nur meine Erwartungshaltung das die eingenommenen 5 mg so gut gewirkt haben. Aber im Endeffekt ist es doch egal ob es an der kleinen Dosis liegt oder an einem Placebo Effekt oder aber an unserer Erwartungshaltung. Wenn alles so gut weiterläuft werde ich das Medikinet Adult 5 mg Retard weiter einnehmen und nach Plan aufdosieren.


    Frage:
    Wie ist es dir mittlerweile ergangen? Welche Dosis nimmst du jetzt?


    Für meinen langen Text bitte ich um Entschuldigung.


    Ich kann das erste mal frei reden und fühle mich verstanden. Ich bin sehr froh euch alle gefunden zu haben. Ich wünsche mir das mir das Medikinet Adult 5 mg Retard wirklich hilft und meine Odyssee endlich vorbei ist. Über Zuschriften oder Kommentare würde ich mich sehr freuen.


    Medikamentenplan:


    Paroxetin 40 mg / Morgens
    Medikinet Adult 5 mg Retard / Morgens
    Pramipexol 1,05 mg / Zur Nacht
    Salbutamol Spray / Bei Bedarf


    Könnt Ihr mir sagen ob sich diese Medikamente miteinander vertragen? Im Beipackzettel steht man soll vorsichtig sein mit Dopaminagonisten. Mein Neurologe u. Psychiater sagt das ist alles OK so. Habe aber dennoch Angst wegen der Warnung im Beipackzettel?! Was kann mir passieren? Ich glaube das ich deswegen jetzt wieder Panik habe und mich hineinsteigere.

    Ich danke euch allen und hoffe wir lesen uns bald….

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    @ Aixtron

    Ich hoffe, du liest noch mit...


    Mit 30 mg Medikinet Adult wurdest du ja anfangs heftig ersteingestellt. Da hätte wahrscheinlich fast jeder unangenehme Wirkungen bis zu Verschlimmerungen gehabt.

    Die 10 mg Ritalin Adult waren für eine Erstdosis dann doch üblicher und vermutlich angemessener.

    Es gibt bei MPH Erscheinigungen von Überdosiertheit, die häufig während den Aufdosierungsphasen auftreten. Und oft nach einigen Tagen der Gewöhnung verschwinden. Wenn nicht, mag die jeweilige Dosis gerade einfach individuell zu hoch sein. Da gehört sicher viel ärztliches Feingefühl dazu, zu erkennen, was gerade vorliegt (noch unter- oder schon überdosiert, vielleicht Probleme mit dem Medikamentenspiegel über den Tag, ist das Medikament generell "passend" für den Betroffenen?).

    Wenn du von kleinen Dosen (5 mg Medikinet Adult) bereits (teilweise) profitieren kannst, ist das ja schon mal eine wichtige Erkenntnis. Allerdings reicht die Wirkung vielleicht auch nicht über den Tag, weswegen man mit dem Arzt vielleicht andere Darreichungsformen (z.B. niedrigdosierte unretardierte Tabletten, die besser steuerbar sind) diskutieren könnte.

    Falls der Arzt jedoch eine Höherdosierung befürwortet und es treten dann z.B. wieder die Kopfschmerzen auf, würde ich mit dem Arzt besprechen, wie lange diese tolerabel sein sollten. Es mag sich um eine körperliche Reaktion handeln, die nach entsprechender Gewöhnung wieder vergeht. Das muss sensibel mit dem Arzt geklärt werden!


    Ansonsten hattest du Strattera als Alternative ja schon - mit offenbar schlechtem Erfolg - ausprobiert.

    Neben MPH und Strattera gäbe es ja aber noch weitere (dann Off-Label) Behandlungsoptionen, die dein Arzt mit dir besprechen kann. Es ist natürlich durchaus möglich, dass jemand MPH einfach "schlecht verträgt", dosisunabhängig.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    @ Zornvogel

    So traurig wie es ist - aber wegen Wechselwirkungen sind approbierte Apotheker manchmal deutlich kompetenter als die verschreibenden Ärzte. Der Apotheker kann bei Unklarheiten auch zu den wissenschaftlichen Abteilungen der Hersteller Kontakt aufnehmen.

    Ich würde in deiner Apotheke darum bitten, dass der Apotheker / die Apothekerin das für dich klärt. Das ist dein gutes Recht.

    Genauso ist es im Übrigen das gute Recht, genau genommen sogar die Pflicht des Apothekers, den verschreibenden Arzt auf Bedenken aufmerksam zu machen, wenn er welche hat!

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 36

    AW: MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    /dev/rando@

    Ja da hast du recht! Es ist nur traurig das ich als LAIE so wahnsinnig aufpassen muss, recherchieren muss, Arzt und Apotheker befragen muss und teils auch noch die EDV. Nur damit mir nichts passiert. Ich habe u.a. die Erfahrung gemacht, das Ärzte zwar das Risiko kennen, da es aber sehr selten zu heftigen Reaktionen kommt, sie diese potentielle "Gefahr" vernachlässigen. Und natürlich auch um mir Angsthase keine weitere Angst zu machen.


  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 405

    AW: MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    Naja Zornvogel, wenn dich die Frage der Wechselwirkungen so aufwühlt / beschäftigt ist das ja wieder sehr kontraproduktiv.


    Insoweit würde ich auf vernünftige Auskünfte bestehen. Also z.B. auch, dass der Apotheker nicht nur in den Computer schaut, sondern wirklich recherchiert.

    Oder dass dir der Arzt darlegt, welche Erfahrungen er denn mit dieser Kombination hat und worauf er seine Aussage stützt, dass sie verträglich ist.


    Es geht ja darum, dass du wieder "ruhig schlafen" kannst.

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 36

    AW: MPH komische Wirkung, nur bei mir?

    Das werde ich auch ab sofort so handhaben wie du sagst! Ich bin eben ein gebranntes Kind. Da ich ein malignes neuroleptisches Syndrom hatte (durch Medikamente), ein Serotonin Syndrom und EPS (durch Medikamente), habe ich angst.

    Danke dir und alles liebe, ZV

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Komische Wirkung Venlafaxine & Amphetaminsulfat
    Von noubamofi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.06.2013, 16:51
  2. tragisch-komische seite
    Von sorryforthat im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.08.2012, 13:47

Stichworte

Thema: MPH komische Wirkung, nur bei mir? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum