Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?

    Angenommen jemand nimmt eine bestimmte Dosis und stellt dann fest, dass er sich immer noch unkonzentriert fühlt in bestimmten
    Situationen oder dass die Gedanken abdriften bedeutet das dann, dass die Dosis noch nicht ausreicht oder dass das Mittel nicht wirkt?

    Ich nehme derzeit 10mg Attentin als Einzeldosis 2 mal täglich und von den 10mg spüre ich eigentlich gar nichts. Ich werde dadurch nicht einmal
    wacher. Und heute zum Beispiel fiel mir im Kaufhaus auf, dass es mir schwer fiel mich nicht von den ganzen Artikeln die dort im Regal stehen
    ablenken zu lassen. Es war vom Gefühl her genauso wie eh und je wenn ich nichts nehme.
    Jetzt frag ich mich was ziehe ich daraus für Schlüsse? Sind 10mg Attentin also nicht genug? Aber sehr viel höher kann man auch nicht gegen
    als Einzeldosis.
    Was mir auch auffiel ist, dass ich genau wie sonst auch gedanklich nicht wirklich "präsent" war. Also angenommen ich steh an der Kasse dann
    achte ich nicht viel auf die Umwelt, sondern denke stattdessen an alle möglichen anderen Dinge.
    Ist das auch ein Indikator, dass die Wirkung nicht da oder nicht ausreichend vorhanden ist?
    Sollte man bei der richtigen Medikation total fokussiert sein und gedanklich absolut präsent sein oder kann man trotzdem in seiner eigenen Welt sein?

    Was ich mir eigentlich erhofft hatte von einem Medikament ist, dass man dadurch absolut klar im Kopf wird und voll in der Gegenwart ist und nicht durch
    alle möglichen Gedanken abgelenkt wird. Oder ist es gar nicht wirklich sinnvoll oder "notwendig", dass man beispielweise im Supermarkt total konzentriert
    ist und alles um einem herum wahrnimmt? Es könnte aber durchaus wichtig sein angenommen um einen herum passiert etwas und man nimmt es nicht
    wahr. Eigentlich sollte man ja schon wachsam sein. In der freien Natur können es sich Tiere auch nicht leisten nicht wachsam zu sein.

    Ich finds echt schwer diese Sachen zu bewerten. Angenommen man hat falsche, zu hohe Erwartungen an ein Medikament dann verwirft man es womöglich
    und denkt es bringt nichts wenn es vielleicht doch etwas brachte nur was es eben nicht so stark wie man es sich vorgestellt hat.

  2. #2
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.985

    AW: Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?

    Guten Morgen,

    ich bin noch etwas verschlafen.
    Also,mal sehen,ob ich jetzt alles zusammenkriege.


    1.eigentlich gar nichts ist genau das,was du spüren solltest,das meiste ist wirklich eine Veränderung im Ergebnis-sichtbar am Ende des Tages(frühestens)-und auch hier wird das in vielen Bereichen ohne deine aktive Mitarbeit nichts werden

    2.wacher solltest du dich definitiv nicht fühlen

    3.die Tatsache,dass du mittendrin gemerkt hast,das du Schwierigkeiten hattest,dich nicht ablenken zu lassen,spricht für eine Veränderung-speziell und gewünschterweise in deiner Selbstwahrnehmung

    4.jeder Mensch wird beim Einkaufen von den vielen bunten Sachen überall abgelenkt-Verkaufsstrategie lässt grüßen

    5.kein Mensch ist immer absolut präsent und nur die hartnäckigsten Übenden gewisser Achtsamkeitstechniken bringen es auf mehrere Stunden täglich; dazu sollen dir auch die Medikamente nicht verhelfen

    6.jeder Mensch träumt bei längerem Schlangestehen vor sich hin,denkt über irgendetwas nach etc. denn

    7.wir befinden uns nicht im Tierreich(auch wenn manche darüber streiten würden )und haben uns zudem gewisse "zivilisatorische Grundannahmen" zugelegt,zu denen etwas gehört,das ich jetzt mal als die Hier Bin Ich Sicher-Anti-Dauerstress-Haltung bezeichnen möchte

    8.sei versichert:wenn etwas wirklich gefährliches geschähe,ist die Wahrscheinlichkeit recht beachtlich,dass du es mitbekämst

    9.so schwer ist die korrekte Wirkung der Medikamente im Grundsatz nicht zu beurteilen-es gibt ja genügend Informationen-gerade darüber,was sie nicht bewirken (sollen)

    10.da die subjektive Fortschritts-und Veränderungsbewertung jedoch für unsereins trotzdem(Danke Hirn!)schwierig ist,ist immer Rückmeldung von außen wichtig. Hier wären z.B. Therapeuten(Psycho und/oder Ergo),Freunde und Familienmitglieder mögliche Quellen

    11.man kann in der Tat unerfüllbare Erwartungen an jedwede Medikation haben

    LG

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?

    Danke für deine Antwort.

    Ich bin nur etwas unsicher über die Wirkung, weil ich auch schon Stories gehört habe von wegen Stimulanzien sollten wirken wie in "Ohne Limit". Also man nimmt das
    Zeug und dann geht es einem genauso wie dem Typen dort. Aber das scheint dann wohl vollkommen überzogen zu sein, oder vielleicht gibt es auch einige Menschen
    denen es wirklich so geht. Die wären dann zu beneiden.

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 307

    AW: Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?

    Es scheint AD(H)Sler zu geben, bei denen wirken Medikamente sehr deutlich.
    So etwas wie "ganz klar im Kopf wo vorher Nebel herrschte".

    Aber es gibt auch viele, die erst am Ende des Tages merken "Huch, heute habe ich aber viel geschafft!"


    Es wäre wohl nicht verkehrt, wenn du mit deinem Arzt dieses Thema besprichst.


    Die schlechten Angewohnheiten, Routinen und Rituale gehen durch die Medikamente nicht weg, aber man kann mit den Medikamenten einfacher lernen von diesen loszukommen.
    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

    Und eines dürfen wir nie aus den Augen lassen: durch Medikation werden wir keine Übermenschen, wir kommen lediglich etwas näher an das heran, was die Allgemeinheit als "normal" definiert.
    Und da der Durchschnittsmensch ebenfalls ablenkbar ist... sollten wir vielleicht nicht erwarten, daß das durch Medikamente komplett verschwindet.

    Der Mensch ist kein Tier in freier Wildbahn mehr.
    Wäre dem so, wäre die genetische Selektion eine viel größere und wir hätten einen auf Jagd und Flucht fokussierten Verstand, viel durchtrainiertere und Entbehrungen gewöhnte Körper.
    Allerdings wären dafür andere Dinge auf der Strecke geblieben... Kunst & Kultur, Wissenschaft etc.


    Ich selbst bin noch am Anfang meiner Medikationsfindung (pausiere derzeit aufgrund von Nachwirkungen einer OP), hatte bisher "nur" die indirekte Wirkung bemerkt.
    Aber auch das war für mich schon ein riesiger Fortschritt, denn mein innerer Schweinehund schrumpfte von der Größe eines Berges auf etwa die eines mittelgroßen Hundes.

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?

    Die Frage ist aber auch, wenn die Wirkung eher schwach ist und der Unterschied nicht so gigantisch ist wie ohne Medikamente ist es das dann wert?
    Amphetamine sollen zum Beispiel selbst bei Patienten die sie für ADHS nehmen zu Herzschwäche führen können. Auch steigt der Kortisolspiegel an.
    Ich glaube nicht, dass man dem Körper damit was Gutes tut. Und irgendwann wenn man zu alt ist oder Herzprobleme hat kann man sowieso keine
    Stimulanzien mehr nehmen und was dann? Dann bekommt man ohne am Ende gar nichts mehr gebacken weil man die ganze Zeit nur die Mittel genommen hat.

  6. #6
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.985

    AW: Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?

    xonk schreibt:
    Danke für deine Antwort.

    Ich bin nur etwas unsicher über die Wirkung, weil ich auch schon Stories gehört habe von wegen Stimulanzien sollten wirken wie in "Ohne Limit". Also man nimmt das
    Zeug und dann geht es einem genauso wie dem Typen dort. Aber das scheint dann wohl vollkommen überzogen zu sein, oder vielleicht gibt es auch einige Menschen
    denen es wirklich so geht. Die wären dann zu beneiden.
    Hey xonk,

    gerade mit Blick auf Deinen neuen Post(vergessen zu zitieren )glaube ich nicht,dass die Leute wirklich zu beneiden sind.
    Das ist nämlich das Ergebnis länger andauernder Überdosierung...

    Natürlich können Amphetamin und MPH auch gravierende Nebenwirkungen haben. Bei normalen Dosierungen ist das-cardiovaskuläre Gesundheit vorausgesetzt-aber eher selten...

    Nachtrag: das von kupferkopf beschriebene "Nebel/Durcheinander im Kopf weg"-Gefühl ist eine der am häufigsten auftretenden direkt wahrnembaren Wirkungen. Und selbst die ist,aufgrund der Tatsache,dass das Gehirn natürlich neue Eindrücke integriert,gewöhnlich nur am Anfang subjektiv deutlich vorhanden.
    Geändert von luftkopf33 (12.09.2015 um 10:40 Uhr)

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?

    Ich nehme Attentin 1,25-1,25-1,25-1,25, also 5mg als Tagesdosis!!!
    Vielleicht bist du überdosiert?

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?

    Ich hab aber auch schon gelesen, dass selbst bei Leuten die Stimulanzien in normalen ADHS Dosen einnehmen solchen Nebenwirkungen auftreten können.
    Aber vielleicht habe die auch Vorschädigungen, das weiß man nicht.

    1,25mg als Einzeldosis finde ich arg wenig. Bist du sicher, dass du das Attentin spürst und dass es nicht Einbildung ist?
    Was genau spürst du denn? Beschreib mal.

    Überdosiert denke ich nicht, weil ich ja keine Symptome habe.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein?

    Ich klinke mich aus dem Thema aus...

Ähnliche Themen

  1. Welche Symptome habt ihr alle?
    Von xonk im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 28.08.2015, 18:03
  2. Welche Symptome habt ihr alle?
    Von xonk im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 9.04.2015, 03:11
  3. Welche Symptome von ADS gehen bei euch unter MPH weg bzw. werden besser?
    Von Herbstwind im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.12.2014, 15:15
  4. Verbesserung verschiedener Symptome unter Ritalin / Medikinet
    Von arcarsenal im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 20.12.2013, 21:57

Stichworte

Thema: Sollten alle Symptome unter der richtigen Medikation weg sein? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum