Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema MPH-Verschreibung und Rezeptausstellung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: MPH-Verschreibung und Rezeptausstellung

    Steintor schreibt:
    Theoretisch dürfte der Apotheker auch Ritalin Adult abgeben, falls er kein Medikinet Adult hat, denn dieses Gesetz bezieht sich auf den Wirkstoff. Der Patient müsste aber die Mehrkosten, falls es Mehrkosten gibt, bezahlen.
    Nein, das stimmt nicht. Beide Medikamente sind Originalprodukte und keines ist ein Generikum des anderen. Außerdem ist die Retardierung unterschiedlich und das führt dazu, dass die beiden Medikamente nicht bioäquivalent sind. Damit Medikinet Adult richtig und vor allem retardiert wirken kann, muss man vorher etwas essen und man darf bestimmte Medikamente gegen Sodbrennen nicht nehmen. Bei Ritalin Adult ist das nicht so. Der Wirkstoff ist zwar gleich, aber die Art und Weise der Retardierung ist unterschiedlich. Der Apotheker darf daher die beiden Medikamente nicht einfach austauschen.

    @ susilein:
    Der Arzt darf zwar theoretisch auch mehr verordnen als eine Monatsration, aber er muss es nicht. Der Arzt trägt die Verantwortung und daher darf er auch entscheiden, wieviel er einem Patienten auf einmal verschreibt.
    Die Höchstmenge, die gesetzlich vorgeschrieben ist, dient dazu, missbräuchliche Verwendung zu erschweren. Allerdings soll damit eine ökonomische Verordnung der Medikamente nicht ausgeschlossen werden. D.h. dass ein Arzt zum einen mehr als den Bedarf für 30 Tage aufeinmal verschreiben darf, weil die großen (Bündel-) Packungen günstiger sind, nicht nur für den Patienten, sondern insbesondere für die Krankenkasse. Zum anderen darf der Arzt auch mehr als die 2400 mg aufeinmal verschreiben, wenn es dafür besondere Gründe gibt. Die Urlaubszeit wäre z.B. so ein Grund. Aber wie gesagt, der Arzt muss das nicht machen.

    Bei meinem Arzt ist es so geregelt, dass die Arzthelferinnen bei den BTM-Rezepten nur das ausdrucken können, was der Arzt freigegeben hat. Die Arzthelferinnen können die Menge nicht ändern. Das kann bei meinem Arzt nur der Arzt selber machen. Daher kläre ich solche Dinge immer direkt mit meinem Arzt. Bei mir ist es so, dass ich anfangs auch nur eine kleine Menge aufeinmal verschrieben bekommen habe. Jetzt ist es so, dass ich jedesmal beim Arzt im Sprechzimmer das Thema selber anspreche und wir legen gemeinsam fest, wann ich wiederkomme und welche Menge er mir verschreibt. Die Kosten spielen dabei für mich als Geringverdienerin eine große Rolle, was ich meinem Arzt gesagt habe. Da ich noch studiere und eben arbeite, habe ich auch nicht soviel Zeit, das weiß mein Arzt auch. Und da haben wir die letzten Male immer eine Lösung gefunden, bei der ich nicht alle vier Wochen wiederkommen musste und bei der ich möglichst wenig zuzahlen muss. D.h. mein Arzt verschreibt mir möglichst große Packungen.
    Allerdings will mein Arzt auch immer ganz genau wissen, zu welchen Uhrzeiten ich es in welcher Dosierung nehme und zu welchen Anlässen und wie ich bei verschiedenen Tätigkeiten (Arbeit, Uni, Treffen mit Freunden, etc.) damit klar komme. Er hat mir einen geringen Spielraum gegeben, was meine maximale Tagesdosis angeht. Da habe ich aber auch genaue Vorgaben, wann ich von der "normalen" Tagesdosis nach oben hin abweichen darf. An den Einzeldosierungen darf ich nix ändern, ich darf nur eine einzelne Dosis weglassen oder aber die zweite Einzeldosierung ausnahmsweise so hoch dosieren wie die erste.

    Ich bekomme vom Ritalin Adult 30mg und 20mg verschrieben und zwar beides auf einem Rezept. Für beide Medikamente fallen aber einzeln die Zuzahlungen an. Die 20mg gibt es als Bündelpackung mit 3 Packungen, die 30mg gibt es nur im Doppelpack. Da hat mir mein Arzt im Sommer zwei Doppelpackungen verschrieben, für die dann jeweils die Zuzahlung fällig wurde. Bei mir waren das dann 7,20 Euro für die 3er Packung 20mg (da sind dann 84 Stück drin), und 6,90 Euro musste ich für eine Doppelpackung 30mg (da sind dann 56 Stück drin) zahlen. Da es zwei Doppelpackungen waren, musste ich zweimal 6,90 Euro zahlen. Insgesamt also 21 Euro.

  2. #12
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: MPH-Verschreibung und Rezeptausstellung

    Fliegenpilz schreibt:
    Nein, das stimmt nicht. Beide Medikamente sind Originalprodukte und keines ist ein Generikum des anderen. Außerdem ist die Retardierung unterschiedlich und das führt dazu, dass die beiden Medikamente nicht bioäquivalent sind. Damit Medikinet Adult richtig und vor allem retardiert wirken kann, muss man vorher etwas essen und man darf bestimmte Medikamente gegen Sodbrennen nicht nehmen. Bei Ritalin Adult ist das nicht so. Der Wirkstoff ist zwar gleich, aber die Art und Weise der Retardierung ist unterschiedlich. Der Apotheker darf daher die beiden Medikamente nicht einfach austauschen.
    Ein interessanter Ansatz. Darüber kann ich nachdenken. Bei Erwachsenen gibt es nur diese beiden Medikamente. Bei Kindern ist das Austauschen ja möglich. Aber du hast Recht, es muss die Bedingung des Generikums erfüllt sein, wie bei Concerta und Methylphenidat Neuraxpharm.

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: MPH-Verschreibung und Rezeptausstellung

    Das mit der Vorratshaltung wollte ich jetzt nicht

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: MPH-Verschreibung und Rezeptausstellung

    Das mit der Vorratshaltung wollte ich jetzt nicht so direkt sagen, aber da ich eben nicht so einfach zu meinem doc komme macht mich die ein oder andere Puffer-packung schon deutlich ruhiger.

    Ich werde morgen einfach mal hingehen und schauen was passiert.

    Meine alternative hat leider noch Urlaub...

  5. #15
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: MPH-Verschreibung und Rezeptausstellung

    Mit der von dir genannten Menge sehe ich keine Probleme. Ich bekomme 78er Packungen mit Medikamenten unterschiedlichen Gehalts an Wirkstoff. Wichtig ist, dass das "A" drauf steht, falls du über die 2400 mg kommst.
    Geändert von Steintor ( 3.09.2015 um 21:07 Uhr)

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Medikinet-Verschreibung im Raum Heilbronn?!
    Von Spätzünder im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.11.2014, 20:54
  2. Verschreibung Amphetamin in Österreich
    Von pocoloco im Forum ADS ADHS Erwachsene: Österreich
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 7.04.2014, 21:27
  3. Verschreibung für Medikamente woher?
    Von NoOneLikeMe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.02.2013, 14:52
  4. Höchstdosis MPH pro Monat (Verschreibung)
    Von Chaotin26 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 00:00

Stichworte

Thema: MPH-Verschreibung und Rezeptausstellung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum