Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 40

Diskutiere im Thema Krankenkasse im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Krankenkasse

    Bescheinigen tut das der Arzt, und dass ADHS ohne Dauerbehandlung dauerhaft die Lebensqualität einschränkt, liegt auf der Hand. Ansonsten wäre die medikamentöse Behandlung ja nicht angezeigt.

    Weißt du von einem ADHS-ler, der laufend Medis kriegt, und dem (weibliche mitgemeint) das Chronikermerkmal verweigert wurde?

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Krankenkasse

    Ja, ich.

    Und ich konnte das nur ändern indem ich die Depressionen extra nochmal nachweisen musste, mit Sonderantrag, und das obwohl ich nicht arbeitsfähig aufgrund derer bin und auch 50GdB. Was die Lebensqualität einschränkt ist eben sehr individuell und auslegbar. Eine rez. Depression mit Dauerbehandlung seit meinem 17. LJ hat auch nicht ausgereicht. ADHS hat bei meiner Krankenkasse gar nicht diesen Status, egal was der ARzt bescheinigt, und das auch mit Recht. In dem Passus steht irgendwas mit starker Einschränkung der Lebensqualität, und das muss man erstmal nachweisen.....

    Ich habe 3x vom Arzt den Wisch ausfüllen lassen. Erst ein Gespräch bei der Krankenkasse und das persönliche EInsetzen einer Sachbearbeiterin (auch erst nachdem ich einen riesen Packen Krankenhausaufenthaltsberichte incl. Berichten von Suizidversuchen anschleppte) hatte Erfolg gebracht, und wie gesagt das nur wegen Depressionen.


    Eine medikamentöse Dauerbehandlung berechtigt nicht automatisch zur Chronikerregelung, Leute mit Reflux und tägl. PPI-Konsum oder Aknebehandlung etc gelten nicht als Chroniker. Das ist Kulanz der jeweiligen Kasse. Ist ungerecht, ist aber so.

    Ich selbst war Jahrelang Chroniker bei meiner Kasse wegen der Depressionen, irgendwann haben die dieses Krankheitsbild aus ihrem "Katalog" rausgenommen, da war ich es nun auf einmal nicht mehr...
    Geändert von creatrice (29.08.2015 um 10:49 Uhr)

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Krankenkasse

    Ärzte haben doch ein Budget. Wie genau funktioniert das?
    Heißt das, dass ein Arzt in einem Quartal Medikamente für einen Maximalbetrag verschreiben darf und wenn er das überschreitet dann
    hat er negative Konsequenzen? Bedeutet das, dass Ärzte bei GKVlern Probleme machen wenn es um regelmäßige Verschreibungen von Ritalin
    oder anderen teuren Mittel geht? Kann sich ein Arzt weigern einem zum Beispiel die Maximaldosis von Ritalin Adult zu verschreiben, selbst wenn
    man diese benötigt?

  4. #14
    ellipirelli

    Gast

    AW: Krankenkasse

    Die Kassen können ja vieles versuchen- rechtlich haltbar ist es (grade bei der bereits erwähnten AOK) oft nicht!
    Die Definition für eine Chronikerregelung ist eindeutig (Unterstreichungen von mir)
    Quelle:
    http://www.diabetes.uni-duesseldorf....ics/0/1287.jpg (Die PDF des GBA war leider nicht zitierfähig, der Text ist derselbe)

    Chronisch Kranke brauchen nur ein statt zwei Prozent ihres jährlichen Einkommens für medizinische Leistungen und Arzneimittel zuzahlen. Laut Definition des Gemeinsamen Bundesausschusses von Ärzten und Krankenkassen gilt ein Patient als Chroniker, wenn er wenigstens ein Jahr lang mindestens einmal pro Quartal wegen derselben Erkrankung ärztlich behandelt wurde (Dauerbehandlung) und bei ihm zusätzlich eines dieser Merkmale zutrifft:


    • Pflegebedürftigkeit der Pflegestufe 2 oder 3 nach den Bestimmungen der gesetzlichen Pflegeversicherung
    • Ein Grad von mindestens 60% Schwerbehinderung oder mindestens 60% Erwerbsminderung
    • Nach ärztlicher Einschätzung ist eine kontinuierliche medizinische Versorgung erforderlich, ohne die aufgrund der ständig behandlungsbedürftigen Gesundheitsstörung eine lebensbedrohliche Verschlimmerung, eine Verminderung der Lebenserwartung oder dauerhafte Beeinträchtigung der Lebensqualität zu erwarten ist.

    Die Prüfung, ob die Voraussetzungen für die Einstufung als chronisch krank vorliegen, erfolgt in Zusammenarbeit von Arzt und Krankenkasse. Die formale Feststellung trifft dann die Kasse. Um das Verfahren zu erleichtern, haben Krankenkassen und KBV das bisherige Formular für die ärztliche Bescheinigung einer schwer wiegenden chronischen Krankheit überarbeitet (Muster 55). Die Bescheinigung erhält ein Patient bei seiner Krankenkasse.
    Diese klärt zunächst, ob eine der Grundvoraussetzungen (Pflegestufe 2 oder 3 oder 60% Schwerbehinderung bzw. Erwerbsminderung) vorliegt. Das Formular wird auch ausgegeben, wenn diese Voraussetzungen nicht vorliegen, der Versicherte aber wegen einer chronischen Erkrankung in ständiger ärztlicher Behandlung steht und deshalb eine kontinuierliche medizinische Behandlung erforderlich ist.
    Geändert von ellipirelli (29.08.2015 um 14:29 Uhr)

  5. #15
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Krankenkasse

    xonk schreibt:
    Ärzte haben doch ein Budget. Wie genau funktioniert das?
    Heißt das, dass ein Arzt in einem Quartal Medikamente für einen Maximalbetrag verschreiben darf und wenn er das überschreitet dann
    hat er negative Konsequenzen? Bedeutet das, dass Ärzte bei GKVlern Probleme machen wenn es um regelmäßige Verschreibungen von Ritalin
    oder anderen teuren Mittel geht?
    Die Entlohnung richtet sich nach Einhaltung der Verträge zwischen Arzt und Krankenkasse:

    SGB V §82 (2) schreibt:
    Die Vergütungen der an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Ärzte und Einrichtungen werden von den Landesverbänden der Krankenkassen und den Ersatzkassen mit den Kassenärztlichen Vereinigungen durch Gesamtverträge geregelt. [...]
    Quelle: SGB 5 - Einzelnorm

    Wenn ein Arzt die Richtwerte erfüllt, bekommt er die vereinbarte Entlohnung.

    Die Landesverbände der Krankenkassen und die Ersatzkassen gemeinsam und einheitlich und die Kassenärztliche Vereinigung treffen zur Sicherstellung der vertragsärztlichen Versorgung mit Leistungen nach § 31 bis zum 30. November für das jeweils folgende Kalenderjahr eine Arzneimittelvereinbarung. Die Vereinbarung umfasst
    • 1. ein Ausgabenvolumen für die insgesamt von den Vertragsärzten nach § 31 veranlassten Leistungen [= z.B. apothekenpflichtige Arzneimittel, Anmerkung Steintor],
    • 2. Versorgungs- und Wirtschaftlichkeitsziele und konkrete, auf die Umsetzung dieser Ziele ausgerichtete Maßnahmen, insbesondere Verordnungsanteile für Wirkstoffe und Wirkstoffgruppen im jeweiligen Anwendungsgebiet, auch zur Verordnung wirtschaftlicher Einzelmengen (Zielvereinbarungen), insbesondere zur Information und Beratung [...]
    Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__84.html

    Ich lese gerade, dass sich die Budgetierung auf den Wirkstoff bezieht und nicht auf die Marke. Ich dachte nämlich, dass mit GKV-Zulassung des Ritalin Adult's die gesteigerte Verschreibung von Strattera im November und Dezember nachlässt (persönliche Beobachtung, nicht empirisch verifiziert).

    Xonk schreibt:
    Kann sich ein Arzt weigern einem zum Beispiel die Maximaldosis von Ritalin Adult zu verschreiben, selbst wenn
    man diese benötigt?
    Gegen Ende des Jahre vielleicht. Allerdings bezieht sich diese Weigerung, m.E., mehr auf neue Patienten (auch das ist eine nicht verifizierte Beobachtung). Das Verschreiben der Maximaldosis richtet sich auch nach einem anderen Gesetz, nämlich dem §2 der BtMVV, worauf ich vielleicht an anderer Stelle mal eingehe.
    Geändert von Steintor (29.08.2015 um 15:14 Uhr)

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Krankenkasse

    Also ist jemand, der Schilddrüsenhormone dauerhaft nimmt wegen einer Unterfunktion auch ein Chroniker und muss dafür dann weniger zahlen, richtig?
    Muss man das der Krankenkasse dann mitteilen, dass man offiziell "Chroniker" ist oder checken die das von selbst wenn sie sehen was man regelmäßig verschrieben bekommt?

    Aber wie genau funktioniert das denn? Muss man den Selbstbeitrag direkt in der Apotheke zahlen und bekommt dann am Ende des Jahres eine Rückerstattung falls
    der gesamte Selbstbeitrag des Jahres über 1% des Einkommens liegt?

    Und wie ist das eigentlich mit der Erstattung der Medikamentenkosten durch die KK? Zahlt man in der Apotheke das Medikament + Selbstbeitrag und reicht das Rezept
    dann ein und bekommt dann die Kosten des Medikaments erstattet oder ist das bei den Gesetzlichen anders? Was genau zahlt man denn in der Apotheke?

  7. #17
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Krankenkasse

    xonk schreibt:
    Also ist jemand, der Schilddrüsenhormone dauerhaft nimmt wegen einer Unterfunktion auch ein Chroniker und muss dafür dann weniger zahlen, richtig?
    Muss man das der Krankenkasse dann mitteilen, dass man offiziell "Chroniker" ist oder checken die das von selbst wenn sie sehen was man regelmäßig verschrieben bekommt?
    Du rufst bei deiner Krankenkasse an und lässt dir den Antrag zukommen. In diesem Antrag ist ein Formular, dass der Arzt auszufüllen hat. Schilddrüsenmedikamente werden hierbei anerkannt. Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen.


    xonk schreibt:
    Aber wie genau funktioniert das denn? Muss man den Selbstbeitrag direkt in der Apotheke zahlen und bekommt dann am Ende des Jahres eine Rückerstattung falls
    der gesamte Selbstbeitrag des Jahres über 1% des Einkommens liegt?
    Die Krankenkasse rechnet deinen Freibetrag aus. Bei mir waren das 48,45 Euro. Nun hat man zwei Möglichkeiten. Entweder man bezahlt diesen Betrag bin zu 01. Januar an die Krankenkassen und hat schon zu Beginn des Jahres eine Freistellung, oder man bezahlt solange die Zuzahlungen, bis man diesen Betrag erreicht hat.


    xonk schreibt:
    Und wie ist das eigentlich mit der Erstattung der Medikamentenkosten durch die KK? Zahlt man in der Apotheke das Medikament + Selbstbeitrag und reicht das Rezept
    dann ein und bekommt dann die Kosten des Medikaments erstattet oder ist das bei den Gesetzlichen anders? Was genau zahlt man denn in der Apotheke?
    Nachdem du den o.g. Freibetrag überschritten hast, bekommst du einen Ausweis. Den zeigst du beim Arzt vor. Dann fügt der Arzt ein geheimes zeichen auf dem Rezept ein, das der Apotheker erkennt (ich habe das geheime Zeichen noch nie gesehen). Ich vergesse aber meistens, den Ausweis schon beim Arzt vorzuzeigen. Es reicht aber aus, den Ausweis in der Apotheke zu präsentieren, um keine Zuzahlungen leisten zu müssen.

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 22
    Forum-Beiträge: 163

    AW: Krankenkasse

    Geheimes Zeichen? Ist doch dann nur ein Kreuz anders gesetzt auf dem Rezept.

    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  9. #19
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Krankenkasse

    Jo, das meine ich. Für mich ist das ein geheimes Zeichen, weil ich es noch nie bewusst gesehen habe. Ich habe mich auch nie wirklich dafür interessiert.

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 22
    Forum-Beiträge: 163

    AW: Krankenkasse

    Dann lüften wir mal das Geheimnis (so wie es jetzt gesetzt ist müsste man zuzahlen):
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	uploadfromtaptalk1440856633594.jpg
Hits:	28
Größe:	52,8 KB
ID:	20384

    Und bezüglich Rezept einlösen kann man der Antwort von Steintor hinzufügen das die Apotheke bei Kassenrezepten direkt selbst mit der Kasse abrechnet, man bezahlt also höchstens die Zuzahlung.
    Geändert von Irian (29.08.2015 um 17:02 Uhr)

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Brief von Krankenkasse
    Von Susilein im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.08.2014, 08:11
  2. Amphetaminsulfat und Krankenkasse
    Von Malaclyps im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 4.08.2011, 05:02
  3. Welche Krankenkasse
    Von Hathor im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.11.2009, 22:49

Stichworte

Thema: Krankenkasse im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum