Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 14 von 14

Diskutiere im Thema Erfahrungen mit Moclobemid und Stimulanzien? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Erfahrungen mit Moclobemid und Stimulanzien?

    @ Chamaeleon

    Wieviel Moclobemid nimmst du denn? Und wofür genau nimmst du es?

    Hat dir dein Arzt damals gesagt, dass du es mit MPH nehmen darfst? Laut Beipackzettel sind solche Kombos glaube ich verboten oder
    es wird zumindest davor gewarnt. Deswegen weiß ich auch genau, dass mein mir davor sicher abraten würde. Selbst wenn ich es testen wollte
    bringt es ja nichts, wenn er mir dann einfach kein MPH mehr verschreibt.

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Erfahrungen mit Moclobemid und Stimulanzien?

    Ich hab es damals angefangen zu nehmen, weil ich gelesen hatte (auf mehreren Internetseiten), dass es bei ADS eingesetzt werden kann und es gegen Antriebsstörungen helfen sollte. Da MPH ja nicht gut gewirkt hatte, wollte ich es mal damit versuchen. Es lag noch bei uns rum, weil meine Mutter es mal verschrieben bekommen hatte (und keine Wirkung verspürt hatte) und ich hab es einfach ausprobiert. Zu der Zeit stand ich kurz vor meiner Diplomprüfung und wusste nicht, wie ich sie schaffen sollte, wenn ich so wenig Antrieb hatte und mich ständig mit anderen Sachen als der Prüfungsvorbereitung beschäftigte. Tatsächlich verhalf es mir zu mehr Antrieb und Fokussierung. Bei der mündlichen Prüfung hab ich sogar den roten Faden behalten können (wo mündliche Prüfungen sonst immer in Chaos ausgeartet sind).

    Meinem Arzt erzählte ich das später auch, wie ich an Moclobemid gekommen war und er meinte, wenn es mir hilft, dann wird er mir das auch weiter verschreiben. Dass ich es zusammen mit MPH nehmen wollte/austesten wollte, hatte ich ihm gar nicht gesagt (und auch selbst noch nicht gewusst, als ich mit ihm über Moclo gesprochen hatte). MPH hatte ich noch von vorher übrig, da ich es ja irgendwann "absetzte"/wegließ. Also hab ich auf eigene Faust ein Experiment gestartet und beides ein paar Tage zusammen genommen, weil ich im Internet ein schlüssiges Argument gelesen hatte, weshalb das ging: Bei MAO-Hemmern ist die Gefahr eines Serotonin-Syndroms gegeben, wenn man es mit anderen ADs kombiniert - am größten ist die Wirkung von Moclo nämlich auf den Serotonin-Haushalt, dann auf den Noradrenalin-Haushalt und dann auf Dopamin. D.h., wenn ich etwas nehme, was Dopamin beeinflusst (nämlich MPH), dann bekomme ich kein Serotonin-Syndrom (logisch) und da hab ich es einfach mal gewagt, denn ein Dopamin-Syndrom gibt es so nicht. Tatsächlich habe ich den Einfluss von MPH kaum gemerkt, bis auf die verstärkte Reizempfindlichkeit. Ich hatte allerdings auch nur 5 mg unretardiertes genommen. Experimente würd ich nun aber nicht weiterempfehlen, bei mir war es nur so, dass ich keine auf ADS ausgerichtete Therapie und auch sonst keine Behandlung bekam/bekomme und ich ohne fachliche Hilfe darauf angewiesen war, mir eben selbst zu helfen. Wenn du fachliche Hilfe hast, dann nimm die in Anspruch.

    Vielleicht wäre die Option, allein Moclo zu nehmen, gar nicht so schlimm? Ich nehme es auch allein und kann mich besser konzentrieren als vorher. Es hat eben auch ne Wirkung auf Dopamin (wenn auch nur eine kleine) und Noradrenalin, es ist also mMn nicht so speziell wie MPH auf den Dopamin-Haushalt ausgelegt, hat aber dennoch einen Einfluss auf ihn. Wenn Moclo bei dir keine bessere Konzentration/besseren Antrieb usw bewirkt, kannst du ja immer noch zurück zu MPH.

    Ich nehme momentan 600 mg Moclobemid - 2 mal 300 mg. MPH nehme ich ja wie gesagt nicht mehr. Ich überlege, ob ich Moclo auch absetze, weil es mich einfach viel zu müde macht (wegen des Serotonins, denke ich mal) und ich manchmal 12-13 Std am Stück schlafe, weil ich, wenn der Wecker klingelt, nicht richtig wach werde. Also, es gibt Berichte darüber, dass Leute wegen Moclo Schlafstörungen bekommen haben - also NICHT schlafen konnten - bei mir ist die paradoxe Wirkung aufgetreten, denn eigtl. soll es ja antriebssteigernd wirken (was es tagsüber auch tut). Moclobemid hat viele gute Wirkungen, aber das mit dem Schlaf stört mich schon sehr - aber wie gesagt, ist ja bei jedem anders, wie ein Medikament wirkt.

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Erfahrungen mit Moclobemid und Stimulanzien?

    Hallo, ja vielleicht teste ich Moclo allein mal. Wenn es aber wirklich so müde macht wäre es nichts für mich sowas mag ich nämlich überhaupt nicht.

    Aber solche Experimente einfach so 2 Mittel mischen ohne den Arzt zu fragen würde ich nicht machen das kann auch nach hinten losgehen.

    Hast du sonst irgednwelche Probleme oder Nebenwirkungen? Musst du irgendwelche Lebensmittel meiden? Zum Beispiel wenn du chinesisch essen gehst, dort wird ja Geschmacksverstärker
    verwendet, dann könnte es vielleicht Probleme geben. Hefeextrakt soll man ja auch meiden und alten Hartkäse. Isst du solches Zeug?

  4. #14
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Erfahrungen mit Moclobemid und Stimulanzien?

    Hab nie Probleme gehabt mit Wechselwirkungen mit Lebensmitteln. Deswegen, weil Moclo nur reversibel hemmt und erst ab 900 mg oder so irreversibel, das ist anders als bei anderen MAO-Hemmern, die eben diese Probleme mit Käse usw mit sich bringen. Bei Moclo kann der Stoff, der Probleme macht, immer noch abgebaut werden, bei irreversiblen MAO-Hemmern wohl nicht. Zuviel Käse usw soll man angeblich auch bei Moclo vermeiden, aber mit den normalen Mengen, die ich immer esse, hab ich damit keine Probleme. Zu Geschmacksverstärkern kann ich dir nix sagen, die vermeide ich, weil ich davon total hyperaktiv werde und nicht mehr schlafen kann. Hefeextrakt hab ich gegessen und Hartkäse auch...nie was gemerkt.

    Hier ist das nochmal vernünftig erklärt: Moclobemid -- pharma-kritik -- Infomed Online

    Inzwischen hab ich es übrigens runterdosiert und die Müdigkeit ist besser geworden...also vielleicht war ich einfach nur überdosiert. Aber festlegen will ich mich da nun nicht, ist ja erst seit ein paar Tagen runterdosiert und ich muss das noch länger beobachten.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Moclobemid
    Von iiO im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.08.2014, 13:22
  2. Eure Erfahrungen mit Medikinet und die Unterschiede der Stimulanzien
    Von Lady-Like im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 14:47
  3. Sind die Vorteile Medikinets, die Nachteile wert? Kombi mit Moclobemid.
    Von Seraphim im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.01.2013, 21:35
  4. MAO-Hemmer (Moclobemid) mit Methylphenidat / MPH
    Von Tuber im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.12.2011, 20:22

Stichworte

Thema: Erfahrungen mit Moclobemid und Stimulanzien? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum