Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 46

Diskutiere im Thema Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Da gebe ich den anderen Recht, man muss seine eigene optimale Dosiis finden, das kann dauern, Bei extremer Belastung kommen dennoch Irritationen hoch, da hilft es nur noch bei mir , mich zurück zu ziehen. Jemand ohne diese Phänomene kann das schwer nach voll ziehen, daher rechtzeitig Grenzen ziehen, sich seinen Raum - notfalls sich erkämpfen - nehmen. Und das MUSS dann der andere akzeptieren, ob es ihm gefällt oder nicht. Ich sag immer, lass mich mal zurück ziehen, oder du möchtest doch keine "Monster" vor dir stehen haben ;-)

  2. #32
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Bin noch bei meiner Einstiegsdosis von 10mg Ritalin Adult / Kapsel.

    Ich spüre nicht wirklich ob/wann die Wirkung einsetzt oder abklingt. Ich vermute nach etwa 40 Minuten. Am Ende der Restzeit habe ich gestern Abend noch gebügelt, bei einem der letzten Teile habe ich kaum die Falten rausbekommen, dass hat mich schon massiv aufgeregt. Das muss definitiv das Wirkende gewesen sein...

    Vorgestern hatte ich meine Nachmittagseinnahme vergessen auf der Arbeit, ich hatte daheim massive Probleme wie vor der medikamentösen Behandlung.

    Kann natürlich auch alles Tagesform oder Zufall gewesen sein.

    Habe den nächsten Termin am 17.09., da soll dann über die Erfahrung mit den Medis gesprochen werden.

    Was kann man eigentlich noch machen, wenn o. g. Medikament auch nach Steigerung der Dosierung nicht die gewünschte Wirkung bringt?
    Geändert von Soft_Egg ( 4.09.2015 um 22:32 Uhr)

  3. #33
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.207

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Also, so müde bin ich anscheinend doch noch nicht.

    Also ich habe mit Ritalin ein bisschen das Problem, dass 10 mg retardiert ein bisschen wenig
    ist (vor allem seitdem ich mein geliebtes Nikotin aufgegeben habe) und 20 mg definitiv zu viel.

    Ich nehme in Absprache mit meinem Arzt auch gelegentlich etwas unretardiertes Methylphenidat
    dazu oder am Abend, wenn die Wirkdauer von Ritalin adult zu lange wäre.

    Ansonsten: Tiefe Bauchatmung, körperliche Bewegung, 50 Tipps von Hallowell/Ratey /s. Signatur, gesundes Essen,
    möglichst viel Schlaf ...............

    Alles Gute, der 17.09. ist ja bald da.
    LG Gretchen

  4. #34
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Ich war und bin auch jetzt noch manchmal auch etwas dünnhäutig. Auch wenn ich nicht auf MPH eingestellt werden, befürchte ich, dass es eben auch eine Art "Nebenwirkung" sein kann. Was mir anfangs gar nicht so auffiel war nämlich, dass ich manche Sachen jetzt anders (teilweise "klarer") wahrnehme und eben auch das zu dieser Dünnhäutigkeit geführt hatte und halt manchmal noch führt. Bei mir wird es langsam besser.

    Wenn man schaut, dass du jetzt eine lange Zeit ohne Medis verbracht hast, dann ist das auch nicht verwunderlich, denn damit muss man jetzt auch erst einmal umgehen lernen. Ganz doof ist nur - das erlebe ich hier auch -, dass es für Nichtbetroffene wirklich nur ganz schwer oder gar nicht nachvollziehbar ist. Das macht die Sache leider nicht gerade einfacher. Aber keiner kann erwarten, dass du nun einfach einen Schalter umlegst und die neue Wahrnehmung mal so eben als verbindlich annimmst. Das ist so nicht zu leisten ...

    Da du noch am Anfang bist, würde ich noch nicht aufgeben und dir durchaus noch die Zeit geben - auch wenn es zwischendurch nicht so gut aussieht. Aber schlechte und auch gute Tage gibt es nun einmal im Leben und das wird so auch immer eine Konstante bleiben. Dass das Medikament bei dir wirkt, hast du ja schon mitbekommen und mit einer Dosiserhöhung und das Herantasten an die optimale Dosis für dich ist da vermutlich noch mehr für dich drin.

    Sollte die optimale Dosis ggf. wirklich im "Zwischenbereich" liegen, dann kann man u. U. - wie Gretchen schon schrieb - mit unretadiertem MPH nachhelfen. Aber so lange du die nächst höhere Dosis nicht ausprobiert hast, wirst du auch nicht wissen, wie diese bei dir wirkt. Auch wenn Erfahrungsberichte weiterhelfen können, ist halt doch jeder Jeck anders und so kann die Wirkweise und die optimale Dosis sich auch unterscheiden.


    Vielleicht kannst du das auch so deiner Frau erklären, dass nämlich erst die optimale Dosis für dich ganz persönlich gefunden werden muss und das ein bisschen Zeit braucht. Das die Wirkung für dich auch jedes Mal ausgelotet werden muss, weil daran auch Sachen hängen, die man eben nicht sieht und das es für dich leider nicht ganz einfach ist. Bitte sie, diese Zeit dir zu lassen und diesen Weg mit dir noch zu gehen. Sag ihr sonst einfach auch, dass du ihr das noch nicht alles erklären kannst, weil du das für dich selbst erst einmal sortieren und erklären musst.

    Auch wenn du ihr noch nicht viel sagen kannst, kannst du dennoch mit ihr im Gespräch bleiben und ihr zumindest so kund tun, dass du "dran bist" und dich nicht einfach "gehen lässt", sondern das Ganze für dich auch eine Anstregung, eine Leistung ist - auch wenn man davon nicht immer etwas sieht (abgesehen von deiner "Verwirrtheit", die sich vielleicht momentan auch in "seltsamem Verhalten" äussert, weil du eben auch erst deine Erklärungen finden und das für dich sortieren musst).

  5. #35
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.119

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Soft_Egg schreibt:
    Hallo und Guten Abend zusammen,

    dass ich als Neuling so einen 3-Seiten Thread generieren würde hätte ich mir auch nie träumen lassen.

    Die letzten Tage (die sehr gemischt ausgefallen sind) war ich leider etwas abstinent hier im Forum. Gestern hatte ich einen recht guten Tag, der heutige war, trotz Medis, ätzend.
    Ich habe festgestellt, dass diese auf meiner extrem reizüberladenen Arbeitsstelle (Lagerbetrieb) scheinbar so gut wie gar nichts bewirken. Heute war eigentlich auf der Arbeit der schlimmste Tag in der Woche. Absolut null Konzentration, extreme innere Unruhe und Anspannung, schwitzige Hände, flaues Gefühl im Magen etc. Je mehr ich versucht habe mich auf eine Sache zu konzentrieren, desto mehr habe ich mich wie gelähmt gefühlt. Ich schleppe mich eigentlich nur noch zur Arbeit, es ist ein alltäglicher Kampf für mich. Der Reizdarm tut sein übriges dazu.
    Immerhin fühle ich mich jetzt tagsüber wacher, allerdings nicht belastbarer, aufmerksamer oder konzentrierter. Ich kann mich nicht motivieren und muss mich für jede Tätigkeit, und sei es die kleinste Lagerbuchung, überwinden. Gerade für den Bereich "Arbeit" habe ich mir von der Medi-Einnahme eine spürbare Besserung erhofft. Ich kann nach wie vor Gesprächen nicht folgen und vergesse wichtige Informationen weiter zu geben. Auch zu Hause bin ich heute leichter reizbar und recht dünnhäutig. Medi Einnahme war übrigens heut Morgen beim Frühstück um 06:45 und dann nochmal um 14:20.

    Ich staune wie ich die Woche rum bekommen habe. Auf Dauer halte ich die berufliche Belastung in ihrer jetzigen Form aber nicht aus. Leider habe ich keine Ahnung wie es weiter gehen soll. Meine Frau kann das leider nicht verstehen, sie geht selber 2 Jobs nach, wovor ich meinen Hut ziehe. Ich wünschte ich hätte ansatzweise diese Energie.

    Bin jetzt 2 Jahre im Betrieb, was für meine Verhältnisse, mit Hinblick auf meinen Lebenslauf, schon eine recht lange Zeit ist.

    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!!
    Ich fürchte daran wird sich auf Dauer auch bei einer optimalen medikamentalen Einstellung nicht viel ändern. Der Kampf am Arbeitsplatz hat mAn. mehr mit dem Stress und den Verhältnissen dort zu tun. Evtll. ist das nicht die richtige Arbeit für dich. Doch ich weiß viel zu wenig über dich um das beurteilen zu können. Es ist nur eine persönliche Vermutung.

  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Ich habe meine Umschulung auch in der Lagerbrange gemacht, speziell in der Spedition.
    Kann nur sagen ist wirklich ein e echte Herausforderung für adsler ;-)

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Naja, so generell kann man das eigentlich nicht sagen. Was einem Menschen liegt, muss einem anderen Menschen noch lange nicht ... - das ist wohl auch bei AD(H)Slern so. Wobei spezielle Interessen da bei AD(H)Slern deutlich helfen können.

    Allerdings bewirkt kein Medikament der Welt, dass man ungeliebte Arbeit plötzlich gerne macht. - Schade eigentlich!

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 182

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Hallo Soft_Egg,

    ich bin auch gerade mit dem eindosieren dran.
    Lass Dir Zeit und erwarte nicht direkt alles.
    Ich habe mit 2 x 5 mg angefangen, die zweite Woche sollte ich dann 2 x 10 mg testen.
    1.Woche war mit Kopfschmerzen geprägt, kann aber auch an meiner Nackenverspannung gelegen haben.
    2. Woche gab es keine Nebenwirkungen, ich war vom Kopf klarer, nicht soviele unwichtigen Gedankengänge.
    Jetzt bin ich in der dritten Woche mit 20 - 10 - 0 mg täglich. Mehr kann ich so noch garnicht sagen.
    Ich lasse alles einfach auf mich zukommen.

    Allerdings bin ich Abends ab ca 19:30 langsam müde. Einschlafen klappt jetzt super und ich bin morgens auch
    erholter als sonst.
    Ich habe einen Plan bekommen, wie ich die Medis dosieren soll, bis ich wieder Termin habe.
    Dann sehen wir weiter.

    Mach Dich nicht verrückt und schreibe Dir einfach auf, was Du so bemerkst, ... für Deinen nächsten Termin.

    groteske Grüße

    Zusatz : was mir jedoch aufgefallen ist, ich kann mal eher die Klappe halten.
    Ab ca. 17 Uhr stört mich das Geschrei der Nachbarskinder aber wieder verstärkt. Das kann ich dann nicht mehr wegfiltern.

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Ich geb dir in allen Punkten durchaus Recht.

    Ich kenne einen Adhsler, der blüht regelrecht auf bei Stress und Hektik auf Arbeit.

    Ich glaube das hängt davon ab ob man sich bei dem was man tut sicher fühlt.
    Wenn ich mich unsicher fühle geht bei mir garnichts. :'(

  10. #40
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert

    Donnervogel schreibt:
    Ich geb dir in allen Punkten durchaus Recht.

    Ich kenne einen Adhsler, der blüht regelrecht auf bei Stress und Hektik auf Arbeit.

    Ich glaube das hängt davon ab ob man sich bei dem was man tut sicher fühlt.
    Wenn ich mich unsicher fühle geht bei mir garnichts. :'(
    Das ist das Problem, ich fühle mich auf der Arbeit immer unsicher. Und das schon so lange ich arbeite und davor ach schon...

    Ätzende Introvertiertheit...

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Berufskraftfahrer Medikamente ja oder nein
    Von Tüfftüff im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 5.02.2013, 11:25
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 1.11.2012, 17:30
  3. Unsicher ... wieder Medikamente ja oder nein?
    Von chaos@work im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.11.2011, 22:54
  4. Medikamente? Ja? Nein?
    Von Redlady im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 5.08.2010, 17:27
  5. Medikamente ja oder nein?
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 01:36

Stichworte

Thema: Medikamente: ja oder nein, ich bin verunsichert im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum