Seite 9 von 11 Erste ... 4567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 101

Diskutiere im Thema Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #81
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    @ Pingpong: Danke! Jetzt bin ich doch einigermaßen beruhigt. Weil von nem unretardierten auf ein retardiertes umzusteigen und dieses dann zu nehmen wie unretardiertes wäre ziemlich... nicht so gut

    @porsche: Ich warte im Moment immer noch auf nen Termin in der Klinik. Im Moment ist er in etwas über einem Monat (nachdem er jetzt mehrfach verschoben wurde). Ich bin nicht so naiv, dass ich denke, dass ich einfach die Medis nehme und dann ist alles "gut". Aber ich bin froh, dass endlich mal was ins Rollen kommt.
    Einen stationären Klinikaufenthalt kann ich mir auch nicht leisten, da ich zur Zeit studiere und dadurch vermutlich (aus diversen Gründen) nicht fertigstudieren könnte. Mal ganz abgesehen glaube ich nicht, dass eine stationäre Aufnahme bei mir nötig wäre.
    Ich nehme auch nicht alles einfach ohne zu hinterfragen. Vermutlich bin ich einer von den ganz seltenen Exemplaren von Menschen, die sich vor der Einnahme eines Medikaments (und wenns nur Aspirin oder Baldrian aus dem Supermarkt ist), den kompletten Beipackzettel komplett durchliest und sich bei bestimmten Sachen vorher noch stundenlang im Internet darüber informiert ^^'

    Allgemein: Meine Einstellung ist einfach, dass mir die Tabletten helfen werden (und bei den MethylpheniTAD hat das auch ganz gut geklappt, wenn auch nicht beim Lernen, dafür aber im "normalen" Alltag), den ersten Schritt zu tun. Dazu gehört aber natürlich auch eine Therapie und da werde ich mich dahinterklemmen, dass das mal ins Rollen kommt (deshalb habe ICH auch auf die Abklärung der Diagnose in der Klinik bestanden).
    Ich versuche auch schon einiges an Tipps umzusetzen, was aber nicht immer einfach ist. Außerdem habe ich mich mit Hilfe von verschiedenen Büchern, Internetberichten, Tipps von Betroffenen und sowas informiert und ich lese auch immer noch sehr viel dazu (leider manchmal zu viel, so dass meine Klausur wohl ziemlich leiden wird).
    Die Tabletten sind in meinen Augen so ne Art "Starthilfe" um auf den "richtigen Weg" zu kommen und den zu gehen. Wenn es ohne Medis und ohne Hilfe von außen ginge, wär ich nicht zum Doc gegangen. Aber es geht halt nicht und das Studium ist mir dann doch zu wichtig um es einfach so wegzuwerfen. Außerdem hab ich ja noch ein Privatleben, dass ich langsam mal in geordnete Bahnen bringen will...

    Trotz allem werde ich nächste Woche auf jeden Fall nochmal mit meinem Arzt reden und mir wieder die MethylpheniTAD verschreiben lassen. Immerhin haben die mir besser geholfen und die Medikinet irgendwie nicht wirklich. Ich werde jetzt die nächsten Tage noch einen "Direktvergleich" zwischen den beiden Medis machen. Hab zwar nur noch wenige TADs, aber wenn ich da wieder was merke, habe ich zumindest keine Toleranz entwickelt. Und wenn ich meinem Doc was dazu sagen kann, ist es auf jeden Fall mal hilfreich.
    Mein Hausarzt informiert sich übrigens regelmäßig und kennt sich mit dem Thema ein bissl aus. Und bevor er mir die Medis verschrieben hat, hat er auch andere Ursachen ausgeschlossen. Und er hat auch mit "Experten" im Bereich ADHS gesprochen und sich mit denen darüber beraten. Erst dann hat er mir die Medis verschrieben und so sollte es auch sein. Wenn man sich als Arzt nicht auskennt, ist nichts schädlicher als so zu tun, als hätte man Ahnung in dem Gebiet.

    @JustUs und alle Interessierten:
    Ich habe gehört, dass die Medikamente wohl wirklich kurz davor stehen, für Erwachsene zugelassen zu werden. Erst letzte Woche fand zu dem Thema ADHS eine Fortbildung für Ärzte und Pschologen in Saarbrücken statt, bei der es darum ging, dass "demnächst mit der Zulassung der Methylphenidatpräparate zu rechnen" ist
    Weiter hieß es, "dass 8% der Kinder und Jugendlichen eine ADHS-Symptomatik haben" und "etwa 50% dieser Kinder leiden auch als Erwachsene darunter"
    Das nur um mal ein bißchen Mut zu machen
    Was ADHS / ADS als Störung angeht: Die Ursachen sind noch unbekannt. Die Vererbung spielt aber eine große Rolle. Außerdem gibt es neben den Genen noch weitere Risikofaktoren, die die Entwicklung einer ADHS begünstigen (zB Alkoholmißbrauch der Mutter während der Schwangerschaft). Die Vererbung gilt aber als wichtigster "Einzelverursacher" für ADHS.

    So, das soll für heute erstmal genug sein. Ich kann mich im Moment (naja, eigentlich immer, aber im Moment isses noch schlimmer) garnet konzentrieren und meine Gedanken fahren wieder mal Achterbahn. Also entschuldigt bitte mein wirres Geschreibsel ^^'
    Dann werd ich mich mal wieder an meinen Lernstoff setzen und mir ganz fest einbilden, dass es was bringt... v_v Ob das ausreicht ^^'

    Wünsche euch allen noch einen schönen Abend.

    Bald ist Wochenende ^_^ v

  2. #82
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    Hi dark angel,


    es gibt schon 1 oder 2 Treads in denen Beiträge darüber sind, dass das MPH in den Tabletten von verschiedenen Firmen unterscheidlich wirken kann..

    ich finde die aber jetzt auf die Schnelle nicht ..

    vielleicht findet ein anderer im Forum diese Beiträge und verlinkt sie Dir .

    Grüße von pingpong
    dark angel schreibt:
    Aber ich würde mich echt freuen, wenn mir jemand sagen kann, ob er auch schonmal Erfahrungen mit dem Wechsel zwischen verschiedenen Medis gemacht hat, ob es überhaupt sein kann, dass zwei angeblich gleiche Präparate so unterschiedlich wirken (nämlich eins wirkt und eins nicht oder nur als Placebo-Effekt), ob eine Toleranzentwicklung bereits nach einem Monat eintreten kann. Und wie es mit Therapien aussieht. Was ist sinnvoll, wo sollte man sich hinwenden und evtl kennt ja jemand auch ne gute Adresse im Saarland?
    Für Tipps zu Verhaltensweisen bin ich auch dankbar Im Moment hilft es mir alles aufzuschreiben und immer mit vielen ToDo-Listen zu arbeiten (ich glaube ja, Handys mit Notizbuchfunktion wurden speziell für uns entwickelt ^^)
    Demnächst werde ich die einzelnen Themen mal in verschiedene Themen im Forum aufgliedern ^^'

    Dann mal Danke an alle, die diesen Beitrag tapfer ertragen haben und eine Wunderschöne Frühlingswoche

  3. #83
    linus

    Gast

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    bin ich arzt? ich schrieb, ich habe lediglich nachgelesen und nur von medikenet in retardierter form gelesen.
    es kann sich doch jeder gerne nochmal, bzw. genauer belesen.


    pingpong schreibt:
    Sorry linus,

    bevor man solche Infos "rausgibt" sollte man sich ziemlich sicher sein bzw. besser informieren.....

    Fakt ist:

    Medikinet ist ein Präparat das als Wirkstoff Methylphenidat enthält .

    Medikinet gibt es in
    1. un-retardierter Form als 5-, 10- und 20mg Tabletten

    2. retardierter Form als 5-,10,20-30-,40 mg Hartkapseln

    Grüße von pingpong

  4. #84
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    Sorry linus,

    es ging mir nicht darum Dich anzugreifen.

    Ich wollte nur dark angel, dir - und anderen Forumteilnehmern die Fakten mitteilen

    Gruß pingpong

    linus schreibt:
    bin ich arzt? ich schrieb, ich habe lediglich nachgelesen und nur von medikenet in retardierter form gelesen.
    es kann sich doch jeder gerne nochmal, bzw. genauer belesen.
    pingpong schreibt: http://adhs-chaoten.net/images/style...s/viewpost.gif
    Sorry linus,

    bevor man solche Infos "rausgibt" sollte man sich ziemlich sicher sein bzw. besser informieren.....

    Fakt ist:

    Medikinet ist ein Präparat das als Wirkstoff Methylphenidat enthält .

    Medikinet gibt es in
    1. un-retardierter Form als 5-, 10- und 20mg Tabletten

    2. retardierter Form als 5-,10,20-30-,40 mg Hartkapseln

    Grüße von pingpong

  5. #85
    linus

    Gast

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    pingpong schreibt:
    Sorry linus,

    es ging mir nicht darum Dich anzugreifen.

    Ich wollte nur dark angel, dir - und anderen Forumteilnehmern die Fakten mitteilen

    Gruß pingpong
    ist schon vergessen. hatte den tag nen echten scheiss tag und da regt mich dann sowas auch auf. tut mir leid, dass ich nicht so nett rüberkam.
    Grüßle

  6. #86
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    Hallo!!

    Ist ja interessant was hier so Alles geschrieben wird!!!
    Ich bin der Meinung und habe die Erfahrung gemacht erst einmal bei einem Präparat zu bleiben und ein wenig Geduld zu haben. Ich weis für ADS´ler ist das sehr schwer, denn ich bin ja selbst Eine. Wirklich durchhalten, an sich arbeiten und eine Selbsthilfegruppe besuchen! Das hilft auf jeden Fall, denn da bekommt man auch persönliche Tipps.
    Ich nehme jetzt seit Oktober Medikinet und es wurde langsam Stück für Stück gesteigert.
    Nun mußte ich auch ständig Kontakt mit ihm halten und berichten wie es mir geht, das ist sehr wichtig. Der Arzt muß davon auch wirklich selber Ahnung haben. Mein Arzt hat selber ADHS und spricht da sehr offen drüber.
    Ich habe dort auch ein Persönlichkeitstraining gemacht, was mir sehr geholfen hat.
    Vielleicht hilft Euch das ein wenig!!

    Viele Grüße von

    Anki

    P.S. Mir geht es übrigens gut damit und ich kann damit leben!!!

  7. #87
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    Ist schon o.K., Linus

    *Hand reich*

    Grüße von pingpong

    linus schreibt:
    ist schon vergessen. hatte den tag nen echten scheiss tag und da regt mich dann sowas auch auf. tut mir leid, dass ich nicht so nett rüberkam.
    Grüßle

  8. #88
    linus

    Gast

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    pingpong schreibt:
    Ist schon o.K., Linus

    *Hand reich*

    Grüße von pingpong
    puh, froh bin, *handreich*
    grüßle

  9. #89
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    Alles halb so schlimm...


    linus schreibt:
    puh, froh bin, *handreich*
    grüßle

  10. #90
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?

    Habe eine Frage: Weiß jemand mehr über diese Art Vertrag:
    http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/40663/1_000_Versicherte_in_ADHS-Vertrag_in_eingeschrieben.htm
    ???
    Kann derartiges nicht Grund für Zwangsmedikation werden?

Seite 9 von 11 Erste ... 4567891011 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Diagnose, die keine ist.
    Von Marvinkind im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 15:00
  2. "ADS (ADHS) - was wirklich hilft" - Ettrich, Murphy-Witt
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 19:08

Stichworte

Thema: Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum