Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Probleme mit Medikamenten im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    Ausrufezeichen Probleme mit Medikamenten

    Hallo,

    ich wollte einmal meine Erfahrungen mit der Krankheit berichten und fragen, was ihr davon haltet.
    Ich hatte wohl seit der Kindheit schon zahlreiche Symptome von ADHS, welche jedoch immer wieder übergangen wurden (meine Eltern so wie ich auch wollten damit nicht zum Arzt gehen, obwohl mehrere Lehrer diese ausdrücklich empfohlen haben).

    So habe ich mich nun durch mein Leben gekämpft und bin zwischenzeitlich auch Student. Über ADHS ansich hatte ich gar nicht mehr nachgedacht. Allerdings habe ich massive Kopfschmerzen und sogenannte Dystonien (Lidkrampf etc.) entwickelt, weswegen ich schlussendlich beim Neurologen gelandet bin. Nachdem er von Depression über Migräne bis hin zur reinen Dystoniebehandlung (Botoxspritzen, Muskelrelaxantien, Neuroleptika!) alles erfolglos an mir ausprobiert hat - selbstverständlich wurden auch EEG und Kernspintomografie gemacht und es stand mittelfristig sogar eine Liquoruntersuchung an, kam ich im Smalltak einfach mal auf die Idee, ich wäre ja wie ein ADHSler. Er war sehr erstaunt, hat einige Tests mit mir gemacht (Fragebögen, etc.) und war sich mit der Diagnose daraufhin recht sicher. Ich habe zuerst Mediknet bekommen, 5mg, dann 10mg , dann 20. Ich habe es nicht ideal vertragen, da ich morgens fast nichts essen kann, und so ist er mit mir auf eigenen Wunsch auf Ritalin Adult umgestiegen. Ab der Ritalinzeit war wirklich alles super. Ich habe schon seit vielen Wochen keinerlei Kopfschmerzen mehr (diese waren früher täglich).. kann mich viel viel besser konzentrieren und habe massiv an Lebensqualität dazugewonnen.

    Nun hat das ganze aber leider auch seinen Haken :-/ Einmal habe ich ganze 8kg durch diese verdammte Appetitlosigkeit abgenommen und weiß dafür keine wirkliche Lösung. Außerdem habe ich teilweise Tage - die sich gefühlt häufen - an denen das komplette Medikament total kontraproduktiv auf mich wirkt. Es versetzt mich dann im schlimmsten Fall in einen Zustand, in dem ich fast voller Panik die Welt um mich herum nur noch wahrnehme, als hätte ich 3 Promille Alkohol intus. Es ist einfach furchtbar.

    Ich habe auch schon mehrmals mit ihm darüber geredet, aber so recht kann er sich keinen REim daraus machen. Ich war daraufhin in Mannheim bei einem Herr Dr. S, welcher auch hier im Forum hochgelobt wird, um mir eine Zweitmeinung einzuholen. Er selbst meinte, er sei sich bei mir extrem sicher mit der Diagnose ADHS - was ich als sehr beruhigend empfand - und hat meinem bisherigen Neurologen nun einen Brief geschreiben, insbesondere mit der Empfehlung zu Strattera und danach im Zweifel Dexamphetamin.

    Es ist nun leider so, dass ich von STrattera doch recht viel Angst habe. Insbesondere befürchte ich, damit nahezu zu "verhungern", da ich mit teilweisen Ritalinaussetzern meinen Apettit wenigstens zeitweise zurückgewinnen konnte. Das geht mit Strattera nicht.

    Deswegen wollte ich einfach mal fragen, ob hier andere Personen noch ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Insbesondere auch mit der teilweise paradoxen Wirkung - ich kann mir einfach nicht erklären, was der Auslöser dazu ist. Ich habe es versucht mit wenig Schlaf, mit viel Schlaf, mit wenig Essen, mit viel Essen - mit Stress, mit Ruhe.. Es ist für mich einfach nicht steuerbar, der Zustand ist aber - ohne übertreiben zu wollen - einfach unerträglich.

    Vielen Dank erstmal für das viele Lesen. Ich freue mich über zahlreiche Antworten :-)

    Viele Liebe Grüße

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: Probleme mit Medikamenten

    Ich wollte jetzt für dich extra auf die Waage steigen, allerdings ist die Batterie leer. Ist vielleicht auch besser so ...

    Ich bin gerade in der Einstellung von Strattera und kann dir sagen, dass ich ausschliesslich deshalb noch kein Gramm abgenommen habe.Abnehmen ist sicherlich möglich, aber es ist definitiv kein Muss. Ich gestehe, ich bin ein impulsiver Esser und das hat sich bisher (leider) nicht geändert. Dank meiner Familie schaffe ich es zumindest 2 geregelte Mahlzeiten am Tag ... aber lassen wir das.

    Sehr gut kann ich verstehen, dass du Angst hast abzunehmen, so ging es mir früher auch. Aber letztlich wird nur der Versuch zeigen, ob es sich bei dir wirklich so auswirkt, denn es muss nicht sein. Ich weiss sogar von Menschen, die bei Strattera sogar zugenommen haben, weil die "plötzliche Ruhe" sie einfach förmlich "überrollte". Gewicht ist halt u. U. auch eine Sache des Stresses, den man so hat oder sich selbst noch macht ...

    Ggf. solltest du aber schauen, ob ggf. deine benötigte Zufuhr an Kalorien doch unter Medikamentation vielleicht höher ist, da du deine Energie sinnvoller und kontrollierter nutzen kannst und dich damit selbst nicht so oft ins Aus bringst (z. B. sitzend vor dem PC) und somit einfach auch wirklich mehr Bewegung hast, wenn es nicht nur an der Appetitlosigkeit liegt. - Ich merk da nur gerade eine trapsende Nachtigall, wenn auch noch nicht so kontinuierlich, wie erhofft. - Vielleicht klappt es also bei mir doch noch mit ein paar kg weniger. Inzwischen hab ich das nämlich leider echt nötig.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 20
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Probleme mit Medikamenten

    Hi,

    diesen zustand kenne ich auch. Bei mir ist das allerdings nicht so schlimm, ich kann vom ritalin nicht sehr viel nehmen (nebenwirkungen werden zu stark)
    Ich hab dafür leider auch noch nichts plausibles gefunden.

    Weiß da jemand was?

    Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Probleme mit Medikamenten

    Lieber Mad Bat,

    mit weniger habe ich es auch schon versucht, aber bei 10mg gehört ehrlich gesagt auch schon einiges an Fantasie dazu, da noch ne Wirkung festzustellen. 20mg dagegen sind bei mir genau perfekt - wenn sie denn so wirken, wie sie sollen. Mehr will ich gar nicht.

    Hast du denn mal mit deinem Arzt darüber gesprochen?

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Probleme mit Medikamenten

    ChaosQueeny schreibt:
    Ich wollte jetzt für dich extra auf die Waage steigen, allerdings ist die Batterie leer. Ist vielleicht auch besser so ...

    Ich bin gerade in der Einstellung von Strattera und kann dir sagen, dass ich ausschliesslich deshalb noch kein Gramm abgenommen habe.Abnehmen ist sicherlich möglich, aber es ist definitiv kein Muss. Ich gestehe, ich bin ein impulsiver Esser und das hat sich bisher (leider) nicht geändert. Dank meiner Familie schaffe ich es zumindest 2 geregelte Mahlzeiten am Tag ... aber lassen wir das.

    Sehr gut kann ich verstehen, dass du Angst hast abzunehmen, so ging es mir früher auch. Aber letztlich wird nur der Versuch zeigen, ob es sich bei dir wirklich so auswirkt, denn es muss nicht sein. Ich weiss sogar von Menschen, die bei Strattera sogar zugenommen haben, weil die "plötzliche Ruhe" sie einfach förmlich "überrollte". Gewicht ist halt u. U. auch eine Sache des Stresses, den man so hat oder sich selbst noch macht ...

    Ggf. solltest du aber schauen, ob ggf. deine benötigte Zufuhr an Kalorien doch unter Medikamentation vielleicht höher ist, da du deine Energie sinnvoller und kontrollierter nutzen kannst und dich damit selbst nicht so oft ins Aus bringst (z. B. sitzend vor dem PC) und somit einfach auch wirklich mehr Bewegung hast, wenn es nicht nur an der Appetitlosigkeit liegt. - Ich merk da nur gerade eine trapsende Nachtigall, wenn auch noch nicht so kontinuierlich, wie erhofft. - Vielleicht klappt es also bei mir doch noch mit ein paar kg weniger. Inzwischen hab ich das nämlich leider echt nötig.
    Hallo ChaosQuery,

    naja, zur absoluten Ruhe komme ich - bei guter Wirkung - auch mit Ritalin. Teilweise, in konzentrierten Situationen spreche ich wie Professor Dumbledore (hat man mir kürzlich gesagt). Das ist dann so toll irgendwie :-) Meine Sorge bei Strattera ist eben, dass meine jetzigen 55kg (von 63kg als Normalgewicht bei 1,73m) doch noch fallen. Ich spüre einfach auch so ein bisschen die körperliche Erschöpfung durch diese Gewichtsabnahme. Das ist dann nicht schön.

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Probleme mit Medikamenten

    Nunja, bei 55kg und 1.73m bist du zwar Untergewichtig aber nur 2kg unter Normalgewicht (das ganze ist also bei weitem nicht so dramatisch wie die 63kg "Idealgewicht"). Hast du mal versucht feste Zeiten einzuplanen an denen du isst, egal ob hungerig oder nicht? Du wirst dich wohl oder übel zum essen zwingen müssen.
    Was auch helfen soll sind kleinere Portionen, dafür halt öfter. Getränke mit hohem Protein gehalt sind auch gut - Fruchtsmoothies mit Milch und Eis, gerade momentan sehr gut! Protein Shakes scheinen auch beliebt zu sein.
    Großes Frühstück bevor du die Medikamente nimmst wird auch empfohlen.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: Probleme mit Medikamenten

    Vielleicht klingt das jetzt hart,, aber ich finde, du musst dich ein bisschen zusammenreißen. Auch wenn man keinen Appetit hat, kann man essen (Es sei denn, du musst dich durch MPH und Strattera übergeben - dann nehm ich alles zurück). Wie Juji schon geschrieben hat, kannst du dein Essen planen. Führ ein Ernährungstagebuch. Das funktioniert dann genauso wie für eine Person, die abnehmen möchte, nur umgekehrt. Rechne online deinen Kalorien-Verbrauch aus und sieh zu, dass du den in 3-5 Malzeiten pro Tag zu dir nimmst.
    "Gewichtsverlust" ist definitiv kein unlösbares Problem. Notfalls kannst du auch Trinknahrung bzw. Shakes zu dir nehmen (z.B. http://www.fortimel.de/patienten/ser...eufige-fragen/ , soll jetzt keine Werbung sein).

    Ich kann verstehen, dass Appetitslosigkeit schlicht unschön ist, weil es die Lebensqualität schmälert aber du musst mit Sicherheit nicht verhungern. Probier Strattera aus und wenn du damit durchgehend keinen Appetit hast, kannst du wieder zu MPH wechseln. Das kannst du ja am Wochenende oder abends absetzen und dann eine genussvolle Malzeit zu dir nehmen. Den Rest der Zeit musst du nach Plan essen.

    Mit Dexamfetamin wirds dir kaum besser gehen. Meiner Erfahrung nach unterdrückt das den Appetit noch stärker als MPH.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Probleme mit Medikamenten

    Ich hatte das ganz am Anfang bei MPH, bei Strattera gar nicht, vllt ist das ja Hoffnung für dich.

    Übrigens war es mir auch nicht möglich mehr als einen Bissen mit viel Ekel und Würgen hinter zu kriegen, da ging gar nichts mit zusammenreißen. Wer mich kennt, weiß, das wenig oder gar garnichts Essen bei mir eigentlich unmöglich ist.
    Bei mir war das sogar so ausgeprägt das ich nur Wasser getrunken habe, alles mit Geschmack ging nicht, auch das habe ich vorher und nachher nie wieder getan, ich bin Colajunky. Es kommt wirklich drauf an wie stark der Appetitverlust ist, das hat nichts mit zusammenreißen zu tun, es geht dann wirklich nicht, dann würde man wirklich , obwohl das Medi u.U. gar keine Übelkeit macht.

    Bei ein mir hat es sich aber auch mit MPH nach einigen Monaten gegeben, es wurde dann alles wieder normal.

  9. #9
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Probleme mit Medikamenten

    Hallo das mit den Kopfschmerzen hatte ich auch vor Ritalin fast täglich und manchmal so schlimm das nichts mehr gegangen ist, Ritalin ist für mich in diesem Sinne ein Wunder.
    Das mit dem Essen kenne ich auch, aus diesem Grund habe ich auf die kurzwirkenden entschieden.

    Schönen Abend

    Dave

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: Probleme mit Medikamenten

    Persephone schreibt:
    Notfalls kannst du auch Trinknahrung bzw. Shakes zu dir nehmen (z.B. http://www.fortimel.de/patienten/ser...eufige-fragen/ , soll jetzt keine Werbung sein).
    Danke dir für den Tipp, auch wenn es für mich diesmal nichts mit AD(H)S zu tun hat.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wirksamkeitsbereich von Medikamenten
    Von Maggy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.05.2015, 17:37
  2. ads--adhs probleme bis ins hohe alter...sekundäre probleme
    Von träum im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.07.2014, 10:37
  3. Medikamenten-Management
    Von Oberchaotin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.05.2013, 21:57
  4. Angst vor Medikamenten!
    Von SadHHGirl87 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 22:06
  5. Angst vor Medikamenten
    Von Davinci im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 9.02.2012, 23:16

Stichworte

Thema: Probleme mit Medikamenten im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum