Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Ist ein zweiter Versuch mit Medikamenten das Ads zu beeinflussen sinnvoll? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    Ist ein zweiter Versuch mit Medikamenten das Ads zu beeinflussen sinnvoll?

    Liebe Mitchaoten,
    als ich vor einem Jahr die Diagnose Ads bekam, ging es erstmal meinen langjährigen Medikamenten an den Kragen, die ich wegen meiner Depressionen nehme.Fluoxetin weg, dafür Cymbalta, weil es bei Ads helfen soll. Mir war nur noch schlecht und ich bin in eine heftige depressive Phase gerutscht. Dann kam Medikinet adult recht schnell gesteigert bis 20-20-0 mg. Ich hatte keinerlei Wirkung. Der Kommentar meines Arztes war"Dann setzen sie es halt wieder ab" Er meinte, die Ads-Symptome könne man von denen einer Depression nicht unterscheiden und ich hätte wohl letzteres. Die Schlußfolgerung ist doch, ist die Depression vorbei, sind auch die Symptome weg, oder? Mit Elontril, Lithium, Lamotrigin und Trazadon bin ich inzwischen gut eingestellt. Aber mein Ads ist definitiv nicht verschwunden,sondern macht mir das Leben sehr schwer und stört mein Privat- und fast noch schlimmer mein Berufsleben extrem. Beziehungen habe ich u.a. deshalb schon verloren. Was kann ich machen? Mein Arzt sagt, für Ads seien Med. wie Ritalin nicht zu begründen. Was meint ihr?

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Ist ein zweiter Versuch mit Medikamenten das Ads zu beeinflussen sinnvoll?

    verpeilerin schreibt:
    Aber mein Ads ist definitiv nicht verschwunden,
    Eine ADS wird durch eine Medikation nicht verschwinden, sie wird dann behandel-/ bzw.managebar.


    verpeilerin schreibt:
    Was kann ich machen?
    Eine ADS behandelt man nicht nur mit Medikamenten und dann ist alles gut ... ohne therapeutsche Begleitung, Coaching etc. ist das verschenkte Liebesmüh ...

    verpeilerin schreibt:
    Mein Arzt sagt, für Ads seien Med. wie Ritalin nicht zu begründen. Was meint ihr?
    Ich verstehe den Satz nicht.
    Was ist damit gemeint, dass für ADS Medikamente wie Ritalin nicht zu begründen seien?
    Das ist doch vollkommen unlogisch, denn das SIND Medikamente speziell für ADHS. ..

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    AW: Ist ein zweiter Versuch mit Medikamenten das Ads zu beeinflussen sinnvoll?

    Ich weiß das, aber mein Arzt ist sehr halbherzig bei diesem Thema. Für ihn gibt es das klassische Adhs aber Ads, naja. Es gibt in meiner Stadt nur 2 Ärzte, die sich überhaupt damit befassen und Ads-Med verschreiben. Ich hatte mich blöd ausgedrückt, sorry. Mir ist völlig klar, das Ads nicht durch eine Wunderpille verschwindet, sondern das man lernen muß so gut wie möglich damit zu leben. Ich wünsche mir, das ein Medikament mir hilft, das überhaupt zu können. Therapeutische Begleitung wäre super, ist aber hier kaum zu kriegen.

  4. #4
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Ist ein zweiter Versuch mit Medikamenten das Ads zu beeinflussen sinnvoll?

    Ich denke es lohnt sich immer, noch einen 2. und sogar einen 3. Versuch zu machen. Mit 14 wurde ich diagnostiziert. Seit dem habe ich immer wieder mal ADS-Medikamente genommen, dann auch mal für Jahre pausiert und je nach Lebenssituation wieder damit angefangen.

    Medikinet hat bei mir auch nicht funktioniert.

    Am besten wirkt bei mir Ritalin Adult. Das ist auch ganz offiziell zur Behandlung von ADHS im Erwachsenenalter zugelassen.

    Nur das unretardierte Ritalin ist nicht für Erwachsene zugelassen. Man kann aber auch ganz gut ohne das unetardierte auskommen.

    Wenn Methylphenidat für dich nicht funktioniert, dann könntest du es auch mal mit Amfetaminen versuchen.

    Attentin und Elvanse sind da als Fertigarzneimittel zugelassen. Musst du aber selber bezahlen und für Selbstzahler sind die leider relativ teuer.

    Billiger ist da der Amfetamin-Saft. Theoretisch kann der Arzt auch Amfetamin-Tropfen rezeptieren.

    Dexamfetaminsulfat ist leider nicht mehr im Großhandel erhält und damit gibt es auch keine Dexamfetamin-Tropfen als Rezeptur über die Apotheke.

    Manche sagen, dass Amfetamine bei dem unaufmerksamen, verträumten ADS-Typ besonders gut wirken. Ich bin der verträumte Typ und bei mir steigert Amfetamin leider vor allem nur den Antrieb. Die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeitsspanne wird dadurch leider nicht besser.

    Also ist meine Erfahrung, das Methylphenidat am besten auf die Kernsymptome des ADS wirkt. Mein Präparat der Wahl ist da Ritalin Adult.

    Probieren geht über studieren. Trial and Error.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Ist ein zweiter Versuch mit Medikamenten das Ads zu beeinflussen sinnvoll?

    verpeilerin schreibt:
    Ich weiß das, aber mein Arzt ist sehr halbherzig bei diesem Thema. Für ihn gibt es das klassische Adhs aber Ads, naja.
    Das ist ein ziemlich trauriges Bild ....
    Denn dass es den hypoaktiven Subtyp gibt, steht in der Fachwelt außer Frage ...
    Wenn, diskutiert man eher darüber, ob es wirklich ein Subtyp ist oder es sich eher um unterschiedliche Schweregerade handelt.
    Und generell steht auch die Frage im Raum, ob bei den Männern dieses Subtyps nicht eher etwas anderes vorhanden sein kann oder man es mit einem Mischtyp zu tun hat ...
    aber dass es die Hypos gibt, sollte eigentlich ein Arzt verstanden haben ....

    Zugegebenermaßen sollte man bei einer hypoaktiven ADHS auch unbedingt genau hinschauen, ob es wirklich ADS ist oder ob auch andere Störungen, besonders z.B. Tramuafolgestörungen in Betracht kommen, die sehr leicht zu verwechseln sind, weil sie sich verteufelt ähneln.
    Aber dennoch gibt es sie.


    Das ist eine ziemlich traurige Konstellation bei Dir ... wenn auch Therapeuten dort sehr dünn gesät sind.

    Aber nur Medi ist in den meisten Fällen einfach nur für die Wurst.

    verpeilerin schreibt:
    Mir ist völlig klar, das Ads nicht durch eine Wunderpille verschwindet, sondern das man lernen muß so gut wie möglich damit zu leben. Ich wünsche mir, das ein Medikament mir hilft, das überhaupt zu können.
    Genau das ist es auch, was die Medis ermöglichen.

    Gibt es denn keine Ärzte und Therapeuten in erreichbarer Nähe, Nachbarorte etc?

    Therapeutenplätze sind leider in fast jedem Ort nur sehr schwer zu bekommen und wenn man dann noch jemanden sucht, der sich mit ADHS auskennt, denn das sollte unbedingt der Fall sein, dass wird es sehr dünn, das ist echt beschissen.

    Wenn Du die Chance hast, da jemanden zu finden, auch wenn es mehr Aufwand und Anfahrtsweg bedeutet, würde ich das sehr empfehlen, denn sinnvoll ist ein zweiter Versuch auf jeden Fall.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    AW: Ist ein zweiter Versuch mit Medikamenten das Ads zu beeinflussen sinnvoll?

    Ich war heute beim Arzt und habe ihn auf die Medikation angesprochen, ob es z.B eine Alternative zum Medikinet adult gibt, weil das ja keine Wirkung hatte. Er meinte, die anderen Präparate seien genauso, es wären nur andere Firmen (?!) Auf mein Megahypo- u Antriebsproblem angesprochen hat er das Elontril von 300 auf 450mg erhöht. Bei dem Strattera teilt er meine Bedenken, das es sich negativ auf den Antrieb auswirkt. Was meint Ihr zum Thema Strattera und Antrieb? So ganz zufrieden bin ich nicht. Außerdem meinte er, man hätte ja ein bestimmtes Bild von sich und würde deshalb entsprechend handeln. Eigentlich sprachen wir gerade über meine Konzentrations- u Aufmerksamsprobleme.

Ähnliche Themen

  1. Musik -> Stimmung beeinflussen...
    Von EulA im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 22.03.2012, 18:36
  2. ADS/ADHS beeinflussen...
    Von Dipsi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 8.03.2010, 21:04

Stichworte

Thema: Ist ein zweiter Versuch mit Medikamenten das Ads zu beeinflussen sinnvoll? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum