Seite 3 von 19 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 181

Diskutiere im Thema Citalopram, Antidepressivum ja oder nein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    @chalottee...die Diagnose hatte ich mit 17, also vielleicht eher verdrängt.

    Das wallte damals schon ein Beigeschmack der "Modekrankheit" auf. Ich wollte zu dieser Zeit den ganzen Therapiekram nicht und meine Eltern stuften es dann auch als pubertär ein, ausserdem habe ich mich auch dagegen gewehrt, in der Form etwas "Besonderes" zu sein. So kams dann allen recht...

    Vielleicht ist es ja für irgendwas gut. Und wenn's nur dafür war, dass ich nicht mehr die überhebliche Zicke wie damals bin, sondern jetzt auf dem Boden der Tatsachen stehe...

    LG
    bluetomcat

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    @JustUs

    also ich bereue es nicht eine AD -Behandlung begonnen zu haben ,... ich muß sagen , seit Jahren endlich mal sowas wie ein Tag-Nachtrhytmus....konnte nur 4-6 Stunden schlafen ...jetzt brauch ich 7-8 Stunden Schlaf ... auch meinem Mann ist auffgefallen, das ich wieder viel aktiver geworden bin ,ansonsten war ich nur schwer zu bewegen, das Haus zu verlassen ...

    was nicht bedeutet keine Stimmungsschwankungen mehr zu haben ,aber rappel mich schneller wieder auf ... das ist auch schon viel wert ,nicht mehr alles so aussichtslos zu erleben ...

    momentan helfen mir die AD,s...natürlich hoffe ich , wenn ich wieder stabiler bin ,sie wieder reduziert oder abgesetzt werden können ...

    LG Dori

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    ja das mit dem absetzen werde ich sehen!

    die entscheidung ist gefallen.
    ich mach das.

    wenns mir gut tut 1,5 jahre lang maximal.

    wenn nicht isses gleich wieder weg.

    und mir ist klar geworden, dass es da noch dinge gibt, an denen ich dringend arbeiten muss!

    Die VT ist eben nur eine "oberflächliche" Therapie.

    Die hat mich sozusagen wieder alltagstauglich und funktionstüchtig gemacht.

    Und dafür bin ich sehr dankbar!
    Nicht dass das hier falsch verstanden wird!

    Aber der Rest muss noch auf ner anderen schiene laufen..
    Selbstakzeptanz und solche dinge...selbstführsorge...und daraus resultierend vielleicht auch sowas wie zukunftspläne und etwas mehr entspannung mit veränderungen.

    mein VT hat da schon auch angesetzt...aber ich hab mich gesperrt.
    jetzt brauch ich noch bissl abstand zur letzten therapie und dann nehm ich das in angriff.

    und was dann noch übrig bleibt ist eben mein leben!

    vielen dank für eure unterstützung!!

    ich werde in einem anderen trhead darübe rberichten wies mir geht mit den AD`s wenns euch interessiert.

    Liebe Grüße

    Just


    Gute nacht!!

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    bluetomcat schreibt:
    Hallo Anja,

    dafür ist so ein Raum doch da. Für Erfahrungsaustausch.

    Das Medi Thema ist auch nicht ein Spleen von mir, oder beruht auf eigenen Erfahrungen, es ist mein Beruf. Deshalb klingt das vielleicht manchmal "wichtigtuerisch", ist aber gar nicht so gemeint...

    LG
    bluetomcat
    ...ist völlig in Ordnung ..... - du klingst nicht "wichtigtuerisch"

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    bluetomcat schreibt:
    @ chalottee Danke!

    Ich würde auch Medikamente nie verteufeln!
    Ich hätte meinen Beruf auch sauber verfehlt.
    Dass es bei mir so eine Odyssee war, lag sicherlich auch daran, dass ich ADHS erst so spät akzeptiert hab. Also auch bisschen selber schuld...;-(

    lG
    bluetomcat
    Hallo,
    ich bin super froh, dass es hier Menschen gibt, die einen nicht immer gleich "anfeinden", weil man Medikamente nimmt - und es richtig findest (...natürlich immer mit Bedacht und nur wenn es notwendig ist....)
    Danke !!!
    Liebe Grüße Anja

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo,
    auch ich habe 40 Jahre ohne Diagnose gelebt - obwohl ich den Verdacht schon lange hatte.
    - Genau gesagt schon vor 9 Jahren,- als die Diagnose bei meinem Sohn gestellt wurde......
    Aber ein richtige Diagnostik und Behandlung ist für Erwachsene ist ja eigendlich erst seit 2006 möglich.
    Vorher war ADS/ADHS bei Erwachsenen noch nicht offiziell anerkannt. Man ging ja bis dahin davon aus, das es ADS/ADHS nur bei Kindern gibt...
    Es ist zwar immer noch schwierig, aber inzwischen kann man wenigstens Behandlung und Therspie bekommen.....
    Ich habe oft darüber nachgedacht, - wie viel Zeit ich durch die späte Diagnose "verschwendet" habe - und habe oft mit meinem "Schicksal" gehardert.....
    aber mein Arzt und meine Therapeutin haben mir immer wieder gesagt, dass es wahrscheinlich nicht`s genützt hätte, wenn ich es eher gewußt hätte,- weil eine Behandlung noch nicht möglich gewesen währe.....
    Heute habe ich es so aktzeptiert und schaue nach vorn. Ich denke nicht mehr über die "verlohrene" Zeit nach, - sondern schaue auf die Zeit, die noch vor mir liegt....
    Das macht es mir leichter.....

    Liebe Grüße Anja

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose seit Kindheit
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo Justus,

    ich nehme von meinem Therapeuten ( nicht auf ADS spezialisiert) verschrieben seit knapp zwei Jahren Citalopram. Nebenwirkungen spüre ich keine. Bin etwas ausgeglichener und ruhiger dadurch. Trotzdem kommen manchmal noch Depressionen auf insbesondere da sich meine Frau getrennt hat und dadurch auch
    mein Job gelitten hat. Laut Aussage meiner Frau war ich wenn ich Sie nicht genommen habe wesentlich unruhiger und reizbarer. Bin jetzt in Würzburg um zusätzlich mein ADS behandeln zu lassen bzw mich einstellen zu lassen-also sprich eiinmal ein Medikament für ADS und einmal das Citalopram.Denn die ADS Symtome unfähig sich zu organisieren etc sind immer noch vorhanden.
    Den ersten Antwortbeitrag von Stubbsnase fand ich sehr gut.

    Gruß Hubertino

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hey ihr!

    vielen dank, dass ihr das thema Citalopram/Ad(H)S aufgegriffen habt!
    ich trage das rezept schon seit einer woche mit mir rum weil ich einfach zu unsicher war ob ich zum ritalin noch zusätzlich antidressiva einnehmen soll.

    aber das medikament scheint sich ja im großen und ganzen recht positiv auf euer gemüt auszuwirken.

    danke für den beitrag!

    viele grüße
    cassis

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo ihr Lieben,

    ich halte die Kombination von "Citalopram" und "Stimulanzien" (Ritalin, Stratera, Concerta.....) für eine gute Möglichkeit. Ich zumindest bin damit gut "gefahren" ....
    Wir dürfen nur 2 Dinge nicht aus den Augen verlieheren ( ....ist zumindest meine Meinung - bevor ich wieder "böse" mails bekomme....)

    Erstens, das "Citalopram" nicht die Symptome von ADS/ADHS beeinflußt- und die Stimulanzien nur bedingt die Symptome der Depression. Es sind 2 eigenstänige Krankheitsbilder, die zwar zusammenhängen und sich gegenseitig beeinflussen,- aber getrennt behandelt werden müssen ( Husten und Schnupfen müssen auch mit verschiedenen Wirkstoffen behandelt werden,-obwohl sie oft zusammen bei einer Erkältung auftreten - vielleicht wird es so etwas anschaulicher.....)

    Zweitens dürfen wir nicht vergessen, das die Einnahme von "Antidepressiva" bedeutet, das es einem nie wieder schlecht geht- oder dass man immer super drauf ist....
    Das währe ja auch "unnatürlich". Gute und schlechte Tage gehöhren zu jedem Leben dazu -das ist ganz normal.....
    Die "Antidepressiva" sollen dafür sorgen, dass die Stimmugsschwankungen sich innerhalb einer angemessenen "normalen" Kurve bewegen. Das es einem nach schlechten Erlebnissen nicht gut geht ist erstmal normal und nicht immer gleich eine "behandlungsbedürftige" Depression......
    Es gib auch verschiedene Formen der Depression.
    - einmalig autretende depressive Episode
    - rezidivierende Depression ( immer wieder kehrende depressive Phasen)
    - chronische Depression
    ( von einer behandlungbedürftigen Depression spricht man übrigens, wenn Symptome über einen Zeitraum von länger als 6 Wochen anhalten ...das wird oft noch nicht ernstgenommen.....)

    Bei einer rezidivierenden oder chronischen Depression verschwindet die Depression nicht einfach......- auch nicht mit Medikamenten.....
    Man kann sich das ungefähr vorstelen, wie bei einem "trockenen Alkoholiker". Man lernt lediglich damit zu leben und angemessen damit umzugehen - und kann dann auch Recht gut damit leben.......

    - Ach ja - da währe noch ein "Drittens" - Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole und Euch damit langweile...............
    Trotz aller Medikamente ist auf jeden Fall immer eine Therapie wichtig !!!!! Da liegt mir wirklich sehr am Herzen, -weil dieser Punkt immer noch weit unterschätzt wird.....
    Die Medikamente verbessern nur die Symptome - beseitigen aber nie die Ursache !!!!!!

    Ich habe 20 Jahre lang die Depressionen und die Notwendigkeit einer Therapie ignoriert und mich dagegen gewehrt und gesperrt, weil ich wie viele andere "Angst" vor den Begriffen : Depression, psychische Stöhrung, Antidepessiva, Therapie ...... u.s.w. und den ganzen Vorurteilen hatte mit denen das Thema behaftet ist...... Dadurch habe ich mir selbst das Leben unnötig schwer gemacht und völlig sinnlos gelitten.............
    Heute, wo ich den Schritt gemacht habe, bin ich wirklich froh darüber und kann nur sagen, dass ich enorm an Lebensqualität gewonnen habe....
    Deshalb kann ich nur kann alle appelieren - Habt keine Angst und laßt Euch nicht von Vorurteilen einschüchtern - verschenkt keine wertvolle Zeit und laßt Euch behandeln (...ich habe faßt 20 Jahre sinnlos "verlohren"....)
    Es ist Euer Leben - macht es EucH nicht schwerer als nötig.........
    Ich will damit nicht sagen, dass eine Therapie einfach ist - aber es ist ein überschaubarer Zeitraum- und es lohnt sich absolut diesen Weg zu gehen ......

    Liebe Grüße an Alle
    Anja


  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo,

    das mit dem Kaffee zum Einschlafen ist ganz einfach, glaube ich liebe nachteule

    er steigert nur kurz den blutdruck und dann fällt er tiefer als vorher

    Ich habe zuerst die folgedepression behandlen lassen und dann kam die diagnose

    bei mir hat venlafaxin einfach nur kurz gewirkt und dann hat es keinerlei wirkung mehr gezeigt
    ich wollte und sollte aber auch seitens des arztes die dosis nicht steigern, sondern dieser hat mich an die spezialistin wegen adhs-verdacht weitergeleitet

    in einer persönlichen krise vor 10 jahren habe ich meine probleme in einer therapie durch eine sehr gute therapeutin zumindest so lösen können, daß ich die probleme annehmen konnte (scheidung und verhalten meiner töchter)
    aber wenn ich heute so nachdenke, sind meine probleme auch mit der adhs-problematik
    entstanden

    im moment nehme ich gar nichts, werde aber ab märz auf das adhs-medikament eingestellt und überlege in diesem Rahmen auch einen Klinikaufenthalt

    astrid

Seite 3 von 19 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Stromschläge - Absetzerscheinungen von Citalopram oder Doxepin?
    Von happyOneFriend im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 22:50
  2. Medikamente ja oder nein?
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 01:36

Stichworte

Thema: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum