Seite 14 von 19 Erste ... 9101112131415161718 ... Letzte
Zeige Ergebnis 131 bis 140 von 181

Diskutiere im Thema Citalopram, Antidepressivum ja oder nein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #131


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.171

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo zusammen

    Ich habe mal eine Frage.

    Ich nehme nun seit 1 Monat Citalopram. Inzwischen wirkt es sehr gut. Die Nebenwirkungen am Anfang waren grosse Müdigkeit und intensive Träume.

    Nun habe ich aber das Gefühl, das mph wirkt nicht mehr gleich gut. Ich habe früher immer sehr genau wahrgenommen wenn das mph anfängt zu wirken und wann es aufhört.
    Und ich brauchte auch nur eine ganz kleine Menge (3,3mg alle 3Stunden) und das seit 10 Jahren.

    Aber nun wirkt diese Dosis nicht mehr. Ich habe nun mal die doppeltet Dosis probiert und dann geht es wieder.

    Hat damit jemand Erfahrung?

    Liebe Grüsse
    Pucki

  2. #132
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Ich nehme jetzt seit 6 Tagen Citalopram 20 mg, ich bilde mir ein das ich
    eine klitze klitze kleine Wirkung zu verzeichnen habe, ok die volle
    Wirkung soll ja erst nach 3- 4 Wochen eintreten.
    Das war die Positive seite.

    Die Negative seite ist, das ich noch mit den NW zu kämpfen habe, die
    so die Aussage der Ärztin nach kurzer Zeit auch vorbeigehen sollen,
    und ich geduld " ha ha ha " haben soll bis sich die NW gelegt und der
    der Körper sich dran gewöhnt hat.

    Nun muss ich das irgendwie durchstehen

  3. #133
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo Hippo

    Welche NW hast du den mit Citalopram?

    Nach 3,4 Wochen? Bei mir schlägt das am ersten Tag (5-10mg) schon gegen die Depri an, aber vorher hatte ich mit 10 mg auch paar Tage fiese Nebenwirkungen, bis es mich dann schnell in eine Art Dauereuphorie versetzt hat.
    Naja jeder reagiert da eben etwas anders drauf und in der Regel sollte es ja auch so lange dauern bis die antidepressive Wirkung eintritt.
    Aber die Hirnchemie ist ja bekanntlich eine komplexe Sache.

    Nehme seit einiger Zeit auch wieder Citalopram (hab ja noch welche daheim), so 5 mg oder noch etwas weniger (3,3 ca., das ist dann eine Sechstel von einer ganzen Pille, aber ich sprech ja voll schnell auf dieses Medi an.....) *gg*

    Viel Glück beim Einschleichen


    lg crazyy

  4. #134
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo Crazyy ,

    NW bei mir sind : Schwindel, leichte Benommenheit, Müdigkeit, Tunnelblick.

    Obwohl ich Glaube auch, ich habe die Packungsbeilage gelesen und das
    Negative natürlich wieder nur aufgeschnappt. Und dann habe ich auch einen
    großen Fehler gemacht und mich in die NW reingesteigert, das sollte man
    natürlich nicht, glaube das hat das ganze dann natürlich noch bestärkt.

    Wiegesagt eine leichte Wirkung verspüre ich auch, nur mir hat sie das so
    gesagt das die Wirkung 3 -4 Wochen dauern würde , bis sich die volle
    Wirkung entfaltet.

    Aber da hast du schon Recht, jeder Mensch reagiert da anders drauf,und
    bei einem gehts sofort und bei anderen dauerts.


    Danke

    LG Hippo

  5. #135
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Naja das wird auch noch werden, ich wünsche dir auf jeden Fall dass das Medi dir bald raus aus der Depri hilft. ;9
    Citalopram gilt ja auch als angstlösend.


    Viel Glück damit


    lg crazyy

  6. #136
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Ich denke auch das es sich legen wird.

    Aufjedenfall danke für die lieben Worte


    LG Hippo

  7. #137
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo Crazzy, ich habe vor einigen Jahren schon mal Citalopram genommen, bei mir wirkte es auch sozusagen sofort,
    - meine Aufmerksamkeit und meine Stimmung haben sich gebessert
    - ich hatte das erste mal in meinem Leben das Gefühl, daß es leicht ist, Dinge anzupacken
    - ich dachte, wenn das so einfach ist, dann verstehe ich, warum andere Leute so vieles geregelt kriegen!

    Nach einiger Zeit wollte ich jedoch nicht mehr "weder gut noch schlecht" und unter einer Käseglocke leben. Wenn die Schwankungen nicht zu groß sind, ist mir ein Auf und Ab doch lieber als immer irgendwie "geht so".

    Außerdem habe ich das Gefühl, dass sich doch auch dauerhaft in der Körperchemie was ändert und ich irgendwie anders bin als vorher. Einiges davon gefällt mir, anderes nicht.

    Kennt jemand das Gefühl, dass sich auch nach absetzen des Medikaments etwas dauerhaft geändert hat?

    LG Serenity

  8. #138
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo,

    nein, die alte Persönlichkeit tritt bei mir wieder voll zu Tage und dass ist auch gut so! Das einzige, was sich verändert hat, ist das Wissen, dass es eine Krücke gibt und dann auch anders geht und dass es mit den Medis eine gesellschaftlich angepasstere gibt, die in dem System nicht untergeht. Ich traue mich langsam wieder mehr, mich meiner wahren NAtur zu stellen und zu mir zu stehen, so wie ich wirklich geworden bin. Mit meinem Mitgefühl in meine Geschichte, kann ich mich langsam auch mit meinen Schwächen und Traumen aussöhnen und auch ohne Medis leben lernen. Also Schutzzonen aufbauen und mich mit Menschen treffen, die mir gut tun und nich weiter kirre machen. Wahrscheinlich ist dass der wirkliche Heilungsprozess, wenn ich davon sprechen kann. Ein anderer wird man aber nicht!

    Durch die Existenz der Medis habe ich mehr Selbstvertrauen bekommen.


    Liebe Grüße
    rosenmädchen

  9. #139
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Also um hier den Bogen zu meinem ursprünglichen Thema mal wieder zu schließen..
    Ich hatte ja am meisten Angst vor dem Absetzen.
    Ich habe jetzt seit keine Ahnung einem knappen Jahr oder so (?) Venlafaxin bekommen.
    Zuletzt war meine Dosis bei 225mg als Retard morgens.
    Damit gings mir prima!
    Ich war sowas von ich selber und es ging mir einfach nur gut.
    Ohne extreme Höhenflüge aber eben auch ohne übermäßige Tiefs.
    Meine sehr seltsamen Träume haben sich mit der Zeit reduziert.
    Meine Libido blieb allerdings ziemlich eingeschränkt, auch wenns mich ned gestört hat.
    Also insgesamt war ich ausgeglichener und hab mich sehr wohl gefühlt.
    Und ich habe sehr schnell vergessen wo ich her kam (also was mal alles die symptome waren).
    Ach ja Migräne hatte ich auch kaum noch.
    Zuvor hatte ich die Zeitweise jeden 2.oder 3. Tag.
    Ängste waren komplett weg.

    Jetzt hör ich für ne Studie mit den Medis auf.
    Habe in 5 oder 6 Wochen (bin mir ned ganz sicher) auf null runter gefahren.
    Also wer mehr Zeit hat sollte sie sich nehmen.
    Ich wollte es hinter mir haben :-)
    Es geht auf jeden Fall und meine Angst, dass das nicht gehr ist völlig weg.
    Mag sein, dass das bei jedem anders ist und ich hab da schon Horrorberichte im Internet gelesen...
    Aber ich fand hochdosieren nicht viel schlimmer als das runter dosieren.
    Das einzig wirklich unangenehme ist so ein kurzes Gefühl eines Kreislaufkollapses (so ähnlich wie man esspürt, wenn man sich erschreckt und das Gefühl hat, das Herz stockt kurz und es fährtt so ein kribbeln durch den körper).
    Das hab ich die ganze Zeit mal mehr mal wenige rintensiv, aber auhc in ruhe.
    Das nervt.

    Ansonsten wieder seltsame Träume, starkes nächtliches Schwitzen und Unruhe nachts.
    Deutliche Libidozunahme (das nervt auch!! ).

    Leider kommen auch die Ängste und die Migräne wieder, aber noch nicht so schlimm wie davor.
    Mal sehen.
    Nach der Studie werd ich das Venlafaxin wieder nehmen, das ist schon beschlossenene Sache!
    Und wenns bis ins Grab ist :-)

    Habe allerdings keine Sekunde das Gefühl gehabt dass es wie eine Sucht ist.
    Rauchen aufhören ist da ein ganz anderes Kaliber was das Suchtgedächtnis angeht.
    Ich hab keinen Drang wieder eine Tablette zu nehmen.
    Ich weiß nur den Zustand sehr zu schätzen, den ich ich mit der Zeit durch die Medis erzielen konnte.
    Und es gibt eben Absetzsymptome, das ist aber was anderes als Entzugserscheinungen.
    Der Körper verknüpft nichts von den Symptomen mit dem Drang wieder Medis zu nehmen.
    Folglich hat es für mich nix mit einer Sucht zu tun!

    Liebe Grüße Euer Justus

  10. #140
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Moin Justus,

    ich freue mich, wieder hier von Dir zu lesen!

    Was ist das für eine Studie? Ist sie von Dir selbst oder von echten Forschern ins Leben gerufen? Wenn es Dir sooo gut damit ging, muss es für etwas sehr Wichtiges sein. Du hast ja lange genug gebraucht, bis Du das richtige Medikament und die richtige Dosierung hattest.

    Ich musste auch mal mit Venlafaxin ganz auf Null runter, nach Rücksprache mit meiner Ärztin. Heftig fand ich diese von Dir beschriebenen Absetzerscheinungen. Von Entzug kann auch ich da nicht wirklich reden. Aber dieses merkwürdige Körpergefühl, was ich im Internet als elektroschockartige Parästhesien beschrieben fand, ist durchaus als Nebenwirkung des Absetzens bekannt. Schlimm fand ich die Vorstellung, dass es bis zu einem halben Jahr und länger bleiben kann. Denn es nervt wirklich sehr! Falls es während Deiner Studie also aufhören sollte, lass es mich bitte wissen! Ich bin nämlich wieder zu Venlafaxin zurück gekehrt, will zur Zeit auch gar nicht absetzen, aber interessant finde ich es schon.

    LG
    hope

Ähnliche Themen

  1. Stromschläge - Absetzerscheinungen von Citalopram oder Doxepin?
    Von happyOneFriend im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 22:50
  2. Medikamente ja oder nein?
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 01:36

Stichworte

Thema: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum