Seite 11 von 19 Erste ... 678910111213141516 ... Letzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 181

Diskutiere im Thema Citalopram, Antidepressivum ja oder nein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #101
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hey, das klingt gut!

    mich hat das citalopram ja leider noch nervöser gemacht.

    beim venlafaxin ist es nicht mehr so und es geht mir ähnlich, wie dir!

    warum das so ist versteh ich auch nicht so ganz.

    habe gelesen, dass die eigentlich gleich wirken und erst ab einer viel höheren dosis als ich sie habe auch auf das noradrenalin wirken.
    trotzdem ist der unterschied bei mir gigantisch gewesen.

    bin sehr froh mich so entschieden zu haben.

    habe kürzlich als gegenarbument gelesen, dass bei vielen das AD bewirkt, dass sie emotional völlig abgeflacht sind und auch keine positiven emotionen mehr haben.

    ich bekomme das jetzt einen monat und ich fühle mich gar nicht abgeflacht.
    im gegenteil.
    ich kann mich sehr viel leichter und ohne so viele zweifel an dingen und über lebenspläne freuen!
    manchmal fühle ich mich einfach ein bisschen leer und ohne motivation.
    aber ich denke das liegt dann daran, dass die sonst an solchen punkten auftrtenden negativen emotionen weg sind und es dann eben neutral gar nichts ist.
    finde das aber sehr viel angenehmer als die situation vorher.

    und ich würde das nicht als emotionslos betrachten.
    vor allem weil jeder kleinste anlass durchaus positive emotionen auslös
    vielleicht haben die bei denen das so ist so schwere depressionen gehabt, dass sie einfach noch nicht an dem punkt sind, wo sie positive lebenspläne entwickeln können...dann gibts auch keine positiven emotionen nehme ich an.

    aber das ist ja was ganz anderes.

    für mich eher ein grund mehr nicht zu spät mit einer solchen behandlung an zu fangen, sondern die problematik aufzufangen, so lange noch ansätze da sind, mit denen man dann was positives aufbauen kann.

    wie sind eure erfahrungen?

    vielleicht sollte ich dazu aber auch einen neuen thread eröffnen?


    justus

  2. #102
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    ich habe heute von meiner therapeutin den vorschlag bekommen, das ich mich lieben lernen solle, und stärken von mir suchen soll
    ich muss ehrlich sagen das ich das noch vor ein paar wochen nicht gekonnt hätte
    da ging es mir sehr schlecht,
    ohne citalopram,
    habe ich mich echt nur noch mies gefühlt
    jetzt kann ich meine probleme gemeinsam mit meiner therapeutin in angriff nehmen
    und ich kann auch wieder lachen und freude haben ,also bei mir auch nicht abgeflacht
    habe also nicht zu spät angefangen
    liebe grüsse an alle
    sweet.77

  3. #103
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo Sweet 77!!!

    Das ist ja schön, das es dir besser geht!!
    Wie gesagt ich bin auch für meine Geduld belohnt worden.
    Es gibt auch bei mir immer noch schlechte Tage, ich versuche dann das Beste draus zu machen, denn es bleibt einem ja auch nichts anderes übrig.
    Aber mit der Zeit wird das besser. Glaube nur an dich!!
    Was lange kommt, braucht auch einige Zeit wieder zu gehen und Zeit sich zu ändern.

    Trotzdem wünsche ich Alles Gute

    Anki

  4. #104
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo Justus, hallo in die Runde!

    Ich kann mich den Erfahrungen (gefühlsmäßig) von Justus nur anschließen. Bei mir zeigt sich das folgendermaßen: seit ich die ADs bekomme bzw. seit sie ihre Wirkung richtig entfaltet haben, habe ich weniger Schwierigkeiten mit den Stimmungstiefs und Ängsten oder negativen Bedenken. Ich stehe viel weniger nah am Wasser als vorher, was auch meine Umwelt (Mitmenschen) besser mit mir klar kommen lässt. Was nicht bedeutet, dass ich gar nicht mehr weinen kann. An meiner Lebensfreude ist mir nichts verloren gegangen, es fehlt zumindest nichts. Diese Momente
    ein bisschen leer und ohne motivation
    begegnen mir auch zeitweilig mal. Sie waren für mich neu und ich konnte sie auch nicht so richtig einsortieren. Aber vielleicht bringt es die Erklärung von Justus auf den Punkt. Und vorher konnte ich mich auch nicht wirklich entspannen. Bei mir gab es nur "ganz an" und "ganz aus". In diesen Momenten der "Motivationsleere" bin ich nun weder an noch aus. Und natürlich muss ich diese neue Erfahrung erst lernen und ihr einen Platz in meinem Leben einrichten...

    Ich hatte anfangs auch Angst davor, dass mir das Medikament meine Fähigkeiten zur Empathie rauben oder unangenehm drosseln könnte. Ich finde jedoch, das ist nicht passiert. Es kann zwar sein, dass es etwas gedämpfter ist, dann aber ebenso positiv. Vielleicht bin ich etwas mehr abgeschirmt, mich anderer Menschen oder Tiere Schicksal so weit hin zu geben, dass ich mir selbst emotional damit geschadet habe, "nur" weil ich es gefühlt habe. Ich kann jetzt also vermutlich viel objektiver damit umgehen.

    Natürlich geht es nicht nur mit Medis. Der Lernprozess um die Krankheit ist dabei äußerst wichtig. Ich bin nach meiner Zeit in der Tagesklinik, in der wir sehr viel über die Ursachen von Depressionen und unsere Möglichkeiten zur aktiven Arbeit daran vermittelt bekommen haben. Wir hatten zwei Mal die Woche sozusagen Unterricht darin. Das war fast wieder wie die Schulbank drücken und hat mich sehr weit vorwärts gebracht.

    Man sollte nur danach und an der Stelle mit der "Fortbildung" nicht aufhören! Und daher bin ich derzeit in einer Edukationsgruppe. Zudem schaue ich mir in den Kliniken, die für mich (fahrtechnisch) erreichbar sind an, was für "Gesundheitsgespräche" bzw. "Informationstage" die zu bestimmten Themen anbieten und besuche diese Termine. Vielleicht kommt das aber auch daher, dass mich das Thema Psychologie schon immer sehr interessiert hat.

    Also - Pillen schlucken allein reicht nicht. An sich arbeiten muss man schon. Ob und wann ich mal ohne Medis auskommen könnte, weiß ich noch nicht und darüber mache ich mir vorerst auch noch keine Gedanken. Da liegen noch ganz andere Schritte vor mir, die erstmal bewältigt werden wollen. Und ohne diese "Gehstützen" hätte ich mir vermutlich dabei die Beine gebrochen.

    Nächtliche Grüße
    hope

  5. #105
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hallo hope,

    ich finde es sehr gut, dass Du auch nochmal darauf hinweist, dass es nicht mit Medikamenten allein "funktioniert"
    Ich finde den Vergleich mit den "Gehstützen" sehr gut und passend.....
    Die Medikamente versetzen uns oft erst in die Lage "therapiefähig" zu werden......
    Aber wir müssen vor allem an uns selbst arbeiten.....
    In der Ergotherapie und Psychotherapie lerne ich Schritt für Schritt mich selbst- aber auch meine Umwelt besser zu verstehen - und anders mit den Dingen um zu gehen....
    Im Prinzip können wir unsere "Schwierigkeiten" nicht "weg therapieren" ...... - wir können nur lernen anders und angemessen damit um zu gehen...... In erster Linie - es nicht mehr als Problem zu sehen,- sondern es als "zu uns gehörig" annehmen.......

    Medikamente sind für diesen Proßez sehr wichtig und können uns gut dabei unterstützen...
    - Aber wer erwartet, dass durch die Einnahmenvon Medikamenten plötzlich alles "GUT" wird, -wird sicher enttäuscht werden.....

    Was wir auch nicht vergessen dürfen ist, das Stimmungsschwankungen und auch Stimmungstiefs zu jedem Leben dazu gehören und natürlich auch bei uns nicht durch Medikamente einfach für immer verschwinden.....Man muß eben einen angemessenen Umgang damit finden.....

    Liebe Grüße an alle

    Anja

  6. #106
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    so ihr lieben...mal wieder ein Update zu meiner Behandlung!

    Habe die letzten Wochen richtig schlecht geschlafen.

    Wache jede Nacht 3-6 Mal auf.

    oft hab ich dann auch einen penetranten reizhusten..weiß aber ned obs was damit zu tun hat.
    das hab ich leider vergessen meinem doc zu sagen.
    muss ich ihm in der nächsten mail mal schreiben.

    auf jeden fall haben wir jetzt das venlafaxin auf ein retardprodukt umgestellt.
    hab heute damit angefangen.
    mal sehen wie es wird.
    heute war schon mal ganz gut.

    die letzten drei tage hatte ich auch echt ein tief, das dicht an depri und angst war.

    mein doc hat mich gefragt, ob ich im urlaub ned ausgelastet bin...von wegen!
    ich hab meinen ganzen garten umgegraben, war 10 Tage nur am buddeln und arbeiten.
    haben die ganzen 130 qm umgestaltet..was eine arbeit.
    außerdem haben wir einen neuen hund..jetzt sind sie zu zweit...auch sehr anstrengend und viel arbeit, aber auch schön.
    und mein kleiner hund musste in die tierklinik.
    aber ihm gehts schon wieder recht gut.

    nur lagweilig war mir glaube ich überhaupt ned!!

    nun ja mal sehen.
    der doc meint vielleicht ist die dosierung bissl niedrig und ich hab mich schon zu sehr dran gewöhnt.
    vielleicht gehts aber auch mit dem retard.
    das ist jetzt primär gegen die schlafprobleme, damit die hauptmasse des wirkstoffes morgens freigesetzt wird.

    bin sehr gespannt.

    habe aber das gefühl, dass ich mit 75 mg retard ned ausreicchend dosiert sein werde am abend..
    aber es ist ja erst tag 1.

    vorher hatte ich zwei mal 75 mg unretardiert.

    hat jemand von euch auch schon mal von unretardiert auf retardiert umgestellt?

    ach ja, noch was positives...mein doc war im allgemeinen von meiner entwicklung ganz begeistert :-)
    er hat mich mal wieder dran erinnert, wies am anfang war...
    da saß ich da wie ein häufchen elend und hab des öfteren auch geheult..
    davon bin ich meilenweit entfernt!

    liebe grüße euer Justus

  7. #107
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Hey Justus,

    schön mal wieder etwas von Dir zu lesen. Ich selbst habe mich hier in letzter Zeit auch ein wenig rar gemacht - und das obwohl ich seit ein paar Tagen dringend etwas Neues von mir berichten will (in meinem Tagebuch hier).

    Ich mag ja schon bald gar nicht mehr schreiben:"Aaah, das hatte ich auch!" Oder "Kenn ich, bei mir war das so und so......"

    Aber als ich jetzt von Dir und Problemen mit Reizhusten lese, kommt mir eine längst vergessene Phase wieder in Erinnerung. Reizhusten, heftigst, nachts, fast nervtötend, wochenlang!!!

    Der Reizhusten kam, blieb einige Wochen, einen Termin bei einem Facharzt für Lungenkrankheiten schob ich auf die lange Bank (aus Angst vor einer Wahrheit) und dann irgendwann war der Reizhusten genau so plötzlich wieder verschwunden wie er gekommen war. Ich hatte zwei Hauptverdächtige ---> Medis und Stress. Jedoch habe ich nie heraus gefunden, woran es wirklich gelegen hat. Vielleicht ja an beidem.

    Du hast Urlaub und jede Menge Stress. Hmmm. Nun, Du bist alt genug um Dein Leben selbst in die Hand zu nehmen und es zu verantworten und jung genug, um noch solche Akrobatik zu veranstalten. So viel Garten umbuddeln, dazu einen neuen Hund und einen kranken beäugen. Zu allem "Überfluss" genau in dieser Zeit auch noch eine Medikamenten-Umstellung... Aha! Und Du glaubst, dass Du dann gut schlafen kannst??? Hallo?

    Ja, ich habe auch von normal Venlafaxin (bzw. damals bekam ich noch Trevilor in der Tagesklinik) auf Retardiertes umgestellt. Ungefähr für eine knappe Woche zeigten sich wieder einige der Nebenwirkungen intensiver. Das ist inzwischen alles weg oder versickert in der täglichen Routine/Gewöhnung.

    Lass Dir und den Medis Zeit. Und vor allem nimm Dir Zeit - für Dich, zur Entspannung. Die ist genauso wichtig, wie das Gefühl etwas geschafft zu haben. Und...das muss von uns ADSlern erst einmal gelernt werden. Es war bei mir vorher auch so gut wie gar nicht vorhanden. Ich war fast nur "am Reißen". Ich kann es mir inzwischen nicht mehr ohne Entspannung vorstellen und bin froh über diese Bereicherung.

    Denk immer daran, Deine Batterie muss auch mal ans Ladegerät.

    Und...genau! Dein Doc hat Recht! Betrachte Deine Fortschritte, erinnere Dich an das Vorher.

    Sooo, genug geschlaumeiert.

    Auch von mir liebe Grüße
    hope

  8. #108
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    hallo hope!

    danke für deine antwort!!

    sehr hilfreich!

    meine süße will mich wegen dem husten schon zum arzt schicken..
    ich hab das zu 99% nur nachts.
    ich dachte schon zimmer ist zu trocken, aber ich hab 80% luftfeuchtigkeit um die jahreszeit...
    da muss ich eher angst vor tropfsteinen oder schimmel haben.
    beides hab ich aber ned..zum glück!

    manchmal kommt das auch tagsüber..sehr lästig.
    fühlt sich an wie eine ministelle, die total trocken ist und dann huste ich, bis ich mich fast übergebe und dann ist wieder gut.
    keine ahnung woher das kommt.
    vielleicht echt von den medis...steht aber ned im beipackzettel.

    ja..der akku...um den mach ich mir auch grade wieder vermehrt sorgen..
    ich hatte damit schon mal massive probleme.
    eigentlich kenne ich meine grenzen jetzt ganz gut..
    diesen urlaub bin ich definitiv drüber gegangen..

    ich musste grade schon lachen, als ich deinen beitrag gelesen habe..

    hallo? ja..ich meine dass ich dann erst recht gut schlafen müsste!!

    ich meine im grunde müsste ich total fertig sein!

    bin ich ja auch.
    um 21 uhr könnte ich auf dem sofa einschlafen!
    um 22 uhr geh ich oft genug ins bett.
    heute schau ich schlag den rab...der ist ja auch son super adhsler..

    und nach 1 bis 2 stunden bin ich wieder wach.

    bin gestern freiwillig um 7 aufgestanden...sonst jeden tag um 8.
    meine freundin behauptet am sonntag und montag hätte ich lange geschlafen..ich erinner mich nur an den montag.
    da wars 10.

    am schlimmsten ist aber dass ich son schwachsinn träume.
    ich träume von der schule...von irgendwelchen mathe klassenarbeiten und so.
    ich bin seit 8 jahren nimmer in der schule!
    manchmal wenn ich stress habe träume ich, dass ich das abi geschafft habe und beschlossen habe die letzte klasse zu wiederholen um mich zu verbessern und es dann gar nicht mehr schaffe und ohne abi von der schule gehen muss.
    das träume ich übrigens öfter..ganz gruselig!
    nach dem ergoexamen hab ich auch öfter geträumt dass ich noch einen teil nachholen muss..aber der traum kommt zum glück nimmer.
    und ich streite mich zur zeit in träumen immer.
    dann wache ich auf und ärger mich ohne ende..
    da bin ich voll aggressiv und das so völlig sinnlos!
    mein doc hat sich da total drüber amüsiert...er meint er würde nie träumen und wenn er aufwache sei es dann auch abgehakt.
    dass ich das so in de tag oder in die nacht mitnehme fand er glaub echt komisch..
    aber so bin ich halt.

    wie gesagt, mal sehen wies wird jetzt.

    sind schon sehr viele sehr schnelle wechsel mit den medis.
    vor 8 wochen das erste AD vor 6 wochen das zweite, jetzt das zweite als retard.

    hoffe sehr, dass es jetzt langsam so bleibt.
    vielleicht noch eine hoch dosieren und gut.
    wenn ich glück habe auch gleich gut.

    hoffe der blöde husten geht bei mir dann auch weg.
    sonst eben doch einen HNO oder so konsultieren.
    fachärzte zöger ich auch immer ewig raus..
    nur der zahnarzt klappt regelmäßig.

    so...hoffe die sendung geht nimmer so lange...bin todmüde.
    und die hunde schnarchen auch schon!

    ach ja der neue hund ist hier nur zur pflege..der gehört dem tierheim.
    meine freundin kommt nicht so gut mit der hündin klar, mal sehen ob sie bleiben darf.
    ich mag sie auch wenn sie ihre macken hat.
    sie ist halt nervig und aufdringlich, aber im grunde sehr lieb!
    ich hoffe sie darf bleiben..sie leidet im tierheim total.
    und dafür dass sie so anhänglich ist kann sie ja nix.


    grüße justus

  9. #109
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein

    Puuuh Justus,

    jetzt habe ich aber ne Menge Gedanken dazu zu geben. Uff.

    Mal sehen, ob das mit dem Zitieren bei mir hier klappt. Eigentlich bin ich sehr gut am PC, aber neulich hat das hier schon einmal nicht so geklappt, wie ich mir das gedacht hatte. Und ich finde, diese Seiten hier sind absolut professionell und ziemlich perfekt gemacht (großes Lob an Alex an dieser Stelle!!!)

    JustUs schreibt:
    meine süße will mich wegen dem husten schon zum arzt schicken..
    ich hab das zu 99% nur nachts.
    ich dachte schon zimmer ist zu trocken, aber ich hab 80%
    ..............
    manchmal kommt das auch tagsüber..sehr lästig.

    fühlt sich an wie eine ministelle, die total trocken ist und dann huste ich, bis ich mich fast übergebe und dann ist wieder gut.
    keine ahnung woher das kommt.
    vielleicht echt von den medis...steht aber ned im beipackzettel.
    War bei mir auch so. Überwiegend nachts! Gruselig. Ich habe im Beipackzettel nicht danach gesucht. Aber im Net habe ich das irgendwo gefunden, da gibt es ne Umfrage-Statistik an Patienten zu bestimmten Medis und ihren Wirkungen/Nebenwirkungen. Da meine ich, es gelesen zu haben...
    Wie kommt es dann eigentlich irgendwann in den Beipackzettel, wenn man "Sagen (nicht fragen!) sie es d. Arzt oder Apotheker" anwendet?

    Ich jedenfalls habe echt schon an Lungenkrebs oder sowas gedacht, so heftig habe ich den Reizhusten empfunden. Genau diese Ministelle im Hals!!! Irre, wie gleich unsere Wege sich doch manchmal anhören. Bin immer wieder erstaunt.

    JustUs schreibt:
    ja..der akku...

    hallo? ja..ich meine dass ich dann erst recht gut schlafen müsste!!

    ich meine im grunde müsste ich total fertig sein!
    Vermutlich ein Irrglaube, dass wir gut schlafen, wenn wir total fertig sind. Das richtige Maß an Arbeit und Entspannung würde Dir wahrscheinlich einen besseren und erholsameren Schlaf verpassen!

    JustUs schreibt:
    bin ich ja auch.
    um 21 uhr könnte ich auf dem sofa einschlafen!
    um 22 uhr geh ich oft genug ins bett.
    Hehe...mache ich. Ich schlaf auf der Couch ein, wenn der Körper es braucht. Ich wehre mich nicht dagegeben. Und wenn ich danach nicht mehr die nötige Bettschwere habe, dann lese ich oder setz mich noch ne Weile an den PC, bis die Müdigkeit wieder da ist. Aber ich bin ja auch noch nicht wieder im Arbeitsleben und kann notfalls fast jederzeit Schlaf nachholen. Werde sicher auch daran arbeiten müssen, wenn es wieder los geht mit Arbeiten. Da habe ich neulich mal einen sehr interessanten Bericht im TV gesehen. Erstmal Schlafentzug (was sehr hart sein muss), damit man wieder richtig schlafen lernt... ---> zu lange Geschichte jetzt.

    JustUs schreibt:

    heute schau ich schlag den rab...der ist ja auch son super adhsler..
    Jo, hab ich auch schon einige Male gedacht - der hat "es" sicher auch.


    JustUs schreibt:
    und nach 1 bis 2 stunden bin ich wieder wach.
    JustUs schreibt:
    am schlimmsten ist aber dass ich son schwachsinn träume.
    Gewöhne Dich daran. Akzeptiere es und ärgere Dich morgens nicht mehr darüber! Echt, glaub mir. Ganz wichtig. Mir ging es mal wieder genau so wie Dir. Ich träume auch immer noch so einen Mist, aber ich denke darüber nicht mehr so viel und so oft nach. Es gehört, soweit ich weiß ebenso zu den Nebenwirkungen der Medis. Es gibt zwei Wege. Leben ohne Medis und somit ohne Nebenwirkungen, dann aber mit den vollen Nebenwirkungen des eigenen Lebens. Erinner Dich!!!
    Oder halt Leben mit den Medis (zumindest für eine bestimmte Zeit lang) und dann halt mit deren Nebenwirkungen.
    Ehrlich gesagt, mir sind die NW der Medis wesentlich angenehmer zur Zeit. Und... was ich in der letzten Zeit auf jeden Fall gelernt habe: Akzeptanz ist eines unserer wichtigsten Werkzeuge.


    JustUs schreibt:

    ach ja der neue hund ist hier nur zur pflege..der gehört dem tierheim.
    meine freundin kommt nicht so gut mit der hündin klar, mal sehen ob sie bleiben darf.
    ich mag sie auch wenn sie ihre macken hat.
    sie ist halt nervig und aufdringlich, aber im grunde sehr lieb!
    ich hoffe sie darf bleiben..sie leidet im tierheim total.
    und dafür dass sie so anhänglich ist kann sie ja nix.
    Ich finde es total schön, dass Du Dich der Hündin annimmst. Sie ist sicher so aufdringlich und anhänglich, weil sie Verlustangst hat...
    Sie spürt doch ganz klar, dass sie sich noch nicht sicher sein kann, bei Euch bleiben und endlich ein Zuhause finden zu können. Vielleicht kann sie diese Verlustangst ablegen nach und nach, wenn sie sich irgendwo endlich zuhause fühlen darf.
    Warum kommt Deine Freundin nicht mit ihr klar?
    Wenn das so ist und vermutlich auch so bleiben wird, dann ist es für die Hündin ganz wichtig, nicht zu lange bei Euch zu bleiben, sondern ein wirkliches und endgültiges Zuhause zu finden. Dieses ewige Hin und Her wird sie nur noch kranker machen! Manchmal ist es für einen Hund vielleicht besser, dann eine Weile im Tierheim zu leiden, als immer wieder in einer Familie zu landen und dort auch wieder nicht bleiben zu dürfen. Das lässt sich später besser psychisch verarbeiten.

    Viele, liebe Grüße
    hope (die Hobby-Psychologin)


    Oh, Formatierung hat geklappt - sagt die Vorschau.
    Und ab damit.

  10. #110
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 171

    Kleiner Scherz! :)))

    JustUs schreibt:
    ach ja der neue hund ist hier nur zur pflege..der gehört dem tierheim.
    meine freundin kommt nicht so gut mit der hündin klar, mal sehen ob sie bleiben darf.
    Der Hund oder die Freundin?

Ähnliche Themen

  1. Stromschläge - Absetzerscheinungen von Citalopram oder Doxepin?
    Von happyOneFriend im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 22:50
  2. Medikamente ja oder nein?
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 01:36

Stichworte

Thema: Citalopram, Antidepressivum ja oder nein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum