Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Verständnis Einzel- /Tagesdosis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    Frage Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    Hallo zusammen,

    ich nehme das Medikinet adult noch nicht so lange und bin noch in der Findungsphase.
    Bei der Dosierung spricht man ja allgemein immer von einer Tagesdosis.

    Jetzt weiß ich aber nicht ganz wie ich das so richtig verstehen soll.
    Ich suche ja die Dosierung die für mich am besten wirkt.
    Wenn ich jetzt als Beispiel von einer Tagesdosis von 50 mg ausgehe
    dann wirkt diese ja auf einmal genommen "besser" wie wenn ich sie auf den Tag verteile z.B. Morgens 20, Mittags 20, Abends 10?

    Also nun wie darf ich das verstehen?
    Ich suche doch meine optimale Einzeldosis, warum spricht man dann von der Tagesdosis?

    Liebe Grüße

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    Vielen reicht eine einmalige Gabe am Tag von der Wirkzeit nicht aus, deswegen spricht man da von der Tagesdosis.

    Bei deinen 50 mg wären das dann bei der meistens 2x Dosis am Tag also 100mg. Im übrigen ungewöhnlich hoch.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    creatrice schreibt:
    Vielen reicht eine einmalige Gabe am Tag von der Wirkzeit nicht aus, deswegen spricht man da von der Tagesdosis.

    Bei deinen 50 mg wären das dann bei der meistens 2x Dosis am Tag also 100mg. Im übrigen ungewöhnlich hoch.

    Ok, verstanden.
    Bei manchen ist ja entscheident das sie den Tag abdecken.

    Aber ich würde für mein Verständnis erstmal die einzelne Dosis suchen und dann wie lange es wirken sollte.
    Was wäre jetzt wenn ich für eine gute Wirkung 50 mg brauchen würde, allerdings der Wirkzeit wegen 3x am Tag?
    Nehm ich dann automatisch eine Tagesdosis von 150 mg, oder sollte ich diese 50 mg auf den Tag verteilen?

    Wie ist es außerdem mit der Überdosis?
    Trifft die nur mit einer zu hohen Einzeldosis ein, oder kann eine Überdosis auch verteilt auf die gesamte Tagesdosis eintreten
    z.B. dass die letzte einnahme nicht mehr wirkt?

    Ich weiß das es blöd gefragt ist, aber ich verstehs nicht so ganz.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    Naja, natürlich kann man auch erst eine Einzeldosis ermitteln. Da aber niemand genau sagen kann, wann genau die Wirkung aufhört, ob man am Nachmittag mehr oder weniger braucht um abgedeckt zu sein, dosiert man ab einer gewissen mg Anzahl 2x ein. Manchmal überschneidet sich ja auch die Wirkphase, da kann es schon zu Erscheinungen der Überdosierung kommen, deswegen sollte man bei 2 Einnahmen auch wirklich gut ausprobieren und nicht einfach die optimale Einmaldosis nehmen. Viele haben auch mit MPH Schlafprobleme, all das führt dazu, das viele in der 2. Gabe von retardiertem MPH eine geringere Dosis nehmen. Bei retardiertem MPH ist eine 3. Gabe retardiertes MPH sehr ungewöhnlich.

    Eine Überdosierung merkt man eigentlich relativ schnell mit stärkeren Nebenwirkungen, nicht mit einem Wirkverlust.

    Ob du 100 oder gar 150mg MPH/Tag brauchst solltest du mit deinem Arzt besprechen, es wäre eine sehr hohe Dosis, die wohl nur wenige Ärzte verschreiben würden.

  5. #5
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    LunarAvenger schreibt:
    Wenn ich jetzt als Beispiel von einer Tagesdosis von 50 mg ausgehe
    dann wirkt diese ja auf einmal genommen "besser" wie wenn ich sie auf den Tag verteile z.B. Morgens 20, Mittags 20, Abends 10?
    Betrachte mal unsere Abbildung:

    https://adhs-chaoten.net/content/Pla...MPH_retard.png

    Dann erkennst du, dass 24 Stunden nach Einnahme eines Medikaments mit dem Wirkstoff Methylphenidat immer noch sehr Viel des Wirkstoffs im Blutplasma nachweisbar ist. Eine Reihe von Menschen sagen, nach 5 bis 8 Stunde sei "alles weg". Das ist falsch. Nach dieser berühmten Frist ist der Wirkstoff nicht mehr spürbar, aber trotzdem noch im Körper vorhanden. Ich vergleiche das mal wieder mit Acetylsalicylsäure, also dem Wirkstoff der "Aspirin". Wenn du Zahnschmerzen hast, nimmst du sicherlich eine Aspirin. Die wirkt, je nach Größe des Karieslochs, eine bis drei Stunden. Dann bekommst du wieder Zahnschmerzen. Mit dem Wiederauftreten der Zahnschmerzen ist aber der Wirkstoff immer noch im Blut vorhanden, aber zu wenig, um alle Schmerzrezeptoren zu zu kleistern.

    Zurück zum Methylphenidat. bei dieser Frist spricht man von Halbwertzeit. Das heißt, nach Ablauf der 5, oder meinethalben 8 Stunden (so steht es ja auf dem Beipackzettel), ist die Hälfte des Wirkstoffs von der Leber abgebaut. Was sagt nun das Gehirn dazu? Das Gehirn registriert eine bestimmte Menge X im Blut, um so zu funktionieren, wie es unter der Medikation funktionieren soll. Wenn diese Menge X unterschritten ist, zeigt das Gehirn wieder seine ursprüngliche (Fehl?)Funktion. Diese Zahl X ist bei jedem Betroffenen unterschiedlich: der Eine benötigt mehr, der Andere weniger Wirkstoff im Plasma, um seine ADHS-Symptome zu kanalisieren. Schafft es die Leber überhaupt, diesen Wert lange Zeit aufrecht zu erhalten? Es gibt Menschen, die müssen sehr viel Wirkstoff zu sich nehmen, um den Wert X im Plasma überhaupt zu erreichen. Bei einem Betroffenen reichen 20 mg den ganzen Tag, bei einem anderen Betroffene sind die 20 mg sehr schnell abgebaut.

    Zwei Fragen solltest du nun klären:

    a) Wieviel Wirkstoff brauchst du, um zufrieden zu sein.
    b) Wie lange hält diese Zufriedenheit an?

    Und: nur du allein kannst beurteilen, ob du zufrieden bist.

    Zu Deiner Frage zurück: Du sollst also Zufrieden sein. Was heißt das für dich? Es gibt Menschen, die müssen von Aufstehen bis Zubettgehen funktionieren,. Ein Butler zum Beispiel, oder ein König oder ein Revolutionsführer. Bei denen müsste der Wirkstoff 18 Stunden wirken. Die brauchen also 18 Stunden den Wert X im Plasma. Andere, die z.B. nur eine Stunde am Tag funktionieren müssen, z.B. ein Schrankenwärter der Transsibirischen Eisenbahn, brauchen nur kurzfristig den Wert X zu erreichen. Auch hier kannst nur du allein entscheiden, wie lange der Wirkstoff vorhanden sein sollte.

    Tagesdosis ist die gesamte Menge an Wirkstoff, den du am Tag zu dir nimmst. Nach Ablauf der Testphase entscheidest du mit dem Arzt, ob du die Tagesdosis zu 100% einnimmst oder auf mehrere Einzeldosen am Tag verteilst. Ziel ist es, dass du mit der Medikation zufrieden bist.
    Geändert von Steintor (23.06.2015 um 16:05 Uhr)

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    Die Halbwertszeit hat bei Methyphenidat im Schnitt 2h. Die Halbwertszeit im Plasma hat auch meist nichts mit den gefühlten Wirkpeak oder dem Absinken zu tun. Das Gehirn registriert gar nichts im Blut, das Gehirn registriert nur das, was durch die Blut-Hirn-Schranke kommt.

    Mehtylphenidateinnahmen richten sich auch nicht nur nach dem "funktionieren", erst recht nicht nur auf die Arbeit bezogen, sie richten sich nach den Symptomen die das Leben beeinträchtigen. Diese sind weitaus mehr als Beruf/Arbeit.

  7. #7
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    Die Halbwertzeit kann man ja anhand der Graphik ermitteln. Ich habe mal die Plasma-Kurve von Concerta angeschaut, weil die so schon rund ist, und habe mit einem Lineal an meinem Bildschirm einen Maximalwert von 7,5 SKT, also in meinem Fall cm, ermittelt. Die Halbwertzeit, also die Zeit, wenn noch 3,75 SKT im Plasma enthalten sind, beträgt demzufolge approximativ 11 Stunden. Viele Betroffene berichten auch, dass die gefühlte Wirkung bei Concerta doppelt so lange, wie bei Medikinet Adult sei. Das spricht für meine Behauptung, dass die Halbwertzeit, empirisch ermittelt, mit der gefühlten Wirkzeit genähert übereinstimmt.

    Bei unretardiertem Medikinet kann die Halbwertzeit (= gefühlte Wirkzeit?) durchaus 2 h betragen. Ich muss nun beschämt feststellen, dass ich gar nicht weiß, welches Medikament der TE nimmt, ob Medikinet oder Medikinet Adult.
    Geändert von Steintor (23.06.2015 um 17:13 Uhr)

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    Es ist Wurscht welches es ist, denn wie du in der Grafik siehst, ist auch da die Halbwertszeit nicht 8h, denn es gibt ja 2x bzw 3x Wirkstofffreisetzung. Bitte belies dich doch mal was genau die Halbwertszeit ist. Die hat nichts mit der Wirkzeit zu tun.

  9. #9
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    Als Jemand, der mit Isotopen gearbeitet hat, glaube ich zu wissen, was Halbwertzeit heißt. Ich habe auch geschrieben, dass die Halbwertzeit mit der gefühlten Wirkzeit übereinstimmen könnte. Konjunktiv. Also zwei zufällig übereinstimmende Ereignisse.

    Wobei ich jetzt nicht sicher weiß, ob ich wirklich im Konjunktiv geschrieben habe.

    Es geht aber auch nicht um die Halbwertzeit. Daher nehme ich meine Behauptung (Halbwertzeit entspricht gefühlte Wirkzeit) zurück, denn sie ist nicht wichtig. Es geht darum, dass der mit physikalischen Normgrößen messbare Plasmaspiegel allmählich abnimmt und irgendwann nicht mehr in Form einer positiven Wirkung gemäß den Angaben auf dem Beipackzettel wahr genommen wird. Zu diesem Zeitpunkt, der bei mir nach ca. 5 Stunden erreicht ist, kann man eine zweite Dosis zu sich nehmen. Die Summe der vom Arzt verordneten Einzeldosen darf aber die verordnete Tagesdosis nicht überschreiten.
    Geändert von Steintor (23.06.2015 um 17:52 Uhr)

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Verständnis Einzel- /Tagesdosis

    die Halbwertszeit bei dem Wirkstoff Methylphenidat beträgt IMMER 2h im Schnitt, eine Retardierung verlängert nicht die Halbwertszeit, sondern gibt den Wirkstoff in mehreren Phasen ab, um eben die kurze Halbwertszeit zu überbrücken. Die HWZ bei Medikamenten gibt immer die HWZ des Wirkstoffes an.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ritalin Adult-Tagesdosis bei (seit Längerem laufender) Gewichtsreduktion?
    Von luftkopf33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.06.2015, 20:17
  2. Einzel- oder Gruppencoaching?
    Von murly im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.06.2013, 16:17
  3. Normale Tagesdosis 20-30 mg Methylphenidat / MPH?
    Von Chakuza im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 9.02.2012, 18:31

Stichworte

Thema: Verständnis Einzel- /Tagesdosis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum