Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema Trotz Ritalin adult: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 20

    Frage Trotz Ritalin adult: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Hallo zusammen,

    ich habe momentan ein größeres Problem, welches mich belastet und würde gern wissen, ob ihr das dies auch kennt.

    Egal ob Studium, Job oder Privat ich plage mich derzeit damit herum, dass ich meine Konzentration und die Motivation dinge anzugehen bzw. durchzuziehen schwindet und ich mir Informationen nicht merken kann. Auch das Abrufen von Wissen fällt mir desöfteren schwer, was mich gerade bei der Klausurvorbereitung sehr wurmt.

    Dazu möchte ich noch sagen, dass ich ein Fernstudium ohne Vorlesungen mache und ausschließlich durch Lernscripte und Onlineinhalte lernen kann.

    Bis vor ein paar Wochen hatte ich morgens, 30 Minuten nach der Einnahme von 40mg Ritalin Adult, ein Motivationshoch und ich gut lernen konnte und das Wissen auch abrufbar blieb.

    Nun da ich den gesamten Stoff durchgearbeitet habe und die Klausur naht, habe ich mit Übungsklausuren begonnen und habe das Wissen nicht mehr abrufbar. Seit es Definitionen oder Formeln, sie sind einfach blockiert.

    Ich stelle mir nun immer Fragen, wo diese Motivation bloß geblieben ist und ob Ritalin einfach bei mir nicht mehr wirkt oder ob es je so gewirkt hat wie es hätte sollen?

    Oft ertappe ich mich, wie ich mit meinen Gedanken abschweife oder von den abkomme was ich eigentlich vor hatte.

    Im Voraus Danke für eure Antworten,

    Gruß,
    Rik

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Trotz Medi: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Nehme erst seit ein paar Monaten Ritalin. Bin aber auch Student und vielleicht können dir ein paar meiner Erfahrungen dabei helfen.

    So ein Medikament verbessert im Grunde nur dein Potential und ermöglicht dir einen bestimmten (Lern-)Plan durchzuführen und vermutlich hilft es auch längerfristig dabei zu bleiben.
    Aber das bringt dir alles nichts wenn dein Lernplan nicht sinnvoll aufgestellt ist und/oder du das falsche lernst (ohne dir das unterstellen zu wollen - so genau weiß ich ja nicht wie du versuchst zu lernen.)

    Sicher keine gute Idee ist zum Beispiel erst zu lernen und sich dann Klausurbeispiele anzuschauen, besser ist es anders herum.
    Man kann, wahrscheinlich vor allem als ADHSler, wunderbar am Klausurstoff vorbeilernen. Das hilft dir dann auch nicht wenn du durch Ritalin den falschen Stoff ganz besonders gut lernst.

    Das führt dazu das du den Eindruck hast gut vorbereitet zu sein, denn du hast ja tatsächlich gelernt. Wenn du dann merkst das es leider die falschen Inhalte waren ist das extrem deprimierend und dann schwindet die Motivation und man ist wie blockiert. Das hat gar nicht unmittelbar mit ADHS oder Ritalin zu tun.

    Vermutlich erscheint die Situation für dich momentan schlimmer als sie ist, eben dadurch das du enttäuscht bist.
    Es ist schwer konkret etwas vorzuschlagen wenn man den Fachbereich nicht kennt. Aber vielleicht hilft es wenn du dir nun erstmal nur die Übungsklausuren anschaust und versuchst sie - ohne zu bewerten was du schon kannst oder nicht - mit deinem Material in Verbindung zu bringen.
    Zu welchen Unterlagen gehören welche Fragen? So ungefähr.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Trotz Medi: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Hallo HumanStapler,

    danke für deine Antwort und die Tipps, ich werde es mal ausprobieren.

    Ritalin hat bis vor kurzem deutlich mehr bewirkt als "nur" mein Potential zu verbessern.
    Ich war motiviert,
    hatte Zugriff auf Wissen welches lange lange im Datenchaos meiner Windungen verschollen waren und
    Ich war endlich wieder in der Lage mich zu konzentrieren und zu lernen.

    Nun ist es so, dass ich genau dies nicht zu spühre und genau das macht mich so nachdenklich. . Das war auch der Grund für mein Post hier.

    Nebenbei: Mein Arzt hat mir gesagt, ich soll 2-3 x täglich 40 mg Ritalin nehmen, wenn die Wirkung nachlässt oder ich nichts von der Wirkung spühre.
    Geändert von Rikz (16.06.2015 um 23:33 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Trotz Medi: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Hallo
    Hat keiner eine Antwort für mich?

    Viele Grüße rikz

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Trotz Medi: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Wenn du bereits wieder einen Termin hattest, was hat denn dein Arzt dazu gesagt, außer das man die Dosis steigern könnte?

    Ich nehme dieselbe Dosis von Ritalin adult, habe aber noch nie eine Wirkung auf die Motivation gespürt, immer nur auf die momentane Konzentration.
    Bist du dir sicher das sich die Motivation tatsächlich durch den Wirkstoff verbessert hat?

    Habe hier im Forum auch schon ein paar Mal gelesen das es nicht ungewöhnlich ist am Anfang positive Effekte zu haben die darauf zurückzuführen sind das man Hoffnung in die Therapie setzt und über die Wirkung des Medikaments positiv überrascht ist. Was dann auch zu mehr Motivation usw. führt, sich aber wieder legen kann (weil es halt nicht durch den Wirkstoff ausgelöst wird).
    Wie lange nimmst du das Medikament denn schon?

    Auch die beschriebene Wirkung auf das Langzeitgedächtnis kann ich nicht feststellen. Im Grunde hat ein Zugriff auf das Langzeitgedächtnis ja auch nicht primär etwas mit der Konzentration zu tun (das Befüllen natürlich schon). Du schreibst selbst der Zugriff ist blockiert, vielleicht hast du dich "überlernt"?
    Zu viele neue Informationen und / oder zu wenig Schlaf können verhindern das etwas im Langzeitgedächtnis bleibt. Vor allem schlafen ist enorm wichtig, hast du da vielleicht Probleme?

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 119

    AW: Trotz Medi: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Das Motivationshoch kommt vom Dopamin das nach 30 Minuten etwa ziemlich stark anrauscht, manche beschreiben es als "euphoriegefühl".
    Ich nehme MPH seit 2,5 Jahren durchweg und bin immer noch dabei auszutesten was sich durch die Behandlung verbessert und was bleibt. Ich kann dir darum vllt. mit folgenden Erfahrungswerten helfen:
    Die Motivation und die Konzentrationsfähigkeit steigen durch das MPH an, du bist außerdem ausgeglichener und hast nicht ständig den inneren Drang getrieben zu sein.
    Was viele, und auch ich am Anfang, vergessen ist die Übertragung von Wissen aus dem Kurzzeitgedächtnis in das Langzeitgedächtnis. Dort haben wir ADSler auch ein Problem. Ich kann mir auch innerhalb kurzer Zeit sehr viel Wissen aneignen und kann es für einen gewissen Zeitraum super gut in meinem Gedächtnis halten. Ich habe das Gefühl ich kann den Stoff den ich gerade gepaukt habe wirklich gut. Ein paar Tage später schau ich mir das Zeug erneut an und mir kommt es wie chinesisch vor. Das ist ein Punkt der sich meiner Erfahrung nach nicht wesentlich durch das MPH verbessert.

    Zudem habe ich über diese Zeit gelernt, dass das eine die neurologische Grundlage ist. Ich bin in der Lage besser zu funktionieren. Allerdings habe ich gemerkt, dass ein anderer Teil das konditionierte System ist das seit Jahrzenten mit dem ADS gearbeitet hat. Alles ist sowohl neuroplastisch als auch vom reinen systematischen Ablauf im Gehirn auf den Umgang mit AD(H)S ausgelegt bzw. festkonditioniert. Wenn man nun erst ein paar Wochen, Monate oder 1-2-3 Jahre MPH nimmt ist das noch nichts im Vergleich zu dem Zeitraum seit der Geburt bis zur MPH Einnahme. Man steht also davor sein komplettes aufgebautes System auf ein neues schonenderes System umzubauen, das braucht Zeit.
    Ein Beispiel dazu: Ich komme manchmal in meine Wohnung (unter der Wirkung von MPH) und fange etwas an lass es liegen und gehe gleich zum nächsten. Ich bin der Meinung dass das etwas ankonditioniertes ist. Wenn ich erst A dann B und dann C mache geht das unter der Wirkung vom MPH super angenehm und es ist kein Stress für mich. Es ergibt also keinen Sinn warum ich noch unter MPH nich teinfach A, B und C abarbeiten sollte ich kann mich ja auf eine Sache fokussieren. Ohne MPH war es mir früher wahrscheinlich einfach nicht möglich nur auf eine Sache zu fokussieren ohne dabei gleich wieder abgelenkt zu sein und deshalb habe ich es mir so angewöhnt.

    Hoffe ich bin nicht zuweit vom Thema abgekommen und konnte dir etwas helfen

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 289

    AW: Trotz Medi: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Ich denke daran, was meine Ärztin mir damals gesagt hatte. Das Medikament ist eine Unterstützung. Aber man hat gute und schlechte Tage. Wenn man nervös ist, angst hat, kann das Medikament auch schlechter wirken.
    Da die Prüfungen nun vor der Tür stehen, kann es sein, dass du Prüfungsangst hat. Das kann jeder Mensch haben, ADHS oder nicht. Das würde bedeuten, dass du zusätzlich lernen solltest, mit der Prüfungsangst umzugehen. Die Medikamente helfen dir nunmal nicht dagegen, da die Prüfungsangst total unabhängig vom ADHS auftreten kann.
    Vergleichen wir es damit: Das ADHS ist eine Sehschwäche. Dafür hast du nun eine Brille bekommen und du kannst gut sehen.
    Nun kommt aber eine Migräne dazu. Da kann die Brille noch so toll funktionieren, durch die Migräne bist du müde und dein Hirn arbeitet langsam und du magst nicht lesen, auch wenn du mit der Brille alles wahnsinnig scharf sehen kannst. Die Migräne hindert dich daran.

    Ich würde nicht direkt am Medikament zweifeln. Ich habe das auch getan und dann wurde alles nur noch schlimmer. Klar, man sollte es im Auge behalten. Aber ich würde auch schauen, was ist anders als beim Lernen? Was hat sich geändert? Woran könnte es noch liegen?

    Viel Erfolg!

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Trotz Medi: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Hallo,

    ich glaube auch, dass es nicht unbedingt am Medikament liegen muss

    Kann es sein, dass du vielleicht einfach langsamer an die Übungsaufgaben rangehen solltest? Bei mir war es jedenfalls so. Ich habe die Theorie gelernt und dann von mir erwartet habe die Übungsklausuren "perfekt" zu können. Das hat dann nicht funktioniert, weil ich keinen Plan hatte, wie man solche Aufgaben standartmäßig angeht. Bei mir hat nur geholfen, die Übungsaufgaben in möglichst viele kleine Gruppen zu sortieren (Beim Prozentrechen beispielsweise Gruppe 1: Aufgaben bei denen man den Prozentsatz ausrechnen soll, Gruppe 2: Prozentwert berechnen Gruppe 3: Grundwert berechnen) Und dann zwei Tage lang nur Aufgaben der ersten Gruppe rechnen, dann zwei Tage lang nur Aufgaben der zweiten Gruppe, dann einen Tag lang Aufgaben der 1. und 2. Gruppe gemischt, dann 2 Tage lang Aufgaben der 3. Gruppe und dann bis zur Prüfung gemischte Aufgaben. (Klar, im Studium hat man oft deutlich mehr Gruppen und auch Aufgaben die zwei Bereiche verbinden, aber vom Prinzip her. Die "Themenübergreifenden" Aufgaben ganz zuletzt angehen. Kein Haus steht ohne ein gutes Fundament stabil. Fundament = solides, routiniertes (!!!) Wissen). Und zuerst erlaube dir unbedingt beim Lösen der Aufgaben das Skript zu benutzen. Es ohne zu können ist erst der nächste Schritt.

    Außerdem kann es auch sinnvoll sein sich andereres Lernmaterial als das was deine Professoren dir "hinlegen" zu besorgen. Menschen sind einfach verschieden und empfinden deshalb verschiedene Wege ein Thema darzustellen. Ich habe einen wirklich netten Professor, der sich echt Mühe mit dem Skript gibt, aber für mich ist das einfach chinesisch. Deshalb bin ich dazu übergegangen mich zuerst mit einem andern Lehrbuch zu beschäftigen. Wenn ich das dann verstanden habe, verstehe ich viel besser was der Professor mit seinem "chinesischen Skript" ausdrücken wollte. Grundlagenvorlesungen beinhalten eigendlich immer mehr oder weniger das selbe, unabhängig vom Professor und der Uni. Später ändert sich das leider, aber dann bin ich einfach am Anfang des Semesters in seine Sprechstunde, habe ihm das Problem erklärt und dann entweder eine Eingrenzung des Stoffs bekommen oder sogar einen Vorschlag welche Bücher ich verwenden könnte.

    So und jetzt noch eins. Formeln muss ich einfach nur ganz oft schreiben. Die wichtigesten schreibe ich jeden Tag morgens und abends 30 mal auf. Obwohl ich sie eigendlich schon kann, aber wenn ich das nicht mache weiß ich sie im entscheidenden Moment vor Aufregung nicht mehr.

    Und dann noch der Standart-Tipp: Zur Studienberatung gehen / na ja in deinem Fall vielleicht eher ihr schreiben (erst mal die allgemeine, aber meistens gibt es auch noch eine Fachstudienberatung).

    Vielleicht solltest du dir auch überlegen, in eine Präsensstudiengang zu wechseln, wenn das möglich ist. Andere Studenten sind bei solchen Problemen oft eine unglaubliche Hilfe!

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Trotz Ritalin adult: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Wieso solllte Ritalin adult als Motivationsmedikation dienen ?

    Das ist doch totaler Nonsense. Mit der Medikation erkennst Du höchstens, dass du nicht motiviert bist. Oder erschöpft, zu unorganisiert in Sachen Zeitmanagement und was sonst noch.

    Es ist tierisch schwer, in einem Online-Studium klar zu kommen. Was du vielleicht gebrauchen könntest, wäre ein Coach oder Lerntherapeut.

    Aber dann mit dem MPH zu argumentieren und nun eine Dosisänderung für die Lösung aller Probleme zu halten ??????

    Geht aus meiner Sicht gar nicht...

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Trotz Ritalin adult: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich

    Oder, mit anderen Worten: Ohne Therapie bringt MPH nicht viel. Allerdings funktioniert oft die Therapue nur mit MPH.

    Hopp, such dir einen Coach oder brauchbaren Therapeuten

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unruhe trotz Medikinet adult - verunsichert
    Von chaos2.0 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.09.2014, 00:01
  2. Gewichtsabnahme trotz Appetit (Medikinet Adult)
    Von tambourinist im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.08.2014, 11:04
  3. Medikinet adult trotz Grippe / Erkältung?
    Von Sweety86 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 5.07.2013, 10:13
  4. Problemfall Trancezustände trotz Ritalin
    Von Jango im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.10.2011, 23:22

Stichworte

Thema: Trotz Ritalin adult: Demotiviert, Konzentrationsschwächse und vergesslich im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum