Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Rebound im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 10

    Daumen runter Rebound

    hallo ihr lieben,
    so,gestern hab ich meinen doc angerufen und gesagt das ich jetzt schon bei 3 halben bin.
    er sagte :wenn es gut klappt so weiter und nach drei tagen wieder eine halbe nach weiteren drei stunden .

    jetzt merk ich wie die wirkung schneller nachlässt und das ich sehr gereizt bin .

    am 2.feb. hab ich nächsten termin.
    ich soll in zukunft auf ein präparat umgestellt werden das ich nur einmal am tag brauche.
    und wenn das nicht so lang bei mir wirkt????
    hat man dann was für den notfall zusätzlich?

    wer nimmt nur einmal am tag?
    welches medi ist das?
    wirkt es gut bei euch?

    ich weiss,jeder ist anders und reagiert anders.
    würd trotzdem gern mal erfahrungsberichte hören.

    ist das normal das man dann so aggressiv wird?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Rebound

    Es gibt kein Praeparat, dass einen ganzen Tag lang von morgens bis Abends wirkt. Die "angebliche" maximale Wirkzeit eines solchen Produktes wird von den Herrstellern gerne mit "bis zu acht Stunden angegeben", wobei 6 wohl eher realistisch ist.

    Die meiste Leute von denen ich weiss dass sie MPH in retardierter Form nehmen, nehmen diese zweimal am Tag. Morgens & Mittags oder Vormittags & Nachmittags. Immer abhaengig davon, wie schnell und wie lange sie wirken.

    Gleiches gilt fuer unretardiertes MPH. Bei mir wirkt es ca. 3 1/2 Stunden, bei anderen nur 2 - 2 1/2 Stunden. Daher kann man nicht allgemein sagen, dass man alle 3 Stunden eine nehmen sollte.

    Und nein, von MPH werde ich nicht aggressiv, ganz im Gegenteil. Meine Gereiztheit und Genervtheit laesst deutlich nach. Auch die Impulsivitaet. Das kommt erst zurueck, wenn die Wirkung wieder nachlaesst und kann durch den Rebound noch verstaerkt werden. Daher sollte man gerade unretardiertes MPH so einnehmen, dass man zwischendurch nicht in den Rebound rutscht. Ich hab zudem die Erfahrung gemacht, dass die Intensitaet des Rebounds nach einiger Zeit etwas nachlaesst.

    Da ich mittlerweile von 3-4 x 10mg taeglich auf 3-4 x 15mg taeglich hochdosiert habe (nach Ruecksprache mit dem diagnostizierenden Arzt der hiesigen Uniklinik), spuere ich den Rebound zurzeit wieder etwas staerker. Gehe aber mal davon aus, dass auch das wieder etwas nachlassen wird. War zu Beginn bei der 10mg Dosierung auch so.

    Ich werde vermutlich Medikinet 30mg versuchen, allerdings schreckt mich der Preis von ueber 80 EUR fuer 50 Kapseln doch ab. Auch wenn ich dann vielleicht nur 2x taeglich eine nehmen werde, zahle ich fast doppelt so viel wie wenn ich bei 4x 15mg MPH von Hexal bleibe.

    <seufz>

    lg,
    der Kuerbis
    Geändert von pumpkin (26.01.2010 um 12:20 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Rebound

    Die starken rebounds waren bei mir der Grund, weshalb ich auf Concerta gewechselt bin.
    Allerdings mercke ich, dass die Wirkung ab 15 uhr aufhört. Das ist etwas kurz, mal sehen was ich da mit dem Doc noch machen kann. Allerdings finde ich dass die Wirkung ganz sanft nachlässt und dadurch merke ich zwar dass meine Gereiztheit und Unruhe zurückkehrt, aber nicht durch einen Rebound verstärkt wird.

    Bis jetzt bin ich super zufrieden mit Concerta, außer dass ich schauen muss, was ich machen kann, um von 15 Uhr an eine Wirkung zu bekommen, aber dass muss mein Doc entscheiden.


    Mal sehen. Die Concertra kosten 30 stk schon 62 €, wenn dann noich womögliche unretardierte MPH dazukommen, wird´s langsam bös kostenintensiv...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Rebound

    chaosmama schreibt:

    ist das normal das man dann so aggressiv wird?
    Ich war unter Medikinet total aggressiv wenn die Wirkung nachließ.hatte selbst Angst vor mir...

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Rebound

    Hallo,

    kann natürlich nur von meinen, zugegebenermaßen subjektiven, Erfahrungen sprechen. Wobei wir eigentlich auch schon beim Thema sind, denn jeder verstoffwechselt anders, jeder spricht individuell auf die verschiedenen Galeniken, Zusammensetzungen und dadurch auch variierenden Wirkstofffreisetzungen an.

    Ich nehme MPH seit fast 7 Jahren und habe auch schon die verschiedensten Retard- oder auch nicht retardierte Präparate genommen.
    Mein Stoffwechsel ist unglaublich... daher haben selbst Feinstabstimmungen der Dosis mir nicht helfen können, in eine schwere Depression beim Nachlassen der Wirkung, zu fallen. Jeden Nachmittag habe ich geweint etc. Ich konnte es bei den Retardpräparaten (Medikinet ret 40mg od 30mg) nicht einschätzen wann und wie sie wirken (bei Concerta habe ich gar keine Wirkung gehabt, war also nach wie vor unkonzentriert und aufgedreht).

    Ich habe verschiedene probiert, auch kombiniert mit nicht retardierten, für mich war das nichts. Obwohl es für einen "Suchtl" wie mich, ganz klar das Mittel der Wahl wäre, hat das Ret.-Präp. eher zum Gegenteil geführt. Ich habe meine ohnehin schwer erlernte Tagesstruktur verloren. Konnte keine geregelten Mahlzeiten zu mir nehmen und musste meinen Tagesablauf nach der Medikamentenwirkung richten.

    Bin jetzt wieder beim ersten Medikament (Ritalin 10mg) angelangt. Ich muss es zwar viel und oft nehmen (anderen stehen jetzt bestimmt die Haare zu Berge), aber es ergibt sich bei mir fast von selbst. Weil ich meinen Körper inzwischen so gut kenne, dass ich weiß, wann die Wirkung nachlässt und wieviel ich brauche kann ich die MPH-Zufuhr nach meinen eigenen Bedürfnissen richten.

    Das ist aber, wie gesagt, bei jedem unterschiedlich und ich kann jedem nur wünschen, dass er einen guten Arzt findet, der auch davon Kenntnis besitzt und nicht "nach dem Lehrbuch" dosiert und verordnet, sondern auf die individuellen Bedürfnisse seines Patienten eingeht.

    LG
    bluetomcat

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Rebound

    hallo,
    hab heute vier halbe genommen und....der tag lief sehr gut.
    konnte endlich richtig auf jedes kind eingehen,ohne nebenher noch etwa zwanzig andere sachen zu machen oder rumzumeckern.

    hab es zum ersten mal geschafft ruhig neben meinem ,heute fieberndem,söhnchen zu liegen und ihm bis zum schlafen die hand zu halten.
    das war eine schöne erfahrung.
    sonst bin ich mir immer nur selbst hinterhergelaufen und hatte irgendwie nie zeit für ein einzelnes kind.
    bei drei kleineren kindern ist man ja auch immer unterwegs.schule,kiga,arzt.... ,etc.
    hat mich sonst immer so aufgedreht und fertig gemacht.
    heut hab ich mich tatsächlich gefragt:warum?
    irgendwie fügt sich jetzt alles besser zusammen,und ich geh nicht mehr an die decke wegen jedem bisschen.
    aber dann muss ich konstant ,alle drei(obwohl ich morgens schneller den wirkungsverlust spüre)stunden was nehmen.

  7. #7


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.171

    AW: Rebound

    Liebe Chaosmama

    Es braucht meistens viel Geduld bis man die persönliche Dosis gefunden hat. Bei uns in der Gruppe dauerte es bei den Meisten etwa 3 Wochen. Das Rebound lernt man dabei auch kennen.
    Ich habe mal eine Zeitlang Ritalin SR genommen. Da war das Rebound am schlimmsten. Mit der Zeit habe ich gemerkt um welche Zeit es kommt und habe noch eine viertel Tablette Ritalin 10mg genommen. so habe ich die Wirkung etwas abgefedert.
    Heute, nach 10 Jahren nehme ich mph nur noch wenn ich es brauche. Meine ideale Dosis ist 3,3 mg alle 2 3/4 Stunde.

    Wenn ich einen anstrengenden Tag vor mir habe nehme ich Concerta 18mg.

    Für mich war es auch eins der schönsten Wirkungen, dass ich plötzlich mit meinen zwei ADS-Kindern viel gelassener umgehen konnte.

    Ich wünsche dir viele Erfolgserlebnisse

    herzliche Grüsse
    Pucki

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Rebound

    Ich nehme morgens um 6 Uhr Concerta und merke, dass die Wirkung so ab 15 Uhr nachlässt. Nehme dann eine Methylphenidat 20 mg und alles ist wieder OK. Bei Bedarf später noch eine, wobei ich sagen muss, dass ich es mit den Kurzzeitpräparaten bei mir noch nicht so ganz raushabe, wie lange sie wirken. Ich glaube aber nur ca. 2 1/2 h.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Rebound

    hallo,
    also jetzt bekomme ich Medikinet 30mg.
    1 morgens,1 mittags.
    bin seit der einnahme sehr depressiv.
    furchtbar......
    wer nimmt noch Medikinet?

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Rebound

    ... jupp, ging mir genauso, siehe oben...

    Wie gesagt, kann die Suche nach dem passenden Präp., mitunter sehr anstrengend sein. Es gibt Höhen und Tiefen.

    Manche Nebenwirkungen sind nur vorrübergehend, andere können zunehmen.
    Man muss dem Med auch evtl. etwas Zeit geben und Geduld (was ist das?) haben.

    Das ist leider sehr unterschiedlich und hängt von so vielen Faktoren ab

    Manchmal kann ein Tagebuch, in dem man genau festhält, was, wann, wieviel man eingenommen hat, wie die Gefühlssituation aussah, nach oben gibts keine Grenzen für die Ausführungen, für einen selbst und auch für den behandelnden Arzt, Aufschluss darüber geben, wie mit der Medikation fortzufahren ist.

    Wichtig ist in jedem Fall, niemals ohne ärztlichen Rat etwas zu verändern, es sei denn, es geht einem so schlecht, dass man keine Rücksprache abwarten kann (in der Packungsbeilage steht auch ein Hinweis!), aber falls derartige Beschwerden plötzlich aufteten, ist auch ein KH immer da und auch dringend ratsam, denn es sind Medikamente, die eine genaue Kontrolle ärztlicher Seite benötigen. Nicht ohne Grund unterliegen sie dem Betäubungsmittelgesetz!

    Ich weiß, manche Dinge möchte man oft nicht so genau wissen und man möchte vielleicht auch unvoreingenommen die Wirkung betrachten, aber, viele wichtige Informationen stehen auf dem Beipackzettel. Man sollte ihn vor jeder Medikamenteneinnahme lesen und auch aufbewaren um sich gegebenenfalls über NW, WW etc. rückversichern zu können und/oder dem (Not-)Arzt zeigen zu können.

    LG

    bluetomcat

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Methylphenidat Hexal - Rebound?
    Von MoC im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.01.2010, 11:06
  2. Methylphenidat-Rebound - nicht auszuhalten!
    Von Kaja im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 1.09.2009, 19:23

Stichworte

Thema: Rebound im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum