Seite 7 von 12 Erste ... 234567891011 ... Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 111

Diskutiere im Thema Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #61
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    Fliegerlein, ich wäre am zweiten Beispiel interessiert. Kann leider noch keine PMs schicken, sonst hätte ich Dich darüber angepingt...

    Ich für mich hab grade festgestellt:
    - Scheisse, das mit der Handschrift kann ich 100%ig unterschreiben
    - Beim Kiffen (was ich seit langem nicht mehr tue) wurde ich ruhig und habe geschlafen während alle anderen lustig wurden

    Antriebslosigkeit habe ich in dem Sinne nicht. Ich finde das ist auch ein zu einfaches Wort. Wie schon von Vorrednern geschrieben wurde hängt's von der Tätigkeit ab. Der Antrieb (im Sinne von "Ich hab Energie") ist vorhanden, wird dann aber anstatt auf den Papierkram lieber auf hektisches Googlen von irgendwelchen Sachen gelenkt, zum Teil auch - wie jetzt grade - auf das Lesen hier. Antrieb ist da, nur lässt sich dessen Energie nicht immer auf das Lenken, was man eigentlich tun sollte...

  2. #62
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    Fliegenpilz schreibt:
    Ich stimme meinen Vorschreibern zu
    Ich möchte aber noch ergänzen, dass Koffein und andere vermeintlichen Stimulanzien mich nicht stimulieren. Also ich bekomme von Cola und Co. nicht mehr Energie oder mehr Antrieb, sondern es macht mich ruhiger und etwas klarer im Kopf. Und dadurch bekomme ich mehr auf die Reihe. Und daher trinke ich das. Ansonsten ist es für mich schon schwer lange genug still zu sitzen oder einen Gedanken zu Ende zu denken. Daher kriege ich Sachen nicht auf die Reihe. Nicht, weil mir der Antrieb oder die Energie fehlen würden. Stimulanzien und Koffein etc. geben mir die nötige Ruhe.
    Meine Oma, die vermutlich auch ADHS hat, hat tagsüber nur koffeinfreien Kaffee getrunken, weil sie von Kaffee mit Koffein immer eingeschlafen ist

    Okay.
    MPH ist ein Stimulanz, gehört zu den Amphetaminen.

    Mein Sohn hat mir kürzlich erzählt, dass
    als in der Schule Drogen, u.a. auch die Amphetamine besprochen wurden,
    auf der Liste auch MPH / Ritalin stand.
    War ganz entsetzt, der Junge ! Was? Ich nehme Drogen!???

    (Abgesehen davon,
    MPH so undifferenziert auf eine Drogenliste zu schreiben,
    was uns ADHSler alle zu Drogenkonsumenten macht in den Aúgen der Unwissenden...
    wollte mich erst aufregen, die Schule anrufen,,, hatte aber dann keine Lust auf den Stress
    und auf die Antworten... auch nicht,
    gehört MPH nun mal zu den Amphetaminen. Punkt.)

    Ich habe meinem Sohn also wieder erklärt,
    dass das, was für Normalgesteuerte ein Aufputschmittel, sprich: ein Stimulanz ist,
    für uns ADHSler ein Medikament ist,
    und dass es uns mitnichten aufputscht,
    sondern dabei unterstützt u.a. wacher, aufmerksamer und fokussierter zu sein.

    Aufputschen hat unterschiedliche Auswirkungen...
    die einen erleben einen Rausch, die anderen bleiben länger wach,
    oder können anhaltend wach bleiben
    (in dieser Hinsicht können wir MPH natürlich auch als Aufputschmittel nutzen)
    über die normale Wachphase des Menschen hinaus trotz körperlicher oder geistiger Anstrengungen,
    halten besser durch, fühlen sich auch besser.
    Das bedeutet aber,
    dass sie sich und ihre wirkliche körperliche Situation nicht mehr adäquat wahrnehmen
    und so sich (auf Dauer) selbst schaden.

    Drogen verändern in erster LInie die Wahrnehmung!!!!!!

    Nehmen Normalgesteuerte MPH mutieren sie zu "ADHS"lern ......

    Ich hatte, habe nie ein Problem gehabt stundenlang, bis morgens früh
    durchzutanzen, wach zu bleiben, zu reden, zu ...was auch immer...
    keine Ende finden .....
    ist doch typisch für ADHSler... oder?.
    Und wenn ich mich so richtig verausgabt hatte,
    über alle Wachgrenzen hinaus, also bis 48h am Stück wach war,
    dann habe ich mich auch immer ein bisschen berauscht gefühlt.
    Ausschüttung körpereigener Endorphine...
    Normalgesteuerte schaffen das nicht.... ohne Hilfsmittel... vermute ich jetzt mal mit Überzeugung

    Koffein oder Nikotin hat erst mal als Stimulanz eine ähnliche Wirkung wie MPH
    macht uns aufmerksam und wacher.....
    wenn die Wirkung nachlässt
    wird man müde..., wenn man nicht dran gewöhnt ist.
    Wenn man dran gewöhnt ist, hilft's nicht mehr...
    daher ist auch die Erhöhung der Dosis immer wieder notwendig.....

    Im Gegensatz dazu führen
    medizinisch genutzte eindosiert verabreichte Drogen
    darunter gehören alle Betäubungsmittel, auch MPH, daher auch das BTM-Rezept!!!!
    diese weder zu einer Sucht oder Suchtverhalten,
    sondern lindern LEIDEN.

    Das ist der UNTERSCHIED und das wird selten kommuniziert
    in der Öffentlichkeit.

    MPH hat mich anfangs auch so was von müde gemacht,
    konnte nachts prima schlafen.
    Meine Lieblingsnebenwirkung.

    Habe aber keine Nebenwirkungen mehr.
    Mehr als 6 Stunden sind nicht drin, manchmal nur 4
    und dann kann ich oft nicht mehr einschlafen.

    Vielleicht sollte ich es mal mit Kaffee versuchen?

    Gruß
    Michi
    Geändert von 'Michi ( 1.06.2015 um 19:02 Uhr)

  3. #63
    RobAthlet

    Gast

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    Ich lese mir die letzten Beiträge noch noch in Ruhe durch.

    Aber es ging (grunsätzlich)immer darum, von einem zu geringen Level(Antrieb,Kraft,Energie etc)mit Hilfe des MPHs auf einen normalen Level zu kommen.Sprich,als hättest Du kein ADS.Nicht weiter!

    Ihr redet immer(hauptsächlich) davon,über diesen Level hinauszugehen,sprich,nicht nur den normalen Level zu haben/erreichen-zu wollen,sondern über diesen hinaus zu gehen.Das meine ich aber nicht.
    Das wäre dann MPH missbräuchlich oder falsch zu nehmen/einzusetzen.

    Desweiteren kann/könnte ein Medikament bestimmte Sachen im Zß im Gehirn/Nervenzelle wo auch immer etc "beruhigen"( durch stimulieren),und glz einen höheren Antrieb etc an sich verleihen,dass muss sich nicht ausschliessen.

    Alte Leute haben oft einen zu niedrigen Blutdruck.Koffein hebt diesen auf Normallevel,dann können sie besser schlafen.Das ist nicht mal paradox.

  4. #64
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.984

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    Leider ist exakt das der entscheidende Punkt .

    ADHS bringt keinen mangelhaften,sondern einen fehlgesteuerten,oder schwer zu lenkenden Antrieb mit sich.

    Wenn ein Mensch sich ergo nicht von der Couch erheben mag,wofür auch immer,hat das nichts mit ADHS zu tun und sollte auch nicht mit mph symptomatisch behandelt werden,sondern gehört in den Bereich der Komorbiditäten,wie eben Depressionen und muss dementsprechend behandelt werden!

    ADHS bringt lediglich die Schwierigkeit mit sich,den vorhandenen Antrieb auch für ungeliebte,langweilige Routineaufgaben zu nutzen-also tatsächlich abzuwaschen,statt in der Küche im Kreis zu laufen.

    Ja,ich weiß,ist seehr vereinfacht...mir fällt auf die Schnelle partout nichts anderes mehr ein.

  5. #65
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    RobAthlet schreibt:
    Ich lese mir die letzten Beiträge noch noch in Ruhe durch.

    Aber es ging (grunsätzlich)immer darum, von einem zu geringen Level(Antrieb,Kraft,Energie etc)mit Hilfe des MPHs auf einen normalen Level zu kommen.Sprich,als hättest Du kein ADS.Nicht weiter!

    Ihr redet immer(hauptsächlich) davon,über diesen Level hinauszugehen,sprich,nicht nur den normalen Level zu haben/erreichen-zu wollen,sondern über diesen hinaus zu gehen.Das meine ich aber nicht.
    Das wäre dann MPH missbräuchlich oder falsch zu nehmen/einzusetzen.

    Desweiteren kann/könnte ein Medikament bestimmte Sachen im Zß im Gehirn/Nervenzelle wo auch immer etc "beruhigen"( durch stimulieren),und glz einen höheren Antrieb etc an sich verleihen,dass muss sich nicht ausschliessen.

    Alte Leute haben oft einen zu niedrigen Blutdruck.Koffein hebt diesen auf Normallevel,dann können sie besser schlafen.Das ist nicht mal paradox.


    Okay. Sorry.
    Luftkopf hatte für mich da alles gesagt... ADHSler fokussieren auf das, was für sie wichtig ist.

    Antriebslosigkeit ist KEIN Zeichen von ADS oder ADHS.

    Bei ADHS oder ADS würde ich es Unlust nennen, sich dem Mühsamen zu stellen oder es zu tun.
    Dazu gehört auch, keine Lust zu haben, morgens aufzustehen, wenn etwas Unangenehmes einen erwartet.
    Siehe Luftkopfs Papierkram.

    Antriebslosigkeit oder mangelnder Antrieb ist ein Kennzeichen der Depression.,..,.
    Hierbei ist der Tenor nicht der mangelnde Antrieb aus Unlust oder mangelnder Motivation aus welchem Grund auch immer wie beim ADHS/ADS,

    sondern der mangelnde Antrieb trotz Motivation.
    Der Depressive möchte schon, schaftt es aber nicht....

    Wenn wir ADHSler ehrlich sind, schaffen wir die Dinge, wenn wir motiviert genug sind.
    Unsere Antriebslosigkeit ist ein Mangel an Motivation für das Unangenehme.
    Es geht also beim ADHS weniger um die Überwindung einer angeblichen Antriebslosigkeit,
    denn die besteht nicht, sondern um
    wie motiviere ich mich!!!

    Antriebslosigkeit


    Unter Antriebsfähigkeit versteht man die Kraft des Menschen, bestimmte Dinge zu tun.

    Während einer Depression kann sich diese Antriebsfähigkeit in eine Antriebslosigkeit verwandeln,
    also in die Unfähigkeit, etwas zu machen.
    Dies geht bei manchen Erkrankten sogar soweit, daß die Körperpflege nicht mehr verrichtet wird bzw. werden kann.

    Man kann sich eine solche Antriebslosigkeit vorstellen wie die Handbremse in einem Auto, die man aber nicht lösen kann.
    Man möchte die Wohnung aufräumen, schafft es aber nicht. Man möchte spazieren gehen, kann aber nicht.
    (Man möchte etwas essen, schafft es aber nicht.
    Wer nichts mehr isst oder trinken kann, der muss stationär behandelt werden.)

    Manche Depressive schaffen so noch nicht einmal mehr den Gang zum Arzt, so daß es wichtig ist,
    daß Angehörige und Freunde in einem solchen Fall aktiv werden und den Depressiven jede Unterstützung geben,
    die er braucht, einen Weg zur Gesundung zu finden.
    Geändert von 'Michi ( 1.06.2015 um 19:37 Uhr)

  6. #66
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.984

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    'Michi schreibt:
    Okay.
    MPH ist ein Stimulanz, gehört zu den Amphetaminen.

    Mein Sohn hat mir kürzlich erzählt, dass
    als in der Schule Drogen, u.a. auch die Amphetamine besprochen wurden,
    auf der Liste auch MPH / Ritalin stand.
    War ganz entsetzt, der Junge ! Was? Ich nehme Drogen!???

    (Abgesehen davon,
    MPH so undifferenziert auf eine Drogenliste zu schreiben,
    was uns ADHSler alle zu Drogenkonsumenten macht in den Aúgen der Unwissenden...
    wollte mich erst aufregen, die Schule anrufen,,, hatte aber dann keine Lust auf den Stress
    und auf die Antworten... auch nicht,
    gehört MPH nun mal zu den Amphetaminen. Punkt.)

    Ich habe meinem Sohn also wieder erklärt,
    dass das, was für Normalgesteuerte ein Aufputschmittel, sprich: ein Stimulanz ist,
    für uns ADHSler ein Medikament ist,
    und dass es uns mitnichten aufputscht,
    sondern dabei unterstützt u.a. wacher, aufmerksamer und fokussierter zu sein.

    Aufputschen hat unterschiedliche Auswirkungen...
    die einen erleben einen Rausch, die anderen bleiben länger wach,
    oder können anhaltend wach bleiben
    (in dieser Hinsicht können wir MPH natürlich auch als Aufputschmittel nutzen)
    über die normale Wachphase des Menschen hinaus trotz körperlicher oder geistiger Anstrengungen,
    halten besser durch, fühlen sich auch besser.
    Das bedeutet aber,
    dass sie sich und ihre wirkliche körperliche Situation nicht mehr adäquat wahrnehmen
    und so sich (auf Dauer) selbst schaden.

    Drogen verändern in erster LInie die Wahrnehmung!!!!!!

    Nehmen Normalgesteuerte MPH mutieren sie zu "ADHS"lern ......

    Ich hatte, habe nie ein Problem gehabt stundenlang, bis morgens früh
    durchzutanzen, wach zu bleiben, zu reden, zu ...was auch immer...
    keine Ende finden .....
    ist doch typisch für ADHSler... oder?.
    Und wenn ich mich so richtig verausgabt hatte,
    über alle Wachgrenzen hinaus, also bis 48h am Stück wach war,
    dann habe ich mich auch immer ein bisschen berauscht gefühlt.
    Ausschüttung körpereigener Endorphine...
    Normalgesteuerte schaffen das nicht.... ohne Hilfsmittel... vermute ich jetzt mal mit Überzeugung

    Koffein oder Nikotin hat erst mal als Stimulanz eine ähnliche Wirkung wie MPH
    macht uns aufmerksam und wacher.....
    wenn die Wirkung nachlässt
    wird man müde..., wenn man nicht dran gewöhnt ist.
    Wenn man dran gewöhnt ist, hilft's nicht mehr...
    daher ist auch die Erhöhung der Dosis immer wieder notwendig.....

    Im Gegensatz dazu führen
    medizinisch genutzte eindosiert verabreichte Drogen
    darunter gehören alle Betäubungsmittel, auch MPH, daher auch das BTM-Rezept!!!!
    diese weder zu einer Sucht oder Suchtverhalten,
    sondern lindern LEIDEN.

    Das ist der UNTERSCHIED und das wird selten kommuniziert
    in der Öffentlichkeit.

    MPH hat mich anfangs auch so was von müde gemacht,
    konnte nachts prima schlafen.
    Meine Lieblingsnebenwirkung.

    Habe aber keine Nebenwirkungen mehr.
    Mehr als 6 Stunden sind nicht drin, manchmal nur 4
    und dann kann ich oft nicht mehr einschlafen.

    Vielleicht sollte ich es mal mit Kaffee versuchen?

    Gruß
    Michi
    Hmm,Michi?

    MPH soll wachmachend wirken? Nicht wirklich,oder?


    Die extreme Müdigkeit nach dem Ende der Wirkung ist unter den Umständen wohl eher ein Zeichen genau der Art von körperlicher Überforderung,die Fliegerlein vorhin erwähnte.

    Folgerichtig ist dann die stetige Dosissteigerung nur aufgrund der Anpassung Deines Körpers an einen nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch des Medis notwendig,nicht,weil das halt normal wäre.

    Sorry,wenn das jetzt hart rauskam,aber mit Direktheit kannst Du ja gut,habe ich den Eindruck.

  7. #67
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    RobAthlet schreibt:
    Aber es ging (grunsätzlich)immer darum, von einem zu geringen Level(Antrieb,Kraft,Energie etc)mit Hilfe des MPHs auf einen normalen Level zu kommen.Sprich,als hättest Du kein ADS.Nicht weiter!
    Nochmal und Nochmal und Nochmal :
    NEIN, ... das ist FALSCH.
    Es ging vielleicht DIR darum, aber die Grundaussage an sich ist FALSCH.

    ADHS geht nicht einher mit einem zu geringen Level an Kraft, Antrieb, Energie, so wie Du es imer wieder schilderst.
    Diese Aussage ist schlicht und ergreifend falsch.

    ADHS'ler haben keinen zu geringen Level an Antrieb, ... wer das behauptet, hat ADHS nicht verstanden.
    Und keine Medikation wird Dich oer einen anderen ADHS-Betroffenen dahin bringen, als hätte er keine ADHS.
    ADHS ist eine weitaus komplexere Störung, als dass man sie nur auf diese Stoffwechselstörung runterbrechen könnte.

    ADHS hat nichts mit zu wenig Energie, Antrieb, Kraft zu tun, sondern damit, dass wir aufgrund der mangelnden EF nicht in der Lage sind, all das ziegerichtet einzusetzen.

    Wenn es so weit ist, dass ein ADHS-Betroffener die genannten Symptome aufweist, dann sind das bereits komorbide Störungen, die zwar durch die ADHS verusacht wurden, aber nicht Teil der ADHS sind.

    Und wenn man daraufhin einfach nur den Antrieb steigert (oder wie auch imemr Du das bezeichnen magst), dann ist das nichts anderes, als wenn man auf der Fahrt gegen die Wand nochmal extra Gas gibt.

    Solange das Umfeld nicht korrigiert wird und eine ADHS-Behandlung durchgeführt wird, also die Ursache für die Antriebs- und Energielosigkeit gemindert wurden, hat eine antriebssteigernde Medikation nicht den gewünschten, sondern eher einen gegenteiligen Effekt

    Natürlich muss im Falle einer Depression oder anderer im Vordergrund stehenden Komorbiditäten erstmal diese behandelt werden.
    Aber wer meint, dass man nur ein bisschen mehr "Schub" braucht, dann wird alles gut und den Betroffenen in seiner Situation belässt, die dazu geführt hat, der schubst auch schlafende Einten in'n Teich.

    Deine Aussage ist schon im Grundansatz falsch, ehrlich.

    Ich merke, dass Du gezielt danach suchst und fragst, auch in anderen Threads und Du wirst gewiss auch Zustimmung bekommen bzw. irgendwann die Antworten, die Du Dir erhoffst (egal ob sie richtig sind oder nicht) und leider kann es DIr auch gelingen, einen Arzt zu finden, der die Medikation so einrichtet, wie Du es Dir wünscht, aber glaub mir, der Schuss wird gewaltig nach Hinten losgehen.
    So behandelt man keine ADHS, so zeigt man nur, dass man ADHS nicht verstanden hat.
    Leider gibt es genug Ärzte, auf die das zutrifft.
    Das ist tieftraurig und nicht im Sinne der Betroffenen, auch wenn die das vielleicht glauben.

    Ich weiß nicht, ob ich heut noch dazu komme, ansonsten schreibe ich morgen meine Geschichte, auch wenn ich das ungute Gefühl habe, dass das nicht viel bewirken wird, denn wie das bei AHS'lern so ist, müssen sie selber auf die Nase fallen, da hilft kein Reden mit Engelszungen, ... das war bei mir auch nicht anders.
    Ich kann Dich also einerseits sehr gut verstehen und wünsche mir nichts mehr, als dass ich helfen kann, denn ich weiß nur zu gut, wo das enden kann, andererseits weiß ich aber auch, dass ADHS'ler nur allzu oft beratungsresistent sind und ihren eigenen Kopf haben, mit dem sie gegen die Wand rennen müssen, egal wie offensichtlich das ist und wie weh das tut, denn bei mir war's nicht anders.

    Aber glaub mir, Deine Aussage ist falsch, ADHS hat nichts mit Antriebslosigkeit zu tun, die ist eine Komorbidität und MPH ist kein Mittel dagegen.

  8. #68
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    luftkopf33 schreibt:
    Hmm,Michi?

    MPH soll wachmachend wirken? Nicht wirklich,oder?


    Die extreme Müdigkeit nach dem Ende der Wirkung ist unter den Umständen wohl eher ein Zeichen genau der Art von körperlicher Überforderung,die Fliegerlein vorhin erwähnte.

    Folgerichtig ist dann die stetige Dosissteigerung nur aufgrund der Anpassung Deines Körpers an einen nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch des Medis notwendig,nicht,weil das halt normal wäre.

    Sorry,wenn das jetzt hart rauskam,aber mit Direktheit kannst Du ja gut,habe ich den Eindruck.


    Habe da kein Problem!
    Jetzt sind wir an diesem Punkt,
    wo jeder denkt. er hat recht

    oder du hast was falsch verstanden.

    1. bzgl meines Posts
    oder
    2. über die Wirkung von MPH.

    Gruß
    Michi

  9. #69
    RobAthlet

    Gast

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    Allg:

    Wir können ja alle unterschiedlicher Meinung sein,man diskutiert einfach rein rational über eine Sache.Viel .liegt die Wahrheit auch irgendwie
    dazwischen,oder man redet teils aneinander vorbei.
    Ich für meinen Teil,kann ganz kontrovers diskutieren,und am Ende konstruktiv daraus neue Schlüsse ziehen/profitieren,bzw offene Fragen,mit entsprechenden Ärzten weiter vertiefen bzw sie ganz konkret auf Ungereimtheiten ansprechen.

    Mir ist auch aufgefallen,dass Ärzte eine für sie beliebte/beliebige 0815 Medikation für jeden Patienten vorschlagen,empfehlen etc.
    Sieht man aber bestimmte Ansätze anders,oder macht Gegenvorschläge,sind sie auch bereit andere Wege zu gehen.
    Sagst Du nichts zu ihnen,dann ziehen sie ihr Schema F durch,und sagen wenn es nicht funktioniert:
    Das Medikament wirkt bei Ihnen nicht etc.

    Obwohl es an der Dosierung,falschen Kombination,etc lag.

  10. #70
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.984

    AW: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein?

    @Michi okay.

    Dann bitte ich Dich,mir aufzuzeigen,wo/wie ich Deinen Text missverstanden habe,denn das wäre ja leicht zu berichtigen. Kein Ding.

    Bezüglich der Wirkung von MPH steht sowohl hier,als auch an anderer Stelle im Forum genug von Menschen,die wesentlich mehr Ahnung haben als ich-ich glaube,Fliegerlein hat in einem seiner Texte in diesem Thread sogar einen Dr. zitiert- und zu Gewöhnung an eine Dosis,oder-wenn ich das richtig verstanden habe- besser gesagt,kontinuierliche Dosissteigerung aufgrund nachlassender "Nebenwirkung extreme Müdigkeit" kann ich nur dasselbe sagen.

    Wie gesagt,alles unter der Voraussetzung,dass ich Dich richtig verstanden habe natürlich.

    Edit: Sorry Michi,habe gerade meinen Fehler gefunden-Du beziehst Dich an den "kritischen Stellen" auf andere Stimulanzien wie Kaffee usw.

    Entschuldige bitte
    Geändert von luftkopf33 ( 1.06.2015 um 21:24 Uhr)

Seite 7 von 12 Erste ... 234567891011 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Umstellung von Medikinet Adult auf Ritalin Adult - Erleben der Wirkung
    Von Sumasu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 308
    Letzter Beitrag: 12.01.2017, 12:26
  2. Soll Einnahme erhöhen von Medikinet adult
    Von Silwi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.02.2014, 16:43
  3. Wie soll Medikinet adult eigentlich wirken???
    Von steiner im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.02.2014, 13:50
  4. Medikinet Adult - Soll das etwa so wirken?
    Von marguerite im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 6.02.2014, 14:32
  5. Wirkung von Medikinet adult
    Von terminó im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 6.01.2012, 17:07

Stichworte

Thema: Medikinet Adult. Wie soll die Wirkung sein? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum