Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 62

Diskutiere im Thema Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #51
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    Adrenalin schreibt:
    Die zentrale Frage ist also: Ist für unseren Körper das ADS genetisch als "Normal" verankert?

    Ich würde ja eher danach fragen, ob die ADS durch genetische Defekte bedingt ist ...

    Denn ist tatsächlich der Fall, man konnte da schon einige Gene finden, welche für die ADS eine Rolle spielen und welche Defekte bei ADS-Betroffenen aufweisen.
    (nein, ich zähle die jetzt nicht auf, das wäre zum einen noch mehr OT, als dies jetzt eh schon ist und es würde zu lange brauchen, das jetzt alles rauszusuchen, man findet dazu aber gewiss schnell einiges sowohl im Netz, als auch hier im Forum, das wr schon einige Male Thema soweit ich mich erinnere)

    Es ist also eher nicht so, dass bei ADS etwas als "normal" verankert ist, sondern wir es vielmehr mit defekten Genen zu tun haben.
    Man geht ja z.B. auch bei einer Farbsehstörung nicht davon aus, dass diese bei den Betroffenen genetisch als normal verankert ist, sondern man hat es auch dort mit einem Gendefekt zu tun.


    BTW:
    Ich find die Metapher mit der Badewanne klasse!

    Eine andere wäre die mit dem "Dopaminstaubsauger", der zu viel Dopamin wieder zurück saugt, bevor es seinen Job machen konnte und MPH ist sozusagen eine Socke, die vor das Saubsaugerrohr gestülpt wird, damit der Absaugvorgang gedämpft wird.
    Die Saugleistung des Saugers an sich bleibt unverändert, nur die Wirkung wird gedämpft.
    Bleibt das MPH, also die Socke, weg, dann kommt auch wieder die volle Leistung zur Wirkung.
    Aber die Badewanne ist auch genial .
    Geändert von Fliegerlein (20.05.2015 um 12:05 Uhr) Grund: Nachtrag zugefügt

  2. #52
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    Zwischen Kandidatengenen und tatsächlich lokalisierten und bestätigten Genen wie z.B. Trisomie 21 oder die beim LQTS oder Frax etc gibt es aber schon einen Unterschied.
    Da, wo Gendefekte eindeutig gefunden und reproduzierbar nachgewiesen wurden, gibt es auch Tests, die bei Verdacht auch die Krankenkassen bezahlen.

    Es hilft niemandem, erst recht nicht uns Betroffenen, wenn man Ideen oder Hinweise als Tatsachen verkauft. Das spielt nur den Kritikern in die Hände.

    Sorry OT, aber mir war das wichtig.

  3. #53
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    Ich bin grad etwas unsicher und verstehe Dein Posting nicht.
    Vor allem diesen Satz:

    creatrice schreibt:
    Es hilft niemandem, erst recht nicht uns Betroffenen, wenn man Ideen oder Hinweise als Tatsachen verkauft. Das spielt nur den Kritikern in die Hände.
    Zumindest ich (sofern ich gemeint bin, das kann ich gerade eben nicht erkennen) verkaufe nicht Ideen oder Hinweise als Tatsachen.
    Da gibt es schon durchaus konkrete Gene, wie das DRD4 und DRD5 Gen.
    Aber auch mit Einschränkungen, das habe ich auch nicht in Abrede gestellt, wer da etwas anderes herausliest.liest schon wieder den Zeilen, wo nichts steht...

    Hier ein Auszug aus der Langfassung der "Stellungnahme zur ADHS" der Bundesärztekammer:
    Bundesärztekammer schreibt:
    Am besten belegt ist die ätiologische Bedeutung der Dopamin-Rezeptor-Gene DRD-4 und DRD-5 sowie des Dopamin Transporter-Gens. Während das 7-repeat Allel des DRD4-Gens vermutlich einen postsynaptischen Dopamin-D4-Rezeptor kodiert, der für Dopamin weniger sensitiv ist, scheint das DAT1-10-Transporter-Gen mit einer erhöhten präsynaptischen Dichte des Dopamin-Transporters einher zu gehen und damit wesentlich verantwortlich zu sein für die geringere Verfügbarkeit von Dopamin im synaptischen Spalt (4.
    Auch nett hier.

    creatrice schreibt:
    Da, wo Gendefekte eindeutig gefunden und reproduzierbar nachgewiesen wurden, gibt es auch Tests, die bei Verdacht auch die Krankenkassen bezahlen.
    Na ganz so einfach ist das leider nun auch nicht.
    Selbst wenn man Gene gefunden hat, so bedeutet das nicht gleich, dass sich die dadurch verursachten Defekte/ Störungen auch auf eine reliable und leider auch wirtschaftlich rentable Weise testen lassen.

    Zudem hat man durchaus auch erkannt, dass allein die gefunden Gene, bzw. Gendefekte, nicht ausreichen, sondern sie vielmehr recht häufig zu finden sind:
    Bundesärztekammer schreibt:
    Die bisherigen neuropsychologischen und neurobiologischen Ergebnisse zu möglichen Ursachen und Entstehungsmechanismen der ADHS deuten darauf hin, dass auf genetischer und von anderen Faktoren mitbeeinflusster Basis Entwicklungsabweichungen unterschiedlicher zentralnervöser Regelkreise zustande kommen.
    Die Ärztekammer schreibt weiter:
    Bundesärztekammer schreibt:
    Daraus ist abzuleiten, dass das Auftreten einer ADHS nicht auf die Veränderung eines einzelnen Gens zurückzuführen ist. Vielmehr ist im Sinne einer multifaktoriellen Genese an Wechselwirkungen verschiedener Gene und / oder die Wechselwirkungen zwischen genetischen und exogenen Faktoren (z. B. DAT-10 und mütterliches Rauchen: (50) zu denken. Letztere sind bislang noch wenig erforscht (51, 5).
    Es wird wohl noch einiges dauern, bis man einen Genmarker gefunden, der sich valide und reliabel für eine Testung eignet, wenn dies überhaupt der Fall sein wird, da es wohl nicht nur auf ein einzelnes Gen hinausläuft und zudem weitere Faktoren erforderlich zu sein scheinen, um letztlich eine ADHS hervorzurufen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob Du mich damit meintest, dass Ideen oder Hinweise als Tatsachen verkauft werden.
    Falls das so ist, so ist das mit Sicherheit nicht das, was ich geschrieben habe.
    Denn geschrieben habe ich, dass es eine Tatsache ist, dass man Gene gefunden hat, welche bei ADHS eine Rolle spielen und allein der Text aus der Stellungnahme der Bundesärztekammer belegt das .
    Ich "verkaufe" hier also nicht als Tatsachen, sondern liefere belegbare Informationen und ich verändere sie auch nicht in ihrer Wichtigkeit, insofern dass ich aus Hinweisen, Tatsachen formuliere.

    Was ich schrieb ist, dass es Tatsache ist, dass Gene gefunden wurden, welche bei ADHS eine Rolle spielen, falls Du daraus gelesen haben solltest, dass ich damit meinte, dass diese Gene auch gleich nachgewiesenermaßen die Auslöser wären, dann ist das eine Interpretation, aber nicht meine Aussage.


    Nachtrag:
    Was die Formulierung "eine Rolle spielen" betrifft, so ist die bewusst gewählt.
    Die enschränkende Formulierung, dass sie "eine Rolle zu spielen scheinen", wäre falsch, denn dass dem so ist, hat man erkannt.

    Nur reicht dies allein nicht aus, denn es gibt zu viele Fälle, in denen die Auffälligkeiten erkannt werden, ohne dass eine ADHS vorliegt.
    Es muss also weitere Faktoren geben.
    Andererseits aber zeigte sich, dass erkannte ADHS-Fälle auch diese Defekte aufwiesen.
    Die bislang erkannten Aufälligkeiten zeigen also eher Veranlagungen.
    Um von einer Veranlagung zu einem Ausbruch einer Erkrankung zu kommen, bedarf es dann ja zumeist auch eines Auslösers, auch da gibt es ja durchaus Beispiele in der Medizin.
    Sorry, ebenfalls OT, aber irgendwie auch durchaus im Zusammenhang mit der eigentlichen Diskussion, die ja recht tiefgehend ist.
    Geändert von Fliegerlein (20.05.2015 um 12:57 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur/ Nachtrag zugefügt

  4. #54
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    Die Worte "deuten" "scheint" "vermutlich" "ist zu denken" etc. sagen doch eigentlich ganz genau, das es keine Tatsachen sind, sondern Hinweise und Indizien. "Am besten belegt" heisst in diesem Zusammenhang auch nicht, das es belegt ist, sondern das es dafür die meisten Belege gibt, leider aber auch Gegenbelege.

    Eine Rolle spielen und eine Rolle spielen könnten ist daher (für mich) ein sehr grosser Unterschied.

    Zum Thema DAT kann ich dir nur weiter unten in deinem Link "Auch nett hier" den Abschnitt "Darstellung der Dopamintransporter im Striatum" empfehlen..... es wird zwar aufgezählt was es alles für Ansätze gibt, aber nichts davon ist bisher eindeutig nachweisbar ("DAT-Erhöhung........ wird immer unwahrscheinlicher")
    Geändert von creatrice (20.05.2015 um 13:24 Uhr)

  5. #55
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 120

    AW: Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    Ehrlich gesagt kennt ihr euch mit den Genen besser aus als ich. In meinem Posting ging es mir um die Toleranzentwicklung die bei ADSlern bisher nie wirklich gut in einer Studie getestet wurde. Ich erinnere mich da an die eine Studie welche relativ bekannt ist wo man bei ADSlern eine Erhöhung der DAT-Dichte gefunden hat (wurde über ein Jahr durchgeführt). Dort wurde allerdings den Probanden 1mg/kg Körpergewicht Methylphenidat verordnet was logischer Weise bei einigen zu keiner Normalisierung der DAT-Dichte führt sondern über das Ziel hinaus geht. Zum Schluss hieß es dann, dass sich die DAT-Dichte nach dem 1 Jahres Behandlungszeitraum um 20 Prozent erhöht hätte. Um daraus wirklich etwas Nutzbares zu erhalten hätte man zumindest die Dosis bei einigen Teilnehmern geringer ansetzen sollen. Würde sich die DAT-Dichte zum Beispiel bei einer Dosis von 0,5mg/kg nicht erhöhen und bei einer Kontrollgruppe mit Normalos erhöhen wäre das sowohl ein Anzeichen dafür, dass die DAT-Dichte beim ADS betroffen ist als auch dass es zu keiner Toleranzentwicklung kommt. Ethisch wird wohl die Kontrollgruppe ein Problem sein. Das wäre ja wie wenn man gesunde Leute über ein Jahr auf Drogen setzt...

    Leider habe ich den Link zu dieser Studie nicht mehr :/ hier ist zumindest ein Verweise auf die gemeinte Studie: http://www.welt.de/gesundheit/articl...ngseffekt.html

  6. #56
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.963

    AW: Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    Die auslösenden Faktoren dabei finde ich etwas extrem. Wenn wir uns schon so weit OT bewegen. Immer wieder wird u.a. Rauchen und Alkohol ins Spiel gebracht. Ich kenne einige Menschen, die AD(H)S-Kinder hervorgebracht haben, bei denen das eindeutig nicht der Fall war - so einfach scheint es also nicht zu sein.

    Anderseits befürchte ich aber, dass es der TE bei ihren Schlafstörungen nun auch nicht wirklich hilft, ob Gene oder was auch immer an AD(H)S schuld sind, denn die Schlafstörungen sind sicherlich nicht bereit so lange zu warten, bis das geklärt ist - falls sie denn auf AD(H)S beruhen und selbst sollten es eigenständige Schlafstörungen sein, müssen sie wohl oder übel im Zusammenhang mit dem AD(H)S behandelt werden.

  7. #57
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    creatrice schreibt:
    Die Worte "deuten" "scheint" "vermutlich" "ist zu denken" etc. sagen doch eigentlich ganz genau, das es keine Tatsachen sind, sondern Hinweise und Indizien. "Am besten belegt" heisst in diesem Zusammenhang auch nicht, das es belegt ist, sondern das es dafür die meisten Belege gibt, leider aber auch Gegenbelege.
    Ich bin mir nach wie vor nicht im klaren darüber, worauf Du hinaus willst.
    Das habe ich auch nicht behauptet.
    Lies meine Postings und das bitte richtig.
    Ich werde das Gefühl nicht los, dass Du meine Postings in letzter Zeit mit einem gewissen Wahrnehmungsfilter belegst und daraus Angaben interpretierst, die ich nicht mache.

    Den Begriffe "Tatsache" habe ich in dem Bezug geäußert, dass es in der Tat der Fall ist, dass man Gene gefunden hat, die bei ADHS eine Rolle spielen.
    Ich habe nicht geschrieben, dass es Tatsache ist, dass diese Gene die Ursache für ADHS sind.

    Meine Antwort bezog sich, was anhand des von mir verwendeten ursprünglichen Zitates auch erkennbar sein sollte, auf die spezielle Fragestellung von Adrenalin.

    Ich habe keine Ahnung, was Du in letzter Zeit für ein Problem mit mir oder meinen Postings hast, aber ich wäre dankbar, wenn Du Deine Wahrnehmungsfilter mir, bzw. meinen Postings gegenüber soweit wieder zurücksetzt, dass Du nichts hineininterpretierst, was da nicht steht.
    Wir können uns gerne über PN austauschen, in diesem Thread werde ich keine weiteren unterschwelligen Angriffigkeiten mehr kommentieren, das ist mir echt zu blöd.
    Was auch immer das soll, ich verstehe es nicht.

    Ich habe geschrieben, dass man tatsächlich Gene gefunden hat, die bei ADHS eine Rolle spielen.
    Aber das kann ich jetzt noch hundertmal schreiben, Dein Wahrnehmungsfilter wird das nicht durchlassen, und daher endet für mich die Diskussion mit Dir hier, dafür ist mir meine Zeit zu schade.

    Mögen die Leser sich selbst ihre Urteile darüber bilden und entscheiden, ob Deine Einwände gegen meine Inhalte oder meine Person gerichtet sind.

    creatrice schreibt:
    Zum Thema DAT kann ich dir nur weiter unten in deinem Link "Auch nett hier" den Abschnitt "Darstellung der Dopamintransporter im Striatum" empfehlen.....
    Allein das ist schon fast eine Frechheit, oder glaubst Du tatsächlich, dass ich Artikel, die ich verlinke, nicht auch selbst gelesen habe?
    Geändert von Fliegerlein (20.05.2015 um 14:00 Uhr)

  8. #58
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    Naja.... Dadurch das du in diesem Strang wiederholt auf die DAT-These gehst, und dies auch nicht nur hier, bin ich halt davon ausgegangen das du dies als unumstösslich so siehst. Wenn dies nicht der Fall ist, dann habe ich das falsch interpretiert, aber nicht weil ich dich irgendwie angreifen will.
    Das du dies hier öffentlich behauptest, andere Leser mit einbeziehst und mich gleichzeitig mundtot machst, indem du auf PN verweist und sowieso hier raus bist finde ich ein starkes Stück, zeigt mir aber auch das ich nicht diejenige bin, die hier ein Problem zu haben scheint.
    Ich habe mir trotz deiner Art und Weise mal die Freiheit genommen hier trotzdem meine Sicht darzustellen.

    nachtrag: ich ging wirklich davon aus, das du es nicht gelesen hast, denn dort steht ja das es immer unwahrscheinlocher wird. So wie ich es herauslese hälst du es für sehr wahrscheinlich.

  9. #59
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    creatrice schreibt:
    Naja.... Dadurch das du in diesem Strang wiederholt auf die DAT-These gehst,
    Tue ich das??? (wiederholt darauf eingehen .... Das Posting, auf das Du geantwortet hast und welches ich danach zu erklären versucht habe, war überhaupt erst mein erstes in diesem Thread ...)
    Bis dahin war ich in diesem Thread noch gar nicht aktiv ... also kann das mit dem "wiederholt" schon irgendwie nicht hinhauen ...

    creatrice schreibt:
    und dies auch nicht nur hier, bin ich halt davon ausgegangen das du dies als unumstösslich so siehst.
    Bist Du sicher, dass Du mich da nicht verwechselst?

    Und als unumstößlich betrachte ich das sowieso nicht.

    creatrice schreibt:
    Wenn dies nicht der Fall ist, dann habe ich das falsch interpretiert, aber nicht weil ich dich irgendwie angreifen will.
    Ok und Danke, denn dieser Eindruck entstand bei mir gerade.

    creatrice schreibt:
    Das du dies hier öffentlich behauptest, andere Leser mit einbeziehst und mich gleichzeitig mundtot machst, indem du auf PN verweist und sowieso hier raus bist finde ich ein starkes Stück, zeigt mir aber auch das ich nicht diejenige bin, die hier ein Problem zu haben scheint.
    Ich habe mir trotz deiner Art und Weise mal die Freiheit genommen hier trotzdem meine Sicht darzustellen.
    Oh, das ist allerdings wieder ein Missverständnis, wenngleich auch von meiner Seite aus sicherlich mitverursacht.

    Ich habe nicht geschrieben, dass ich hier raus bin, sondern dass ich keine persönlichen Angriffikgeiten mehr kommentiere (und jetzt tu' ich's doch ...).
    Das ich dem Thread fernbleibe, habe ich nicht geschrieben .... was liest Du eigentlich, wenn Du meine Postings liest?????

    Es ist nicht meine Absicht Dich mundtot zu machen, in dem ich auf PN verweise, sondern es ging mir darum, dass wir den persönlichen Teil, eben meinen Eindruck, dass Du speziell meinen Postings gegenüber in der jüngeren Vergangenheit recht häufig etwas feindselig gegenüber zu stehen scheinst, per PN klären sollten, sofern daran Interesse besteht,

    Denn das gehört nicht in diesen Thread oder andere, denn es wäre einfach komplett OT und daher hier deplaziert.

    Jemanden mundtot zu machen, ist mitnichten meine Absicht.
    Mir ging es ausschließlich um die persönlichen Differenzen, die besser per PN geklärt werden sollten.
    Aber dennoch auch interessant zu sehen, wie das aufgefasst wird , das lässt jetzt auch schon wieder ein bisschen tiefer blicken .
    Geändert von Fliegerlein (20.05.2015 um 14:28 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  10. #60
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen

    Waaah ich antworte heute abend, vllt auch nachher, ganz doll versprochen, aber mein Hund hat sich gerade in Scheisse gewälzt und mein Vater hat heute geburtstag und in 40 min ist Kaffeetafel, ich muss also schrubben und föhnen, denn nasser hund ist nicht besser als scheissiger Hund, bin noch im Wald uns flitze

Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Mini-Dosis (< 2,5 mg) von Methylphenidat einnehmen
    Von ellena im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 4.05.2015, 22:29
  2. Methylphenidat und Venlafaxin gleichzeitig einnehmen ?!
    Von flori140691 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 6.10.2014, 16:00
  3. MPH / Methylphenidat weiter einnehmen ?
    Von steiner im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.10.2012, 17:07
  4. MPH / Methylphenidat wirklich täglich einnehmen?? :(
    Von sunflower85 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 6.05.2012, 00:34
  5. Methylphenidat/Ritalin auch nachts?
    Von Flori1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 3.05.2010, 09:58

Stichworte

Thema: Methylphenidat Nachts einnehmen - Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum