Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema Medikamente empfehlenswert? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    √Ėhm..... ich glaube die TE meint mit Langzeitstudie nicht nur 12 Monate. Ich denke mal sie meint mehrere Jahre. Kaum einer nimmt ja von uns MPH nur f√ľr 1-2 Jahre.

  2. #12
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    Nun gut. Die TE m√∂chte wissen, ob Medikamente empfehlenswert sind. Die Argumentation √ľber die Langzeitstudien bei der Medikation mit Methylphenidat scheint nicht fundiert zu sein. Wie k√∂nnen wir ihr bzw. Ihrem Freund, der einen gro√üen Einfluss zu haben scheint, vom Nutzen einer Medikation √ľberzeugen? Das scheint wieder auf eine "Ritalin ist b√∂se"-Diskussion hinaus zu laufen.

    Ich rate daher der TE, auf die Meinung der Anderen keine R√ľcksicht zu nehmen, denn es geht um ihr Leben und nicht um das der Anderen.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
    Geändert von Steintor ( 4.04.2015 um 02:21 Uhr)

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: √Ąrztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    Generell ist es ja so, dass du - wenn dein Arzt dir zustimmt - das ausprobieren kannst. Es ist ja nicht so, dass du sie nicht wieder absetzen kannst, wenn du merkst, dass die Nebenwirkungen doch heftiger sind, als dein Leidensdruck oder du merkst, dass du dich damit unwohl oder sonst etwas f√ľhlst. (Wohlbemerkt DU und nicht deine Freunde oder sonst wer!) Du musst sie ja nicht zwangsl√§ufig lebenslang nehmen und triffst keine Entscheidung f√ľr immer, sondern erst einmal f√ľr eine Zeit mit dem Faktor X und wie lange Faktor X ist, entscheidest du zusammen mit deinem Arzt. - Allerdings solltest du auch beachten, dass die Einstellzeit eine Weile dauern kann, bis man die Dosis gefunden hat, die dem Ideal m√∂glichst nahe kommt und gerade am Anfang Nebenwirkungen noch heftiger auftreten k√∂nnen, aber nicht zwangsl√§ufig m√ľssen.

    Auch wenn du viele Erfahrungen liest oder h√∂rst, heisst es ja nicht, dass es bei dir auch so abl√§uft. Bei manchen l√§uft es sofort ganz toll und bei anderen gar nicht und dazwischen ist so ziemlich alles m√∂glich. Und so ist es doch bei jedem etwas anders und auch liegen nicht bei allen die Probleme an genau den gleichen Stellen, auch wenn sie sich an vielen Stellen oft √ľberschneiden.

    Generell w√ľrde ich aber dabei davon ausgehen, dass Aussenstehende ihr Wissen eher aus dem Teil der Presse beziehen, der nicht so ganz fachlich aufbereitet ist. Aber da k√∂nnte auch dein Arzt dann ein Ansprechpartner sein, der dir da vielleicht noch ein paar Sachen erkl√§ren und auch deine √Ąngste dir nehmen kann.

    Deinen Wunsch, dich besser sortieren zu k√∂nnen, vielleicht etwas mehr Konzentration aufzubringen, den kann ich gut nachvollziehen. Das ist einer der Gr√ľnde, warum ich mich jetzt selbst zur Diagnostik entschlossen habe. Ich m√∂chte es einfach probieren, ob es mir etwas bringt. Ich habe so lange gek√§mpft, versucht mich zu kontrollieren - gerade im Hinblick auf die Konzentration - und ich w√ľrde gerne etwas von dieser Energie lieber sinnvoller einsetzen und vielleicht auch angefangene Sachen dann mal zu Ende bringen und vielleicht auch nicht kopf√ľber in jedes Fettnapf springen oder durch eine gewisse "Emotionalit√§t" "unangenehm auffallen". Noch ein bisschen homogener in diese Gesellschaft passen, w√§re vielleicht gar nicht soo √ľbel.

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    Aably schreibt:
    Ich beginne bald eine Therapie wegen meinem ADHS. Am Anfang wollte ich das machen, damit man mir zeigt, wie ich ohne Medikamente ruhiger und konzentrierter werde. In letzter Zeit bin Ich allerdings immer mehr am einlesen in das Thema ADHS und glaube, das Medikamente schon hilfreich wären...
    Meine Mitmenschen sind sehr unterschiedlicher Meinung hierbei.
    (...)
    Mein Freund findet Medikamentöse Behandlung ganz schlimm und will gar nicht, dass ich sowas nehme, weil man keine Langzeitstudien hat, bla bla bla.
    Ich habe die Hoffnung, dass es endlich befreiend wirkt... ich will √ľberall zurecht kommen und meine Gedanken besser sortieren...
    Hallo Aably,

    es bringt nicht viel sein Umfeld die Medikamenteneinnahme diskutieren zu lassen. Du bist es ja, die damit leben muss.

    Die allermeisten Therapien bringen viel mehr mit medikament√∂ser Unterst√ľtzung. Und Nebenwirkungen sind immer auch dosisabh√§ngig- wer damit "kalt" wirkt nimmt vermutlich zu viel. Es kann aber auch sein dass deine Eltern (oder wer auch immer das damals beobachtet hat) einen falschen Eindruck hatten, weil sie dich anders kannten, und du gar nicht "kalt" warst.

    Meine Frau war sehr positiv beeindruckt, wie die Medikamente bei mir wirken.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    Steintor schreibt:
    Keine Langzeitstudien? Ich finde, 70 Jahre sind lange genug.

    Ein Tipp, basierend auf eigenen leidlichen Erfahrungen: rede nicht mit Anderen √ľber dein ADHS.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk


    Hallo

    ich muß Steintor da zu 100 % recht geben.

    Guck ob dir Medikamente gut tun. Lass dir Zeit das richtige Medikament zu finden und auch die richtige Dosierung .

    Und tu dir einen Gefallen - erzähl es keinem. Die Leute beobachten dich und alles, egal ob es mit dem Medi zusammenhängt oder nicht wird entsprechend gedeutet.

    Ich habe schon erlebt, dass ich erzählt habe, dass ich Medikamente nehme (aber keine genommen habe) und mir gesagt wurde, dass ich jetzt so schrecklich ruhiggestellt wäre.
    Aus Spa√ü habe ich dann erz√§hlt, dass ich nun keine mehr nehme (aber Medikamente genommen habe) und die selben Leute stellten dann fest, dass ich wieder meine alter Lebhaftigkeit zur√ľck h√§tte.

    Als ich dann das ganze Verwirrspiel aufgekl√§rt habe, waren die "objektiven" Beobachter sehr entsetzt √ľber ihre "Wahrnehmungen".


    Ich selber kann sagen, dass mir MPH gut tut. Es macht mir das Leben leichter.


    alles Liebe Elwirrwarr

  6. #16
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    Steintor schreibt:

    Ein Tipp, basierend auf eigenen leidlichen Erfahrungen: rede nicht mit Anderen √ľber dein ADHS.

    Jepp.

    Kl√ľger ist das manchmal!


    Luzie

  7. #17
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    Ich brauche es vor allem f√ľr die Arbeit.
    Klar, ich habe auch andere Macken. Mein Selbstbewusstsein ist am Boden, ich weiß nicht wo mein Kopf steht, kann nie entspannen und hasse mich so langsam selbst. Aber ich habe die Hoffnung, dass mich eine gute Therapie und evt Medikamente wieder auf die Beine bringen...

  8. #18
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    Hilft es euch nicht, dar√ľber mit euren Kollegen zu sprechen? Ich dachte, wenn ich das anspreche, w√ľrde es einfacher werden...

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: √Ąrztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    Da AD(H)S noch immer sehr misstrauisch be√§ugt wird, w√ľrde ich es nicht unbedignt so weit raus tragen. Zu schnell ist man der Dumme. Oft werden einige Handicaps auch gleich mit Dummheit gesetzt. Das w√ľrde ich mir pers√∂nlich nicht antun wollen. Mir w√ľrde es ausreichen, auf Arbeit mit der Arbeit zu k√§mpfen, ich br√§uchte nicht noch das "Schlachtfeld Kollegen".

    Ich f√ľr meinen Teil habe versucht meine St√§rken zu betonen im Job, so dass ich m√∂glichst auch immer so eingesetzt wurde und nicht an Monotonie zu Grunde ging. Lieber habe ich auch einzelne Schw√§chen angesprochen und dazu gleichzeitig St√§rken ins Feld gebracht um diese dann wieder auszugleichen.

  10. #20
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Medikamente empfehlenswert?

    Meine vorherige Chefin meinte, als ich es ihr am letzten Tag sagte, wenn ich das fr√ľher erw√§hnt h√§tte, w√§re es leichter gewesen, damit umzugehen. :-( Ich habe w√§hrend meiner Ausbildung beide Erfahrungen gemacht und hatte meistens das gef√ľhl, wenn ich es anspreche, war es einfacher...

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

√Ąhnliche Themen

  1. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.01.2014, 16:31
  2. Wer darf Medikamente verschreiben? Von wem bekomme ich die Medikamente?
    Von MakeMyDay im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.01.2014, 16:30
  3. Bad Arolsen! Therapie mehr als empfehlenswert! =)
    Von Lagos im Forum ADS ADHS Erwachsene: √Ąrzte und Kliniken
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.02.2013, 13:40
  4. Medikamente?
    Von Hathor im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.11.2010, 22:15

Stichworte

Thema: Medikamente empfehlenswert? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum