Seite 4 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 61

Diskutiere im Thema Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    Das erstaunt mich echt. Die AOK ist ja eine gesetzliche Kasse.
    Normalerweise sollten die ja noch weniger zahlen als private Kassen.

  2. #32
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    Vielleicht hab ich noch falsch ausgedrückt. Ein Freund ist bei der AOK und kann mich nicht von meiner abwerben, weil meine besser ist.

    Also es ist nicht die AOK

  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    Barmer oder TK? ich tippe mal auf TK, die sind irgendwie in allem top.

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    ........... 👍

  5. #35
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    TK ist auch gesetzlich oder? Wieso zahlen die das? Ich will auch Modafinil.

    Hat der Arzt damals irgendwas zu dir gesagt von wegen kann sein dass die das nicht zahlen?
    Geändert von Alex (12.03.2015 um 12:28 Uhr) Grund: Siehe Edit

  6. #36
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    web4health schreibt:
    Ganz ehrlich : So einen Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Ich finde es bedenklich, wenn ihr Euch so eigene Theorien über die Wirkung und Resorption von Amphetaminen (Resorption aus dem Urin....) zurecht legt und dann damit auch noch Ärzte überzeugt sich in Dosisbereiche von Amphetaminen zu bewegen, die nicht belegt sind.

    Mit ADHS im eigentlichen Sinne hat das nichts zu tun. Und ich finde es nicht gut, dass sowas in einem Forum diskutiert wird.

    Sorry, musste ich mal loswerden.
    Das ist kein Blödsinn und weit weg von irgendwelchenTheorien. Schau doch mal in die Fachinformationen zu Amfetamin-Präparaten.

    http://www.fachinfo.de/

    Welche Dosisbereiche von Amfetamin sind deiner Auffassung nach nicht belegt?

    Ist da für dich relevant, in welcher Dosis Dexamfetamin für Kinder und Jugendbliche bis 18 Jahre zugelassen ist? (20 mg)

    Oder die Dosierungen, wie sie für Präparate wie Addreall XR, Dexedrin etc. für Erwachsene ab 18 Jahren von der FDA zugelassen wurden?

    Oder die Dosierungen, die von den bekannten ADHS-Wissenschaftlern und Ärzten in der Literatur durch randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudien untersucht wurden und als wirksam und sicher angesehen werden?

    Wann ist denn für dich etwas belegt?

    Ich finde so eine pauschale, quertreibende Kritk mit der subtilen Unterstellung, wir würden unsere Ärzte zu irgendwas treiben unfair.

    Wie sollte denn ein Erfahrungsaustausch über Medikamente, Dosierung und Einflüsse auf die Wirkung statt dessen aussehen?

    Anscheinend hältst du das für so gefährlich zu halten, dass man diesen am besten gleich unterbinden sollte. Sind wir doch alles eh irgendwie nur Junkies mit Rezept?

    Dieses Forum hier gibt doch ganz klare Regeln vor, in welchem Rahmen so eine Diskussion geführt werden kann. Wo ist jetzt das Problem?





    Geändert von Nyx (11.03.2015 um 16:11 Uhr)

  7. #37
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    xonk schreibt:
    TK ist auch gesetzlich oder? Wieso zahlen die das? Ich will auch Moda.

    Hat der Arzt damals irgendwas zu dir gesagt von wegen kann sein dass die das nicht zahlen?
    Ne, aber es kann sein, dass er eine Narkolepsie vermutet und es mir vorerst verschwiegen hat.

    Wofür willst du denn Vigil finil haben? Es wirkt null antriebssteigernd. Man ist etwas zombiehaft unterwegs: der Körper ist wach und der Geist schläft noch.

    Gruß Nerz
    Geändert von Nerz (12.03.2015 um 12:36 Uhr) Grund: Siehe Edit

  8. #38
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    Nerz schreibt:
    Ne, aber es kann sein, dass er eine Narkolepsie vermutet und es mir vorerst verschwiegen hat.

    Wofür willst du denn Modafinil haben? Es wirkt null antriebssteigernd. Man ist etwas zombiehaft unterwegs: der Körper ist wach und der Geist schläft noch.

    Gruß Nerz
    Vermutlich. Zumindest in der Akte dürfte er die Verordnung mit einem Verdacht auf Narkolepsie wohl begründet haben.

    Natürlich kann er dir auch trotzdem Modafinil auf Kassenrezept verordnen. Die Krankenkasse kann ihn dafür dann aber unter Umständen in Regress nehmen.

    Mein persönlicher Eindruck scheint zu sein, dass die Krankenkassen bei manchen Medikamenten einfach genauer hinschauen. Dazu scheint Methylphenidat und Dexamfetamin leider zu gehören. Und die Tatsache, dass betäubungsmittelrechtliche Aspekte auch noch eine Rolle spielen scheint dazu zu führen, dass sich Ärze beim Off-Label Use besonders zurückhaltend verhalten und wenig auf Kassenrezept verordnen und es nur dann tun, wenn eine eindeutige, unzweifelhafte Zulassung besteht oder eine schriftliche Zusasge von der Krankenkasse vorliegt.

    Es gibt da auch Ärzte, die sich risikofreudiger Verhalten was einen Regress angeht und andere sind sehr zurückhaltend.

    Ich empfinde es als höchst unbefriedigend, dass immer noch diese absurde Zweiteilung bei ADHS besteht. Mit dem 18. Geburtstag verschwinden die Symptome ja nicht einfach. Für insgesamt drei Retardpärparate (Concerta, Ritalin/Medikinet Adult) besteht ja mittlerweile eine Kassenzulassung ab 18.

    Das hier immer noch kein Weg gefunden wurde, auch das unretardierte Methylphenidat für Patienten ab 18 Jahre erstattungsfähig zu machen ist absurd. Hier sollte der Gesetzgeber einen Weg finden oder die Kassen sollten kommunizieren, dass sie im Falle einer gesicherten Diagnose die Kosten übernehmen und von dieser Einzellfallprüfung absehen. Im Vergleich zu vielen anderen Medikamenten ist Methylphenidat spott billig. Das selbe gilt auch für Amfetamin.

    Beim Amfetamin besteht ja noch Hoffnung, dass ein Hersteller es wagt den Wirkstoff auch für Patienten ab 18 Jahre zu zulassen. Aber beim super billigen Methylphenidat wird kein Hersteller mehr die Kosten und das Risiko auf sich nehmen. Leiden tun darunter vor allem die, die eh schon wenig Geld haben. Alle anderen können sich das ja mal eben so leisten. Mich ärgert das.
    Geändert von Alex (12.03.2015 um 12:29 Uhr) Grund: Siehe Edit

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    Nyx schreibt:
    Und die Tatsache, dass betäubungsmittelrechtliche Aspekte auch noch eine Rolle spielen scheint dazu zu führen, dass sich Ärze beim Off-Label Use besonders zurückhaltend verhalten und wenig auf Kassenrezept verordnen und es nur dann tun, wenn eine eindeutige, unzweifelhafte Zulassung besteht oder eine schriftliche Zusasge von der Krankenkasse vorliegt.

    Es gibt da auch Ärzte, die sich risikofreudiger Verhalten was einen Regress angeht und andere sind sehr zurückhaltend.

    Naja.... wenn man bedenkt was ein Regress nur allein bei einem Patienten bedeuten kann......
    Meine ehemalige Hausärztin musste ca 7000€ für einen Patienten über 18 mit MPH bezahlen. (vor den Zeiten der Zulassung)

    Es bringt ja nun wahrlich erstrecht niemandem was, wenn der Arzt wegen Insolvenz zumachen muss......

    Das hat nichts mit BTM sondern rein mit Regress zu tun. Das selbe kann auch bei Medis ohne BTM passieren.
    Geändert von creatrice (11.03.2015 um 21:25 Uhr)

  10. #40
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 190

    AW: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat

    creatrice schreibt:
    Meine ehemalige Hausärztin musste ca 7000€ für einen Patienten über 18 mit MPH bezahlen.
    Wie sich diese Summe zusammensetzt, würde mich aber mal extrem interessieren.

    Enigma

Ähnliche Themen

  1. DL Amphetamin Sulfat - welche Dosis!
    Von howie im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 28.09.2013, 20:44
  2. HILFE, 2 verschiedene Rezepte Amphetaminsulfat und Amphetmin dl Sulfat
    Von Tatti im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.06.2013, 15:37
  3. Auch einer mit Amphetamin Sulfat Saft
    Von Schluck im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 3.06.2013, 17:45
  4. Amphetamine?
    Von nelly18 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.05.2013, 19:05
  5. An die Amph.Sulfat user - plötzliche Schlaflosigkeit
    Von Flammschwert im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 3.02.2013, 02:05
Thema: Attentin (Dexamphetamine) und Amphetamine Sulfat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum