Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 27

Diskutiere im Thema Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Huhu,

    Ich hab gerade nur kurz Zeit.

    Also ich bin zweimal im letzten halben Jahr an den Bandscheiben operiert worden und hab eklig ausstrahlende Schmerzen im Bein. Bzw. auch auf der eigentlich bis vor kurzem gesunden Seite richtig tief im Kreuz drin. Eine Mitinsassin im Krankenhaus nahm auch Lyrica. Selbes Krankheitsbild.
    Es wurmt mich halt, dass echt keiner nachvollziehen kann, dass ich nicht schlafe dadurch. Bin heut früh vielleicht gegen 6 Uhr leicht eingeduselt.
    Ich nehme noch Citalopram 20 mg morgens und Concerta 36 mg sowie Methylphenidat Hexal 10 mg auch morgens.

    Ich denke verstärkt über eine Schmerztherapie nach, da ich langsam verzweifel.... entsprechend ist die Laune und Reizbarkeitsschwelle...

    LG Schnubb

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 206

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Hab jetzt extra geguckt:

    Pregabalin ( Lyrica)
    Zugelassen ist es in Deutschland seit 2004 zur Behandlung von neuropathischen Schmerzen, der Epilepsie und bei generalisierten Angststörungen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pregabalin


    Sind so eklig ausstrahlende Schmerzen nicht Nervenschmerzen?

    Ich hab wahnsinnige MPH Einstellungsprobleme durch mein Buprenorphin, daher lass dir besser nie Temgesic geben....






  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 796

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Hallo,

    meine Tilidineinnahme war alles andere als paradox. Eher genau so vom Arzt angekündigt.

    "Bitte gehen Sie nicht schwimmen oder fahren Auto o.ä.! Sie werden sich wahrscheinlich fühlen als würden Sie auf Wolken schweben. Evtl wird Ihnen schwummrig ...nehmen Sie bei Ihrer Größe und Statur erstmal weniger Tropfen zu sich, sonst wirds zu viel"

    Und ja...morgens genommen aufs Rad geschwungen ab in die Schule...fataler Fehler. Erst war ich voll gut drauf, dann fühlte ich mich wirklich wie auf Wolken, was allerdings mit der Zeit sehr unangenehm wurde weil daraus ein Schwindel mit Übelkeit folgte, dann ist der Kreislauf abgekackt und als dass dann alles halbwegs vorbei war war ich einfach hundemüde...

  4. #14
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Beneidenswert. ... bzw. schön wenn tatsächlich diese Ankündigung so eintritt. Dann weiß man wie man sich verhalten soll und dass das Medi wirkt. Ich kann definitiv keine Tilidin am Abend mehr nehmen. Der Tag danach ist die Hölle. Trotz Citalopram und Concerta. ... ich bin aufgrund des Schlafdefizit sowas von gereizt und launisch. Das will ich keinem antun. Dann lieber die Schmerzen irgendwie versuchen auszuhalten, bis ich vielleicht was anderes bekomme.
    Auf jeden Fall werde ich die Schmerztherapie ansprechen.
    Hab nur noch keinen Schimmer wie das abläuft.

    LG Schnubb

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 206

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Was auch noch interessant wäre, ob ihr während der Opiat Wirkung MPH genommen hattet, oder nicht.

    Übrigens ist Heroin bei Junkies auch bekannt, dass sie einen Putzflash bekommen oder die Nacht nicht schlafen können.

    Das mit dem Schlaf gibt sich aber meist, wenn man das Opiat gewöhnt ist oder einfach eine kleinere Dosis nimmt ( falls die Schmerztechnisch hilft)

    Es hat halt auch jeder verschiedene Nebenwirkungen.

    Schau mal, nur kurz gegoogelt, in der Beilage steht noch viel mehr:



    Nebenwirkungen von Tilidin

    Sowohl Schmerzpatienten als auch illegale Tilidin-Konsumenten haben oft mit den starken Nebenwirkungen des Medikaments zu kämpfen. Zu den Nebenwirkungen von Tilidin zählen:


    Tilidin: Nebenwirkungen und Wirkung - gesundheit.de


    Du nimmst doch auch Concerta, Schnubbel. Das verstärkt sich. Das Herzrasen wird eher vom verstärkten MPH kommen, denk ich mal.....
    Seit ich MPH nehme, bekomm ich von meinem Opiat auch Herzrasen...
    Opis alleine machen das nicht.......


    Warum nimmst du nicht das Opipramol zum schlafen, vor allem mit Tillidin? Dafür ist es doch da?
    Geändert von Nisha (19.02.2015 um 11:37 Uhr)

  6. #16
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Hallo Nisha,

    das Opipramol bekam ich vor meiner ADHS-Diagnose und kam damit gar nicht klar. Ich war den ganzen Tag müde und unfähig irgendwas zu machen. Deshalb nehme ich dies auch nicht mehr.

    Das Tilidin lass ich nach Möglichkeit morgens schon weg, damit Concerta und Tilidin sich nicht beeinflussen. Wenn ich Tilidin nehme, dann am Abend, wenn die Wirkung des Concerta raus ist.
    Dass es aufputscht, kann ich mir jetzt noch irgendwie ableiten, aber nicht, dass die Wirkung auf die Schmerzen nicht so greift, wie sie soll..

    LG Schnubb

  7. #17
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Hallo,

    ich bin auch Schmerzpatient und kenne das leidige Problem, dass Opioide den Schlaf stören können.

    Tilidin ist mit eines der verträglichsten Opioide auf dem Markt aber wenn man davon nicht schlafen kann, dann hilft das alles nichts. Dazu kommt ja noch folgendes: schlechter Schlaf macht miese Stimmung und beides sind Faktoren, die sich negativ auf den Schmerz auswirken. Ein gesunder, erholsamer Schlaf ist eine Grundbedingung für eine erfolgreiche Schmerztherapie.

    Als Schmerzpatient habe ich schon alles mögliche durchprobiert, war deswegen auch schon stationär und in ganz Deutschland bei verschiedenen Spezialisten.

    Hier ist, was mir zu deinem Fall einfällt:

    a) brauchst du denn überhaupt ein Opioid? Hier in der Diskussion wurde schon Lyrica, ein Antiepileptikum, erwähnt. Es gibt auch noch andere Antiepileptika, die sehr gut bei Schmerzen wirken. Einmal Carbamazepin (das nehme ich zu meinem Opioid dazu, ist ein "Klassiker" in der Schmerzmedizin) und Gabapentin. Gabapentin funktioniert so ähnlich wie Lyrica, ist praktisch der Vorgänger. Der Vorteil von Gabapentin ist, dass es ein ähnliches Wirkungs- und Nebenwirkungsprofil wie Lyrica hat, aber deutlich billiger ist. Deswegen sind die Ärzte eher gewillt das zu verschreiben)

    b) ein sedierendes Medikament zum Tilidin dazu nehmen. Dazu wurden ja schon einige Vorschläge gemacht. Die Herausforderung ist hier ein Medikament zu finden, was einen schnell einschlafen lässt aber einen am nächsten Tag nicht völlig plättet und gut aufstehen lässt. Zwar hat man ja vermeinlich das Wundermittel Methylphenidat aber meine Erfahrung und Beobachtung ist doch, dass die Stimulanzien dann erstmal nicht so gut funktionieren und das aufstehen eine Qual ist. Es gibt hier ganz viele verschiedene Medikamente, die man versuchen könnte, wovon einige sich auch positiv auf die Schmerzen auswirken könnten. Da geht halt probieren über studieren. Wie man genau reagiert lässt sich gar nicht prognostizieren, vor allem im Zusammenspiel mit einem Opioid. Ich würde so einen Weg mit einem erfahrenen Arzt für Schmerztherapie probieren

    c) ein anderes Opioid ausprobieren: also Tilidin ist jetzt nicht dafür berüchtigt, dass es einen schlecht einschlafen lässt. Ich konnte damit z.B. erstmal besser schlafen als mit anderen Opioiden aber generell haben Opioide solche Effekte. Vor allem Tramadol lässt einen kaum einschlafen, da es zusätzlich noch serotonerge und noradreanerge Effektehat, die in der Regel antriebssteigernd wirken.

    Meine Empfehlung wäre der Wirkstoff "Dihydrocodein". Der ist genau so stark/schwach/potent wie Tilidin und kann auch auf einem normalen Rezept verschrieben werden, also es ist kein BTM-Rezept notwendig wie bei den meisten anderen Opiaten und Opioiden. Dihydrocodein ist ganz ähnlich wie das normale Codein. Normales Codein wirkt aber nur sehr schwach gegen Schmerzen und deswegen wird es praktisch nur gegen Reizhusten verwendet. Vom Dihydrocodein gibt es dann wie beim Tilidin Retardtabletten, z.B. "DHC" von Mundipharma. Die Dosis kann man etwa 1:1 umrechnen.

    Ob du damit schlafen kannst, kann dir aber niemand garantieren. DHC wirkt gerade am Anfang deutlich sedierend aber das heißt leichter nicht, dass du davon schlafen kannst. Das muss man probieren.

    Ein anderer Aspekt ist auch noch, dass der Körper sich an diesen schlafstörenden Effekt der Opioide gewöhnt und man irgendwann trotzdem schlafen kann. Es kann aber sehr lange dauern, bis dieser Effekt eintritt. Vielleicht frühestens nach einem Jahr kannst du damit rechnen.

    Bei mir war das mit dem Schlafen ein echter Ärger und die Schmerzen die ich hatte waren auch fies. Mein Neurologe gab mir erst Tramadol. Da war ich mit der maximalen Tagesdosis 8 Stunden schmerzfrei. Er hat sich dann gar nicht erst mit weiteren "schwachen" Opioiden aufgehalten und mir gleich Oxycodon gegeben. Damit waren die Schmerzen im Griff aber Schlafen ging gar nicht das führte echt zu massiven Problemen, vor allem da meine Schmerzerkrankung grundsätzlich mit schweren Schlafstörungen verbunden ist.

    Ich hab dann auch Morphin ausprobiert. Das hat von allen Opioiden so die stärkste sedierende Wirkung. 10 mg Morphin würden 100 mg Tilidin entsprechen. Damit konnte ich dann das erste mal eine Weile gut schlafen. Der sedierende Effekt von Morphin unterliegt aber auch einer Toleranz. So nach 3 Monaten war dieser Effekt weg. Die Schmerzen waren weiter im Griff und ich hab auch nie eine höhere Dosis benötigt aber weil der sedierende Effekt fehlte, konnte ich gar nicht mehr schlafen.

    Bei mir ist es dann so geendet, dass ich zur Nacht noch eine geringe Dosis Seroquel und Chlorprothixen dazu nehme. Sonst könnte ich definitiv nicht ein- und durchschlafen.

    Bevor dir dein Arzt Morphin geben wird, wird er wohl bestimmt zumindest Dihydrocodein versuchen. Kann ich auch verstehen. Evtl. wird er dir einen Versuch mit Morphin auch ganz verweigern, weil das Medikament so stigmatisiert ist. Ich sehe das so: kommt ja auf die Dosierung an. Deswegen gibt es Morphin auch in kleinen Stärken.

    Mein Tipp wäre aber der Versuch mit Dihydrocodein.

    Mittlerweile nehme ich kein Morphin mehr sondern bin auf Hydromorphon gewechselt. Morphin musste ich 3 mal am Tag nehmen, weil die Tabletten nie 12 Stunden sondern immer nur 8 Stunden gewirkt haben. Bei Oxycodon war das auch so. Hydromorphon wirkt bei mir die vollen 12 Stunden. Wenn man 24/7 Schmerzmittel braucht ist das schon ein Komfortgewinn, wenn man nur 2 mal pro Tag eine Tablette nehmen muss.

    Ich hoffe du findest für dich eine Lösung. Ich habe etwa 2 Jahre gebraucht, bis ich eine für mich annehmbare Lösung gefunden hatte.

  8. #18
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Oh, ich wollte noch was zu Opioiden und Stimulanzien schreiben:

    du hast geschrieben, dass du Morgens kein Tilidin nimmst, da du nicht möchtest, dass das Tilidin mit dem Mph interagiert.

    Meine Erfahrung dazu ist: ich nehme mein Opioid zusammen mit Dexamfetamin. Ich habe da gar keine große Wahl. Schmerzmittel weglassen geht bei mir gar nicht. Dazu ist meine Erkrankung zu schwer, die Schmerzen zu stark. Als das bei mir angefangen hat, bin ich vor Schmerzen erst schreiend und anschließend heulend durch die Wohnung gerannt. Ich hatte das Gefühl als hätte jemand Benzin über meine Beine gegossen und diese dann angezündet.

    Die Schmerzmittel nehme ich jetzt schon so lange, dass ich sie gar nicht mehr spüre. Ich habe mich komplett daran gewöhnt. Nur wenn ich sie nicht einnehme spüre ich, wie die Schmerzen in den Beinen zurück kommen.

    Wenn ich Stimulanzien nehmen will, dann muss ich sie also zwangsläufig dazu nehmen. Methylphenidat funktioniert bei mir mittlerweile nicht mehr so gut aber mit Amfetamin komme ich gut klar. Es wirkt sich auch günstig auf meine Schmerzen aus, hält mich insgesamt stabiler. Nachts nehme ich eine Minidosis zu meinen anderen Medikamenten dazu. In der Folge bin ich ruhiger und schlafe schneller ein.

    Ich will jetzt nicht sagen, dass du es auch so machen sollst wie ich sondern dir lediglich meine Erfahrungen mitteilen. Es gibt keinen mir bekannten allgemeinen Grund, warum man bei vorliegender medizinscher Indikation Stimulanzien und Schmerzmittel vom Opioid-Typ nicht miteinander kombinieren dürfte, mal angenommen das jetzt kein Suchthintergrund vorliegt.

  9. #19
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Hallo Nyx,

    nein, eine Abhängigkeit liegt nicht vor. In keinster Weise.
    Ich bekam die Opioide, da mir von Tramadol und Novaminsulfonsaft regelmäßig brechübel wurde und auch die Schmerzen nicht weg gingen. Nur bei der Schmerzpumpe mit Tramadol in höherem Durchlauf wirkte es schmerzlindernd, dafür aber auch heftigst auf den Magen. Deswegen hat meine Neurochirurgin auch danach Tilidin verordnet. Anfangs klappte es ganz gut damit, aber mittlerweile eben gar nicht mehr.

    Alternative Medikationen haben wir bis dato noch nicht weiter besprochen. Sie sagte noch etwas, von einem neuen Medikament, aber der Name fällt mir nicht ein. Dieses wäre wohl in Bezug auf Schmerzen auch sehr gut. Da ich damals aber gerade Tilidin bekam, wollte sie mit meinem Einverständnis, nicht wieder wechseln, weil es sonst ein Rumexperimentieren geworden wäre. 3-4 Schmerzmittel innerhalb kurzer Zeit.. Vor der 2. OP Tilidn, während OP und bis 2 Tage danach über Schmerzpumpe Tramadol bzw. Novaminsulfon intravenös, dann Tilidin als Tabletten noch stationär und danach nochmals ein neues Medi zu bekommen, wäre nicht in unser beidem Interesse gewesen.

    LG Schnubb

  10. #20
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler?

    Haha ja, ich erinnere mich. Tramadol kann wegen der serotogenen Wirkung zusammen mit der Opioidwirkung eine fiese Übelkeit auslösen.

    Ich habe in 2 Jahren 7 verschiedene Opioide ausprobiert. Hydromorphon fand ich dann am besten, weil es CYP 450 System nicht mit anderen Medikamenten interagiert und keine aktiven Metaboliten bildet.

    Populär ist aktuell Targin. Das ist so eine Mischung aus Oxycodon und Naloxon, ähnlich wie Tilidin + Naloxon. Oxycodon alleine macht auch in kleiner Dosis schnell eine fiese Verstopfung. Zusasmmen mit Naloxon tritt das bei den meisten Patienten nicht auf. Vielleicht hat sie das ja gemeint und bietet dir das an. 5 mg Oxycodon wären 100 mg Tilidin.

    Das rumprobieren hat mich immer so genervt und dann auch noch Opioide ...

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. paradoxe reaktionen benzodiazepine,neuroleptika
    Von cruelmoth im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.07.2014, 00:12
  2. Tilidin oder Tramadol (Opioid Schmerzmittel) bei ADHS?
    Von Krakel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.03.2014, 00:07
  3. Allgemeine paradoxe Medikamentenreaktion
    Von lexl32 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 6.03.2014, 09:11
  4. Paradoxe Reaktionen und Rebound bei Methylphenidat / MPH
    Von crazyy1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 21:26
  5. Baldrian, paradoxe Wirkung
    Von matt_e im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 16:19

Stichworte

Thema: Tilidin .... paradoxe Wirkung als ADHSler? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum