Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :( im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 22

    Unglücklich Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :(

    Hallo ihr Lieben,

    ich nehme jetzt seit einer Woche und einem Tag Medikinet adult retadiert (hab immer noch nicht so genau verstanden für was das "retardiert" steht)

    Ich war so euphorisch, habe mich sehr auf die Behandlung "gefreut", weil ich mir endlich ein neues Lebensgefühl erhofft hatte.

    Jetzt sieht es aber so aus, dass ich wirklich seeeehr enttäuscht und auch etwas traurig darüber bin, dass ich so gar nichts wirklich offensichtliches merke
    Die ersten zwei Tage habe ich 10-0-0 eingenommen, seitdem 20-0-0. Nächsen Montag habe ich wieder einen Termin.

    Ich habe auch schon überlegt, ob ich einfach keine Wirkung spüre, sie aber vielleicht doch etwas da ist?!

    Neulich in der Vorlesung konnte ich super folgen, aber das Thema war auch wirklich spannend, da weiß ich natürlich jetzt gar nicht woran es am Ende lag.

    Mein Tag sieht im Moment so aus, dass ich vormittags arbeite oder lerne und immer in action bin, aber eher für mich bzw. mit "fremden" Menschen.
    Nachmittags ist meine Tochter wieder von der Kita zu hause, ich muss den Haushalt machen und mich ums Abendessen kümmern...also Stress im gewohnten Umfeld. Und dabei fühle ich mich wesentlich gestresster als vormittags.

    Kann es aber null einschätzen, ob das jetzt an den Medis liegen, die wieder nachgelassen haben, oder an mir persönlich

    Mit dem Lernen muss ich sagen läuft es nicht besser als vorher. Wie jetzt zb auch. Ich müsste lernen, finde aber den Anfang nicht. Stattdessen bin ich jetzt hier bei euch und ständig fällt mir was anderes ein, hauptsache ich muss nicht lernen.

    Morgen habe ich eine Prüfung...also sollte ich doch langsam mal den Allerwertesten hochkriegen

    Kann ich mir denn noch Hoffnung machen, oder bin ich vielleicht einfach immun gegen Medikinet?
    Ach Menno...ich war so glücklich, dass endlich Licht am Ende des Tunnels zu sehen war...und jetzt das

    Sorry fürs Jammern

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :(

    Hallo Minnie,

    ich kann dir nachfühlen wie du dich fühlst.

    Retardiert bedeutet, dass der Wirkstoff nicht in einem Schub abgegeben wird sondern auf mehrere Teile. 10mg Medikinet Retard bedeutet 5 mg sofort und 5 mg einige Stunden später. Darum ist es auch wichtig bei Medikinet was zu essen damit die Kapsel einige Zeit im Magen bleibt um dort die 1. 5 mg abzugeben um dann mit der Nahrung weiter in den Dünndarm zu wandern um die 2. Portion freizusetzen.

    Ich nehme Medikinet jetzt seit August letzten Jahres und dachte auch, dass wenn ich Medikinet nehme alles supertoll und total "anders" ist. Angefangen habe ich mit 10-10-0 in absolut unbelastetem Zustand, weil ich mich daheim von einem Erschöpfungszustand (arbeitsbedingt) erholt habe.

    Anfangs hatte ich aber außer Nebenwirkungen kaum einen Effekt bemerkt - diese wurden durch eine Erhöhung auf 20-20-0 nur noch schlimmer. Auch ich war sehr, sehr entmutigt und traurig, auch weil ich im Forum so tolle Berichte von stundenlanger, hoher Konzentration o.ä. gelesen habe. Das einzige was ich bemerkte war, dass meine Gedanken nicht mehr ganz so rasten.
    Ich dachte dann doch an Depressionen zu leiden und verlangte von meinem Doc ein Antidepressivum. Das habe ich aber gar nicht vertragen und war 1,5 Tage auf nem Horrortrip.

    Dann habe ich mir das Buch von Krause&Krause besorgt und dort gelesen, dass bei Erwachsenen oft schon mit Kleinstmengen von 5mg sehr gute Erfahrungen gemacht wurden. Da ich ja schon 10 mg nahm (also 2x5mg) war das scheinbar zu viel und ich habe es (natürlich in Absprache mit meinem Doc!!!) mit 5 mg (=2x2,5mg) versucht und siehe da, mein Zustand besserte sich innerhalb einer Woche deutlich.

    Den ersten Effekt merkte ich beim Bowling, das ja ein totaler Konzentrationssport ist. Als ich mich wieder einigermaßen von meinem Erschöpfungszustand erholt habe ging ich wieder wöchentlich zum Spielen. Plötzlich störten mich die Spieler auf den Nebenbahnen nicht mehr, das fiel mir während des 2. Spiels des Abends auf - was für eine Erkenntnis ich war absolut begeistert. Auch besserten sich meine Leistungen nach und nach deutlich sodass Mitspieler sogar schon sagten "Was ist denn mit Susilein passiert? Die ist ja auf einmal gut!" Ab dem Moment wusste ich, es wirkt aber man spürt rein gar nichts.

    Mein Freund merkt wenn ich es nicht genommen habe oder die Wirkung nachlässt. Auch ich merke, dann dass meine Sprache holprig wird und ich das Gefühl hab irgendwie Brei im Kopf zu haben. Ich kann mit den Tabletten irgendwie flüssiger sprechen und auch Gesprächen besser folgen und demzufolge auch bessere Antworten als nur komisches Gestammel oder "Weiß nicht!" von mir zu geben.

    Aktuell nehme ich, wenn ich in der Arbeit bin 10-10-0 am Wochenende 5-5-0. Das reicht. Was passieren würde wenn ich 15mg nehmen würde weiß ich nicht und wills auch ehrlich gesagt gar nicht versuchen...

    Medikinet ist kein Wundermittel das jemanden in ein Hochgefühl versetzt und einem alles gelingen lässt. Medikinet ist lediglich eine Hilfe damit du besser an dir arbeiten kannst. Gegen Nervosität, Angst ö.a. wirkt es bei mir gar nicht. Da greife ich hin und da zu pflanzlichen Mitteln. Man muss leider noch viel selber machen. Struktur in seinen Alltag bringen, sich bewusst zu schonen und sich nicht alles aufdrückt bzw. sich mitreißen lassen.
    Ich arbeite grade daran, mich in der Arbeit nicht mehr hetzen zu lassen. Zu leicht habe ich mich die letzten Jahre durch die Hektik im Büro bzw. den Druck vom Kunden mitreißen lassen - irgendwann war ich dann wieder in einer Spirale aus Hektik, Selbstdruck, Leistungsdenken gefangen die mich total aufwühlte. "Normale" sagen einfach "Dann lass dich halt nicht hetzen! Eins nach dem andren, was nicht geht, geht einfach nicht..." Ein sehr guter Rat mit dem ich aber leider nix anfangen konnte. Immer wieder passierte es mir dass ich wie ein Motor im 1. Gang bei 50 lief.
    Mit Medikinet ist es mir gelungen meine Bedürfnisse besser zu spüren - aber auch das hat einige Zeit gedauert. Früher saß ich gewohnheitsmäßig immer vor der Glotze, obwohl ich geistig erschöpft, innerlich unruhig war und mich eigentlich draußen hätte bewegen sollen oder mich einfach ins Bett zum Schlafen legen sollte. Jetzt schaffe ich es mit loszueisen und das zu tun was mir gut tut. Letztens bin ich einfach mal alleine im Schnee spazieren gegangen während mein Freund daheim war. Hätte ich früher nie gemacht, war aber sehr schön und hat gutgetan. Auch kann ich in der Sauna jetzt still sitzen und mich der Wärme hingeben - früher bin ich immer unruhig auf meinen 4 Buchstaben rumgerutscht weil ich einfach nicht entspannt war.

    Machst du begleitend eine Therapie? Das finde ich sehr wichtig. Es ist gut mit einem total außenstehenden Menschen zu sprechen. Der sieht die Dinge manchmal ganz anders und kann Denkanstöße geben. Ich bin froh meine Therapeutin gefunden zu haben, es läuft sehr gut mit ihr.

    Noch ein Tipp was mir beim Lernen geholfen hat - ich kenn nämlich dieses "Du müsstest jetzt wirklich...aber ich hab keine Lust!":
    Ich hab mir immer folgenden gesagt: "Ok, du beschäftigst dich jetzt 30 Minuten mit Thema X. Sonst machst du nix anderes und wenn du nach 30 Minuten nicht weitergekommen bist, dann machst du eine Pause oder schaust dir was anderes an!" Das hat immer geklappt. Oft habe ich dann erst über 1 h später wieder auf die Uhr geschaut und hab mich gefragt wo die Zeit geblieben ist.

    Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen
    lg Susilein

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :(

    Ooooh ich freue mich sehr über deine Antwort, vielen Dank!!!

    Ich glaube überdosiert bin ich nicht, denn auch Nebenwirkungen spüre ich keine.
    Anfangs hatte ich einen trockenen Mund, aber auch das ist nun weg.

    Depressionen oder ähnliches habe ich auch nicht, ich habe tatsächlich "nur" ADHS pur

    Eine Verhaltenstherapie werde ich Begleitend machen, noch habe ich aber niemanden.

    Ich habe einfach Angst, dass mein Arzt sagen wird, da kann man nichts machen, und mich wieder meinem Schicksal überlässt

    Er ist noch relativ jung und hat mir damals auch nicht gesagt, dass ich bei der Einnahme was Essen muss...obwohl ich nachfragte. Er meinte, das sei egal.
    Ich bin in der Psychistrischen Uniklinik Freiburg betreut, die auf adhs im Erwachsenenalter spezialisiert sind. Ist das nicht komisch?

    Mit dem
    Lernen ist es so, dass wenn ich dann doch mal im Stoff drin bin, auch erstmal dran bleiben kann. Höchstens das Handy bimmelt oder die Waschmaschine ist fertig oder so.
    Hm, vielleicht bringt es ja doch minimal was, wenn ich so überlege
    Aber eben der Anfang fällt mir so schwer, mich wirklich hinzusetzen und loszulegen.

    Meinst du denn, bei mir wird die Dosis noch erhöht?
    Ich kann auch nicht verstehen, dass ich nur morgens 20mg nehmen soll und dann gar nichts mehr

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :(

    Hi Minnie,

    ich habe tatsächlich auch "nur" ADS. Dazu bin ich noch sehr ängstlich und zurückhaltend was aber an meinem erbärmlichen Selbstbewusstsein liegt - ich arbeite aber dran. Depressionen oder sonstige Krankheiten habe ich zum Glück nicht.

    Zu deiner Dosierung kann ich und darf man auch hier im Forum nix sagen. Die Einnahme von MPH ist leider eine sehr, sehr individuelle Sache - besonders bei Erwachsenen - die immer mit einem Arzt besprochen werden sollte.
    Es gibt Leute die fühlen sich schlecht wenn sie zu wenig haben, genauso als wenn sie zu viel haben. Ich spüre einfach gar nichts wenn ich zu wenig habe und wenn ich zu viel habe, bekomme ich Herzklopfen, Druck im Kopf, Tunnelblick usw.
    Auch gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Präparaten. Einige vertragen Ritalin viel besser als Meidkinet. Für mich ist Ritalin gar nichts, da bekomme ich dauernd blöde Gedanken und fühle mich total mies. Habe mal ein paar Tage Ritalin ausprobiert, weil ich von Medikinet eine entzündete Haut bekommen habe, aber bin schnell wieder davon abgewichen. Jetzt schmiere ich mir jeden Abend eine Mini-Menge 0,25%ige Cortisonsalbe auf die Stellen und gut ist. Wieder andere kommen mit MPH im allgemeinen nicht zurecht und müssen auf was ganz anderes umsteigen.

    Wenn du bei deinem Arzt Zweifel hast, versuche innerhalb der Klinik Freibrug einen anderen zu bekommen - es wird doch bestimmt mehr als einen geben, oder? Vielleicht gibt es in der Gegend auch einen andere Niedergelassenen Arzt?! Das Forum kann dir da bestimmt helfen.

    lg Susilein

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :(

    Der Arzt hat auch gesagt, ich soll mir einen niedergelassenen Psychiater suchen, weil die die Betreuung in der Klinik so nicht leisten können.
    Kümmer mich erst nächste Woche drum, jetzt hab ich so viel mit der klausur um die Ohren, und fange nächste Woche auch noch einen neuen Job an.

    Ich bin echt gespannt, was der Arzt am Montag sagt.
    Ich denke, dass er die Dosis verändern wird, bevor ein anderes Medikament in Frage kommt.

    Jetzt ist gleich 16:00, ich sitze den ganzen Tag schon am
    lernen (nicht dauerhaft effektiv versteht sich) und ich habe wieder eine größere Unruhe in mir.
    Aber wie um Himmels Willen könnte ich denn jetzt erkennen, ob es einfach an der Uhrzeit liegt, oder am nicht mehr Wirken des Medikaments?
    Das ist doch doof

    Selbst jeder gesunde Mensch wäre ja nach einigen Stunden am
    Schreibtisch nicht mehr so aufnahmefähig.

    So wie es hier halt viele beschreiben, dass sie die Wirkung und das nachlassen so deutlich soüren, habe ich es jedenfalls nicht...also gar nicht

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :(

    Ich denke du hast zur Zeit einfach ein bisschen viel um die Ohren.Ich denke grade daran wie ich mich fühlen würde wenn ich eine wichtige Prüfung schreiben müsste (und nicht einschätzen könnte ob ich genug gelernt habe bzw. ich das Gefühl habe nicht genug getan zu haben), nächste Woche einen neuen Job anfangen würde, dann noch unsicher mit einer wichtigen Medikamentengabe wäre und dann soll ich mich noch um ein Kind kümmern (soweit ich gelesen hab hast du ein Kind im KiTa-Alter).Na dann gute Nacht. Ich war schon fix und fertig als ich nur ein ANGEBOT für eine andere Stelle bekommen habe... Das hast du richtig erkannt, solange am Lernen sitzen kann kein Mensch. Kannst du nicht ein bisschen rausgehen und frische Luft schnappen? Das würde dir bestimmt gut tun denke ich :-)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :(

    Hi Minnie,

    also ich finde es schon etwas fahrlässig zu sagen, das wäre egal mit dem essen? Steht doch sogar im Beipackzettel drin. So wie ich das jetzt verstanden hab, wird dann die zweite Ladung, die ja im Darm gelöst wird, eben auch gleich oder relativ schnell in den Darm transportiert und nicht erst ein paar Stunden später mit der Nahrung. Da löst sich die Kapsel dann und die Wirkung setzt ein... Dann hat man doch die doppelte menge gleich anfangs intus und es wirkt dann auch keine 7-8h oder hab ich das falsch verstanden?

    Ich würde dir raten, geh am montag zu deinem arzt und sage ihm deine bedenken auch bzgl der verteilung der Medis am Tag und wenn dir was komisch vorkommt und du dich nicht wohl fühlst, dann schau nach einem anderen Arzt, wenn das geht!

    Alles Gute

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 279

    AW: Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :(

    Sorry, aber der Arzt ist schlicht und ergreifend nicht gut informiert.

    Ich wunderte mich irgendwann auch darüber, warum Medikenet adult nicht wirkt und erzählte es meinem Arzt. Seine erste Frage war, ob ich denn vorher was esse? Nö, Kaffee und Ziggi. Dann kam die Aufklärung, dass der Magen angesäuert werden müsse und Kaffee eben nicht reicht. Aber er sagte mir, dass es kein vollständiges Frühstück sein müsse, sondern ein Joghurt ausreichen würde. Da war ich schon mal froh drum, denn morgens kriege ich schlecht was runter.

Ähnliche Themen

  1. Wichtige Erinnerungen lassen sich nicht festhalten, bin so traurig.
    Von svenni im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.05.2012, 17:43
  2. Hat jemand Erfahrung bzgl. Kostenübernahme wenn Medikinet nicht hilft?
    Von loekoe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.10.2011, 13:08
  3. Medikinet adult hilft einfach nicht, bin verzweifelt..
    Von Quasseltante im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 9.09.2011, 15:26

Stichworte

Thema: Bin traurig....ich glaub Medikinet hilft nicht :( im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum