Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Angstzustände bei Einnahme von Ritalin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    Frage Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    Hallo an Alle,
    ich bin neu hier im Forum und finde es super soviel interessantes hier gefunden zu haben.

    Ich nehme 60mg Medikinet täglich und mir hilft es mein Leben zu gestalten.

    Allerdings habe ich als Nebenwirkung starke Angstzustände und Nervosität.

    Hat jemand einen Tipp wie ich das geregelt bekomme?

    Vielen Dank für jede Antwort von Frank

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 5.984

    AW: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    Hallo Frank

    Du bist hier mit deiner Fragen im falschen Bereich gelandet.
    Das kann schon mal passieren, da du hier ja noch neu bist.

    Darum habe ich sie in den Medi-Bereich verschoben.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    Vielen Dank Pucki, hoffe ich bekomme ein paar Antworten Grüße Frank
    Pucki schreibt:
    Hallo Frank

    Du bist hier mit deiner Fragen im falschen Bereich gelandet.
    Das kann schon mal passieren, da du hier ja noch neu bist.

    Darum habe ich sie in den Medi-Bereich verschoben.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  4. #4
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    Hallo FrankHoffmann
    Ich hab mich grade selber mit dem Thema etwas beschäftigt was eben genau diese Nebenwirkungen betrifft (habe grade einen Benzodiazepinentzug fertiggestellt und hab mehr als genug heftige Angstzustände und noch mehr Nervosität als sonst gehabt) Daher möchte ich selbst mit Ritalin noch etwas warten...

    Also, nachdem was ich glesen habe, wirkt mph auch auf das vegetative Nervensystem, der Sympathikus (der Stressnerv) wird aktiviert, es wirkt also eben auch auf den Sympathikus und der ist halt zuständig für Symptome wie Angst und Nervosität

    Hier mal der Link zu dem was ich gestern gelesen habe, ich kann sowas nämlich immer so schlecht wiedergeben
    https://arztanbord.wordpress.com/201...he-vi-ritalin/

    An deiner Stelle würd ich auf jeden Fall mit deinem Arzt darüber sprechen, vielleicht kann man was an der Dosis schrauben? Was anderes kann ich dir leider noch nicht raten
    Auf jeden Fall weis ich aber, das Angstzustände das mieseste sind was es gibt


    Lg Canary

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    Hi Canary,

    so ein Zufall ich komme gerade aus einer 4monatigen Benzoentzugsklinik, brauch Dir also nix zu erzählen über Angstzustände.

    Beim Ritalin ist es so das ich keine Abhängigkeit (bisher) hatte, die Wirkung ist genial, kann mein Leben beruflich (home-office) organisieren und es hilft.

    Ich kann nur nicht unter die Leute Benzos würden helfen, aber das Zeug ist tabu für mich.


    Ich lese jetzt erstmal Deinen link.

    Danke und Gruß Frank
    Lg Canary[/QUOTE]

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    Hallo Frank,

    ich habe auch lange MPH eingenommen. Zwischendurch immer wieder Pause gemacht wegen der Nebenwirkungen um mir dann irgendwann zu sagen, dass ich definitiv keine mehr einnehmen werde wegen der Nebenwirkungen.
    Das Gefühl mit den Angstzuständen kenne ich auch aber nicht als Nebenwirkungen von Ritalin & Co.

    Ich könnte mir vorstellen, dass du vielleicht zu hoch eingestellt bist.

    Meine Meinung zu Ritalin - Ich betone meine persönliche Meinung dazu ist, dass man es weg lassen sollte sofern es irgendwie möglich ist, oder eine minimale Dosis zu nehmen.
    Man muss abwägen, ob die positiven oder die negativen Wirkungen eines Medikamentes (egal welches) überwiegen.

    Ich versuche Pausen einzulegen und auf mich und die Überforderung aufzupassen.
    Sport ist wichtig und sich selbst Ausgleiche schaffen.

    Der Angst muss man begegnen und wenn es irgend geht ohne angstlösende Medikamente.
    Hab selbst eine generalisierte Angststörung und kenne mich auch fachlich ganz gut aus was die Angstbekämpfung angeht.

    Meine Nervosität, die ich eh immer habe, stieg unter Medikinet ins unermessliche so dass es mir irgendwann zu viel wurde.

    Viele schreiben man könne Therapie machen wenn man ADS hat. Ich denke, dass bezüglich AD(H)S ein Couching wesentlich wichtiger ist, damit man Struktur bekommt.
    Therapie ist eher für die Begleitstörungen/Erkrankungen wichtig.

    Mir selbst geht keinesfalls so richtig gut, aber für meine Verhältnisse komm ich gut klar wenn ich nicht grad in einem Loch stecke.
    Musste zwar die EU-Rente einreichen aber habe durch mein Ehrenamt zu tun und Struktur, was mir sehr weiter hilft.
    Dir gegenüber natürlich den Vorteil, dass ich von außen keinen Leistungsdruck habe.
    Den aber mache ich mir selbst, aber ich lasse mir Zeit, denn ich will ja wieder arbeiten, und wenn es nur halbtags ist.

    Vielleicht konnte ich dir helfen. Wenn du willst, Frank, kannst du mich auch per PN anschreiben.

    LG Dopa

    Hier noch was zum Lachen für dich

    https://www.youtube.com/watch?v=SCr3ES97s4k

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    Hi Dopa,

    ich bin auch am überlegen ob ich es lassen soll, aber dann bekomme ich einfach nichts auf die Reihe, eine Minderung meiner Dosierung scheint mir eine gute Lösung zu sein oder das medikinet Retard um auf einem normalen Level zu bleiben.

    Ich kann einfach 10mal besser arbeiten. Zum abschalten bräuchte ich dann halt was, möchte kein Alkohol mehr trinken.

    Ich versuchs mal mit Betablockern vielleicht hilfts ja, geh jetzt erstmal auf deinen link

    Danke Dir und Gruß von Frank



    Dopaminkille schreibt:
    Hallo Frank,

    ich habe auch lange MPH eingenommen. Zwischendurch immer wieder Pause gemacht wegen der Nebenwirkungen um mir dann irgendwann zu sagen, dass ich definitiv keine mehr einnehmen werde wegen der Nebenwirkungen.
    Das Gefühl mit den Angstzuständen kenne ich auch aber nicht als Nebenwirkungen von Ritalin & Co.

    Ich könnte mir vorstellen, dass du vielleicht zu hoch eingestellt bist.

    Meine Meinung zu Ritalin - Ich betone meine persönliche Meinung dazu ist, dass man es weg lassen sollte sofern es irgendwie möglich ist, oder eine minimale Dosis zu nehmen.
    Man muss abwägen, ob die positiven oder die negativen Wirkungen eines Medikamentes (egal welches) überwiegen.

    Ich versuche Pausen einzulegen und auf mich und die Überforderung aufzupassen.
    Sport ist wichtig und sich selbst Ausgleiche schaffen.

    Der Angst muss man begegnen und wenn es irgend geht ohne angstlösende Medikamente.
    Hab selbst eine generalisierte Angststörung und kenne mich auch fachlich ganz gut aus was die Angstbekämpfung angeht.

    Meine Nervosität, die ich eh immer habe, stieg unter Medikinet ins unermessliche so dass es mir irgendwann zu viel wurde.

    Viele schreiben man könne Therapie machen wenn man ADS hat. Ich denke, dass bezüglich AD(H)S ein Couching wesentlich wichtiger ist, damit man Struktur bekommt.
    Therapie ist eher für die Begleitstörungen/Erkrankungen wichtig.

    Mir selbst geht keinesfalls so richtig gut, aber für meine Verhältnisse komm ich gut klar wenn ich nicht grad in einem Loch stecke.
    Musste zwar die EU-Rente einreichen aber habe durch mein Ehrenamt zu tun und Struktur, was mir sehr weiter hilft.
    Dir gegenüber natürlich den Vorteil, dass ich von außen keinen Leistungsdruck habe.
    Den aber mache ich mir selbst, aber ich lasse mir Zeit, denn ich will ja wieder arbeiten, und wenn es nur halbtags ist.

    Vielleicht konnte ich dir helfen. Wenn du willst, Frank, kannst du mich auch per PN anschreiben.

    LG Dopa

    Hier noch was zum Lachen für dich

    https://www.youtube.com/watch?v=SCr3ES97s4k

  8. #8
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    frankhoffman schreibt:
    Hi Canary,

    so ein Zufall ich komme gerade aus einer 4monatigen Benzoentzugsklinik, brauch Dir also nix zu erzählen über Angstzustände.

    Beim Ritalin ist es so das ich keine Abhängigkeit (bisher) hatte, die Wirkung ist genial, kann mein Leben beruflich (home-office) organisieren und es hilft.

    Ich kann nur nicht unter die Leute Benzos würden helfen, aber das Zeug ist tabu für mich.


    Ich lese jetzt erstmal Deinen link.

    Danke und Gruß Frank
    Lg Canary
    [/QUOTE]

    Ich denke auch, das der kürzliche Benzoentzug die Angstzustände unter Ritalin besonders schürt. Es wäre ohne die grade überstandene Abhängigkeit vielleicht gar nicht so schlimm mit den Nebenwirkungen. Denn ich zum Beispiel bin jetzt ein Moant clean, aber ich merke immer noch, das ich viel Angstoffener bin als ich es je war. (bin nur über Umwege auf Benzos gekommen). Ich denke sich von einem Benzoentzug richtig zu erholen dauert sehr lange und auch wenn Entzugserscheinungen weg sind, man ist angstoffener als vor den Benzos und gard bei längerer Einahme dauert es eben lange das zu überwinden. Ich hab 6 Jahre so Zeug genommen und mein Entzug hat fast 6 Monate gedauert und ich merks immer noch. Daher will ich mit Ritalin noch warten um vielleicht mal besser davon profetieren zu können. Ich denke es braucht bestimmt noch (bei mir) ein paar Monate oder gar ein Jahr. Nichtdesto trotz sehe ich nächste Woche einen ADHS kundigen Arzt, aml sehen was der sagt.

    Also ich denk auf lange Sicht wenn du dich von der Abhängigkeit erholt hast und du an deinen Ängsten arbeitest könnte es damit besser werden (hoff ich für dich und für mich auch!)

    LG Canary

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    frankhoffman schreibt:
    Hi Dopa,

    ich bin auch am überlegen ob ich es lassen soll, aber dann bekomme ich einfach nichts auf die Reihe, eine Minderung meiner Dosierung scheint mir eine gute Lösung zu sein oder das medikinet Retard um auf einem normalen Level zu bleiben.

    Ich kann einfach 10mal besser arbeiten.[...]


    Danke Dir und Gruß von Frank
    Versuche doch einfach mal weniger zu nehmen und schau wie es dir nach 2 Wochen (oder so) damit geht, bevor du ganz absetzt.

    LG Dopa

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin

    Quetiapin hilft auch ganz gut gegen Angst- und Unruhezuständen.
    Ich hab das als Notfallmedikament und zum Schlafen können.
    Nehme es aber nur sehr selten, weil ich einen mords Überhang davon habe.
    Wenn ich die um 20.00 Uhr einnehme, bin ich am nächsten Nachmittag noch breit und die Augen sind abends noch glasig ...

Ähnliche Themen

  1. Angstzustände nach Absetzen des Medikinet adult
    Von wukkio im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.06.2013, 17:06
  2. Ritalin und Diätdrink einnahme
    Von SoesterCha im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.03.2013, 21:20
  3. Ritalin LA 20 mg / Einnahme in welchen abständen?
    Von sb100 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 5.08.2011, 23:37

Stichworte

Thema: Angstzustände bei Einnahme von Ritalin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum