Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Ich hab Angst vor der Einnahme im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    like a Hobo...

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 639

    Ich hab Angst vor der Einnahme

    Ich kann das gar nicht richtig in Worte fassen, was mir derzeit so durch den Kopf geht.

    Ich werde nun diese Woche mein erstes Rezept erhalten und soll eingestellt werden.
    Und ich hab wahnsinnig Schiß davor.
    Total bescheuert irgendwie. Denn einerseits sehne ich mich auch sehr nach dieser positiven Veränderung, die eine gute med. Einstellung dann wohl hoffentlich mit sich bringen wird.
    Aber wie wird die Zeit verlaufen, bis ich richtig eingestellt bin?
    Werde ich Nebenwirkungen haben, und wenn ja, was für welche? Werden diese schlimm sein?
    Wird in der Zeit alles mit meinen Kindern gut funktionieren?
    Werde ich gut funktionieren?
    Werde ich vernünftig meine Arbeit verrichten können?
    Schaffe ich es, meine Abschlußarbeit rechtzeitig abzugeben?

    Ja, am meisten Gedanken mache ich mir über die Nebenwirkungen und über die Wirkung allgemein und über das, wenn die Wirkung nachlässt.

    Was total bescheuert daran ist, ist die Tatsache, das ich meinem Sohn ja auch jeden Tag seine Kapsel gebe.
    Da habe ich auch erst richtig Schiß vor gehabt und habe damals auch erst alles mögliche andere versucht. Ergotherapie und Nahrungsergänzungsmittel und so weiter.
    Aber nun geb ich ihn sein Medikament täglich.
    Und bei mir mache ich mich da plötzlich so verrückt?

    hmpf.....was soll ich tun?

    Wie ging es Euch, als ihr mit der Einnahme angefangen habt?

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 2.054

    AW: Ich hab Angst vor der Einnahme

    Augen zu und durch!
    Hier ist meines Wissens noch niemand durch die vom Arzt vorgeschriebene Einnahme von MPH zu Schaden gekommen.

    Du kannst ja jeder Zeit wieder absetzen, da es kein Suchtpotential gibt.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Ich hab Angst vor der Einnahme

    Hallo Sanatee,

    ich hatte damals auch ein mulmiges Gefühl, war ja auch völlig neu für mich. Und dann war es nicht anders als das erste Mal Ibuprofen oder irgendein anderes Medikament von dem ich nicht weiß, wirkt es so wie es soll und hat es NW? Ich hatte Respekt davor, weil ich vorher keine Erfahrungen mit Psychopharmaka hatte, aber weltbewegend war es dann nicht, auße dass ich etwas and der Dosis rumschrauben musste und die erste Woche Kopfschmerzen hatte. Das war`s aber auch schon. Inzwischen bin ich froh es zu nehmen und bin froh über die positive Wirkung.

    Was vllt. beruhigend sein könnte; wenn du auf Ritalin eingestellt wirst hat das ja keine lange Wirkzeit, d.h. auch wenn du Nebenwirkungen haben solltest, sind die schon am nächsten Tag nicht mehr vorhanden falls du dann nicht erneust eine Kapsel nimmst. Wenn du mit der geringsten Dosis anfängst hast du nichts zu befürchten.

  4. #4


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Ich hab Angst vor der Einnahme

    Hallo.

    @ sanatee: Leider schreibst du nicht, um welches Präparat (oder wenigstens um welchen Wirkstoff) es hier geht.

    Bei etwa 80000 zugelassenen Medikamenten ist das Antworten also etwas schwierig








    LG,
    Alex

  5. #5
    like a Hobo...

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 639

    AW: Ich hab Angst vor der Einnahme

    Der Arzt sagte beim letzten Termin, das wir entscheiden könnten zwischen Medikinet und Ritalin.

    Er erzählte mir dann noch etwas von einen Präparat, wovon ich den Namen aber gleich wieder vergessen habe, weil ich das privat bezahlen müßte und ich keine 160,- monatlich über habe.

    Welches von den zwei oben genannten er mir nun raten bzw verschreiben wird, weiß ich noch nicht

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 279

    AW: Ich hab Angst vor der Einnahme

    Wovor hast du denn Angst, sanatee?

    Ich verstehe das gar nicht richtig. Nach meiner ewigen Geschichte war ich so froh, dass mir ein Arzt endlich mal ein Medikament gab. Und Medikenet hatte bei mir sofort eine positive Wirkung. Ich hatte Antrieb, meine trüben Gedanken waren weg, ich konnte mich besser konzentrieren; das ist jeden Tag ein Grund, es zu nehmen.

    Wenn du Diabetes hättest und der Arzt dir Insulinspritzen hinlegen würde, würdest du keine Sekunde darüber nachdenken, ob dir das Angst macht, du würdest sie einfach nehmen und spritzen.

    Betrachte es mal aus dieser Perspektive.

  7. #7
    like a Hobo...

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 639

    AW: Ich hab Angst vor der Einnahme

    Klara, im Grunde hast Du recht.

    Und wie gesagt, ich gebe es ja auch meinem 11-jährigen Sohn. Seid fast vier Jahren.

    Ich weiß auch nicht....
    Insulin hat nicht die Nebenwirkungen, wie MPH. Und wenn ich das Insulin nicht nehme, werde ich sterben.

    Wie oben schon geschrieben, ich kann es nicht mal genau erklären.
    Einerseits hoffe ich so sehr auf die positive Wirkung.
    Aber was für Nebenwirkungen werde ich haben? Wie komme ich zurecht, wenn die Wirkung nachlässt? Einige hier beschreiben ja diesezüglich recht krasse Wirkungen.

    Ich bin allein erziehend.
    Ich leite einen Betrieb. Von diesem Betrieb hängt meine finanzielle SIcherheit und das von drei Mitarbeitern ab.
    Ich hoffe soooooo sehr, das mein Leben endlich leichter wird. Das die Erschöpfung wegfällt, weil nicht jeden Tag mein Kopf platzt vor lauter unnötiger Gedanken und Beobachtungen, weil die Battierien leer sind vom täglichen Kampf, irgendwas mal sinnvoll zu Ende zu bringen.
    Und trotzdem habe ich Angst, das es evtl irgendwas schlechter werden könnte.

    man,,, wie soll ich das beschreiben? Ich finde da nicht die passenden Worte für....
    ABer je näher mein nächster Termin in der Tagesklinik kommt, desto wirrer werden diesbezüglich die Gedanken

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Ich hab Angst vor der Einnahme

    Ich verstehe deine Angst. Nachdem bei mir die Diagnose stand habe ich erstmal Medikamente abgelehnt weil ich es ohne versuchen wollte weil ich einen großen Respekt davor hatte.
    Mit der Zeit fasste ich dann den Entschluss es doch mal zu versuchen sobald mein Altag wieder hektischer wird, ich also wieder arbeiten gehe und wollte erst meine AD absetzen.
    Der Arbeitsbeginn kam dann und nach 2 Wochen habe ich nicht mehr überlegt, ob ich nun Medikamente nehme oder nicht sondern mir was verschreiben lassen und es bisher nicht bereut, im Gegenteil.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 279

    AW: Ich hab Angst vor der Einnahme

    Was bin ich froh, dass ich mich geweigert habe, vor der ersten Einnahme überhaupt irgendwas dazu im Internet zu lesen. Ich habe auf meinen Bauch gehört und auf meinen Arzt.

    Nebenwirkungen kann man sich auch einreden. Je mehr man davon weiß, desto mehr konzentriert man sich darauf, dass genau das auch eintreffen wird. Und siehe da, da ist doch so ein kleines Nebenwirkungchen! ... womit ich nicht in Frage stellen möchte, dass manche Leute wirklich Nebenwirkungen verspüren. Ich will damit nur sagen, dass du dich auf das positive konzentrieren solltest. Sieh es als Chance!

    Im übrigen merke ich keinen KRASSEN Unterschied, wenn die Wirkung nachlässt. Ich habe gar keine Nebenwirkungen. Ich will darüber auch gar nüscht wissen. Mein Körper signalisiert mir, dass alles gut ist. Das reicht, mehr muss ich nicht wissen.

  10. #10


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Ich hab Angst vor der Einnahme

    Hallo.

    KlaraUnsinn schreibt:
    Wenn du Diabetes hättest und der Arzt dir Insulinspritzen hinlegen würde, würdest du keine Sekunde darüber nachdenken, ob dir das Angst macht, du würdest sie einfach nehmen und spritzen.

    Betrachte es mal aus dieser Perspektive.
    Das ist ein "Stammtisch"-Vergleich, der leider nichts mit der Realität zu tun hat.

    Insulin ist ein körpereigener Stoff, der bei Diabetes fehlt und ersetzt wird (eine Substitution).

    Er muss ersetzt werden, da ansonsten ein Überleben nicht möglich ist.

    Methylphenidat ist eindeutig kein körpereigener Stoff, sondern ein sehr potentes Psychopharmakon, das zweifellos individuell recht verschiedene Wirkungen, aber auch Nebenwirkungen hat.

    Zum Überleben braucht man diesen Wirkstoff nicht, sondern er kann (muss aber nicht) positive Einflüsse auf nicht korrekt ablaufende Gehirnfunktionen haben.

    Ebenso können die Einflüsse aber auch insgesamt betrachtet und unter dem Strich mehr negativ als positiv sein.

    Was dabei herauskommt, ist bei jedem Menschen verschieden und man kann daher nicht pauschalisieren.

    Daher sollte man die Entscheidung tunlichst jedem erwachsenen Menschen selbst überlassen.

    Ich kann von mir selbst nur sagen, dass ich in solchen Fällen wissen will, wie die Wirkung eines Arzneimittels bei mir selbst ist und wie die Nebenwirkungen ausfallen, damit ich eine realistische Einschätzung treffen kann.

    Für andere mag das aber wiederum nicht gelten.

    Der Insulin-Vergleich taugt vielleicht zur Rechtfertigung gegenüber skeptischen und medizinisch unwissenden Freunden und/oder Bekannten (dafür wird er jedenfalls gehäuft benutzt), hat mit der Realität, auf deren Basis derartige Entscheidungen getroffen werden müssen, aber eben absolut nichts zu tun.



    LG,
    Alex

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Langzeitfolgen MPH Einnahme?
    Von Schnupp im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 2.12.2013, 00:06
  2. Frage zur Einnahme/ Symtomen
    Von sRush im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 2.07.2013, 14:29
  3. Angst vor Medikinet-retard-Einnahme
    Von Janie im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 20:15
  4. Blähungen etc. bei Einnahme von MPH?
    Von loekoe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 21:22

Stichworte

Thema: Ich hab Angst vor der Einnahme im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum