Also ich möchte wissen, wie ein Ausschleichen eines Antidepressivums auf euch gewirkt hat und zwar unter der Bedingungen, dass ihr bereits ein Metylphenitad- Stimulanz nehmt, was euch auch gut hilft.

Über die Nebenwirkungen (Blitze, etc.) möchte ich nichts wissen, eher wie es mit den Depressionen bzw. der Stimmung weiter ging?

Ich nehme jetzt 150 mg Venlafaxin und 1x 20mg + 1x10mg Metylphenitad (unretardiert). Letzteres ist noch in der Einstellungsphase.

Daher meine Frage: Wie ist es dann, wenn man ein AD irgendwann ausschleicht? Also ich nehme seit 10 Jahren Antidepressiva (SSRI, jetzt SNRI). Ich habe etwas Angst, mal ohne Antidepressiva zu sein. Aber MPH ist das, was mir wirklich hilft.

Oder habt ihr dann mit Strattera als Ersatz bessere Erfahrungen gemacht ( oder mit Elontril/ Bupropin)?
Oder habt ihr eher ein AD weiterhin in Kombi mit MPH genommen?

Bin für Erfahrungen (die mir vielleicht auch die Angst nehmen) dankbar.