Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    Mike, ich muss zugeben, ich hab nicht ganz verstanden worauf du hinauswillst?

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 102

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    Mir fallen auch nur zwei Stück ein. beide hab ich ausprobiert.

    1) Elontril, bei mir das einzigste AD das angeschlagen hatte, vor der ADS Diagnose. Aber off-label gegen ADS?
    Bei mir hat es kein Stück gebracht, naja um genau zu sein genausoviel wie Nikotin. Kann also sein das es als Nicht-Raucher tatsächlich was hilft.
    Es wird ja eigenflich Off-Label als Antidepressiva genutz, normal zur Rauchentwöhnung (klappt recht gut, bis man es absetzt). Nikotin wirkt ja auch und
    seit ich mal eine Ezigarette mit 30 Watt* ausprobiert habe, weiß ich sogar, das es für 5 Minuten sogar Ritalin übertrumpften kann.
    inklusive extrem fieser (noch schlimmer als MPH) Mini-Rebound. Aber soviel Nikotion kann mit normalen Zigaretten nie zu sich nehmen.

    Vorteile: Man wird nicht dick, man vermindert stark das rauchen, keine Auswirkung aus Libido.
    Nachteile: Übelkeit, Kopfschmerzen. Hat auch einen Rebound, mit Schlafstörung zur Folge (nicht so schlimm wie MPH)

    2) Trazodon: Ich habs Off-Label gegen Schlafstörung genommen, wärend ich MPH nahm. Hat 3 Monate extrem gut gewirkt,
    dann immer seltener bis es wirkungslos wurde. Bis 100mg gegen Schlafstörung, als AD glaub ich bis 300mg (ka ob ich das wollte, siehe unten)

    Vorteil: Hatte morgends immer etwas bessere Laune. Wenns wirkt, ist der Schlaf super erholsam, hab in der Zeit auch nie über 40mg MPH gebraucht.
    Keine solcher Hammer wie Trimipramin wo man noch ewigkeiten überhang hat. Nur bei 100mg war bissel was da.
    Kaum Gewichtszunahme (1-2 Kilo in 3 Monaten, gegen 4-5 Kilo unter 3 Wochen Doxepin, was nichtmal annähernd so gut gewirkt hat).
    Wirkt auch leicht gegen Angst (würde sagen 100mg entsprechen ca. 20-25% von 1mg Tavor)

    Nachteil: Stark verstopfte Nase. Nasenspray wird dein bester Freund. Wenn es nicht wirkt, und man nicht einschläft,
    dann wird es lustig:

    1) Geht gut auf die Pumpe, starkes Herzklopfen
    2) Außerdem leichte Halluzinationen (rosa/lila Flecken, die man auch bei geschlossenem Auge sieht)
    3) Wenn man aufwacht ums aufs Klo zu gehen, torkelt man wie nach ner halben Flasche Vodka

    Kann man als Vorteil oder Nachteil sehen: Fast jedes mal wenn man aufwacht, merkt Mann, das er eine Erektion hat, sehr dumm wenn man aufwacht weil man pinkeln muß
    (das inklusive torkeln/benommen sein = Fataler Fail)

    Erektion ist nach dem aufwachen auch fast immer sehr hartnäckig (wenns nach 4 Stunden nicht weg ist, sollte man laut Packungbeilage zum Arzt).
    Hört sich lustig an, aber nach 5 Stunden war ich einmal kurz davor, es tut irgendwann höllisch weh. Ist zum Glück nur einmal passiert.

    Da es nur Nachts genommen habe und es ne relativ kurze halbwertzeit hat, kann ich halt nicht sagen was passiert wenn man es auch Tags nimmt.
    Schätze mal dann wirk man ähnlich müde/benebelt sein wie unter Trimipramin (bei 25mg ca. 18 Stunden, bei außversehen 100mg ca. 3 Tage)


    *Die Spielzeugdinger, die man überall kaufen kann, bringen maximal 5-6 Watt. Auch wenn der Nikotiongehalt in der Flüssigkeit nicht steigt,
    bei den "Männergeräten" verdampft bei der Wattzahl soviel Nikotin wie bei 1-2 Zigaretten mit einem einzigen Zug.

  3. #13
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 796

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    Aber off-label gegen ADS?
    Google es, es stimmt.

    Funktioniert bei mir prima...

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    Bupropion wird als Antidepressivum schon on-label eingesetzt. Es wirkt u.A. als Nikotin-Antagonist, wodurch Nikotin schlechter wirkt und auch das Verlangen danach gesenkt werden soll.

    Ich bin aber auch kein Fan von Off-Label Use. Das bedeutet nämlich i.d.R. dass die Evidenz und das Kosten-/Nutzenverhältnis für diese Indikation schwach ist. Option bei Versagen der zugelassenen Therapien, klar, aber nicht davor.

    Ich persönlich bin auch gar kein Fan von trizyklischen Antidepressiva als Schlafmittel. Z-Medikamente wie Zoplicon wurden genau zum Schlafen entwickelt (GABA-Agonismus mit wenig UAW, kurze HWZ für geringen Überhang). Trimipramin z.B. hat eine HWZ von 24 h und die Müdigkeit ist da quasi nur eine "Nebenwirkung" durch den H1-Antagonismus, der keinen antidepressiven Effekt hat. Der Überhang von dem Zeug und allen ähnlichen Substanzen mit langer HWZ wie z.b. Doxepin und Trimipramin ist extrem krass (und naturlich anhand der Pharmakologie zu etwarten), d.h. das ist eigentlich nur erträglich, wenn man eine Toleranz ausbildet und das Zeug JEDEN ABEND nimmt. Und das soll dann ein Vorteil gegenüber den zugelassenen Schlafmitteln sein? Meines Erachtens sind die trizyklischen AD als Bedarfsschlafmittel (bei z.B. depressiven Patienten, die jede Nacht wachliegen ist das etwas anderes), also wenn man ab und zu z.B. wegen viel Grübelei oder Rhythmusverschiebung nicht schlafen kann, ungeeignet und sogar gefährlich, weil so ein Überhang im Straßenverkehr nichts zu suchen hat. (Und zu Fuß gehen die wenigsten zur Arbeit). Und wenn man mal Abends etwas Alkohol trinkt, ist ja auch immer noch mehr als die Hälfte des Spiegels vom Vorabend im Blut und führt zu einer unvorhergesehenen Verstärkung. Von alten Menschen, die deshalb Stürzen, sich was brechen und dann sterben, will ich gar nicht erst reden, da sind die diesbezüglich auch nicht besser langwirksame Benzodiazepine und ich habe im Krankenhaus genug Patienten gesehen, die Trimipramin oder Melperon auf ihrem Programm nur zum Schlafen haben. Und die Nebenwirkungsliste bei diesen Präparaten ist auch nicht so kurz, u.a. Leberschäden z.B. bei Trazodon, ergbutschäfigende Wirkung bei Trimipramin, Senkung der Krampfschwelle etc.
    Aber Hauptsache die ominöse Suchtgefahr ist weg.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    Björn es gibt aber auch genug die bei den ganzen Z-Präparaten nicht schlafen können, und wo nun mal nur TZA wirken. Generelles Verteufeln bringt niemandem was. Ich habe mal in meiner Verzweiflung die 3-fache Menge Zopiclon genommen und trotzdem kein Auge zugemacht. Mein Psych hat mir dann bestätigt, das es zwar meine HA damit gut gemeint hat, das bei bestimmten Schlafstörungen aber 0 hilft.


    Zu Bupropion und Raucherentwöhnung...... ich habe es damals als Zyban genau dafür bekommen, bei mir hat es in diesem Bezug nichts gebracht. Es gibt auch Nachweise, das bestimmte Leute mit einem bestimmten Gen davon nicht profitieren. Leider sind genau diese oft die exessiven Raucher......

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.148

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    Björn123 schreibt:
    Bupropion wird als Antidepressivum schon on-label eingesetzt. Es wirkt u.A. als Nikotin-Antagonist, wodurch Nikotin schlechter wirkt und auch das Verlangen danach gesenkt werden soll.

    Und wenn man mal Abends etwas Alkohol trinkt, ist ja auch immer noch mehr als die Hälfte des Spiegels vom Vorabend im Blut und führt zu einer unvorhergesehenen Verstärkung. Und die Nebenwirkungsliste bei diesen Präparaten ist auch nicht so kurz, u.a. Leberschäden z.B. bei Trazodon, ergbutschäfigende Wirkung bei Trimipramin, Senkung der Krampfschwelle etc.
    Aber Hauptsache die ominöse Suchtgefahr ist weg.

    Ich nehme Doxepin zum Schlafen. Allerdings bekomme ich es als Tropfen, so dass ich entsprechend gering dosieren kann. Na ja, ich nehme es zum Schlafanstoß! Davon nehme ich genau einen Tropfen auf ein Gläschen Wasser, das entspricht 2 mg. Habe es auch nur als Bedarfsmedikation und kann damit zügig ein- vor allem auch durchschlafen.
    Wenn es ganz schlimm ist, dann nehme ich auch mal 4 mg, sprich 2 Tropfen!

    Schade eigentlich, dass so wenige Ärzte von den Tropfen wissen, sollte ich am Morgen tatsächlich noch 1 mg Substanz im Blut haben, so bereitet mir das jedenfalls keine Probleme. Ich kriege von nem Überhang nichts mit. Aber ich habe dann erholt geschlafen.

    Ich kam mit der Bitte um Verschreibung zu meinem rezenten Shrink, der schaute mich mit großen Augen an und begrüßte diese Möglichkeit der Einnahme sofort, ich bin mir sicher, er verordnet es jetzt öfter.

    Es gibt mittlerweile einige Psychiater, die lieber Tropfen und davon eine ganz geringe Menge verordnen, damit das Zeug eben nur zum Schlafanstoß genutzt wird.

  7. #17
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 102

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    ayapap22 schreibt:
    Google es, es stimmt.

    Funktioniert bei mir prima...
    Ja, aus dem gleichen Grund wieso Nikotin bei ADS wirkt. Es wirkt aber nicht stärker als ein einfaches Nikotionpflaster.
    Und wenn man sovieso Raucher ist, dann gibt es keine verbesserte Wirkung gegen ADS, da man die Dopaminwirkung dadurch schon hat.
    Als Nichtraucher wird man bestimmt was merken. Aber das ist kein Vergleich zu MPH oder DL/Amphetaminsaft.

    Dabei wüßte ich gerne, wie das mit dem absetzten bei Nichtrauchern ist. Bei mir kam die Lust zum rauchen sofort wieder.
    Lust auf Zigaretten werden die ja kaum bekommen, aber wenn das Zeug genauso Entzugserscheinungen hat...

    Ich hatte es mal geschaft für 6 Jahre mit dem rauchen auszuhören, aber das war auch die einzigste Zeit wo mich meine
    ADS Symthome nicht gestört haben. Ich habs einfach nicht mehr gebraucht (damals wußte ich nicht das ich ADS habe)
    und hab einfach aufgehört und erst wieder verlangen gehabt. Erst als ich nen neuen Job hatte bei dem ich wieder Probleme hatte.

    Und wenn ich ehrlich bin, Tavor absetzten war viel leichter, als wenn ich aktuell mit dem rauchen aufhören müsste.
    Schon 5x probiert dieses Jahr, keine Chance. Selbst mit hilfsmittel wie Nikotinkaugummis, Pflastern oder Ezigarette und
    die Menge an Niktion in dem Liquid drosseln (da kann man nähmlich nicht wie bei "Light Zigaretten" stärker dran nuckeln)

    @Björn, sag das mit den Z-Medis mal jemanden der paar Jahre Zopiclon genommen hat. Der wünschte sich sein Arzt hätte vorher alles
    andere offlabel ausprobiert, aber immer erst im nachinein. Ich hab Zopiclon nur paar mal genommen (damals nach einer OP), aber wenn das nur annähernd die Krampfschwelle wie Tavor senkt,
    dann Gnade dem Gott beim absetzten. Nach paar Jahren muß es fast so schlimm sein wie Tavor abzusetzten. Trimipramin hat da null Probleme gemacht,
    nur ist es wegen der HWZ halt ungeeignet. Bringt ja nix wenn man wie ein Zombi rumrennt und nicht weiß wo vorne und hinten ist.
    Bei mir hat mein Psychater wirklich ALLES andere vor Tavor ausprobiert, wollte ich auch so, ich hab Tavor in der Klinik schonmal bekommen,
    kannte die Wirkung (die erst umwerfend ist) und die Folgen (von meiner Oma). Bei mir war es aber auch ne Mischung aus Schlaf/Angst Problemen, sonst hätte ich vieleicht
    sogar Zopiclon als Dauermedikation in betracht gezogen.

    Mein Pychater meint, 1-2 Jahre Zopiclon entsprechen dem selben als ob man 3 Monate Tavor genommen hätte, beim absetzten.
    Auf lange sich, also +5 Jahre hat man auch diese Benzodiazepine Demez und irgendwann wirkt es genau wie jedes andere Medikament
    dieser Gattung nicht mehr. Dann setzt man ab und hat die Hölle auf Erden oder nimmt es nur noch damit man keine Entzugserscheinungen hat.

    Vor zwei Wochen hab ich "mein" Schlafmittel gefunden. Hoff ich zumindest, Attentin wirkt besser als alles andere bisher, gegen die ADS Symphome ist
    es MPH und DL/Amphetaminsaft "unterlegen", zumindest was Produktivität angeht. Es ordnet meine Gedanken richtig gut, kein schwitzen, kein trockener Mund,
    noch weniger Rebound als DL-Saft. Und selbst mir 5mg intus schlaf ich wie ein Baby (bin 2x sogar im Bus eingeschlafen).

    Nur finanzierung, da happert es dann.

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    Naja, Benzodiazepine und Z-Schlafmittel sind ja auch auf gar keinen Fall als Dauermedikation gedacht. Wer lang anhaltende Schlafprobleme hat, für den steht auf Plan 1 erst mal eine ganze Reihe an Schlafhygienischen Maßnahmen, dann Therapie von psychischen Leiden, die als Ursache infrage komme, etc.etc.

    Wenn Z-Schlafmittel würde ich eh Zolpidem empfehlen, aufgrund einer HWZ von 2-3 h (Zoplicon: 5h). Wenn Benzodiazepine zum Schlafen, dann Midazolam [Dormicum] (HWZ 2h), Tavor hat ja auch ne HWZ von ca. 15 h, d.h. wenn man das regelmäßig nimmt, hat man 24/7 Benzodiazepine im Blut und dann hat man ein wirkliches Problem. Die langwirksamen Benzos sind im hausärztlichen Umfeld ja nur bei Panikattacken sinnvoll (d.h. gelegentliche Einnahme), für alles andere (generalisierte Angststörung, Unruhe etc.) gibt es ja deutlich bessere Alternativen.

    Benzodiazepine und Z-Schlafmittel erhöhen die Krampfschwelle, d.h. die wirken antiepileptisch (sind ja auch teilweise Therapie bei Epilepsieanfällen). Und natürlich, Benzodiazepine (und auch Z-Schlafmittel) sind bei älteren Menschen wirklich etwas ganz blödes, da ist ja teilweise auch die Leber nicht mehr so fit, wodurch die in den Tag hineinwirken, und ne Muskelrelaxierung mit Sturzgefahr, medikamentöses Delir (v.a. im Krankenhaus bei den Präparaten) und natürlich, durch die konstante Sedierung auch eine gewisse "Verdummung". Da würde ich als Arzt erst einmal alle unterstützenden Maßnahmen und medikamentös erstmal nur Baldrian (auch sehr kurze HWZ) ausprobieren, L-Tryptophan soll da auch bisschen helfen. Das ist natürlich für den Arzt ein anstrengenderes Unterfangen als einfach zu Schlafmitteln zu greifen, bei denen gibt der/die Patient(in) Ruhe und die Angehörigen sind auch erstmal froh über die Ruhe.

    Aber wiegesagt, das alles bezieht sich auf die, wie heißt es so schön, "Kurzzeitbehandlung" von Schlafstörungen. Hier bei uns sind es ja eher wenn, dann chronische Symptome von Unruhe oder Medikamentennebenwirkungen, die anders angegangen werden müssen.


    Wegen dem Rauchen aufhören... Ich dampfe auch sehr gerne E-Zigarette und meiner Meinung nach, kann man das gesundheitliche Risiko dadurch im Bereich Restrisiko verbuchen. Also sich eigentlich keine Gedanken drum machen. Nur der psychische Effekt durch das Nikotin kann auch sehr schädlich sein, aber wenns einem damit wirklich ernsthaft langfristig besser geht, warum nicht. Natürlich ist es physisch ungesünder als reine Luft, aber die Risikoerhöhung ist afaik vergleichbar mit anderen alltäglichen Dingen, um die man sich ebenfalls nicht kümmert.


    Um mal wieder on-topic zu kommen:
    Ob bestimmte Medikamente zur Schlafverbesserung bei ADHS-lern sich speziell eignen? Also, was ich gelesen habe, ist, dass eben die Stimulanzienbehandlung tagsüber sich positiv auf den Schlaf auswirkt. Bupropion [Elontril] schnitt da in einer Vergleichsstudie schlechter ab bzgl. Schlaf im Vergleich zu MPH, bei der langen HWZ auch nicht verwunderlich. Ich finde, der Grat zwischen mehr Energie und größerer innerer Unruhe ist da ein sehr schmaler, zumindest bei mir. :-(

  9. #19
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 796

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    Also in der Klinik hat das auch bei einer Raucherin geholfen...so viel dazu. Nicht immer alles verallgemeinern

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ?

    Ich verlinke jetzt einfach mal auf nen THread ohne groß was dazu zu sagen weil ich nicht wirklich über dieses neue Medikament informiert bin...

    Es wurde bisher meines Wissens noch nicht speziell mit depresiven ADHSlern Studien durchgeführt, allerdings soll dieses Präparat kognitive Störungen
    verbessern (Machen andere Anti-Depresiva dieses Typs nicht).

    https://adhs-chaoten.net/adhs-erwach...rtioxetin.html

    LG
    Chokmah

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Gibt es Schlaftabletten die besonders für Menschen mit ADHS geeignet sind ?
    Von coolboy2013 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 5.10.2014, 20:37
  2. Gibt es spezielle Berufe, die geignet sind bei adhs?
    Von Foxielein im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 6.02.2014, 14:58
  3. Gibt es Menschen die euch verrückt machen?
    Von Sgrhn im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 1.09.2013, 21:28
  4. Gibt es spezielle Ärzte die Hausbesuche machen in NRW (Moers)?
    Von Nikotinn im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.07.2013, 15:10
  5. Antidepressiva Unverträglickeit, gibt es sowas???
    Von Rose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.03.2011, 17:23

Stichworte

Thema: Gibt es spezielle Antidepressiva für AD(H)S Menschen ? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum