Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema MPH Neueinstellung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1

    MPH Neueinstellung

    Hallo

    Vor einigen Wochen wurde mir im Erwachsenenalter die Diagnose ADS gestellt. Ich war richtig froh endlich einen Arzt gefunden zu haben, der meine Probleme (die zt schon seit der Kindheit bestehen) ernst genommen hat und meinen Verdacht auf ADS nach diversen Tests bestätigt hat.

    Er hat mir zum Einstellen unretardiertes MPH verordnet, erst 5mg morgens, mittags und bei Bedarf abends, ab der zweiten Woche dann je 10.
    Nach der ersten Tablette (sonntags) wurde ich zunächst sehr müde und habe lange geschlafen Am nächsten Tag habe ich gemerkt wie ich nach der Einnahme sehr stark schwitzte, war aber motiviert und bin regelrecht in den Hörsaal geflogen. In der Vorlesung selbst war ich sehr konzentriert, habe die gesamten zwei Stunden komplett bewegungslos auf meinem Stuhl gesessen und konnte zuhören. Es kam mir so vor, als ob in dem Moment nur ich und der Stoff an der Tafel existierten.
    Insgesamt scheint die Wirkung nur kurz anzuhalten, nach besagten zwei Stunden wurde ich schlagartig wieder sehr müde, merkte ein regelrechtes "Runterkommen" und hatte Probleme stringent mit meinen Mitmenschen zu sprechen bzw die richtigen Worte zu finden. Alles kam mir wieder lauter vor, insbesondere meine Umgebung und die Stimmen der anderen Kommilitonen im Raum. Ein sehr ekeliges Gefühl. Ich war in dem Moment definitiv nicht ich selbst, eher ziemlich "groggy" und fühlte mich von dem ganzen Stimmengewusel fast erschlagen (was ohne MPH bisher nicht der Fall war!). An den ersten zwei Tagen hatte ich nachher auch ziemliche Kopfschmerzen.

    Auf dem Nachhauseweg wurde mir bewusst, dass ich anders laufe als sonst. Ein bisschen hat mich das an einen Roboter erinnert der sehr harte, unkoordinierte Bewegungen tut, fast schon stolpert. Auch hier wieder: definitiv nicht ich selbst

    Meine Haut an den Händen ist nach Therapiebeginn extrem trocken und schuppig geworden, am übrigen Körper leicht gerötet und bisweilen pickelig was sonst nie der Fall war.

    Das MPH hilft mir definitiv mich zu konzentrieren, während der Wirkdauer "komme ich besser mit meinen Mitmenschen klar", allerdings bleibt dieses ekelige Gefühl als fader Beigeschmack der Medikation.



    Inwiefern sind meine Erfahrungen mit MPH normal in der Einstellungsphase?

    Ich habe Angst, mich dauerhaft in so einen Roboter zu verwandeln. Andererseits merke ich wie mir die Medikation hilft. Deshalb würde ich gerne die medikamentöse Therapie fortsetzten, aber gerne den Wirkstoff wechseln (Ellvanse?), weiß aber nicht wie ich das Gespräch mit dem Arzt suchen soll ohne stigmatisiert zu werden bzw zur Fortführung von MPH gedrängt zu werden


    exsul

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: MPH Neueinstellung

    Herzlich Willkommen im Forum. Ich schlage vor, dass du dich erst einmal im entsprechenden Bereich vorstellst. Du wirst nämlich mit der Zeit, sofern du hier öfters mitmachst, viele Antworten auf deine Fragen finden.

    exsulto schreibt:
    Nach der ersten Tablette (sonntags) wurde ich zunächst sehr müde und habe lange geschlafen
    Das ist anfangs üblich. Ich schlage vor, dass du, wenn du müde wirst, Zucker zu dir nimmst, am Besten gleich Traubenzucker. Aber ein Schokoladenriegel reicht auch aus, um die Müdigkeit einzudämmen. Die Müdigkeit ist eine Folge des erhöhten Zuckerverbrauchs im Gehirn.

    exsulto schreibt:
    nach besagten zwei Stunden wurde ich schlagartig wieder sehr müde, merkte ein regelrechtes "Runterkommen" und hatte Probleme stringent mit meinen Mitmenschen zu sprechen bzw die richtigen Worte zu finden. Alles kam mir wieder lauter vor, insbesondere meine Umgebung und die Stimmen der anderen Kommilitonen im Raum. Ein sehr ekeliges Gefühl.
    Den unangenehmen Zustand nach Abklingen der subjektiv empfundenen Wirkung nennt man Rebound. Daran wirst du dich gewöhnen und mit der Zeit Maßnahmen treffen,dass der Rebound nicht mehr so krass auftaucht. Du wirst später sicherlich ein retardiertes Medikamente bekommen, entweder Medikinet Adult oder Ritalin Adult. In der Regel nimmt man die Medikamente in zwei Dosen ein. Dann könnte der Rebound nach 10 - 12 Stunden kommen, wenn überhaupt,

    exsulto schreibt:
    Ich war in dem Moment definitiv nicht ich selbst,
    Sollte es ein Rebound gewesen sein (darüber würde ich auch mit dem Arzt reden), dann warst du das. Im Rebound merkst du erst, leider verstärkt, wie du ohne Medikamente bist.

    eher ziemlich "groggy" und fühlte mich von dem ganzen Stimmengewusel fast erschlagen (was ohne MPH bisher nicht der Fall war!). An den ersten zwei Tagen hatte ich nachher auch ziemliche Kopfschmerzen.

    exsulto schreibt:
    Auf dem Nachhauseweg wurde mir bewusst, dass ich anders laufe als sonst. Ein bisschen hat mich das an einen Roboter erinnert der sehr harte, unkoordinierte Bewegungen tut, fast schon stolpert.
    Ich stolpere oft, nachdem ich Medikinet Adult genommen habe. das liegt daran, dass ich nun aufrechter gehe. ich hebe meinen Kopf beim Gehen. Früher habe ich missmutig zu Boden geschaut. Das hatte den Vorteil, dass ich Unebenheiten und Hindernisse auf dem Boden rechtzeitig gesehen habe. Heute sehe ich sie oft nicht und stolpere dann darüber.

    Wenn dann die Wirkung der Medikamente nachlässt, gehe ich wieder - wie vor der Medikation - wie Quasimodo durch die Gegend, was ich dann als besonders unangenehm empfinde. Ich würde das ebenfalls dem Rebound zuordnen.

    exsulto schreibt:
    Meine Haut an den Händen ist nach Therapiebeginn extrem trocken und schuppig geworden, am übrigen Körper leicht gerötet und bisweilen pickelig was sonst nie der Fall war.
    Hautprobleme kommen, gem.Beipackzettel, leider mit einer Wahrscheinlichkeit von 10% vor.

    exsulto schreibt:
    Das MPH hilft mir definitiv mich zu konzentrieren, während der Wirkdauer "komme ich besser mit meinen Mitmenschen klar", allerdings bleibt dieses ekelige Gefühl als fader Beigeschmack der Medikation.
    Viele anfänglichen Nebenwirkungen, wie die Müdigkeit, werden mit der zeit verschwinden. An andere Nebenwirkungen wirst du dich gewöhnen. Ich habe z.B. einen gesteigerten Bedarf an Wundsalbe, da ich eine wunde Stelle habe, die ich damit behandele (der Hautarzt hat Entwarnung gegeben).ich habe mich nun daran gewöhnt, mir die große Tube Wundsalbe zu kaufen und nicht mehr die kleine Tube. Ich ziehe mich wärmer an, denn die unangenehmste Nebenwirkung war die größere Kälteempfindlichkeit.

    Du wirst abwägen müssen, was dir wichtiger sein wird: die höhere Lebensqualität durch die Medikamente oder die nervigen Nebenwirkungen.

    exsulto schreibt:
    [ich] würde [...] gerne die medikamentöse Therapie fortsetzten, aber gerne den Wirkstoff wechseln (Ellvanse?), weiß aber nicht wie ich das Gespräch mit dem Arzt suchen soll ohne stigmatisiert zu werden bzw zur Fortführung von MPH gedrängt zu werden
    Du wirst nicht vom Arzt stigmatisiert. Du solltest mit ihm alles besprechen, vor allem Fragen um Medikamente und Nebenwirkungen. Der Arzt sollte diesbezüglich dein einziger Gesprächspartner sein. Alle anderen würden dich nur verunsichern.

    Was den Wirkstoff betrifft, so solltest du erst mal die Einstellung abwarten. Du nimmst ja erst 5 mg Methylphenidat. Da die schon so gut wirken, brauchst du nicht allzu viel. Die Krankenkasse bezahlt nur Medikinet Adult, Ritalin Adult und Strattera. Letzteres weist einen anderen Wirkstoff auf. Elvanse bezahlt die Krankenkasse in Deutschland nicht. Elvanse ist, solltest du es privat bezahlen wollen, auch sehr teuer.
    Geändert von Steintor ( 8.12.2014 um 03:01 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: MPH Neueinstellung

    Das klingt alles normal.

    Wenn man sein leben land sein Verhalten versucht zu kompensieren, sei es nur Wippen auf dem Stuhl und dann plötzlich ein Medikament dies nicht mehr notwendig macht kommt man sich wie ein kontrollierter Roboter vor.

Ähnliche Themen

  1. ADHS Neueinstellung auf MPH
    Von ralle92 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 19.07.2014, 20:33
  2. ADHS Neueinstellung auf MPH
    Von ralle92 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.07.2014, 20:54
  3. Neueinstellung von MPH im Erwachsenenalter
    Von wat is los? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 6.03.2014, 14:11
  4. Neueinstellung Medikinet® adult
    Von Ehem. Mitglied im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 6.11.2013, 00:45
  5. Ritalin "neueinstellung" nach 10 Jahren
    Von Noodle im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.05.2013, 20:34

Stichworte

Thema: MPH Neueinstellung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum