Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema Doch nicht ADS sondern chron.Depression? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    AW: Doch nicht ADS sondern chron.Depression?

    Hallo Ihr! Ich nehme ja seit einigen Tagen 300mg Elontril und habe das Medikinet adult reduziert und seit gestern ganz abgesetzt. Ich dachte ja es wirkt nicht bei mir. Jetzt sitze ich hier und kriege wesentlich weniger geregelt. Meine To do- Listen klappen irgendwie wieder schlechter bzw ich habe gar keine Lust welche zu machen. Hat vielleicht auch mit meiner derzeit heftigen Depri-Phase zutun, ok. Kennt Ihr das, dass man seiner eigenen Wahrnehmung nie traut? Was ist Realität? Was Einbildung? Auch bei albernen Sachen wie z.B ob Wäsche wirklich trocken ist, ob Blumen wirklich Wasser brauchen, ob ich wirklich müde bin, ob es nach dem Putzen wirklich sauber ist, geht es mir wirklich gut oder schlecht. ..? Irgendwie weiß ich nicht weiter LG von der verpeilten Verpeilerin

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Doch nicht ADS sondern chron.Depression?

    Ich kenne sowas gerade in sozialen Beziehungen. Ich weiss manchmal auch nicht was Realität ist, und was Einbildung. Mir haben auf Dauer Realitätschecks geholfen. Auch Nachfragen bei anderen, auch wenn es manchmal noch so bizarr ist. So habe ich nach und nach ein besseres Gefühl zu meiner Wahrnehmung und vor allem meinem Selbstvertrauen. Ich komme zwar oft noch ins Schleudern, aber merke schneller das es Verunsicherung ist und kann so abchecken woran es liegt. Mir helfen auch strikte Anweisungen von der Therapie, ab wann geht man zum Arzt, wie oft wird der Boden gesaugt..... ich habe direkte Fahrpläne für viele Sachen woran ich mich halte, die andere " aus dem Gefühl" machen. Mir hilft es. Und mittlerweile schäme ich mich auch nicht mehr für solche vermeintlich blöden Nachfragen.
    In einer aktiven Depression geht das ganze wirklich schlechter, aber auch da hilft Hilfe, um wenigstens diese Sorgen zu minimieren und mehr Kraft für die Genesung zu haben.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    AW: Doch nicht ADS sondern chron.Depression?

    Bei Sachen, die von außen zu sehen sind frage ich auch oft nach. Ich erlebe dann Unverständnis nach dem Motto, du musst jawohl selber wissen ob Wäsche trocken ist. Aber bei inneren Zweifeln kann man niemanden fragen.Ich denke irgendwie, was ich fühle stimmt nicht.Auch wenn mir mein Deprihirn sagt, du bist völlig unfähig, musst deinen Job kündigen weil du den Chef mit deiner angeblichen Fachkompetenz nur belogen hast, du schaffst normale Alltagsanforderungen nicht oder bist nur eine Belastung weiß ich wenn es mir wieder besser geht, dass das alles nicht wahr ist. Ich habe tatsächlich schon Kündigungen geschrieben, die mir ein lieber Arbeitskollege Gott sei Dank vorm Abgeben aus der Hand genommen hat. LG

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Doch nicht ADS sondern chron.Depression?

    Es ist schonmal sehr gut wenn du über diese negativen Gedanken während einer Depression bescheid weisst. Meist kann man da wirklich nur "abwarten",aber man sollte sich halt bewusst sein, das man in diesen Phasen keine wichtigen Entscheidungen trifft. Und mir hilft es auch zu wissen, das eine Depression eben seine Zeit braucht bis sie abklingt, das nimmt Druck und falsche Erwartungen. Das du mit Therie und ADs eine wichtige Prophylaxe betreiben kannst weisst du sicher. Es dauert halt leider seine Zeit.

    Kannst du dieseU sicherheiten in der Therapie ansprechen und bearbeiten?

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    AW: Doch nicht ADS sondern chron.Depression?

    Ich habe früher lange Psychotherapie gemacht aber jetzt schon Jahre nicht mehr. Als ich im August versucht habe wieder Kontakt zu meiner Therapeutin aufzuzeigen, ließ mir ihr Mann ausrichten (Er war mein Psychiater) sie hätte keine Kapazitäten. Noch nicht mal persönlich Meine Exfrau sagte immer, Therapie könnte ich eh sein lassen, weil ich nichts ändern würde. Ich weiß doch auch nicht, warum mir diese Scheißdepris immer wieder den Boden wegreißen.Wenn ich sie mir ausprügeln könnte oder sie abbestellen hätte ich das schon vor Jahren gemacht. LG

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    AW: Doch nicht ADS sondern chron.Depression?

    ...dass ich seit Jahren wieder arbeite (bis jetzt zumindest) und seit 2004 nicht mehr stationär in der Psychiatrie war, was niemand für möglich gehalten hatte (Schwerbeh.60% unbefristet, schon Rente beantr) zählt scheinbar nicht. Und trotzdem fühlt es sich so an, als wäre dieses Mal wirklich alles vorbei. LG

  7. #17
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.434

    AW: Doch nicht ADS sondern chron.Depression?

    Ich habe es gerade mal gelesen... ADS und Depri gleichzeitig ist möglich und kommt sogar sehr oft vor. Da ist oft besser, beiden zu behandeln, hilft am meistens. Unerkannt und unbehandelt ADS kann so wirken, dass eine Depri nicht wirklich erfolgreich behandelt werden kann, weil die ADS-problemen immer wieder kommen. Daher, wenn du schon einige male in Therapie war und irgendwie immer noch deine Depri hat, wenig Verbesserung gibt, kann es eine Hinweis darauf sein dass es noch etwas anders gibt, zum Beispiel ADS.

    Noch nicht mal persönlich Meine Exfrau sagte immer, Therapie könnte ich eh sein lassen, weil ich nichts ändern würde. Ich weiß doch auch nicht, warum mir diese Scheißdepris immer wieder den Boden wegreißen.Wenn ich sie mir ausprügeln könnte oder sie abbestellen hätte ich das schon vor Jahren gemacht. LG
    Dann könnte es besser sein, bei jemand anders zu gehen, diese Therapeutin kommt mit dich an ihre Grenzen. Ich finde günstiger eine Therapeut zu haben der sich mit ADS auskennt (Ob du wirklich ADS hast oder nicht, kannst du noch bei jemand weiteres überprüfen lassen) oder mindenstens mit den man sich wohl fühlt und verstanden... Es gibt schon auch Therapeuten die eigentlich wenig über ADS wissen, aber aus Erfahrung und gute Intuition mit eine ADSler irgendwie richtig umgehen können...

    Vor meine Diagnose, hatten mich einigen auch schon geholfen... Besonders bei Themen die bei nicht-ADSler auch vorkommen können.

    Wenn du ohne Medikinet noch verpeilter bist als mit, zeigt es doch eine Wirkung.

    MPH und AD lassen sie sich oft gut kombinieren.

  8. #18


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Doch nicht ADS sondern chron.Depression?

    Naja.

    verpeilerin schreibt:
    Ich nehme ja seit einigen Tagen 300mg Elontril
    Elontril ist im Gegensatz zu MPH-Präparaten ein Spiegelmedikament, dessen Wirkungseintritt - zumindest was die Hauptwirkungen betrifft - erst nach einiger Zeit der Einnahme zu erwarten ist.

    Der Hersteller gibt eine Einnahmedauer von mindestens 14 Tagen an, bis die gewünschte Wirkung eintritt, was sich auch mit den in diesem Forum geschilderten Erfahrungen deckt.

    Es kann erfahrungsgemäß auch durchaus einige Wochen länger dauern (~ bis zu 6 Wochen).

    Zudem treten Nebenwirkungen bei Antidepressiva generell oft verstärkt in den ersten Wochen Einnahme auf und legen sich dann im Laufe der Zeit.

    Vor Ablauf einiger Wochen kann man also keinerlei Aussage treffen und diese Zeit gilt es abzuwarten.

    Eine teilweise Wirkung im Sinne einer Antriebssteigerung kann schon früher eintreten (unter Umständen sogar sofort), aber darum geht es eben nur bedingt.





    LG,
    Alex

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Nicht wir sind falsch sondern die Gesellschaft
    Von Jutta im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 2.07.2013, 02:39
  2. Nicht ADHS, sondern Angststörung. Jetzt Sertralin.
    Von Melone im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.04.2012, 09:02

Stichworte

Thema: Doch nicht ADS sondern chron.Depression? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum