Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Diskutiere im Thema mit 48 braucht man keine Medikamente mehr! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 34

    mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Das mit dem neuen Arzt habe ich mir etwas anderes vorgestellt.

    Hatte heute meinen Termin.

    Ich habe ihm erzählt, dass Strattera nichts bewirkt hat, aber dass seit dem Absetzen von Antidepressiva die innere Wut doch stärker geworden ist.
    Er hat mich gefragt ob ich Hyperaktiv bin. Die vielen anderen Problemen hatten ihn überhaupt nicht interessiert. Ich bin unter anderem impulsiv und nicht hyperaktiv.

    Über meine beiden Söhne hat er mich auch befragt.

    Dann hat er gesagt, dass Strattera bei so gut wie niemandem hilft und ich solle sie absetzen. Man nimmt ja schließlich kein Medikament, das nichts bewirkt.
    Aber Medikamente sind ja auch nicht die Lösung.

    Ich bin 48 Jahre, viele Jahre verheiratet, habe 2 Kinder, abgeschlossenen Beruf. Also findet er es unnötig, mir Medikamente zu verschreiben. Medikamente haben nur Sinn, wenn man lernen oder studieren muss. Er hat das so ausgedrückt, dass ich schon so viele Jahre ohne Medikamente hinter mich gebracht habe. Und auch so viel geschafft habe. Dass ich immer das Gefühl hatte, dass alles nur sch......ist, hat er total ignoriert und auch nicht geglaubt.

    Er hat gemeint ich muss der Kapitän von meinem Schiff werden, mit etwas suchen, das mir Spaß macht (Arbeit, Freizeit weiß nicht so genau) mein Leben wieder in die Hand nehmen. Ich glaube, das heiß so viel wie, ich soll mich nicht so anstellen und mich zusammenreißen. Er hat gesagt, alles andere ist wie aufgeben und so arbeitet er nicht mit den Patienten.

    Dass ich schon vieles ausprobiert habe, wie Job, Fortbildung, Sport, Kurse, Psychotherapie usw. hat ihn nicht wirklich interessiert. Laut ihm hat jeder etwas, das er gerne macht. Auch ich.
    Leider weiß ich aber nicht, was das ist. Außerdem beseitigt das nicht meine ganzen Probleme.

    Zeit hat er auch nicht genug gehabt, hat dauernd auf die Uhr geschaut, und dann auch gemeint, dass wir zum Schluss kommen müssen, da andere schon warten.

    Das war der Termin bei dem Arzt, der sich mit ADS auskennt!

    Jetzt bin ich wieder mal ganz unten.


    Wenn das in 2 Wochen in der Erwachsenen-ADS Ambulanz im Krankenhaus auch so läuft, dann weiß ich echt nicht......................... ......

    Auf jeden Fall werden ich die Strattera jetzt langsam absetzen, dass ich das bis dahin schon hinter mir habe und auch schon weiß, wie es mir ohne geht.

    So jetzt habe ich mir etwas Frust von der Seele schreiben können, tut gut. Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich geworden.

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Kann es sein, dass dein Arzt sehr speziell ist? Ich würde mir einen Anderen suchen. Als ich noch so jung war, wie du, habe ich gerade erst mit der Medikation begonnen.

    Wie wirken denn Methylphenidat-Präparate bei dir?

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Ich bin mir sicher es wird in der Ambulanz anders laufen..... kann es ja nur, denn er hat nicht nur bei ADHS mit Inkompetenz und Ignoranz "geglänzt", sondern anscheinend auch bei dem Thema Depressionen.

    Versuch das Ganze als "Ulk" abzubuchen, Idioten gibt es in jedem Beruf.....

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Das tut mir sehr leid für dich Sookie , kann gut verstehen wie verzweifelt und wütend auch du jetzt sein musst. Ich denke da hilft dann beim nächsten mal nur, ihm ganz klar zu sagen, dass du das so nicht akzeptierst, dass du weißt, dass eine richtige Medikation auch in deinem Alter sehr hilfreich sein kann und du darauf bestehst, dass dir diese Möglichkeit nicht vorenthalten wird. Ich denke bei solchen Ärzten muss man ganz klar eine solche Ansage machen, dass man sich nicht so abwimmeln läßt, sich nicht ernst genommen fühlt, das nicht akzeptiert und wenn sie auf die Uhr schauen gleich sagen : "ich habe lange auf diesen Termin gewartet und mir viel davon erhofft, schade, dass sie keine Zeit haben - bitte geben sie mir einen Termin, an dem sie sich dann auch Zeit für meine Probleme nehmen können, ich möchte nicht so schnell und nebenbei behandelt werden von Ihnen". Ich glaube dann erschrickt so ein Arzt auch, weil er sich beim auf die Uhr schauen ertappt fühlt und wird schnell zurück rudern.

    Aber vielleicht machen sie es ja auch schon in der Ambulanz mit dir, dich auf eine neues Medikament einstellen - ich gehe mal davon aus, dass es dort dann anders läuft.
    Geändert von Wintertag (12.11.2014 um 22:47 Uhr)

  5. #5
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Wenn ein Arzt der Ansicht ist, dass sich ADHS auswächst, bringt es eines Erachtens nichts, ihn aufzuklären. Die Energie, die man für die Aufklärungsarbeit investieren würde, würde ich für die Suche eines neuen Arztes verwenden.

  6. #6
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Tut mir wirklich leid für dich das du an so einen Arzt geraten bist. Gibt genug da draussen die nur Stuss erzählen, richtig gruselig dass sowas auf hilfesuchende Menschen losgelassen wird.

    Älteren Menschen erzählt er sie wären schon so alt, da brauchen sie keine Medikamente mehr, und jüngeren erzählt er wohl das sie zu jung wären um schon so krank zu sein. (sowas ähnliches meinte mal eine Ärztin zu mir als ich ca. 17 war ...)

    Versuch dich nicht zu sehr davon runterziehen zu lassen, denk daran: Es liegt nicht an dir, er hat einfach sehr sehr seltsame Ansichten.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Ich find auch die Auffassung schlimm, dass es nur jüngere Menschen die studieren, brauchen - und was ist mit den anderen, die nicht studieren und wo es nicht darum geht gut lernen zu können, sondern das Leben zu meistern ? Sich nicht auszupowern bis zur Erschöpfungslosigkeit, zur Ruhe kommen zu können, schlafen zu können und und und - ist das nicht auch wichtig, zählt in unserer Leistungsgesellschaft wirklich nur höchstmöglichste Bildung erzielen zu können, wen man überhaupt die intellektuellen Fähigkeiten dazu hat und sind alle anderen Menschen, die diese nicht haben, also egal für solche Ärzte ? gruselig, was da so hinter dieser seiner Äußerung für eine grundsätzliche Auffassung steht !!!

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 198

    AW: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Was hat das mit einem Studium zu tun? Dieser Arzt ist wohl der Meinung, dass diese Art Medikamente gebraucht werden, um eine geistige Leistungssteigerung zu erreichen. In Österreich scheinen sich noch mehr dieser Trottel zu tummeln.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 34

    AW: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Hihi Steintor


    Als du noch so jung warst wie ich ist gut.

    Ich habe die Diagnose auch erst seit einem Jahr und auch die Medikamente. Habe noch nie Methylphenidat bekommen, hatte heute darauf gehofft, etwas anderes wie Strattera verordnet zu bekommen. War heute das erste und letzte Mal bei diesem Arzt. Er wurde mir von meiner behandelnden Psychiaterin mal empfohlen, da sie sich mit ADS und die dazupassenden Medikamente
    überfordert sah. Und er der einzige war, den sie mir nennen konnte, der in unserer Gegend überhaupt sich damit beschäftigt.

    Er meinte nicht, dass es sich auswächst. Viel schlimmer er meinte, wenn man so lange damit gelebt hat, dann kann man es auch weiterhin. Kann ja dann nicht so schlimm gewesen sein, wenn ich es geschafft habe 22 Jahre verheiratet zu sein und auch 2 Kinder zu haben. Aber dass ich verheiratet bin habe ich nicht mir zu verdanken, sondern meinem Mann. Ein anderer hätte nicht solange durchgehalten. Das steht für mich fest. So viel Streit wir in diesen Jahren hatten, meistens weiß er gar nicht warum es eigentlich geht.

    Hallo creatrice

    Danke für die aufmunternden Worte, werde sie mir zu Herzen nehmen und den Idioten vergessen.

    Hallo Fluttershy

    Dieser Arzt meinte, bei meinem Sohn könnte es event. die richtige Behandlung sei, den kennt er aber gar nicht, nur meine kurze Erzählung von heute. Und er wird ihn auch nicht kennen lernen. Mit ihm bin ich bei einem anderen Arzt für Kinder.

    Ich werde den heutigen Tag versuchen aus meinem Gedächtnis zu streichen. Nicht so leicht für eine wie mich, bei der im Kopf immer die Sachen rumrattern, die da nicht sein sollten.

    Hallo Wintertag!
    Danke für die netten Worte.
    Ja ich hoffe jetzt sehr auf die Ambulanz. Dort ist es auf jeden Fall mal eine Ärztin, die diese Abteilung gerade ganz neu aufbaut. Sie war mal eine Kollegin des Arztes bei dem mein Sohn ist. Er meinte ich bin bei ihr gut aufgehoben. Das beruhigt mich schon etwas.

  10. #10
    Gus


    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 66

    AW: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr!

    Ich bin 48 Jahre, viele Jahre verheiratet, habe 2 Kinder, abgeschlossenen Beruf. Also findet er es unnötig, mir Medikamente zu verschreiben. Medikamente haben nur Sinn, wenn man lernen oder studieren muss.
    nachts iss kälter als draußen watt iss dat denn fürn Arzt....kommt jmd. zu mir und möchte ein Medikamt (gerade bei Btmg bin ich natürlich auch vorsichtig) verschrieben haben wird er natürlich auch zuerst mal augehorcht und ich muss mich als Arzt natürlich auch absichern

    Er hat das so ausgedrückt, dass ich schon so viele Jahre ohne Medikamente hinter mich gebracht habe. Und auch so viel geschafft habe. Dass ich immer das Gefühl hatte, dass alles nur sch......ist, hat er total ignoriert und auch nicht geglaubt.
    eben er hat vollkommen Recht mit dieser Aussage!

    Jedoch wenn dein Leidensdruck z.B. im Beruf oder auch als jmd. der zurzeit nicht arbeitsfähig ist oder einen Fulltimejob (Mutter und Ehefrau) hat dementsprechend groß ist würde ich dir die Medikamente proberhalber verschreiben jedoch nicht ohne eine psycho-therapeutische Behandlung!
    Dazu gibt es den nachfolgenden Grund wie bereits oben beschrieben!

    Zu Strattera kann ich aus eigener praktischer Erfahrung diesen Arzt bestätigen!

    Das Problem ist das du zu diesem Arzt gegangen Bist aus einem bestimmten Grund! Leidensdruck!


    Zeit hat er auch nicht genug gehabt, hat dauernd auf die Uhr geschaut, und dann auch gemeint, dass wir zum Schluss kommen müssen, da andere schon warten.

    Das war der Termin bei dem Arzt, der sich mit ADS auskennt!

    Jetzt bin ich wieder mal ganz unten.
    Finde es immer wieder amüsant (eher traurig) das einige Ärzte ihr HAUPTMOTIV ihrer Berufswahl vergessen haben undebenfalls die Hand die sie nährt nicht zu schätzen wissen!!! sie haben halt ein Aufmerksamkeitsdefizit! gegebenfalls doch eher eine FACHPERSON aufsuchen!
    erhalten nicht die ZEIT für INTERESSEN oder um Bestätigung-->positive zu empfangen ! eigentlich wie du und sie meinen wenn sie es schaffen schaffst du es auch!


    Also Leihe (der dich nicht in der Praxis) vor sich sitzen hat und der sich Zeit für jeden einzelnen Patienten (ist jedoch sehr schwer umzusetzen) nimmt (nehmen muss) würde ich einen medikamentösen Versuch wie oben beschrieben machen!

    Beim Absetzen von Strattera kann es zu Aggressionen und depressiven Verstimmungen kommen! WeisS ich aus Erfahrung!

    Es gibt genug Ärzte die auch mit amphetaminderivaten behandelt werden.


    wünsch dir alles Glück für deinen Termin!

    LG

    Gus
    Geändert von Gus (13.11.2014 um 00:34 Uhr) Grund: bearb.add

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Will keine Medikamente
    Von Berlinerin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.11.2012, 19:30
  2. keine Lust mehr auf Medikamente
    Von Elwirrwarr im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 9.09.2012, 11:07

Stichworte

Thema: mit 48 braucht man keine Medikamente mehr! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum