Seite 7 von 9 Erste ... 23456789 Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 85

Diskutiere im Thema Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #61
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 676

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    ADHS ist kein Aufmerksamkeitsunvermögen.

    Du hast Deine eigene Definition von ADHS und beziehst dich egozentrisch darauf, dass nun bei DIR in DEINEM Einzelfall genau DIE Behandlung erforderlich ist.

    Das Problem dabei ist, dass diese egozentrische Weltsicht möglicherweise tatsächlich mit ADHS zusammenhängen kann. Aber nicht mit MPH oder Amphetamin therapierbar ist.

    Ich habe inzwischen zahlreiche Klienten gehabt, die eine ähnliche eingeengte Sichtweise haben. Leider wird man Ihnen aber nicht helfen können.

    Ich werde aus Deinen Postings einfach auch nicht schlau :

    Einerseits hantierst Du mit ng -Angaben zum Wirkspiegel herum, die auf den Eindruck vermitteln, dass nun bei Dir eine individuelle Versuchsreihe zur Verstoffwechselung von MPH-Dosierungen vorgenommen wurden.

    Solche Untersuchungen sind sehr aufwendig bzw. teuer. Es wäre sehr ungewöhnlich, wenn dies wirklich bei Dir gemacht worden wäre.
    Andererseits aber aus Grafiken von Herstellern oder aus Studien Herleitungen auf DEINEN Einzelfall zu machen, ist mutig bzw. unsinnig.

    Wenn überhaupt könnte eine universitäre Schwerpunktabteilung ein Interesse haben, sich mit der Verstoffwechselung von ADHS im Einzelfall zu beschäftigen. Vielleicht die Uni Zürich, die ja entsprechende Behauptungen in die Welt gesetzt haben.

    Prof. Hiemke in Mainz ist ein ausgewiesener Experte für Blutspiegelmessungen von Psychopharmaka.

    Nach allen mir bekannten pharmakologischen Untersuchungen gibt es sowas wie ein Ultra rapid metabolizing bei MPH nicht. Man diskutiert zwar eine Abhängigkeit von Cytoochromen, aber längst nicht in dem Ausmaß wie bei anderen Pharmaka.

    Leider werden wir Dich nicht überzeugen können. Es wäre aber auf jeden Fall sinnvoll dann darauf hinzuweisen, dass DEINE Erfahrungen eben keinesfalls repräsentativ für ADHSler sind. Und der Ton bzw. der Inhalt der Überschrift bzw. der Postings suggeriert eben genau das : Angeblich sind alle ADHS-Experten bzw. Ärzte Idioten und nur DU hast die Wahrheit mit Löffeln gefressen.

    Überlege einfach mal, wie weit Dich diese Haltung bringt.

  2. #62
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    P.Milli schreibt:
    Mich macht dies traurig, habe sogar angst vor diesem "hirntotsein", nur davor alleine und daher bin ich derartig verzweifelt.
    ....... ich wundere mich aber warum ich das adhs als solchen "hirntotzustand" empfinde und andere nicht?
    Weil du sicher ein anderes psychologisches Problem noch hast, dass aber nicht glauben willst ( das gehört ja mit zur Krankheit, ist also kein Vorwurf) und dich in die Sache mit der zu steigernden Höchstdosis verrennst und dir keine Hilfe holst, sondern nur darauf bestehst, dass du eben eine so unwahrscheinlich hohe Dosis brauchen würdest.

    Das ist nicht bös gemeint, aber ich hoffe durch diese klare knappe Antwort dir vielleicht doch helfen zu können.

  3. #63
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    web4health schreibt:
    Du hast Deine eigene Definition von ADHS und beziehst dich egozentrisch darauf, dass nun bei DIR in DEINEM Einzelfall genau DIE Behandlung erforderlich ist.
    Ich habe auch abgekaute Fingernägel. Aufgekratze Kopfhaut. Das wäre noch etwas was mit großen Anstreungen durch "Lernen" eingedämmt werden kann. Früher kaugte ich sogar jahre lang die Plastikstopfen von Wasserflaschen.
    Aber diese, sorry, "meine" Unfähigkeit willentlich denken zu können, oder mich so weit in der Aufmerksamkeit steuern zu können, dass ich lesen kann ist eindeutig eine neurologisches Defizit.

    Das Alltagsdenken lässt sich mit vier zentralen Elementen beschreiben. Der erste Schritt ist die Auswahl eines Denkinhalts, z. B. eine Frage oder ein Bedürfnis. Durch das Halten des Denkinhalts im Arbeitsgedächtnis wird es zum Denkziel. Die selektive Aufmerksamkeit ermöglicht es, auch entfernte Aspekte (weitere Denkinhalte) im Denkverlauf mit einzubeziehen. Im Arbeitsgedächtnis werden die neuen Denkinhalte mit dem Denkziel in Beziehung gesetzt, bis das Denkziel erreicht ist. @ Wikipedia
    Ohne Wirkstoff im Blut geht nur selten überhaupt ein willentlicher Einfall(Schritt eins). Ich kann stundenlang darsitzen und schaffe es noch nicht einmal eine Einkaufsliste gedanklich zu erstellen, oder zu überlegen was ich in einen Brief schreibe. Ich kann nur einen Einfall produzieren. Die meisten sind aber einfach nur "Fantasien".
    Im Prinzip habe ich auch das übliche Problem, dass ich meinen Tag nicht strukturieren kann.
    Aber ich bin intelligent genug um das zu kompensieren, aber dafür schmerzt mich das "Denkunvermögen" immens.

    Nehme mich 130 mg Medikinet Adult, dann kann ich nach 1h fast immer den Denkinhalt auswählen, aber das Denken reißt immer ab. Es ist wie ein geistiges Erwachen für mich. Nach 1h15min kann ich meine Denkprozess betreiben und kann entspannen, oder halt Lernen.
    Hält 2 h, dann eine kurze Phase wo ich wieder nur den Denkinhalt auswählen kann, dann ist es vorbei. Ausgangszustand.

    Der Punkt ist, dass es ja nicht gerade viele ADHS wirksame Medikamente gibt und ich nicht auf Behandlung verzichten kann. Ich stehe unter Druck, da ich genau weiß eben mein Leid oder die Behandlungsnotwendigkeit nicht darstellen zu können, da die Diagnose "nur" ADHS ist und dies niemand verstehen kann. Es klingt wie Suchtdruck, oder lächerlich, ist mir schon peinlich, aber ich sage in aller Vernunft, dass ich eine wirksame Behandlung fürs Leben brauche.

    Ich bin ja offen. Aber wohl kaum ein Antidepressiva oder Neuroleptiker wird mir diese Wirkung geben können. Das wäre Wunschdenken.
    Und falls es so wäre könnte man mich durch eine kleine Erklärung des Wirkmechanismus zum Versuch überzeugen.

    Vielleicht bin ich etwas theoretisch, aber ich bezweifelte stark, dass Psychiater in den Kliniken mich bei Schilderung meiner Hochdosiswirkung wegschicken würden, aber gleichzeitig selbst aufdosieren würden falls sie nichts davon wüssten und mich so behandeln würden. Mein Eindruck ist, dass gerade die Psychiater, die qualifizierter für adhs sind mich wegschicken. Stationär wollen diese mich gar nicht. Sie verzweisen auf die Zulassung, bis 80 mg halt....
    Mein Anschreiben ist auch seriös und ich sage auch, dass falls etwas anderes wirken würde ich es nehmen würde. Daran liegt es nicht.
    Ebenso bin ich daran interessiert ordentlich untersucht zu werden. Ich bin ja nur ein Leihe.

    Mein Psychiater gewährte mir 3-4 Monate diese Dosierung, da alles andere nicht wirkte und ich ihn überzeugen konnte. Aber er dosierte vor 2 Monaten runter und möchte nun, dass eine Klinik übernimmt.
    Kann ich absolut verstehen.

    Ich suche mir jetzt eine Klinik, lasse mich aufnehmen und sage nix/wenig im Vorfeld von der Dosierung.

  4. #64
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Ja, das klingt nach einem guten Plan. Alles Gute dir!

    Aber eine Frage noch: Wie schaffst du es deiner Meinung nach trotzdem so orthographisch einwandfreie, lange Beiträge hier zu posten?

  5. #65
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    P.Milli schreibt:
    Ich bin ja offen. Aber wohl kaum ein Antidepressiva oder Neuroleptiker wird mir diese Wirkung geben können. Das wäre Wunschdenken.
    Und falls es so wäre könnte man mich durch eine kleine Erklärung des Wirkmechanismus zum Versuch überzeugen.
    Hmmm, .... also ich würde ja wetten, dass es hier im Forum doch so den und die ein(e) oder andere(n) gibt, bei welchen eine Kombination aus AD und MPH genau das richtige ist und auch die Fachleute, die sich wirklich mit ADHS auskennen, und dazu zähle ich auch web4health, werden Dir bestätigen können, dass eine solche Kombination häufig die besen Ergebnisse erbringt.

    Also allein auf einer MPH-Hochdosierung zu beharren ist irgendwie auch nicht so die Lösung, erst recht nicht, wenn das von allen Seiten auch so gesagt wird ... aber naja, mag ja sein, dass die sich alle verschworen haben .

    Aber im Ernst:
    Eine solche Kombination sollte vielleicht auch mal in Betracht gezogen werden.
    Und man muss damit rechnen, dass es nicht "mal eben schnell" gehen wird, die richtige Kombination (sprich: welches AD) mit der richtigen Dosis zu finden, denn das muss individuell ertestet und titriert werden.

  6. #66
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Björn123 schreibt:
    Ja, das klingt nach einem guten Plan. Alles Gute dir!

    Aber eine Frage noch: Wie schaffst du es deiner Meinung nach trotzdem so orthographisch einwandfreie, lange Beiträge hier zu posten?
    Das sagt jeder, dem ich das so schildere. Eignet es sich gut um mein Problem im Kopf zu schildern? Es ist schwer zu beschreiben und ich bin schwierig zu verstehen. Ich sammele deshalb ein paar gute Erklärungen, die jeder verstehen kann.

    Weil wenn ich Schreibe mich durch viele "Einfälle" und dauerndes lesen der schon geschriebenen Sätze, immer auf die früheren Sätze rückerinnert werde, dann kommt mir automatisch ein Einfall, der dies vertieft, oder ergängt, der also zum Thema gehört und somit kann ich einen "zusammenhängenden" Text produzieren.

    Genauso versuche ich ein "Denkprozess" zu generieren, wenn ich eine Aufgabe bearbeiten soll.
    Es ist sehr anstregend und ich bekomme Nacken und Kopfschmerzen.

    Gespräche führe ich indem ich versuche nichts zu denken, vor allem nichts zu empfinden und einfach drauflos rede. Wenn ich nicht aufgewühlt(Arztgespräche, Angst oder auch einfach Freude) oder irritiert bin dann rutscht mir automatisch ein zum vorigen Satz passender Satz heraus und dabei denke ich nichts.
    Nur sobald es was wichtiges ist, dann schweife ich bei jeder Erklärung ab und sage dann "um was ging es nochmal?", oder "was sagte ich nochmal?".
    Wie Alzheimer.

  7. #67
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Hm, verstehe. Und wie sieht es denn objektiv um deine Leistungen im Studium etc. so aus?

  8. #68
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Kannst Du Dir ausmalen.

  9. #69
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    tut mir leid, aber jemand der keinen klaren Gedanken fassen kann, nichts lesen wie du von dir behauptest, der kann kein Abi gemacht haben und auch nicht studieren - dass Problem ist m.E., dass du durch deine übertriebene Schilderung gar nichts lesen zu können e.c. und daann aber sehr wohl hier die Beträge lesen kannst und selbst lange schreibst, so unglaubwürdig klingst. Das geht sicher auch den Ärzten so, wenn du es dort auch so erzählst - klngt eben wie Hypochonder. Deswegen relativiere doch deine "Beschwerden" ein bißchen, du kannst doch lesen, liest doch unsere Texte her auch und dann bekommst du bestimmt auch bessere Untersützung, als wenn du so komisch daher kommst mit "ich kann keinen Gedanken fassen, nichts lesen" e.c.

  10. #70
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Ich nahm ja auch MPH nahe Wirkdosis.
    Und ADHS reduziert nicht die grundlegende Intelligenz.

Seite 7 von 9 Erste ... 23456789 Letzte

Ähnliche Themen

  1. So freunde jetzt sag ich Euch mal was ich darüber denke
    Von FROMHELL im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.10.2014, 22:59
  2. Wie jetzt - Über- oder Unterversorgung?
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 3.07.2013, 10:34
  3. Lyrica bei ADHS - Was wisst ihr darüber?
    Von Chilischote im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 23:29

Stichworte

Thema: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum