Seite 5 von 9 Erste 123456789 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 85

Diskutiere im Thema Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #41
    pero

    Gast

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Björn123 schreibt:
    Naja, die Diskussion ob die geringe Wirkung von MPH an der Metabolisierung liegen könnte oder nicht und falls ja, wie sich das auf andere Alternativen auswirkt, ist doch sehr wohl relevant für den Thread. ;-)
    Ja? Für wen den? Was ändert sich für den Threadstarter dadurch das sich medizinische Laien über Wirkweisen streiten ?
    Ich denke das ist wohl doch eher das uns ADHSler typische "Klugscheiß und Haarspalte"-Syndrom.

    Für mich ist das eher ein Fall für erfahrene Fachärzte.

  2. #42
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Da der Threadsteller eine These und keine Frage erstellte, sehe ich kein Problem, mir die Haare zu spalten oder sonstiges. Wir sind ja immer noch bei selbigem Thema. Die Klugscheisserei wie es zu dem beschriebenen Phänomen kommen könnte, ist also ungefähr genauso weit weg vom Themenstart wie die Erörterung wo der TE Hilfe bekommen könnte.
    Geändert von creatrice (17.11.2014 um 08:50 Uhr)

  3. #43
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 178

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Im Grund erreiche ich mit 400 mg den Wirkstoffspiegel wie die Probanten in der Zulassungsstudie mit 80 mg.

    Außerdem ist über einen gewissen Wirkstoffspiegel wahrscheinlich keine Wirkung mehr möglich.
    Dieser Wirkstoffspiegel muss ungefähr dort sein wo die Probanten unter 80 mg sich befinden.
    Es ist daher keine echte Hochdosistherapie, die etwas anderes behandelt, sondern ich gehöre zu den wenigen Einzelfälle die hohen Spiegel, also fast max. DAT-Bindung brauchen, aber stärkste Metabolisierung haben, wodurch dieses Spiegel nur mit Vielfachen Dosen erreicht und durch öftere Einnahme gehalten werden können.
    Nur das betrifft sehr wenige.

    Ich meine z.B. 20 mg Citalopram blockierte zunehmenst und nach Drei Tagen jegliche Wirkung von 20 Medikinet Adult. Darauf hin nahme ich nochmals 20 mg, aber nichts passierte. Beim Absetzen trat langsam wieder die Wirkung von Medikinet Adult ein.
    Ich merke die Medikinet Adult Wirkung an meiner Aufmerksamkeit direkt, nicht indirekt.

    Ebenso früher baute ich nach ein paar Tagen bei 20 mg Citalopram geistig enorm ab. Ich schaffte es noch nicht einmal auf die Idee zu kommen um etwas Lernen zu wollen. Mir kamen noch nicht einmal die "Einfälle" mit der ich mein ADHS Defizit eindämme.

    Außerdem kann mancher mit ADHS auf Behandlung verzichten.
    Aber ich gehöre zu den Fälle wo das reine Aufmerksamkeitsdefizit so schwerwiegend wirkt, so dass ich zu keiner Sekunde ein Wohlbefinden haben kann.
    Nun kommt aber noch der stetige Ausschluss aus der Gesellschaft hinzu. Studium geht nicht, Ausbildung auch nicht.
    Die ständige Ablenkung treib mich in soziale Isolation, weils ein angenehmerer Zustand ist.
    Aber das würde ich noch alles akzeptieren können, aber das ich zu keiner Zeit willentlich denken kann ist eine absolute Niederlage für mich.
    Ich kann also noch nicht einmal einsam irgendwo auf ärmlichen Niveau leben, sondern es ist einfach unmöglich damit zu existieren.

    Nur leider ist es bei den meisten Betroffenen anderes herum. Also, dass einfach nur ein Leben unter den Möglichkeiten die Folge von Nichtbehandlung ist, aber nicht, dass jemand freiwillig ärmlich leben würde, wenn er dafür wenigstens denken könnte.

  4. #44
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Also wenn du bei 20 mg Medikinet was gespürt hast, dann brauchst du doch keine 400mg MPH. Das versteh ich echt nicht...

    Belies dich doch mal, was bei MPH misuse passiert, oder bei zu hoher Aufdosierung. Kannst du dich da gar nicht wiedererkennen?

  5. #45
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Also kannst das sicher für dich ausschliessen?

  6. #46
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 178

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    pero schreibt:
    Mir fällt auf das ein sehr komplexer Zusammenhang sehr kompakt zusammengefasst wurde. Das bringe ich mit reinem ADHS nicht in Verbindung. Ich habe den Thread mehrfach aufgemacht, konnte den aber heute zum ersten Mal erfassen. Und das mit einem IQ der auch deutlich über Durchschnitt liegt.
    Mir gefällt deine Meinung.
    Aber es ist so, dass ich seit einem Jahr den ganzen Tag versuche diese Studien zu verstehen, oder warum dies so bei mir ist.
    Im Prinzip habe ich daher wie Textbausteine parat.
    Aber mein kognetives Leistungsvermögen ist immens behindert.

    pero schreibt:
    Ich verstehe aber auch Ärzte das sich sich auf "so einen" Patienten nicht einlassen wollen. Was soll man den tun wenn der Patient keinen Zweifel akzeptiert und auf seiner Lösung behahrt? Einfach das geben was er möchte? Würde ich nicht tun.
    Genau so denkt man, dass es in der Praxis laufen sollte.
    Aber es ist total anderes.
    Ich biete an stationär aufgenommen zu werden, dass man untersucht. Besonders in Richtung Demenz bin ich interessiert.
    Aber sage auch, dass Wirkung erst bei diesen Dosierungen eintritt. Wie ich dies herausfand.

    Aber niemand möchte mich aufnehmen und dies feststellen. Meinen Wirkstoffspiegel drehte sogar ein Arzt herum.

    Letztenendes geht es aber um Haftung, aber eher um die reguläre Haftung bei Nebenwirkungen, die noch im Rahmen der Zulassung und normalen Wirkstoffspiegel auftreten könnten(sehr selten), aber dafür niemand haften möchte.

    Aber es ist nicht so, dass diese Nebenwirkungen mit der Menge zunehmen.
    Im Grunde steigern sich die NWen vom unteren in den mittleren Dosisbereich, besonderes am Herzen. Aber höhere Dosierungen erhöhen weder Blutdruck und senken sogar scheinbar den Plus auf Normalniveau.

    pero schreibt:
    Ein ADHS Problem ist Hyperfokus und das drängt sich mir hier auf.
    MPH ist nicht die Lösung für alle ADHS Probleme. Das ist ein Fakt den man schlicht akzeptieren muss. Wenn man das nicht kann oder will, wird es keine Lösung geben.
    Offenbar gibt es einen Leidensdruck und eine ungewöhnliche Ansprache auf MPH. Ich würde vermuten das man dafür in Kliniken auch Hilfe bekommen kann, wenn man nicht auf die eine Lösung fixiert ist.
    Mich nimmt niemand aber stationär auf.
    Und die Lösung, also nur um meine Aufmerkamkeit halten zu können fand ich selbst.

    pero schreibt:
    Wobei sich da wohl wirklich eher Uni-Kliniken anbieten würden, da soll ja auch wissenschaftliche Arbeit geleistet werden.
    Genau deshalb dachte ich, dass man sich deshalb auch interessieren würde. Aber von wegen...


    pero schreibt:
    Ein nicht unwichtiger Teil von ADHS Problemen kann man auch durch eintrainieren von Verhaltensmustern verändern. Das sollte jemanden mit so hohem kognitiven Leistungsvermögen auch verstehen können. Wenn man so komplexte Zusammenhänge erfassen und textlich so kompakt beschreiben kann, braucht man nach meiner Meinung keine Medikamente. Rumzappeln ist vielleicht störend, aber nicht wirklich ein Problem.
    Wobei ich auch an einem Punkt stehe an dem ich damit nicht weiterkomme und wohl auch pharmakologische Unterstützung brauche. Aber es ist eben immer nur eine Unterstützung, nicht die seligmachende Lösung
    Genau das ist gegenteilig bei mir.
    Ich leide darunter ständig so viele Reize zu verfolgen, es quält schon und gleichzeitig habe ich nicht die Fähigkeit etwas willentlich zu durchdenken. Kurz vor Wirklevel kann ich wenigstens haben wenigstend die meisten Einfälle willentlichen Inhalt, aber zusammenhängendes Denken reißt immer ab. Auf Wirklevel kann ich dann dies fließend.

    Das ist rein neurologisch.

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 178

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    creatrice schreibt:
    Also wenn du bei 20 mg Medikinet was gespürt hast, dann brauchst du doch keine 400mg MPH. Das versteh ich echt nicht...
    Es bessert sich nur die Gedächnisbildung. Davor waren meine Schriftstücke von letzter Woche für mich wie "neu".
    Mein erster Psychiater machte keine Eindosierung und so nahm ich nicht mehr.

    Erst als ich einmal 2x20 mg Medikinet Adult nahm konnte ich erstmalig bewusste Fanstasien beim Versuch zu Lernen abstellen. Aber mehr war nichts drin, so dass ich trotzdem nicht Lesen oder normal Lernen konnte.

    Das ich mich erst mit ca. 120 mg Medikinet Adult für 2 h die Aufmerksamkeit steuer oder nennen wir es Denken kann weiß ich seit etwas über einem Jahr.

  8. #48
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Du solltest noch mal zu einem Arzt und NICHT auf weitere Testungen im diese Richtung beharren, sondern erst mal fragen was du nun machen kannst. Ich glaube man will dich nicht aufnehmen weil du uneinsichtig bezüglich anderer Optionen erscheinst. Ohne das Beharren auf nur diese Dosen helfen etc.... Einfach genau das beschreiben, möglichst die Medis alle aufzählen die du durch hast, wie lange und welche Intervalle von Steigerungen.

    Wie sieht es denn bei dir mit begleitender Psychotherapie aus?

  9. #49
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 178

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Björn123 schreibt:
    Also MPH wird nicht in relevantem Maße über Cyp2D6 metabolisiert, dafür ist ein anderes Enzym zuständig. Amfetamin auch nicht, das wird primär über die Nieren ausgeschieden. Atomexotin über Cyp2D6.


    Wenn also alle Präparate nicht helfen, liegt das also eher nicht am Metabolismus, sondern am Wirkprinzip. Soll heißen, diese Substanzklasse ist eben nix für dich.
    Aber dann hat diese Substanz doch keinerlei Wirkung. Wie Strattera oder bei meinem Versuch mit Attentin.
    Das vermute ich mal.
    Aber schon bei 10 mg Medikinet Adult hatte ich eine drastische Gedächnisbildungssteigerung und etwas weniger Reizüberflutung.


    Björn123 schreibt:
    Es gibt noch genügend andere Präparate, die bei ADHS in Studien eine gewisse Wirksamkeit zeigen konnten. Bupropion, Guanfacin, Clonidin als Alternativen der ersten Wahl, des Weiteren Venlafaxin, Tianeptin, Nikotin, Lithium, Amantadin und was es da sonst noch alles gibt.
    Könnte man meinen.
    Natürlich habe ich nicht alles versucht, aber ich glaube, da ich erst mit wahrscheinlich vollständiger DAT Bildung die Wirkung erreichen kann, dass dies alles eben alles nicht ausreichend Wirkung aufbauen kann.
    Würde ich natürlich alles durchtesten, wenn ich sicher sein könnte falls es keine andere Möglichkeit gibt diese Dosierungen bekäme.

    Aber nicht mit Antidepressiva vollgestopft werden und nachher möchte man dann von meiner Unfähigkeit zu Lernen nichts mehr wissen.

    Amphetaminsaft probiere ich nur, da ich glaube, dass es auf das "Dopamin" in gewisser Stärker wirken kann und vielleicht eine ausreichende Wirkung möglich sein könnte.
    Ebenso wirkt es nach Aussagen anderer viel subtiler und daher kann ich aufgrund keiner Wirkung bei 20 mg Attentin keine aussagen über höhere Dosen machen.

    Björn123 schreibt:
    Ich würde dir dringend raten, Abstand von deinem Hochdosis-MPH-Begehren zu nehmen.
    Was meinst du wie gerne ich darauf verzichten könnte.

    Björn123 schreibt:
    Das Medikament hilft dir offensichtlich in normalen Dosierungen nicht und die gesundheitlichen Risiken, eine extreme Dosis über Jahre zu nehmen, sind nicht kalkulierbar.
    Stimmt nicht. Die Dosierungen aus der Zulassung reichen bei durchschnittlicher Bioverfügbarkeit doch schon um alle DAT und NET zu blockieren.

  10. #50
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber!

    Deine Argumentation ist sehr auf die vermeintliche Biochemie ausgerichtet. Fakt ost, obwohl man den Wirkmechanismus kennt, das Konzept wie es zu der eigentlichen Wirkung kommt, ist noch nicht so begriffen. Du redest davon, dass du maximale DAT Bindung etc. Bräuchtest. Hast du eine Hirnbiopsie machen lassen oder Geräte aus der Zukunft die das ermitteln? ;-) Ganz so einfach ist das nicht.

    Nehmen wir mal an, du könntest Problemlos soviel MPH verschrieben bekommen: Würdest du dein Leben lang eine solche Dosis einnehmen wollen?

Ähnliche Themen

  1. So freunde jetzt sag ich Euch mal was ich darüber denke
    Von FROMHELL im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.10.2014, 21:59
  2. Wie jetzt - Über- oder Unterversorgung?
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 3.07.2013, 09:34
  3. Lyrica bei ADHS - Was wisst ihr darüber?
    Von Chilischote im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 22:29

Stichworte

Thema: Wie die MPH-Höchstmenge zur Unterversorgung führt und das Schweigen darüber! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum