Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Medikinet adult Unverträglichkeit im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 90

    Medikinet adult Unverträglichkeit

    Hallo zusammen

    Ich nehme seit etwas über einem Jahr Medikinet adult 30-30-0
    bin langsam darauf eingestellt worden also in 5mg Schritten.

    Anfangs kam ich damit super klar konnte mich besser konzentrieren war dadurch weniger abgelenkt
    insgesamt war ich ruhiger hatte auch keine Probleme beim einschlafen.
    Sogar weniger depressive Phasen was vermutlich mit dem besseren Allgemeinbefinden zu tun hatte.

    Seit einiger Zeit bin ich wieder unruhig,unkonzentriert sehr Reiz offen und komme nicht zur Ruhe.
    Gleichzeitig habe ich ständig Durst und trinke viel mehr wie vorher kann schlecht schlafen
    weil ich nicht abschalten kann.
    Ich fühle mich mehr und mehr depressiv und insgesamt unwohl.

    Wer hat da ähnliche bzw. auch Erfahrungen mit Unverträglichkeiten mit Medikinet adult auch nach längerer Einnahme gemacht ?

  2. #2
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Medikinet adult Unverträglichkeit

    Was sagt denn dein Arzt dazu?

    Also ich musste und konnte nach ca. 1 Jahr meine Dosis nach unten schrauben, da ich sonst das Gefühl einer Überdosierung hatte.
    Meine Vermutung ist die, dass sich mein Gehirn umstrukturieren konnte, da es nun immer mit Nahrung, sprich Botenstoffen versorgt war und sich beruhigte. Auch durch die erlernten Strategien, die dank dem Medikament erlernbar waren, wie ich mit bestimmten Situationen umgehen kann.

    Ob das nun auch bei dir so ist keine Ahnung. Das mit dem verstärkten Durst verstehe ich auch nicht und hat mit Sicherheit mit etwas anderem zu tun.

    Gute Besserung auf jeden Fall.

    lg Heike

    PS: ich gehe mal davon aus, dass sich nichts grossartig geändert hat in deinem Leben? Keine neuen Medikamente etc oder Lebensumstände?

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 90

    AW: Medikinet adult Unverträglichkeit

    Geändert hat sich bei mir nichts was Einfluss auf die Medis haben könnte.
    Das mit dem runter dosieren hatte ich beim Doc schon mal angesprochen er meinte ich sollte noch bei der Dosierung bleiben.

    Meine Hauptbedenken sind die wieder auftretenden deppressiven Phasen ob das allein dem Medikinet adult
    zu zuschreiben ist weiß ich auch nicht ich möchte da nicht Medikamte ohne Ende in mich rein stopfen
    und nicht zusätzlich wieder auf Antideppresiva zurück greifen die haben noch mehr Nebenwirkungen.

    Ich werde das auf jeden Fall mit Doc besprechen muss ja irgendeinen Grund haben
    das ich merke die Wirkung ist anders und bzw. zusätzlich "Nebeneffekte" auftreten.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.384

    AW: Medikinet adult Unverträglichkeit

    Dass ein Medikament, welches man über lange Zeit einnimmt plötzlich Nebenwirkungen macht, ist unwahrscheinlich.

    Ich denke, dass deine Beobachtungen eine andere Ursache haben

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Medikinet adult Unverträglichkeit

    Heike schreibt:
    Was sagt denn dein Arzt dazu?

    Also ich musste und konnte nach ca. 1 Jahr meine Dosis nach unten schrauben, da ich sonst das Gefühl einer Überdosierung hatte.
    Meine Vermutung ist die, dass sich mein Gehirn umstrukturieren konnte, da es nun immer mit Nahrung, sprich Botenstoffen versorgt war und sich beruhigte. Auch durch die erlernten Strategien, die dank dem Medikament erlernbar waren, wie ich mit bestimmten Situationen umgehen kann.

    Ob das nun auch bei dir so ist keine Ahnung. Das mit dem verstärkten Durst verstehe ich auch nicht und hat mit Sicherheit mit etwas anderem zu tun.

    Gute Besserung auf jeden Fall.

    lg Heike

    PS: ich gehe mal davon aus, dass sich nichts grossartig geändert hat in deinem Leben? Keine neuen Medikamente etc oder Lebensumstände?
    Ich hatte die selber Erfahrung gemacht das ich nach einer gewissen Zeit die Dosis reduzieren musste. Und kann da Heike ganz zustimmen mit ihren Statement.

    Aber manchmal können es auch Gewohnheiten sein die man verändert hat wie rauchen oder Koffeinhaltige Getränke die Nebenwirkungen verursachen.

    Daher würde ich auch noch empfehlen in sich selber mal hineinzugehen und den Lebenstil (Essgewohnheiten, Sport) mit ein zu beziehen.

    Oder halt auch was das Gewicht betrifft das macht nämlich auch etwas aus von der Menge die benötigt wird.

    Aus meiner Erfahrung her muss ich sagen das der Artzt das meist schlecht herauskriegt. Deshalb wäre Vorarbeit wie eine Liste anfertigen oder selber erstmal auf den Grund zu gehen woran es liegt auch recht vernüftig.

    Und dann mit der eignen Vermutungen bzw. Vermutungen woran es liegen könnte zum Artzt gehen. Aber Artztbesuch wie Heike schon andeutete was sagt der Artzt ist ein guter Ansatz.

    Edit:

    Habe gerade gelsen was dein Artzt sagt bzw. was du geschrieben hast was er gesagt hat. Ich würde drauf bestehen das er dem nach geht.

    Da steht der Artzt in der Pflicht...

    Wenn ich sowas lese wird mir echt übel Ärtzt sind dafür da sich drum zu kümmern woher unsere Beschwerden kommen. Und wie wir diese ausmerzen können, die verdienen dafür gutes Geld. Auch wenn die meisten von uns vllt. keine Privat Patienten sind und wir deshalb eh schlechter öfters behandelt werden zu Unrecht.

    Ich selber hab schon mal wegen einen Artzt der eine Beschwerde als Lappalie abgetan hat ein Teil meines Körpers fast verloren.

    Daher würde ich mich selbstbewusst hinstellen und sagen er soll dem nach gehen.


    Mfg Staz
    Geändert von Staz ( 1.10.2014 um 22:01 Uhr)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 90

    AW: Medikinet adult Unverträglichkeit

    Hä.....

    Kläre mich mal auf ....wo steht was mein Doc dazu gesagt ?

    Natürlich werde ich das mit ihm bequatschen da gibt´s auch kein Problem mit wie ich schon erwähnte
    es muss ja einen Grund haben wenn sich meine Lebensumstände nicht grossartig verändert haben.

    Klar könnte auch eine subjektive Wahrnehmung sein auch das werde ich mit dem Doc besprechen.
    Geändert von Shila ( 1.10.2014 um 23:05 Uhr)

  7. #7
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Medikinet adult Unverträglichkeit

    Shila schreibt:
    Das mit dem runter dosieren hatte ich beim Doc schon mal angesprochen er meinte ich sollte noch bei der Dosierung bleiben.
    Huhu Shila,

    hier hast du das gesagt, was Staz meinte...

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 90

    AW: Medikinet adult Unverträglichkeit

    Jo....

    Gut aufgepasst ....Test bestanden


    Ist vollkommen richtig hat er auch so gesagt ist aber dennoch einer mit dem man quatschen kann
    und der offen für alles mögliche ist.

    Wir haben gestern drüber gesprochen ob anderes Medikament oder zunächst mal Dosierung ändern
    und dann weiter schauen wie es dann ist.

  9. #9
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Medikinet adult Unverträglichkeit

    Hey Shila,

    hoffentlich erst mal andere Dosierung. Denn bisher hattest du es ja gut vertragen. Nur 30/30 finde ich persönlich echt viel.

    Bin mal gespannt was du so berichtest

    lg Heike

    PS: grüss deine Wauzis von mir

Ähnliche Themen

  1. Umstellung von Medikinet Adult auf Ritalin Adult - Erleben der Wirkung
    Von Sumasu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 308
    Letzter Beitrag: 12.01.2017, 11:26
  2. Medikinet Adult und Ritalin Adult (10mg) sind mir zu stark. Was tun??
    Von coolboy2013 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.09.2014, 22:10
  3. Medikinet adult und Medikinet retard identisch?
    Von Phlegmon im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 9.09.2014, 06:52
  4. Rückenschmerzen als Nebenwirkung (Medikinet, Medikinet Adult)?
    Von tambourinist im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.01.2014, 16:47
  5. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 02:13

Stichworte

Thema: Medikinet adult Unverträglichkeit im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum