Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Medikinet / Methylphenidat erster Tag - Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32

    Beitrag Medikinet / Methylphenidat erster Tag - Erfahrungen

    Hallo ich meine Erfahrung die ich heute mit Medikinet gemacht habe schreiben.

    Also ich bin heut morgen um 6.30Uhr aufgewacht weil meine Kinder(habe 2) mich geweckt haben. Wir haben gefrühstückt dann um 7.00Uhr habe ich
    eine Tablette genommen. Ich habe aber nichts gemerkt bis auf das ich nicht schon nach 10min. genervt war sondern ca.2,5 Stunden am Stück
    mit ihnen gespielt habe. Dann war ich doch ein bischen fertig und musste eine rauchen gehen.

    Um 11.00Uhr habe ich die 2. Tablette genommen um 15.00Uhr die dritte Tablette dabei ist mir aufgefallen das ich (wir waren einkaufen in der Großstadt) nicht sofort genervt war wie sonst immer wenn wir in die Stadt
    fahren.

    Es gab eine Situation mit einer Verkäuferin in einem Geschäft wo ich normalerweise in die Luft gegangen wäre aber ich habe ganz cool reagiert anstatt herumzuschreien.
    Mit meiner Frau habe ich auch nicht gezofft

    Um 18.40Uhr habe ich die letzte Tablette genommen.

    Ich habe bei den Tabletten keine Nebenwirkung gespürt bis auf leichte Kopfschmerzen die ich zwischendurch über den Tag hatte.

    Bis auf das oben beschriebene habe ich nix gemerkt.

    Brauche ich eine höhere Dosis?

    Mein Arzt hat gemeint das Medikament wirkt bei jedem anders ich soll dann
    ein wenig höher dosieren.

    Was meint ihr?

    Über hilfreiche Kommentare oder Antworten wäre ich sehr dankbar!
    Geändert von Mozartkugel ( 8.03.2009 um 00:43 Uhr)

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.807
    Blog-Einträge: 40
    Hallo

    Naja, das ist ja auch genau die Wirkung, die MPH auf ADHS-Betroffene hat, ganz im Gegensatz zu nicht-Betroffenen, die wären da umso nervöser und gereizter.

    Da kann man bei dir also vermutlich von einem Responder sprechen.

    3 mal 10 mg ist auch eine durchaus "reguläre" Dosierung, denn Erwachsenen reichen normalerweise kleinere Mengen MPH als Kindern.

    Nach einem Tag kann man sowieso noch gar nichts sagen, sondern das muss sich erst über einige Tage/Wochen einpendeln.

    Dass du Kopfschmerzen bekommen hast, zeigt eigentlich eher, dass die Dosierung am oberen Rand oder sogar zu hoch ist, denn wenn du das MPH auf Dauer nehmen willst, dann darf das natürlich nicht vorkommen.

    Bis auf das oben beschriebene habe ich nix gemerkt.

    Brauche ich eine höhere Dosis?
    Naja, die Beschreibung deines Tagesablaufs klingt aber schon nach einer mächtigen Reduzierung der ADHS-Symptome.

    Das wirst du auch ganz deutlich merken, wenn du dich mal dran setzt und ein Buch liest oder einen längeren Film im Fernsehn anschaust.

    Nimmst du denn noch andere (v.a. Psycho-) Medikamente und wurden bei dir mögliche Komorbiditäten diagnostisch abgeklärt? (Depressionen, Angst, Suchtprobleme, ....)

    Ist eine weiterführende und sichernde Diagnosestellung in einer entsprechenden ADHS-Ambulanz oder -Klinik bereits in Planung und im Gespräch? (z.B. Freiburg, Mannheim oder Würzburg, siehe auch in der AD(H)S-Karte )

    LG,
    Alex

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32
    Alex schreibt:
    Hallo

    1.
    Dass du Kopfschmerzen bekommen hast, zeigt eigentlich eher, dass die Dosierung am oberen Rand oder sogar zu hoch ist, denn wenn du das MPH auf Dauer nehmen willst, dann darf das natürlich nicht vorkommen.

    2.
    Naja, die Beschreibung deines Tagesablaufs klingt aber schon nach einer mächtigen Reduzierung der ADHS-Symptome.

    Das wirst du auch ganz deutlich merken, wenn du dich mal dran setzt und ein Buch liest oder einen längeren Film im Fernsehn anschaust.

    3.
    Nimmst du denn noch andere (v.a. Psycho-) Medikamente und wurden bei dir mögliche Komorbiditäten diagnostisch abgeklärt? (Depressionen, Angst, Suchtprobleme, ....)

    4.
    Ist eine weiterführende und sichernde Diagnosestellung in einer entsprechenden ADHS-Ambulanz oder -Klinik bereits in Planung und im Gespräch? (z.B. Freiburg, Mannheim oder Würzburg, siehe auch in der AD(H)S-Karte )
    Hallo Alex

    zu 1

    Vielleicht habe ich übertrieben mit den Schmerzen es waren nur sehr leichte Kopfschmerzen. Die hatte ich eigentlich schon mein ganzes Lebenlang immer mal wieder den ganzen Tag lang, vor allem wenn ich nichts esse.

    zu 2

    Vom Einkaufserlebnis gestern war ich überrascht. Beim Filme ansehen habe ich keine Probleme ich tauche dann in den Film ein und bin fast nicht ansprechbar. Beim lesen habe ich schon eher Probleme dann muss ich manchmal ganze Absätze neu lesen weil ich nix verstanden habe.

    zu 3

    Ich bekomme keine anderen Medikamente.
    Und das Medikinet habe ich nur zur Probe sozusagen wie ich darauf
    reagiere.
    Der Arzt hat gemeint ich habe Stimmungsschwankungen und neige zu Depressionen deshalb das Elontril was er mir verschreiben wollte.
    Aber ich bin nur dann depressiv wenn ich einen Fehler mache oder wenn
    etwas nicht klappt obwohl ich mir unheimliche Mühe gebe.Damit meine ich
    ich wollte zuerst die Ursache angehen und sollte ich trotzdem noch dazu
    tendieren werde ich das noch mit dem Arzt abklären was am besten
    für mich ist.

    zu 4

    Das werde ich mal den Arzt beim nächsten Termin in kürze fragen.
    Bis jetzt war davon nichts im Gespräch.

    Gruß Mozartkugel
    Geändert von Mozartkugel ( 8.03.2009 um 10:45 Uhr) Grund: Fehler

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    Das klingt alles schonmal sehr vielversprechend.

    Kopfschmerz ist völlig normal. Zwei Sachen kann man da überlegen: 1.) Zucker hilft sehr oft, also ein Traubenzuckerle oder eine Cola.

    Auch glaube ich 2.) schon festgestellt zu haben, dass ADSler ganz allgemein die Tendenz haben, ZU WENIG Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die empfohlene Mindestverzehrmenge von um die drei Liter am Tag für einen Erwachsenen wird oft nicht erreicht. Eine Tendenz, die sich unter Mph verstärken kann. Und sich, wie ich glaube festgestellt zu haben, auch ungünstig auf das Kopfweh auswirken kann. Also kuck mal, ob Du zu wenig trinkst.


    Grund dafür ist die mangelhafte Fähigkeit eines ADSlers, sich selbst einzuschätzen ("Wieso sollte ich trinken, wenn ich keinen Durst habe?"), die sich leider auch auf allen anderen Lebensgebieten auswirkt. Dass Du also nicht genau definieren kannst, wie sich das Mph auf Dich auswirkt, ist auch völlig normal, zumal Du ja erst am Anfang stehst.

    Mit der Zeit wirst Du immer mehr Vergleichsmöglichkeiten haben, wie Du in bestimmten Situationen ohne Mph reagiert hättest und wie Du jetzt mit Mph reagierst.

    Das musst Du ausprobieren. Am deutlichsten merkt man die Wirkung von Mph in sozialen Situationen (Einkaufen, Freunde treffen, Weggehen) oder bei Arbeiten, die ein hohes Mass an Konzentration benötigen. Am schlechtesten kann man die Wirkung von Mph einschätzen, wenn man im stillen Kämmerchen hockt und für sich ist. Mal so als genereller Tipp angedacht.

    Also, dann wünsch ich Dir mal ein spannendes Experimentieren mit Deinem "neuen" Leben.

    Das hört sich wie gesagt alles schonmal sehr gut an.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32
    Eiselein schreibt:
    Das klingt alles schonmal sehr vielversprechend.

    Kopfschmerz ist völlig normal. Zwei Sachen kann man da überlegen: 1.) Zucker hilft sehr oft, also ein Traubenzuckerle oder eine Cola.

    Auch glaube ich 2.) schon festgestellt zu haben, dass ADSler ganz allgemein die Tendenz haben, ZU WENIG Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die empfohlene Mindestverzehrmenge von um die drei Liter am Tag für einen Erwachsenen wird oft nicht erreicht. Eine Tendenz, die sich unter Mph verstärken kann. Und sich, wie ich glaube festgestellt zu haben, auch ungünstig auf das Kopfweh auswirken kann. Also kuck mal, ob Du zu wenig trinkst.


    Grund dafür ist die mangelhafte Fähigkeit eines ADSlers, sich selbst einzuschätzen ("Wieso sollte ich trinken, wenn ich keinen Durst habe?"), die sich leider auch auf allen anderen Lebensgebieten auswirkt. Dass Du also nicht genau definieren kannst, wie sich das Mph auf Dich auswirkt, ist auch völlig normal, zumal Du ja erst am Anfang stehst.

    Mit der Zeit wirst Du immer mehr Vergleichsmöglichkeiten haben, wie Du in bestimmten Situationen ohne Mph reagiert hättest und wie Du jetzt mit Mph reagierst.

    Das musst Du ausprobieren. Am deutlichsten merkt man die Wirkung von Mph in sozialen Situationen (Einkaufen, Freunde treffen, Weggehen) oder bei Arbeiten, die ein hohes Mass an Konzentration benötigen. Am schlechtesten kann man die Wirkung von Mph einschätzen, wenn man im stillen Kämmerchen hockt und für sich ist. Mal so als genereller Tipp angedacht.

    Also, dann wünsch ich Dir mal ein spannendes Experimentieren mit Deinem "neuen" Leben.

    Das hört sich wie gesagt alles schonmal sehr gut an.
    Das mit dem Zucker werde ich ausprobieren aber wie sieht es mit Cola
    aus wegen dem Koffein oder Kaffee zum Frühstück? Auf der Arbeit
    könnte ich ohne Kaffee nicht überleben jedenfalls bis jetzt.

    Ein erstes "Experiment" habe ich heute schon durchgeführt und zwar habe
    ich meine Tabletten alle 3Stunden eingenommen statt 4 - 4,5 Stunden wie
    gestern. Weil ich gestern nach ca. 3 - 3,5 Stunden ein wenig gereizt reagiert habe ich glaube es hat nicht mehr gewirkt.

    Ich hoffe die Abstände zwischen der Einnahme sind nicht zu kurz aber
    heute war es fast perfekt keine Kopschmerzen nur ein bissle Druck im Kopf wirklich minimal. Ich rauche auch deutlich weniger.
    Nach ca. 2,5 - 3 Stunden nach der Einnahme habe ich wieder Lust zu rauchen ansonsten denke ich nicht mal daran.

    Danke für die Antworten

  6. #6


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.524
    Also die Wirkungsdauer ist theoretisch ca. 4 Stunden. In der Praxis ist sie aber bei jedem Patienten ein wenig anders, oft kürzer. Da brauchst du wahrscheinlich eine Zeit, bis du den richtigen Moment raushast.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    Jo.

    Die von dir beschriebenen 2,5 bis 3 Stunden sind absolut realistisch. Ischd bei mir auch so.

    Das mit dem nachlassenden Rauchverlangen hört sich sehr gut an!

    Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass in Deinem Hirn inzwischen etwas vorhanden ist (Dopamin), dessen Nichtvorhandensein Du seither durch eine Mischung aus Nikotin/Koffein, möglicherweise au alkoholisches Gebräu "simulieren" musstest.

    Genieß auf jeden Fall die rauchfreie Zeit.

    Könnt au sei, dass der Kaffeekonsum weniger wird, oder dass der Kaffee anders wirkt jetzt: mehr hibbelig macht.

    Das von Dir beschriebene Phänomen "wirkt nicht mehr", "bin gereizt", nennt sich REBOUND. Und ist unser "Lieblingsphänomen", weil es das absolut ekelhafteste ist, was man im Zusammenhang mit Mph erleben kann.

    Die ADS-Phänomene wie Unruhe, Dekonzentrietheit und Schusseligkeit können dann sogar no stärker vorhanden sein, als sonst schon.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32

    Daumen hoch

    Hi,

    ich hatte heute meinen ersten Arbeitstag mit MPH.
    Ich war ziemlich locker und ausgelichen kein Stress oder Hektik.

    Mir ist heut trotzdem ein kleines Missgeschick passiert wo mich eigentlich
    genervt und "runtergezogen" hätte aber ich habe es korrigiert und nicht mehr daran gedacht.

    Geraucht habe ich wenig eigentlich nur nach diesen 2,5 - 3 Stunden
    Kaffee habe ich auf der Arbeit keinen einzigen getrunken obwohl wir einen
    tollen Kaffeevollautomaten haben der einen super Kaffee macht.

    Erst so gegen 18.00Uhr habe ich einen Kaffee getrunken und geraucht.

    Nochmals danke für die Infos. Ist ein tolles Forum fühle mich saumäßig
    wohl hier.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32
    Eine kleine Zusammenfassung meiner Woche mit MPH.

    Ich bin wie schon geschrieben lockerer und auch sehr viel offener im
    Umgang mit anderen Menschen kein Stress etc.

    Auf der Arbeit bin ich viel Konzentrierter bei der Sache und die Kollegen
    reagieren anders auf mich manche ziehen sich zurück und anderen gefällt
    es wie ich bin (früher dauergestresst). Ich hoffe da kommt keiner auf die Gedanken ich würde Drogen nehmen weil vielleicht liest es sich nicht so aber es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

    Heute war es ein wenig Stressig und ich musste eine Sache schnell erledigen da hab ich vergessen mein Medikament einzunehmen und ich habe es nur gemerkt weil ich unruhig wurde und ein wenig genervt war
    weil es sehr eilig war.

    Aber ich muss schon sagen mir geht es klasse mit dem Medikament.
    Wenn ich das nur früher gewusst hätte dann hätte ich einiges anders gemacht bis jetzt.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32
    Alex schreibt:

    Ich persönlich würde nur sehr wenigen Leuten überhaupt was von ADHS oder gar MPH bei mir erzählen (sprich: Ehefrau und sonst absolut niemandem), denn dazu bist du absolut nicht verpflichtet und schneidest dir allerhöchstwahrscheinlich ganz gewaltig ins eigene Fleisch, wie leider mit jedem "Coming-Out", das irgendwie mit psychischen Besonderheiten oder Krankheiten zu tun hat.
    (Dies ist ein sehr gut gemeinter Rat )

    Wissen tun es nur meine Frau und meine 2Geschwister. Auch im
    Freundeskreis weiß es niemand. Auf der Arbeit hab ich es auch niemandem
    erzählt würde ich auch nicht machen.

    Deshalb muß ich mich auch wenn ich mein Medikament einnehmen muß
    "aufs Klo" und ich muß aufpassen das kein anderer reinplatzt.
    Das ist das nervige an der Sache.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wechsel von Medikinet auf Concerta- Erfahrungen???
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.01.2011, 14:25
  2. Erfahrungen mit Medikinet retard
    Von Johann im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 20:38
  3. Medikinet retard - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet?
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 9.08.2010, 01:09
  4. Methylphenidat-Medikamente wechseln?
    Von Ehemaliges Mitglied im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 4.07.2009, 16:20

Stichworte

Thema: Medikinet / Methylphenidat erster Tag - Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum