Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach?

    laß dich von anderen nicht verrückt machen und auch nicht vom beipackzettel. am besten war für mich ablenkung.

    ps. meine erst nacht mit Venlafaxin war auch nicht angenehm. aber schon die zweite nacht war besser.


  2. #12
    Pepperpence

    Gast

    AW: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach?

    Susilein schreibt:

    Mein Arzt ist doch im Urlaub - das ist doch die Missere. Ich weiß halt jetzt nicht wen ich fragen kann. Gut, ich könnte in irgendeine Notfallamublanz gehen - gibts ja ein paar in München, aber die erzählen mir auch wieder irgendwas. Oder ich geh am Montag zum nem andren Psychiater bei uns im Ort und frag den mal, wenn er Zeit für mich hat.
    Ruf in der Praxis Deines Arztes an und höre den AB ab ... bestimmt hat er da doch eine Urlaubsvertretung genannt.

    Wenn Notfallambulanz dann würde ich in die AMBULANZ DER PSYCHIATRISCHEN UNIKLINIK DER LMU gehen - ich persönlich würde aber das Medikament absetzen und schauen dass Du gut durchs Wochenende kommst.

    Und Montag dann zur Vertretung oder in die Ambulanz.

    Und auf Dauer würde ich mich einen anderen Psychiater suchen. Dir ein solches Medikament zu geben und keinen Ansprechpartner in seiner Urlaubszeit zu nennen finde ich ziemlich daneben.

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach?

    Hallo Pepperpence,

    es ist schon eine Vertretung benannt. Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117.
    Da ist aber dauernd besetzt, habs bestimmt schon 10-15 Mal probiert, da ist kein Durchkommen.

    Ich nehm das jetzt auch erst mal nicht mehr. Erst muss ich mit einem Fachmachh drüber sprechen und mich beruhigen.

    Mir wurde das Athriumhaus in München von mehreren Stellen empfohlen - die hätten auch, wenns sein muss eine Kurzstationäre Aufnahme. Macht auf der Internetseite einen ganz sympathischen Eindruck.

    Hab jetzt grad ein bisschen geschlafen, die 2. 10mg MPH eingenommen. Jetzt werden wir uns draußen mal die Beine vertreten.

    lg Susi

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach?

    Hallo Susilein, ich kenne Dein Problem. Wurde auf über 300mg hochdosiert. Als es erst einmal da angekommen ist bin ich Jahre damit gut klar gekommen, es ist der Ferrari unter diesen Medikamenten für mich gewesen nachdem ich viiieele andere Probiert habe. Ein paar Schwierigkeiten beim hochdosieren hatte ich auch, aber nicht so arg wie Du. Ok zu der Zeit hatte ich noch Tavor usw vielleicht deswegen. Irgendwann wollte ich dann keine Medikamente mehr nehmen, da es mir lange gut ging und auch in meinem privat- und Berufsleben alles besser lief. Was ich aber beim Absetzen durchgemacht habe wünsche ich meinem Erzfeind nicht!!! Ich brauchte mehrere Versuche und habe es am Ende ohne Arzt gemacht (da selbst ein 8 Wochen absetzplan zu kurz war) und habe tatsächlich einzelne Kügelchen entfernt, genau abgezählt und mit viel Geduld hingekriegt. Soll jetzt keine Empfehlung sein, es war mein eigene Sturkopfentscheidung. Mein Fazit aus der Zeit ist: Venlafaxin (Trevilor) nur noch im äußersten Notfall (für mich!) und das Absetzen ist die Höllllle gewesen. Bin jetzt seit 2 Jahren komplett Medikamentenfrei und wirklich froh darüber. Klar hat es mir damals geholfen, auch Medikinet und was es da alles gibt. Und wenn ich es weiterhin schaffe will ich mir niiee wieder die Birne zuhauen oder meine Emotionen verändern. Das ist aber wirklich nur meine persönliche Meinung.
    Wenn es Dir jedoch schlecht geht und Du z.T. Suizidale Gedanken hast dann ab zum nächsten Arzt, und wenn Du in die Notaufnahme eines Krankenhauses gehst- egal! Da kann Dir jeder Arzt erstmal helfen und eine Entscheidung treffen mit der Du zufrieden bist, bis Dein Arzt des Vertrauens wieder erreichbar ist!! Alles gute für Dich!

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach?

    So, ich glaub ich bin jetzt von dem Trip runter... Alter, das war ja mal krass... hatte bis in den Nachmittag hinein noch hohen Blutdruck, dann auch einen extrem hohen Puls und krasseste Herzrythmusstörungen - dachte echt ich bekomme einen Herzanfall... Mein Freund hatte total Angst, weil ich gar nicht mehr ich selbst war - er meinte ich wäre ein Zombie gewesen und hätte voll den irren Blick raufgehabt - der wollte mich schon ins Krankenhaus bringen, hat aber nix gesagt, weil er Angst hatte dass ich dann ausflipp.
    Jetzt fühle ich mich eigentlich wieder, den Umständen entsprechend, normal. Dass ich aus meinem BO noch nicht raus bin ist mir klar, dass ich noch nicht arg belastbar bin, ist mir auch klar. Habe am Mittwoch ein Gespräch mit einem Typen von der Krankenkasse, werde da mal die Sprache auf eine Klinik bringen. In zwei Wochen habe ich den ersten Termin mit einer Verhaltenspsychologin.

    Hab für mich die Entscheidung getroffen es erst mal ohne AD's zu probieren. Die suizidalen Gedanken kamen ja erst als ich das Zeug eingenommen hab. Ok, vor 4 Wochen als es mir wirklich auch schon sehr dreckig ging (wegen der Arbeit) hab ich mal drüber nachgedacht, dass es doch sehr schlimm wäre, wenn das jetzt so bleiben würde und ich es echt beenden müsste. Der Gedanke hat mir aber Angst gemacht als dass er mich beruhigt hätte... zum Glück.

    Habe auch inzwischen zwei ERREICHBARE Anlaufstellen ausfindig gemacht an die ich mich wenden kann wenn es mir wieder sehr schlecht gehen sollte. Sollte es nicht anders gehen werde ich natürlich die nötigen Medikamente einnehmen. Dachte ja eigentlich, dass ich schon AD's brauche, weil meine Stimmung auch mit Medikinet nicht besonders toll war. Aber das Zeug nehm ich ganz bestimmt nicht mehr. Habe dann eine Sendung im Fernsehn gesehen, in der von AD's abgeraten wurde. Da ging der Tenor eher zu Psychotherapie und Sport. Klar für schwer depressive Menschen sind Medikamente unabdingbar, meine Mum hätte es ohne AD's nicht geschafft vor 6 Jahren, die war sowas von am Ende, dass sie sich zum Schluss selbst in die Psychiatrie eingewiesen hat.

    Ich danke euch auf jeden Fall für eure Beiträge, die Anteilnahme und die Ratschläge. Es ist immer gut mit Leuten in Kontakt zu sein die das schon durchaben bzw. was drüber sagen können

    lg Susilein
    Geändert von Susilein (16.08.2014 um 23:15 Uhr)

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 183

    AW: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach?

    hi susilein.

    mir gings ähnlich. ich hab mit 75 mg venlafaxin retard angefangen und hatte die ähnlichen nebenwirkungen wie du. außer bluthochdruck hatte ich nicht. aber grad das mit dem " aus- dem fenster-springen-wollen" kenn ich nur zu gut. dann hab ich runterdosiert auf 37,5 mg und habe dann alle fünf tage jeweils 37, 5 mg aufdosiert bis auf 150mg. das ging ganz gut. jeweils die ersten zwei tage nach dem sprung auf die nächst höhere dosis waren aber immer zum heulen. wünsch dir alles gute und das es dir bald besser geht!

  7. #17
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach?

    Hi Susilein,

    erst mal schön, dass es dir wieder etwas besser geht. Das ist toll.

    Ich persönlich finde es immer sehr schlecht, mit zwei neuen Medis gleichzeitig zu beginnen. Deine 2,5 Wochen mit Medikinet adult sind gar nix an Zeit.
    Und deine schnelle Aufdosierung (lt. deinem Arzt) fand ich ja auch nicht prickelnd. Hatte ich dir ja in einem anderen Thread geschrieben. Ist ja gut, dass du dann wieder auf 10-10-0 zurück gegangen bist (nach Rücksprache mit deinem Arzt).

    Und nun ist dein Doc im Urlaub und verschreibt dir 2 Wochen nach Medikinet adult Venlafaxin 75 mg!!!!

    Also wie alle Vorredner schon geschrieben haben ist diese Anfangsdosis .....naja.
    In deiner psychischen Verfassung so vorzugehen, sorry, ist für mich absolut daneben. Und dann noch Urlaub. Nein danke.

    Kannst du dich an meine Worte erinnern? Dass es dir nicht gut gehen wird mit dieser schnellen Hochdosierung von Medikinet adult? Du meintest, dass dein Arzt ein sehr guter ist und sich den ganzen Tag mit nichts anderem als ADHS-ler beschäftigt. Dass der es schon wissen muss.....deine Worte.

    Du hast schon genug Probleme mit deinem Burn-Out (kenne ich). Bitte sei mir nicht böse, aber ich halte deinen Arzt nach dieser von dir genannten Vorgehensweise für nicht kompetent genug.

    Bitte pass auf dich auf und ich finde es gut, dass du das Venlafaxin erst mal abgesetzt hast. Vielleicht täte dir eine Tagesklinik ganz gut? Oder du entscheidest dich für den Klinikaufenthalt. Auf jeden Fall entscheide dich für das, was dir gut tut.

    lg Heike

  8. #18
    pero

    Gast

    AW: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach?

    Susilein schreibt:
    Hallo ihr,

    Hab halt auch so viele "Berater" um mich. Meine Patin rät zur Klinik, mein Freund sagt ich brauche keine AD's sondern Ruhe, meine Mum will dass ich mit nem Psychologen spreche, mein Dad meint ich soll mich nicht so anstellen.
    Dad und Freund schon mal komplett ignorieren.
    Patin und Mum sind auf dem richtigen Weg. Die Frage ist: Kannst du mit der Situation noch 14 Tagen umgehen bis der Arzt wieder da ist?
    Ja? Dann Arzt/Pschologe.
    Nein? Dann Klink. (Wobei die wohl auch "nur" die Medikamente weglassen werden.)

    Und wenn Du unsicher bist, lieber beine Medis weglassen.

    Die ADHS kennst du schon länger, die Nebenwirkungen nicht. Ohne Hilfe lieber beim bekannten bleiben.

    LG
    pero

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach?

    Hi,

    ich habe in der Vergangenheit häufig Venlafaxin ein- und ausgeschlichen. Auch vor der Diagnose und auch schon mit diversen anderen Medis. Da es das einzige Medi war, was mir halbwegs geholfen hatte damals, bin ich halt immer wieder darauf zurück.

    Ich bin auch sehr empfindlich, was Nebenwirkungen angeht.

    Und auch ich bekomme immer die volle Dröhnung ab- Zittern, Unruhe, Sehstörungen, Herzklopfen, Schlafstörungen etc.

    Ich denke auch, wenn du gerade mit Medikinet angefangen hast, würde ich erst einmal abwarten, bis du und bestenfalls die Menschen in deiner Umgebung/ Dein Arzt die Wirkung hiervon beurteilen kann und die Dosisfindung abgeschlossen ist. Vorher ist es kaum möglich zu beurteilen, welche Wirkung/ Nebenwirkung jetzt woher kommt.

    Krause und Krause empfehlen ja teilweise auch Dosierungen ab 17,5mg. Die ist möglich, da es auch unretadierte Venlafaxin (ich glaube Trevilor) mit der Dosisstärke 35mg gibt. Die gehen zwar allgemein etwas mehr auf den Magen, aber zum Einstige wäre es eine Überlegung wert.


    Ich nehme z.B. Venla-Q, das sind Kapseln mit 150mg. In der Kapsel sind drei ovale Tabletten, die jeweils 50mg enthalten. Die Tabletten an sich sind schon retardiert, sodass man die Kapsel auch weglassen kann (ist nur zum besseren Schlucken gedacht). So komme ich auf die 50mg, ohne großen Aufwand.

    P.S.: Bei mir dauert es immer ziemlich genau zwei Wochen, bis das Gröbste vorbei ist. Kann wirklich furchteinflößend sein, wenn entsprechend empfindsam reagiert. Danach merkst du es dann (wenn es für dich passt) nur noch, wenn du sie mal zwei Tage vergessen hast. Das ist dann wieder weniger spaßig, die sog. "zaps" auch Blitze im Kopf genannt, vermehrt Sehstörungen, etc. Lieder langsam ausschleichen.

    Also, ab zum Arzt und darüber reden! Viele Glück!

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Medikinet adult wen sie Nach lassen
    Von Wooli im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 5.04.2014, 14:12
  2. Wann hören die Nebenwirkungen auf ?
    Von sinja2411 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.10.2013, 15:56
  3. Medikinet Adult Nebenwirkungen und wann klingen sie ab?
    Von Madman im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 13:52
  4. Medikinet + Venlafaxin, Erfahrungen, Nebenwirkungen...
    Von Xirtam im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.01.2012, 10:52
  5. Nebenwirkungen Venlafaxin 75mg retard
    Von Silke im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.11.2010, 11:18

Stichworte

Thema: Venlafaxin - Wann lassen die Nebenwirkungen nach? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum