Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

Diskutiere im Thema Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Ich kenne auch Leute, die von einer (auch körperlichen) Lyrica-Abhängigkeit berichten können und kann mich daher der Warnung vor jeglicher Verharmlosung nur anschließen.

    Abhängigkeitspotenzial von Pregabalin (Lyrica ® ) (Aus der UAW-Datenbank)

    Auch die erhoffte Wirksamkeit scheint sich (bei der Behandlung von Nervenschmerzen) in Studien nicht wirklich bestätigt zu haben:

    Deutsches Ãrzteblatt: Neuropathie: Lyrica enttäuscht in zwei Studien

  2. #12
    cruelmoth

    Gast

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Da sind aber hauptsächlich Fallberichte... Man sollte besser nicht verteufeln. Gegen Angst ist es nach den Benzos für viele , das beste und effektivste was es gibt.

    Wenn man bedenkt das Duloxetin in der Wirksamkeit auch lachhaft ist und dennoch verschrieben wird...

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Ich schließe mich cruelmoth an! Nach Benzos gibt es nichts effektiveres! Zumindest ist es bei Lyrica so, (im Gegensatz zu den Benzos) dass es zu keiner Toleranzentwicklung kommt!

    Ja, Lyrica hat in dieser Studie wohl entäuscht, aber in anderen Studien die bei der generalisierten Angststörung durchgeführt wurden, hat Lyrica sehr überzeugt!

    Man muss das Wort "Abhängigkeit" mal genauer unter die Lupe nehmen! Was ist mit den vielen Patienten, die wegen Depressionen zb. SSRIs nehmen (die definitiv NICHT abhängig machen), nach der Therapie aber immer wieder unter rezidivierenden Depressionen leiden?!
    Diese Patienten sind in gewisser Weiße auch irgendwie abhängig, wenn es ihnen nach der Therapie jedesmal wieder schlecht geht!
    Nicht umsonst nehmen viele rezidivprophylaktisch diese Mittel ein! (Ich gehöre dazu und spreche aus Erfahrung) Wenn ich mein Trevilor absetze, dann geht es mir nach einer Weile wieder Hundeelend!

    Warum sollte man also ein Mittel wie Lyrica (solange man sich keine 5 Gramm täglich reinknallt und sich an de ärztliche Anweisung hält) nicht gegen eine Angststörung verwenden, wenn es einem dabei besser geht?!

    Was ist mit vielen von uns die MPH einnehmen?! Auch das soll bei Adhslern korrekt angewendet nicht abhängig machen und vor anderen Suchterkrankungen schützen! Trotzallem sind trotzdem viele von uns mehr oder weniger von dem Mittel abhängig und können/wollen nicht auf unser MPH verzichten, oder?!

    Also ich finde man sollte da etwas über dem Tellerrand schauen, statt gleich zu sagen " das macht abhängig/ das macht nicht abhängig" es gibt leute mit chronischen Schmerzen die Jahrelang Ibuprofen schlucken.... Wo bitte liest man schon das Ibuprofen abhängig macht?! Nirgends!
    Trotzdem können viele nicht anders wenn sie schmerzen haben und leiden!

    Ehrlich gesagt ist es mir unter den o.g. Askepten völlig Wurst, ob eine Substanz wie Lyrica abhängig macht oder nicht! Solange keine unerträglichen Nebenwirkungen auftreten, sich keine Toleranzentwicklung einstellt und man bei der gleichen Dosierung bleibt und es einem hilft, besser mit seinen Ängsten umgehen zu können....!

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Ich habe mit (Ex-) Heroinabhängigen gesprochen, die meinten, dass der Lyrica-Entzug der schlimmste gewesen sei, den sie je gemacht hätten. Ein Patient berichtete, dass er seinen verschreibenden Arzt über Jahre wiederholt auf diesen Umstand hingewiesen hätte und dieser sich immer auf Studien berufen hätte, die eine Abhängigkeit für absolut ausgeschlossen hielten. Als dann eine offizielle Information rausging, war der Arzt wohl ziemlich betroffen, dass er den Berichten keinen Glauben geschenkt und das Mittel recht munter verordnet hatte.
    Außerdem kenne ich eine Frau, die das wegen ihrer Trigeminusneuralgie seit einigen Jahren nimmt und Probleme damit hat, es runter zu dosieren.
    Die genauen Umstände müsste ich hier allerdings auch erst noch einmal erfragen.

    Und natürlich sind das subjektive Einschätzungen einzelner Personen und letztlich bleibt es immer eine Nutzen-Risiko-Abwägung. Wenn es Menschen gibt, die durch dieses Mittel eine deutliche Steigerung ihrer Lebensqualität erfahren und denen nichts anderes hilft, dann steht es mir natürlich absolut nicht zu, diese Hilfe zu verteufeln.

    edit: Wenn ich über Abhängigkeit schreibe, meine ich damit nicht, dass man sich mit dem Mittel besser fühlt, sondern dass man nach dem Absetzen einen körperlichen Entzug durchlebt. Das ist schon ein gravierender Unterschied!
    Geändert von Entropie ( 8.08.2014 um 00:22 Uhr) Grund: Vergessen

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Vor ein paar Jahren bekam ich wegen einer Schnittverletzung am kleinen Finger bei der Nerven geschadigt worden sind Lyrica.
    Ich dachte es wär nur ein starkes Schmerzmittel, bemerkte aber nach ein paar Wochen das es viele possitive Nebenwirkungen bei mir gab.
    Meine Sozialphobie war wie weggeblasen und ich war aktiver und viel selbstsicherer.
    Ich habe diese Zeit als sehr angenem in Erinnerung, obwohl ich ja durch meine Schnittverletzung stark beeinträchtigt war.

    Ist das ein weiters Indiz für eine vorliegende ADS Erkrankung ?

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Lyrica hat mich gerade in der Anfangsphase so angenehm "verschallert" im Kopf gemacht und wirkte auch ein wenig wie ein Reizfilter. Zugelassen ist es aber nur gegen generelle Angststörungen, die ja im Verbund mit ADS nicht selten auftauchen. Rückschlüsse zu ziehen ist hier schwer möglich.

  7. #17


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Hallo.

    Ogoist schreibt:
    Vor ein paar Jahren bekam ich wegen einer Schnittverletzung am kleinen Finger bei der Nerven geschadigt worden sind Lyrica.
    Ich dachte es wär nur ein starkes Schmerzmittel, bemerkte aber nach ein paar Wochen das es viele possitive Nebenwirkungen bei mir gab.
    Meine Sozialphobie war wie weggeblasen und ich war aktiver und viel selbstsicherer.
    Ich habe diese Zeit als sehr angenem in Erinnerung, obwohl ich ja durch meine Schnittverletzung stark beeinträchtigt war.

    Ist das ein weiters Indiz für eine vorliegende ADS Erkrankung ?
    Äh, nein.

    Das ist ein sehr starkes Indiz für eine vorliegende Sozialphobie.

    Mehr aber auch nicht.





    LG,
    Alex

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 198

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Ich nehme Lyrica seit Jahren gegen Verspannungen im Hals-, Nacken-, Rückenbereich. Dagegen wirkt es anhaltend ausgezeichnet. Ich musste nie die Dosis erhöhen und habe auch kein Verlangen danach. Gegen meine Sozialphobie, wogegen es ursprünglich angedacht war, wirkt es leider nicht.

  9. #19
    cruelmoth

    Gast

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Bist du Arzt ? Nein...

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    AW: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen

    Zu Lyrica. Es funktioniert neben Tavor bei mir tatsächlich als einzigstes Medikament bisher gegen Angst.
    Ich nehme nur 75mg und es macht echt Matsch* im Kopf, so das es den positiven Effekt unter MPH und DL-Amphetaminsaft fast zunichte macht.

    Ich habe es 2x jeh 4 Wochen genommen. Das erste mal zum auschleichen von Tavor, das zweite mal als Ersatz. (3 Monate dazwischen)

    Wegen dem "süchtigmachend" beim ersten mal hab ichs noch 2 Wochen nach absetzten vom Tavor genommen.
    Nach 3 Tagen kam nochmal ein richtiger Hammer, ähnlich stark Symthome wie bei Tavor selbst, stark genug
    um am Wochende zur Notaufnahme zu fahren. Die dummerweiße natürlich nur Tavor da hatten...

    Bein hausärtzlichen Notdienst hatte ein Arzt eine halbe Bromazepan gegeben, danach war auch schluss.
    Kann es einfach sein das es zuviele gegen Entzugserscheinungen bekommen und danach einfach nochmal ein Rebound über einer herrollt?

    Dieses mal war nichts, kamen hat halt nur die üblichen Ängste wieder, dafür war ich viel klarer im Kopf.
    Verschwindet das mit dem Matschkopf immer und wie lange dauert es bis man sich dran gewöhnt hat?

    *besonderst wenn es aufhört zu wirken

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.02.2014, 21:56
  2. Lyrica?
    Von bhes im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 5.11.2013, 16:13
  3. Amphetamin + Pregabalin (Lyrica) Kombination
    Von sb100 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 19:52
  4. Erfahrungen mit Lyrica?
    Von akrogemann im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.09.2011, 20:21
  5. Lyrica bei ADHS - Was wisst ihr darüber?
    Von Chilischote im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 23:29

Stichworte

Thema: Pregabalin (Lyrica) und Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum