Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    Ich habe Hypoaktives ADS und bekomme seit heute Amphetaminsaft statt MPH (von Hexal).
    Statt 40-60mg MPH bekomme ich 20mg Amphetaminsulfat am Tag (wenn ich richtig gerechnet habe)
    einmal 6ml morgens und einmal 4ml Mittags.

    Mein Therapeut ist seit Monaten am drängen das ich es ausprobieren soll, habs wegen der kosten
    aber nicht gewollt (dachte es kostet rund 130€ im Monat, aber das ist wohl Dexamphetamin) aber sind nur 25€ für 300ml (0.6g Amphetaminsulfat )Saft
    und sogar günstiger als MPH.

    Erstmal die Wirkung ist komplett anderst. Mit MPH kann ich mich besser konzentrieren als mit
    dem Saft. Kann aber auch an Lyrika (3x75mg am Tag) liegen, das macht ziemlich gaga. Das nehm ich
    gegen Entzugserscheinungen vom Tavor, was ich vor 3 Wochen abgesetzt habe,

    --
    Ich hab kein Ritalin unter Lyrika probiert, weil das absetzten von Tavor nicht wirklich lustig war.
    Hätte nicht gedacht das es so übel ist, will garnicht wissen wie schlimm das nach paar Monaten und +4mg
    am Tag ist. Wenn ihr mal vor der Wahl steht Tavor oder Job kündigen, dann kündigt um Himmels willen.
    --

    So weiter. Ich hab keine Hitzewallungen oder sonst irgend welche NW auser trockenem Mund gespürt (etwas mehr als bei Ritalin)
    heute war aber auch relativ warm in der Küche. Dieses ständige negative Gedankenkarussel war komplett weg.
    Achja, vieleicht das es Hunger und Durst unterdrückt, das hatte ich unter MPH nicht. Unter MPH wars so das mir Arbeiten, die ich nicht mag,
    besonders was ich nicht gut kann, hmm schwer auszudrücken. Es war mit gleichgütlig sie zu machen, es hat mich nicht mehr
    gestört. Heute hatte ich wirklich Spass, das Zeug schüttet echt viele Glückshormone aus. Sowas kenn ich nicht bzw. hatte ich
    nur mal ganz kurz unter Trimipramin und Zyprexa (nur kurzzeitig, da hat mir sogar Sport spaß gemacht und ich hatte Lust mich mit anderen
    zu unterhalten. Was ich sonst hasse wie die Pest, ich kann kein Smalltalk führen, das ist mir unangenehm. Unter Ritalin ist es mir
    nicht unangenehm, aber auch nicht so das ich es unbedingt brauche. Heute war das anderst.

    Ich hab weniger Fehler gemacht als sonst (mehr als unter Ritalin pur), hab aber aktuell entweder noch durch den Tavor Entzug oder
    durch Lyrika probleme klar zu denken und starke Wortfindungsprobleme. Ich will LYrika möglichst schnell absetzten, auch
    wenns mir gegen Ängste gut hilft. Unter Tavor hab ich bemerkt das das fehlen von Angst (und zwar komplett) auch seine negativen Seiten
    haben kann, darum hab ich auch abgesetzt. Und weil ich bemerkt habe das ich echt starke Entzugserscheineungen hatte ohne. Hatte es vorher nur
    einmal die Woche genommen um durchschlafen zu können. Aktuell schlafe ich maximal 4 Stunden am Tag...

    So erstmal wüßte ich gerne wie man am besten im Alltag mit dem Zeug umgeht. Jemand ne Idee wo man am besten die zweite Dosis sicher
    einfüllen kann zum mitnehmen? Aktuell benutz ich ne leere Nasentropfen Flasche. Kann auch nicht teilen und die hälfte auf der Arbeit lassen
    (Vertrag läuft aber eh am 31 aus). Nicht anschließbare spinde und diebiges Gesindel. Den Versuch MPH da zu lagern hab ich aufgegeben, mir sind
    gut 10 Stück geklaut worden (hatte meist 2 im Spind wenn ich meine vergessen sollte...)

    Dann wie lang hält die Wirkung, konnte ich heute schwer ausmachen. Beim MPH merk ich das sofort. Ich hab auch oft Teildienst (und werd ich
    haben wenn ich den Beruf weiter mache), wie heute auch. Aber ich konnte echt nicht feststellen ob die Wirkung aufgehört hat, hab mich
    den ganzen Tag großartig gefühlt. Erste Einnahme 8.30, zweite um 17.00 Uhr.

    Dann wüßte ich gerne ob Dexamphetamin nochmal anderst wirkt und das beschriebene von mir die "normale" Wirkung von Amphetaminsulfat ist.
    Ich würd es gerne pur testen, aber kann Lyrika aktuell nicht weg lassen. Fange sonst sofort an zu zucken und zu zittern wenn die Wirkung aufhört.
    (Zumindest krampf ich kaum noch und Muskel tun nicht mehr ganz so weh)

    Auf was muß man noch achten. Hab bemerkt das ich weniger schwitze, aber trotzdem viel zu wenig heute getrunken habe (knapp 42°C in
    der Küche und das ist noch wenig). Das ist mir erst grade aufgefallen, da kam auf einmal der Durst und zwar sehr heftig. Hab knapp 2 Liter
    lauwarmes Wasser getankt.

    Und wann merkt man das man überdosiert ist? Beim Ritalin war bei mir die Grenze 25-30mg auf einmal, da habe ich angefangen zu Zittern und
    es hat dann geschadet statt zu helfen.

    Mehr fällt mir auf Anhieb gerade nicht ein.

    PS: Grammatik nicht groß beachten, das bekomme ich aktuell nicht auf die Reihe :-)

  2. #2
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    Ja, Tavor und andere Benzodiazepine sind böse... Ich habe über mehrere Jahre sehr viel (bis zu 30stk) am Tag genommen. Allerdings Diazepem.

    Der Entzug hat ca. 3/4 Jahr gedauert. Allerdings war da noch mehr im Spiel. Heute, nach zwei Jahren fühle ich mich wieder top :-)

    Lyrica ist ne spitzen Sache, allerdings ist das absetzen kein Zuckerschlecken. Solltest du nich zu lange nehmen, da es selber auch starke Entzugserscheinungen auslöst.

    Allerdings hatte ich davon 600mg+ am Tag genommen.

    Wünsche dir das allerbeste und Durchhaltevermögen!
    Und natürlich ein schönes Wochenende :-)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    AW: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    Ich hab kein verlangen nach Tavor, war halt das einzige was mich immer garantiert und sehr gut hat schlafen lassen.
    Und die Angstlösende Wirkung ist wirklich atemberaubend, schon zu stark. Normal würde ich vor Angst beim
    Achterbahnfahren oder beim Anblick einer Spinne bei mir im Zimmer sterben.

    Mit Tavor nehm ich das Vieh in die Hand und schmeiß es aus dem Fenster. Dummerweise enthemmt es
    sehr stark wenn man es länger nimmt. Ich hab das auch erst auch zu spät bemerkt, ist nicht gut wenn man von
    auf einmal auch keine Angst mehr vor Konsequenzen hat. Davon abgesehen hat man kurzzeitig echt Probleme
    mit dem klaren denken. Und das mag ich überhaupt nicht, stört mich auch extrem an Lyrika.
    Ist so als ob einem direkt 20IQ Punkte abgezogen werden nach einer und man fühlt sich irgendwie
    dumm damit. Ich nehm nur 3x75mg. Wie ist das dann bei 600, man muß doch rumlaufen wie stock besoffen, oder?

    Wenn einem nicht mehr der Name der eigenen Freundin einfällt oder sowas banales Wort wie Toastbrot....

    Ist halt nur die Frage obs vom Lyrika kommt oder noch vom absetzten von Tavor. Letzte war erst Montag
    und das ist ja noch nicht lange her. Ich hoffe mal das das absetzten davon nicht annähernd ans
    absetzten vom Tavor rannkommt. Schlimmer kann ich mir kaum vorstellen.

    Heute hab ich mich übrigends nur "normal" gut gefühlt. Nicht so extreme Glücksgefühle, die fast
    schon zu viel waren.

    Aja da fällt mir ein. Muß man die Flasche vor dem gebrauch schütteln? Hab ich heute morgen nicht gemacht
    und es hat nur nach Zuckerwasser geschmeckt, der fiese Chemiebeigeschmack hat gefehlt und ich
    hab kaum was von gemerkt.

    Konnte die nacht übrigends überhaupt nicht schlafen. War irgendwie zu gut gelaunt dafür, mal hoffen das
    ich heute pennen kann. Letzte Dosis ist 6,5 Stunden her und fühl mich kaputt, jeder Muskel schreit aber müde fühl ich mich nicht.

    Also mein Arzt meinte es hört nach 6 Stunden auf zu wirken. Habe dummerweise (oder Gott sei Dank) keinen Rebound wie beim Ritalin
    und ich merke das selbst nicht weils kein Feedback gibt.

    PS: Wie lang muß der abstand zwischen Ritalin und Amphetaminsaft sein? Reichen 12-15 Stunden, dann geht ich morgen auf Nummer sicher,
    wenns mit dem schlafen heute auch nicht klappt, und nehm eine Ritalin zur Rush Hour auf der Arbeit.

    Ärtze sind dummerweise am Wocheende schwer zu erreichen...

  4. #4
    Stefanus

    Gast

    AW: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    Ich frage mich gerade warum du überhaupt von MPH zu Amphetaminsaft umgestiegen bist wenn doch bei MPH alles in Ordnung war. So wie du es umschreibst kommt die Amphetamineinnahme eher einer Drogeneinnahme gleich (ist nicht böse gemeint). Du berichtest ja von einem andauernden Hochgefühl, kannst deshalb nicht mehr schlafen bzw. hast zu viel Energie, selbst Routinearbeiten machen dir Spaß. Klingt halt so als ob ein "normalo" die gleichen Zustände hätte wenn er eine Glückspille bekommt^^ Dein eigentliches ADS, also die Aufmerksamkeitsverbesserung bzw. Konzentration scheint ja bei MPH besser gewesen zu sein. Bis jetzt habe ich noch keinen Punkt gefunden der für das Amphetaminpräparat spricht. Wenn du vor 6,5h die letzte Dosis genommen hast, dann konntest du wahrscheinlich deshalb nicht schlafen, Amphetamine sind jetzt nicht gerade schlaffördernd
    Aber wie gesagt ich stell mir die grundlegende Frage warum ihr überhaupt gewechselt habt, gibt es dazu einen konkreten Grund?
    Fands übrigens ganz interessant wie du die Wirkung von den angstlösenden Medikamenten beschrieben hast. Ich hatte/habe auch immer wieder große Angst, anscheinend von Natur aus, und habe mich schon öfters mal gefragt ob so ein angstlösendes Mittel in Frage kommen könnte. Schlussendlich habe ich nie eins genommen weil 1. MPH bei mir so gut wirkt, dass ich auch Angstsymptome schon sehr stark verringern konnte und 2. ich so viel über die Toleranzentwicklung und Abhängigkeit von den Medikamenten gelesen habe. Danke für deinen Bericht darüber

  5. #5
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    Ich denke, dass es hier in diesem Thread auch nicht um die eigentliche ADHS geht.

    Sorry eternal-blue aber beim Lesen deines Anfangsthreads ist mir schwindelig geworden vor lauter Durcheinander und Medikamenten und deren Wirkung. Die Überschrift ist hier ganz und gar nicht passend.

    Allerdings kann ich es gut verstehen, dass du durcheinander bist und das ist ja kein Wunder bei Tavoreinnahme, Tavorentzug und jetzt noch Lyrica. PLUS Amphtetaminsaft.

    Ehrlich gesagt frag ich mich, wie du es geschafft hast, dass dein Arzt dir Tavor/Lyrica zum Beruhigen aufschreibt und dann Amphetamin zum "Puschen" um dann bei dir "Glücksgefühle" hoch kommen zu lassen.

    Nein, hier ist etwas ganz anderes ein Thema, nämlich dass du ganz verzweifelt versuchst, von Tavor weg zu kommen und aber gleichzeitig die Entzugssymptome mit anderen Mitteln auffangen zu können.

    Ich meine das nicht böse, denk das bitte nicht. Ich möchte nicht in einer Haut stecken. Ist ein ziemlich hartes Ding, was du da gerade durch ziehst. Ich wünsche dir viel viel Kraft und alles Gute.

    lg Heike

  6. #6
    Stefanus

    Gast

    AW: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    Etwas Offtopic aber gibt es auch Mittel gegen Angst die keine Toleranzentwicklung haben und somit nicht abhängig machen?

  7. #7
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    Ja Stefanus, nämlich die korrekten Blutwerte plus aller Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Aminosäuren.....und dann die leeren Speicher auffüllen.

    Hat mein Mann so gemacht: Magnesium, Lithium, Vitamin C, alle B-Vitamine, Selen, Zink, Vitamin D, Ferritin, Calzium, Folsäure, Schilddrüsenhormone, Testosteron, Progesteron plus alle Aminosäuren messen lassen und dann gezielt aufgefüllt.

    Es hat 6 Monate gedauert und hat viel Geld gekostet, aber seine Angststörung ist so gut wie weg. Man kann sogar sagen, dass er sein Leben ohne Angst gar nicht kennt (55 Jahre bereits) und eigentlich schon mehr aus Gewohnheit diese schon fast vermisst, so bescheuert das klingt.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    AW: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    @MODS Wenn ein Mod bitte schauen könnte Ursprungspost von heute Nacht von IP: 95.117.203.43
    gekommen ist (die habe ich seite heute Nacht um 3.00Uhr). Wäre wichtig, zu wissen ob ich das Kauderwelsch verbockt habe.
    Geändert von eternal-blue (28.07.2014 um 14:00 Uhr) Grund: Bitte Überprüfen, danke

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    AW: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    Stefanus schreibt:
    Ich frage mich gerade warum du überhaupt von MPH zu Amphetaminsaft umgestiegen bist wenn doch bei MPH alles in Ordnung war. So wie du es umschreibst kommt die Amphetamineinnahme eher einer Drogeneinnahme gleich (ist nicht böse gemeint). Du berichtest ja von einem andauernden Hochgefühl, kannst deshalb nicht mehr schlafen bzw. hast zu viel Energie, selbst Routinearbeiten machen dir Spaß. Klingt halt so als ob ein "normalo" die gleichen Zustände hätte wenn er eine Glückspille bekommt^^ Dein eigentliches ADS, also die Aufmerksamkeitsverbesserung bzw. Konzentration scheint ja bei MPH besser gewesen zu sein. Bis jetzt habe ich noch keinen Punkt gefunden der für das Amphetaminpräparat spricht. Wenn du vor 6,5h die letzte Dosis genommen hast, dann konntest du wahrscheinlich deshalb nicht schlafen, Amphetamine sind jetzt nicht gerade schlaffördernd
    Aber wie gesagt ich stell mir die grundlegende Frage warum ihr überhaupt gewechselt habt, gibt es dazu einen konkreten Grund?
    Fands übrigens ganz interessant wie du die Wirkung von den angstlösenden Medikamenten beschrieben hast. Ich hatte/habe auch immer wieder große Angst, anscheinend von Natur aus, und habe mich schon öfters mal gefragt ob so ein angstlösendes Mittel in Frage kommen könnte. Schlussendlich habe ich nie eins genommen weil 1. MPH bei mir so gut wirkt, dass ich auch Angstsymptome schon sehr stark verringern konnte und 2. ich so viel über die Toleranzentwicklung und Abhängigkeit von den Medikamenten gelesen habe. Danke für deinen Bericht darüber
    Also weil ich MPH nicht mehr vertagen habe (hatte es die letzten 2 Monate abgesetzt) und mein Therpeut seit Monaten drängt. das ich es testen soll, weil es bei meinem Typ ADS, fast immer besser funktionieren soll. Hat auch beim mir nen schlechten Ruf, viel schnlechter, als MPH, aber das läuft bei genug Leuten auch "in der Bild Stand das ist Koks für Kinder" Kategory. Ich hab keinen Plan wie normale Menschen ticken, bin ich ehrlich. Aber keiner den ich kenne und für normal erachte läupft so rum wie ich mit MPH. Und ich kenne auch jemanden der beides (illigal( benutzt hat und d

    Ich hab gewechselt weil ich mph nicht mehr vertragen haben. Küche aktuektull 45+5°C
    Macht 4-6 Liter Wasser über den Arbeitszeitraum. Mit Ritalin muss trozdem nicht mehr pinkeln (und das feühlt sich nach so 2-3 Tagen am Stück echt ungesund an.
    Von den Hitzwallungen beim start und dem Redound am Schluß, kann ich auch gerne verzichten.

    Hab ich alles unter Amphetaminsaft nicht und mir sind außer leicht trockener Mund auch keine eingefallen. Dieses "künstliche Glück" Bei der ersten
    einnaml ist wieder weg, ich für mich gut, in gegesatz zu den letzten Monaten, richtig gut. Das vor 6 Monaten und ich wäre nicht durch meine
    Prüfung gefallen. Stück lebensqualität ist auch Spass und den hatte ich schon ewig nicht mehr.

    Und so starkes Glück, also so bei der ersten einname, hatte ich noch nie empfunden, aber auch noch nie Trauer, selbst beim Tod meines
    Vaters nicht. Empathie (mit anderen) kenn ich auch nur vom hörensagen und meiner Gefühle selbst, kann ich auch nie beschreiben.
    Schlecht=schlecht
    nicht schlecht=gut

    Die beiden Abstufungen kenn ich nur, für mich ist das normalität, aber ich weiß das es bei 80% der Bevölkerung nicht normal ist. Mir gehts auch nicht nur
    um die Wirkung bei der Arbeit. Alles was mich der normalität ewas weiter bringt, und die letzten drei Tage habe ich mich laut Kollegen, fast mal wie ein Mensch bekommen,
    bei meinem Chef das größe Kompliment ever. Bringt ja auch nichts wenn man arbeitet wie ein Roboter (das ist unter Ritalin halt so), aber trotzdem keinen Sinn drin
    sieht, weil man nicht weiß warum man das überhaupt macht.

    Ich gehe nur arbeiten um Geld zu verdienen und da fängt das Problem schon an. Das was ich verdiene geht zwar für 80% für Miete, Strom und Nahrungsmittel drauf.
    Ich bin in dem Laden seit 1 1/2 Jahren und ich kenn noch nichtmal die Namen vom den Serviceleuten, weil die mir am Popo vorbei gehen. Küchenpersonal muß ich zwangweise den Namen merken, aber auch da war keiner auf die Idee kommen mich mal zu fragen, ob ich mal mit weggehen würde.

    Sagt doch einiges über einen aus....

    Edit, ach hattest den alten Thread ja hochgeholt, hätte ich mir die Finger nicht Wund schreiben müssen
    Geändert von eternal-blue (28.07.2014 um 09:49 Uhr)

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    AW: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen

    Kann es sein das ein Mod hier ungefragt meine alten beiträge reingekippt hat?
    Geändert von eternal-blue (28.07.2014 um 12:44 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADS was mach ich jetzt fragen über fragen
    Von Metalcowboy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.11.2013, 13:00
  2. Einstellung Amphetaminsaft
    Von AKA im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 16:26
  3. Beantragung einer Reha-Maßnahme: Fragen über Fragen...
    Von dirk im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.07.2012, 18:21
  4. Diagnose gestellt bekommen - Fragen über Fragen
    Von Sailor24 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 3.07.2012, 21:56
  5. Amphetaminsaft
    Von loekoe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 7.12.2011, 10:42

Stichworte

Thema: Umstellung MPH auf Amphetaminsaft. Erster Tag. +Fragen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum