Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 25

Diskutiere im Thema Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    pi pa po

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 525

    Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    hach, ich weiß, ist oft diskutiert.

    nur ich glaub langsam, ich werd noch irre. was soll das denn nun für ne Dosis sein!?


    (nachtrag: das ist irgendwie jetzt genauso durcheinander geschrieben, wie ich mich bei dieser Odyssee auch fühle)



    es geht jetzt immer um Methylphenidat Hexal (nicht retardiert)

    anfangs einzeldosis 10mg: oh super! alles anders! wenn das NOCH besser wird, wenn ich dann die Dosis steigere: juhuuu

    nach ein paar tagen (3 oder 4) --> hm, merk irgendwie nix mehr.

    dann Odyssee. Steigerung auf 15mg (2-3x am tag) - besser? nicht wirklich? keine Ahnung. Steigerung auf 20 mg (2-3x/tag) - hm, ich bekomme kopfdruck, werde auch bissl nervös. aber zeitgleich menstruation. null Ahnung. dann doch wieder mal 10 mg ausprobiert an nem vormittag - total durchn wind. nicht aufgedreht, sondern verstrahlt. also nachmittags 20mg - Unruhe, unangenehm.

    dann paar tage 15mg/10mg/10mg - war eigentlich ok. irgendwann aber doch gedacht: moment, das mit Konzentration müsste eigentlich besser gehen, was man so liest. gedankenkarussell zwar weg, aber selbstmotivation und Konzentration bei uninteressantem: naja.

    also mal wieder 20mg/10mg/10mg getestet: huch, 20mg waren jetzt eigentlich nicht anders als 15 mg. nehme ich doch mal 20mg/20mg/0 (0 am Abend, ich war saumüde danach)

    aber war interessant, nicht wieder diese Nebenwirkungen, die ich anfangs bei 20mg einzeldosis hatte.

    da ich morgen meinen nächsten Termin habe wegen Dosis (wie war es?) - habe ich mir heute gedacht: jetzt nehme ich mal 25mg - hatte fast schiss davor - dacht mir aber "na gut, wenns echt blöd ist, in ein paar stunden ist alles vorbei - bei mir wirkt das ca 5 stunden.

    jetzt fühlen sich 25mg auch gar nicht so verkehrt an.


    also jetzt bin ich wirklich durcheinander.... mal sind 10mg gut, mal nicht. mal sind 20mg unangenehm und ich befürchte Überdosierung, mal nicht. und dann fühle ich mich bei 25mg nicht überdosiert? (habe diese vor 1 std genommen)




  2. #2
    pi pa po

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 525

    AW: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    was mich auch mal interessieren würde: wenn Dosierung etwas höher ist, hab ich manmal das Gefühl eine art "tunnelblick" zu bekommen.
    also sogar mit den Augen. aber nicht nur mit den Augen.

    ich frag mich dann manchmal:

    ist das eine Überdosierung oder ist das die Fokussierung? die man eigentlich erreichen mag. also das konzentrieren.
    und frage mich: wirkt das auf mich nur so seltsam (fast unangenehm), weil ich das eben 40 Jahre anders erlebte? und ist das gar keine Überdosierung, sondern eigentlich das ziel?

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 106

    AW: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    Hallo maofatale,

    mir geht es ähnlich. Wirklich sehr ähnlich :-/ Nehem aber Medikinet Adult.
    Meiner Erfahrung nach, hört sich das nach einer Überdosierung an....
    Ich hatte/hab auch wie Sie ähnliche Dosierungsfindungsstörungen.
    Erst 5-5, dann 10-10, dann 15-15, dann 20-20, dann 30-10, dann 20-20, dann 15-15, dann 10-10, und jetzt bin ich bei 5-5
    Momentan lasse ich sie sogar auch ganz weg, da ich noch nicht richtig eingestellt bin (Schilddrüsenunterfunktion)
    Fühle mich auch oft benommen :-/
    Wie lange nehmen sie die jetzt schon ????

    Ich versuche vielleicht auch auf ein anderes Medikament umzusteigen. Vielleicht hilft es bei Ihnen ja auch ????
    Glaube auch, dass man sehr viel rumprobieren muss, um die richtige Dosierung zu finden....


    Grüße =) und weiterhin viel Erfolg

  4. #4
    pi pa po

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 525

    AW: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    HardstyleKuh schreibt:
    Hallo maofatale,

    mir geht es ähnlich. Wirklich sehr ähnlich :-/ Nehem aber Medikinet Adult.
    Meiner Erfahrung nach, hört sich das nach einer Überdosierung an....
    Ich hatte/hab auch wie Sie ähnliche Dosierungsfindungsstörungen.
    Erst 5-5, dann 10-10, dann 15-15, dann 20-20, dann 30-10, dann 20-20, dann 15-15, dann 10-10, und jetzt bin ich bei 5-5
    Momentan lasse ich sie sogar auch ganz weg, da ich noch nicht richtig eingestellt bin (Schilddrüsenunterfunktion)
    Fühle mich auch oft benommen :-/
    Wie lange nehmen sie die jetzt schon ????

    Ich versuche vielleicht auch auf ein anderes Medikament umzusteigen. Vielleicht hilft es bei Ihnen ja auch ????
    Glaube auch, dass man sehr viel rumprobieren muss, um die richtige Dosierung zu finden....


    Grüße =) und weiterhin viel Erfolg
    oh gott, ich werde gesiezt!

    bitte sag du zu mir

    ich nehme es seit ende Juni. ziemlich genau jetzt 4 Wochen. Schilddrüse hab ich auch, bekomme da aber eh bereits L-Tyrosin. also schon seit 2 Jahren. daher kann ich das bei mir ausschließen.

    bist du eher hypo oder hyper? bei hypo reicht ja angeblich oft eine sehr kleine Dosis aus.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    ich glaub, hier kann jeder geduzt werden

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    moin, ich versuche die richtige Dosis seit 3 Jahren zu finden....hat nicht wirklich geklappt.

    ich versuche seit 2 Jahren die optimale Darreichungsform zu finden..retard.... nicht retard..concerta..hat nicht geklappt.

    rausgefunden habe ich für mich: es ist immer anders abhängig davon....

    wann ich zuletzt gegessen habe
    was ich zuletzt gegessen habe
    ob ich kaffee vor oder nach der Aufnahme oder gleichzeitig getrunken habe...
    ob ich vorher schon geraucht habe( nikotin)
    wann ich am Vortag ins Bett gegangen bin
    ob ich gut geschlafen habe
    ob ich morgens sport getrieben habe
    ob das erste Tageserlebnis unangenehm stressig ist( jobcenterbesuch,Prüfung) oder angenehm( lustvoller Zahnarztbesuch)
    ob ich verliebt bin (dann ist der Antrieb von sich schon höher)
    oder unglücklich verliebt( da wirkt das methyphenidat auch nur lindernd weil ich mich nicht ins emotionale Selbstmitleid grenzenlos reinsteigere
    ob ich zusätzlich gerade Heuschnupfen habe ...da hilft nix mehr ...und methylphenidat ist nur Stress und trotzdem müde...


    wenn ich das alles zwei Jahre konstant halte und den Faktor altern leugne habe ich endlich meine einzig wahre optimale Dosis gefunden bis dahin optimiere ich täglich meine neu "Choreografie des individuellen TagesdosisEiertanz"
    In diesem Sinne viel Erfolg und liebe Grüsse

    lg atta

  6. #6
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    Hallo maofatale,

    also.......so wie sprunghaft du die Dosis änderst kann das nicht gut gehen bzw. wirken.

    Du bist 40 Jahre, hast also auch Jahrzehnte damit verbracht, mit deiner unbekannten und unbehandelten ADHS umzugehen. Mit Sicherheit hast du viel Leid und Kummer durch gemacht.

    Dein Gehirn hat also nun 40 Jahre lang immer eine Unterversorgung mit Dopamin und Noradrenalin gehabt. So, und nun haust du wie ne Verrückte - sorry ist nur so ein Ausdruck - da Botenstoffe rein, dass dein Gehirn vollkommen überfordert ist und herum spinnt. Das ist wie, als wenn du einer Magersüchtigen, die gesund werden will, Unmengen von Essen rein stopfst. Das wird der Magen und der Mensch nicht vertragen oder?

    Ich kann deine Ungeduld verdammt gut verstehen. Bin ich doch selbst erst mit 48 diagnostiziert worden und mit Tabletten eingestellt. Habe übrigens auch fast 1 Jahr Methylpheni TAD genommen. Ich muss sagen, dass ich es in der Wirkung gut fand. Die Konzentration war gut, manchmal auch schon zuuu gut. Habe 15-15-15 genommen. Alle 4 Stunden. Das war für mich die optimale Dosis.

    Gib deinem Gehirn doch bitte Zeit sich an den Wirkstoff zu gewöhnen. Bei mir hat das 6 Monate gedauert. Wenn du meinst, dass du keine Wirkung hast, dann wirkt es doch. Man spürt das irgendwann nicht mehr sooo sehr. Ich habe es nach Wochen einmal einen Tag weg gelassen. Uuuiii da hab ich gemerkt, dass es sehr wohl wirkt bei mir.

    Wenn sich dein Gehirnstoffwechsel an den Wirkstoff gewöhnt hat, dann passiert im Prinzip alles subtil und unterbewusst. Man bekommt keinen "Kick". Dass du am ersten Tag der Einnahme so drauf reagiert hast, war eine Ausnahme. Mehr bringt da nicht mehr. Hier ist es umgekehrt.....weniger bringt mehr. Es ist kein Aufputschmittel, mit dem man plötzlich herum springt wie ein junges Reh und keinerlei Sorgen mehr hat. Sorry, ist nur so ne Allgemein-Aussage von mir an die jenigen, die Wunder erwarten.

    Frage: rauchst du? Und trinkst du Kaffee? Auch das kann Überdosierungssymptome auslösen. Das, was du oben alles beschreibst, sind alles Überdosierungssymptome. Und die sind in der Tat sehr unangenehm.

    Was hat denn dein Arzt dazu gesagt? Du warst ja heute dort.

    Hey....du hast es 40 Jahre lang geschafft.....du schaffst den Rest auch noch und das wesentlich einfacher, das glaub mal. Ich beneide alle 20 jährigen, bei denen nicht schon 20, 30, 40 oder 50 Jahre ins Land gegangen sind so wie bei uns.

    Hab Geduld, auch wenns schwer fällt. Ich hoffe nur sehr, dass dein Arzt Ahnung von der Medikation hat, denn wenn er keine hat, dann wird er dir evtl. etwas anderes aufschreiben mit der Bemerkung, dass du es ja nicht verträgst. Mal schauen. Ich drück dir die Daumen.

    lg Heike

  7. #7
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    maofatale schreibt:
    ich nehme es seit ende Juni. ziemlich genau jetzt 4 Wochen. Schilddrüse hab ich auch, bekomme da aber eh bereits L-Tyrosin. also schon seit 2 Jahren. daher kann ich das bei mir ausschließen.
    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -
    Gehst du denn auch regelmässig zur Kontrolle? Man kann nie eine Unterfunktion oder Überfunktion ausschliessen. Das kann enorm schwanken. Und du kannst z. B. einen TSH von 2,0 haben und dein Arzt sagt dir, dass alles okay und in der Norm ist. Tja Pustekuchen.

    Gerade bei ADHS-lern sollte der TSH bei 1,0 liegen und FT3 und FT4 im oberen Drittel. Und natürlich spielt das Wohlbefinden eine sehr wichtige Rolle.

    Magst du deine Werte nennen?

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 106

    AW: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    Okay, sorry =D =D

    Genau richtig, ich bin Hypo.

    4 Woche ist ja noch nicht so lang... Ist ja noch ganz frisch =)
    Wie Attamatajosa schon beschrieben hat, kann es ja auch viele Faktoren gebene, die die Wirkung von MPH beeinflussen. EnergyDrinks darf ich auf gar keinen Fall trinken.
    Dann habe ich auch die Symptome die du auch hast maofatale. Meistens sogar noch extremer :-( Ganz schlimm.

    Gibt es denn eine Dosis, mit der "du" immer zu recht kommst ????
    Würde dem Ganzen auch noch ein wenig Zeit geben. =)

    Grüße

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    hi atta, hi mao, hi hardstyle (hoff die kürzung is ok :-D) hi

    die texte zur dosierung von euch könnten auch von mir sein. iwie muss ich auch immer wieder die dosis anpassen. lächerlicher weise erging/ergeht es mir genau so wie euch: kopfdruck, "tunnelblick".

    seit 2 nehme ich ritalin adult und is ja natürlich der selbe wirkstoff aber das problem zumindest mit der mahlzeit vor einnahme ist denke ich nicht so extrem wie ich sie bei medikinet erlebt habe.
    man muss dazu sagen dass ich auch sämtliche varianten durchhab und auch schon (ehrlichgesagt) gnadenlos überdosiert hab weil ich einfach keine wirkung oder weiterhin zerstreutheit und ablenkbarkeit gefühlt hab. alex hatte mir mal gesagt als ich vor ebenfalls 2 jahren mit medikinet angefangen habe dass es genau dann perfekt wirken sollte wenn man es nicht bewusst spührt.
    is natürlich schwierig wenn man ads-normal mit normal-normal vergleicht. darauf hab ich leider immer noch keine antwort.

    ich bin student und was ich merke ist, dass wenn ich eigentlich das gefühl habe fast am überdosierungslimit zu sein (zittern, kalte hände, trockener mund) dass ich genau DANN lernen und konzentrieren kann ohne ende. WENN aber diese wirkungskurve abgefallen ist ( was bei mir leider schnell passiert) dann hilft auch nachdosieren nicht wirklich. ich machs zwar in der hoffnung dass es dann doch hilft aber meistens werd ich dadurch nur agressiv weil es das eben nicht tut.....

    was mich noch erstaunt ist: wir ALLE scheinen eine schilddrüsenunterfunktion zu haben. ich frage mich ob diese korrelation irgendwo von den pharmafritzen dokumentiert wurde.

    larekusi:
    ich versuch das level bzw die wirkungsweise so lang über den tag aufrecht zu erhalten wies geht und wenn ich merke dass es nicht mehr hilft dann lass ichs. bei medikinet hatte ich daduch natürlich heftige rebounds und streite mich auch immer nur dann mit meiner freundin.
    ich hoffe dass das bei ritalin besser wird.


    übrigens, wenn ich fettig esse, dann isses eigentlich garantiert dass ich "high" von dem zeug werde....

    lg an euch alle,

    adsman

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung

    Heike schreibt:
    Gehst du denn auch regelmässig zur Kontrolle? Man kann nie eine Unterfunktion oder Überfunktion ausschliessen. Das kann enorm schwanken. Und du kannst z. B. einen TSH von 2,0 haben und dein Arzt sagt dir, dass alles okay und in der Norm ist. Tja Pustekuchen.

    Gerade bei ADHS-lern sollte der TSH bei 1,0 liegen und FT3 und FT4 im oberen Drittel. Und natürlich spielt das Wohlbefinden eine sehr wichtige Rolle.

    Magst du deine Werte nennen?
    hi heike,
    deinen post hab ich jetzt total übersehen. also damit ich das richtig verstehe: wenn mein thyroxinspiegel zu hoch ist, dann wirkt mph nicht richtig? bei meiner letzten kontrolle meinten die nämlich nur dass er zwar leicht erhöht sei aber dass das völlig ok ist....wirkt dann mph zu stark oder zu wenig? wenn da so sein sollte werd morgen nach der klausur glei mal zum doc düsen und dem das verklickern...gibts dazu eventuell infos?

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. "Wie verrückt ist noch normal? Wenn das Gehirn anders tickt" Quarks & Co.
    Von Schnarchnase im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.06.2014, 14:16

Stichworte

Thema: Werd noch verrückt mit Dosierungsfindung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum