Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Wie erlebt ihr den Rebound im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    Wie erlebt ihr den Rebound

    Ich bin gerade in der Einstellphase mit Medikinet adult. Passend zu den Herstellerangaben habe ich nach der Wirkdauer echt zu kämpfen. Ich bin müde und es fühlt sich an, wie wenn ich meine Brille weglege und die Welt wieder unscharf und chaotisch und irgendwie undurchsichtig wird. Mir fällt dann alles wieder schwerer.

    Vermutlich ist das, was ich merke, der Rebound?!...

    Wie erlebt ihr den sogn. Rebound am Ende der Wirkdauer?

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Wie erlebt ihr den Rebound

    https://adhs-chaoten.net/adhs-erwach...rebound-2.html

    Das geht teilweise in die Richtung. Aber eben nur teilweise.

  3. #3
    ellipirelli

    Gast

    AW: Wie erlebt ihr den Rebound

    ich habe den Rebound mit MedAdult als bedrohlich, beängstigend, niederschmetternd, verunsichernd, komplett reizüberflutet, heulerig, "nur-noch-weg-sein-wollend" und mit wirklichen "Absencen" erlebt..
    Und wegen der Heftigkeit auch damit aufgehört.
    Mit dem unretardierten habe ich diese Rebounds nicht, selbst dann nicht, wenn ich weit über der "genormten" Wirkdauer bin...

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    AW: Wie erlebt ihr den Rebound

    ich werde bei nachlassen der wirkdauer fahrig,
    manchmal wird mir leicht schwindelig,
    unruhig,
    unkonzentriert,
    verplant,
    bekomme nicht mehr so viel mit,
    verliere den überblick,
    bin dann schnell überfordert,
    kann nicht mehr gut zuhören,
    manchmal wirkt sich das auf meine sehschärfe aus,
    fühlt sich zumindest so an, als würde ich unscharf sehen.
    manchmal auch so ein wie in watte gepackt gefühl.
    wieder stärker das, nicht unter menschen sein können.
    und mehr mit mir selber beschäftigt,
    um irgendwie aus diesem
    zustand heraus zu kommen.
    bzw. ihn zu überstehen...ohne das
    irgendwer,
    beispielsweise im job,
    das mitbekommt.

    ich find es total anstrengend und
    ich kann es manchmal kaum aushalten.
    und würde dann am liebsten verschwinden
    und alleine sein.

    manchmal hilft ne cola.
    manchmal was essen.
    was süßes.

    zumindest zwischen den wirkphasen.
    und dann gehts wieder.
    das kriege ich aber nicht gut hin
    mit dem essen...

    also ich finde den wirkverlust meistens richtig fies.

    ich werd morgen beim doc mal ritalin adult retardiert
    ansprechen und hoffe hoffe das es schon raus ist
    oder zeitnah....verspreche mir nach den schilderungen
    hier im forum echt ne menge davon....
    Geändert von Sumasu ( 2.07.2014 um 23:03 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Wie erlebt ihr den Rebound

    Swidi schreibt:
    Passend zu den Herstellerangaben habe ich nach der Wirkdauer echt zu kämpfen. Ich bin müde und es fühlt sich an, wie wenn ich meine Brille weglege und die Welt wieder unscharf und chaotisch und irgendwie undurchsichtig wird. Mir fällt dann alles wieder schwerer.
    ....

    Wie erlebt ihr den sogn. Rebound am Ende der Wirkdauer?
    Genauso, ich bin dann vor allem aber gleichzeitig auch ziemlich gereizt. So nach einer halben Stunden wird das gereizt sein besser, aber die Erschöpfung bleibt, wenn ich noch viel zu erledigen habe. Kann ich mich abends einfach nur vor den Fernseher knallen, nehme ich die Abgespanntheit nicht wahr.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692
    Kleiner nachtrag...mir fällt noch ein...
    Dieses mehrere dinge gleichzeitig zu händeln, es dann nicht mitzubekommen und unwirsch zu werden weil keins klappt...ich beginne nervös zu werden und mir dann doofe missgeschicke passieren.
    Das passiert mir meistens im rebound....extrem verstärkt.

  7. #7
    Pepperpence

    Gast

    AW: Wie erlebt ihr den Rebound

    Den Rebound vom retardierten Medikinet Adult habe ich als sehr heftig empfunden. Wenn die Wirkung nachließ hatte ich nachmittags das dringende Gefühl mich sofort hinlegen zu müssen. Also tatsächlich so im Sinne von: Ich MUSS mich jetzt hinlegen, mehr als der Weg zum Bett ist nicht mehr drin. Und anschliessend habe ich dann auch 1-2 Stunden geschlafen.

    Wobei der Schlaf durchaus auch einfach echte Erschöpfung gewesen sein kann, weil ich gerade zu Beginn der medikamentösen Therapie sehr aktiv war und unendlich viele Dinge erledigte, begeistert von der Fähigkeit dies jetzt tun zu können. Daran musste ich mich erstmal gewöhnen. Das alles ging auch nur weil ich zu Hause arbeite. Dennoch habe ich zu dieser Zeit eben auch Nachmittags dann immer recht viel Arbeitszeit verloren, was auch nicht so toll war.

    Dazu kam auch eine Art Verstimmung ... Weinerlichkeit ... "knatschig" würde man das wohl bei Kindern nennen.

    Mir war der Rebound zu heftig, deshalb habe ich auf unretardiertes MPH umgestellt (Methylphenidat - 1A Pharma) ... da spüre ich in dem Sinne gar keinen Rebound, dass die Wirkung nachlässt merke ich meist daran dass ich unkonzentrierter werde, in der Gegend herumgurke, oder anfange mich bei der Arbeit zu verzetteln. Aber es haut mich eben nicht so um.

    Wobei eine ADHSlerin aus dem Forum mir bei einem Forentreffen mal sagte, dass man den Rebound auch durch die Nahrungsaufnahme beeinflußen kann. Das hatte mir meine Ärztin nicht gesagt.

    Medikinet Adult hat mir derart den Appetit verschlagen, dass ich meist erst im Rebound etwas aß und das mich dann noch zusätzlich und umso mehr umhaute ... das muss naütrlich eigentlich nicht sein, wenn man ein bisschen besser plant und trotz Appetitlosigkeit rechtzeitig was isst.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Wie erlebt ihr den Rebound

    Pepperpence schreibt:
    Wobei eine ADHSlerin aus dem Forum mir bei einem Forentreffen mal sagte, dass man den Rebound auch durch die Nahrungsaufnahme beeinflußen kann. Das hatte mir meine Ärztin nicht gesagt.
    Kannst du das genauer erklären? Interessiert mich sehr.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Wie erlebt ihr den Rebound

    Ich werde müde und kann trotzdem nicht einschlafen, reizbar, aggressiv, obwohl ich ehr der verräumte und sensible Typ bin, extrem weinerlich, unkonzentriert und ich bekomme ein extrem seltsames Gefühl im Kopf. Es ist so als würde ich mein Hirn im Schädel spüren und es fühlt sich irgendwie fest an. Das ist für mich sehr unangenehm. Allgemein empfinde ich ein subtiles negatives Gefühl, so wie wenn man sich schlecht fühlt, wenn man Krank ist aber von diesem krankheitsbedingten Symptomen los gelöst.
    Auch fühl ich mich dann irgendwie verändert. Das fängt aber schon mit Wirkungsbeginn an und wird danach noch schlimmer. Das ist für mich auch kein positives Gefühl, wie es die meisten hier erleben sondern, extrem unangenehm.
    Vielleicht ist es das selbe Gefühl und ich empfinde es nur als unangenehm, weil ich davor nie unzufrieden war, mit mir und meinen Symptomen. Ich hab es nie als schwäche empfunden. Ich wusste ja nicht wie es ist sich konzentrieren zu könne, und sicher auch weil die positiven Seiten der ADHS bei mir stark ausgeprägt sind. Dazu kommt auch noch das es mich in der Schule, dank Nachteilsausgleich wegen einer vermeintlichen Legasthenie, nicht so extrem beeinträchtigt hat.
    Aber auf Arbeit gibts halt keinen Nachteilsausgleich und den Nebenjob muss ich leider machen. Aber das ist ne anderen Geschichte und hat nichts mehr wirklich mit dem Thema zu tun.
    Geändert von Paperella ( 5.07.2014 um 01:45 Uhr) Grund: War nicht ganz auf der Höhe als ich das geschrieben habe. Deswegen viele Fehler und fehlende Sätze.

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Wie erlebt ihr den Rebound

    Es gibt wohl Leute, deren Hirn unter MPH mehr Zucker verbraucht. Nimmt man den nicht ausreichend zu sich, ist dei Erschoepfung ziemlich extrem. Das geht durch Erhoehung der Kohlenhydrate in der Nahrung oder schnell mit O-Safz, Cola, Traubenzucker oder Wuerfelzucker.
    Ich selbst hab seitdem einen ziemlichen Verbrauch an normaler Cola. Bemerkt habe ich den Zusammenhang aber nicht selbst sondern eine Freundin von mir. die Arztin ist. Zugenommen hab ich durch den Colaconsum nicht. Darum gehe ic davon aus mein Hirn braucht es wirklich. Notfalls hab ich auch schon Wuerfelzucker pur gegessen. Hat auch geholfen.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?
    Von Pidge im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 503
    Letzter Beitrag: 8.07.2017, 04:07
  2. MPH unerträglicher Rebound! Wie Rebound vermeiden?
    Von Cartman im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 04:14
  3. Wie erlebt ihr die Nähe von Menschen?
    Von Erna im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 10.04.2012, 21:48
  4. Wie habt Ihr die Schule erlebt?
    Von hobo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 22.05.2010, 20:40

Stichworte

Thema: Wie erlebt ihr den Rebound im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum