Seite 10 von 14 Erste ... 567891011121314 Letzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 131

Diskutiere im Thema Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #91
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Hallo Swidi, ich merke auch, dass ich mit und trotz Medikinet adult absolut meine ADHS-Grenzen beachten muss. Medikinet hilft mir, ein Leben außerhalb des Bettes leben zu können, aber wenn ich versuche, mich zu einem Menschen zu machen, der besonderen Stress verträgt, dann kriege ich die Rechnung: Und zwar absolut so wie du es beschreibst: Schlechte Stimmung, Anspannung und trotzdem irgendwie weg von mir selber.

    Im Gegenteil merke ich sogar, dass mit Medikinet adult ich in den Dingen, die ich nicht vertrage, noch viel empfindlicher fühle und reagiere. Ohne Medikinet ist das alles in einem grauen Rauschen der deprimierten Leere und Überreizung. Mit Medikinet merke ich genau "Jetzt ist es mir zuviel." Leider können das eben auch Situationen sein, die mir wieder zeigen, dass ich Normalität nicht aushalte.
    Ich habe auch mehr "Unfälle" wenn ich zu schnell mache, falle und stürze und verletze mich und zerstöre schusselig Geschirr. Der Antrieb ist da mit Medikinet, wo ich sonst antriebsarm bin und schon zerdeppre ich Sachen und gefährde mich selber wenn ich zu schnell mache.

    Also, wie gehabt sind die Medikamente nur die halbe Miete. Die andere Hälfte bleibt die Verhaltensseite der ADHS-Medaille mit ihren Notwendigkeiten. Bei mir auch.

    Und dreimal Medikinet adult schenkt mir derzeit den Schlaf, wo ich im Herbst wegen beginnender Winterdepression sonst nicht oder nur sehr schlecht schlafen kann.


    10-10-5 bringt mich durch den Tag. Lasse ich die 5 mg weg, schlafe ich nicht und bin, wenn ich wegen der Schule meines Sohnes sehr früh aufstehe, in einer so entsetzlich trostlosen Stimmung, dass es eine Qual ist. Am WE wenn ich länger schlafen kann, ist das alles viel entspannter. Hat schon deutlich auch mit den Stressfaktoren zu tun, den äußeren. Aber da ich alles an Stress reduziere, was geht, ohne dass es Stillstand ist, muss ich da schon im Alltag durch. Dann eben mit dem Medikament, auch nachts. Ist wirklich ein erheblicher Unterschied und ich bin entsetzt, wie ich mich zuvor gequält habe im ganzen letzten Jahr, als die alten ADs und Strattera nicht mehr wirkten.

    Einmal habe ich jetzt, als ich einen Abendtermin hatte, an dem ich mich konzentrieren musste und in dem mitten drin die Wirkdauer der zweiten Dosis beendet sein würde ohne dass ich da jetzt plötzlich was hätte essen können und die dritte Dosis hätte nehmen können, da habe ich einfach vor Ablauf der zweiten Dosis schon die 5 mg eingenommen, hatte also einige Stunden lang 15 mg intus. Da ich sehr konzentriert stundenlang Notenpartitur unter Druck lesen musste (Ausnahmesituation, kurz vor Konzert) war das gut so. Aber ich hatte auch einen roten Kopf und es war körperlich eigentlich zuviel.

    Von daher werde ich kein Konzert mehr mitsingen, wenn sowas sich einschleicht an Drucksituation. Immer höher dosieren funktioniert nicht, wenn ich die Verhaltensregeln missachte.

    Also, kann deine Erfahrung nur stützen.


    Habe übrigens hier irgendwo in einem anderen Thema gelesen, dass Wirksamkeits-Einbrüche nach einem Dr. Beerwerth ganz normal sind bei ADHS? Also, dicke Krisen bedingt durch Wirksamkeitseinbrüche ohne äußere Anlässe? Was ist das nun wieder? Das macht mir ja echt SchiXX.
    Geändert von Maggy (20.09.2014 um 11:47 Uhr)

  2. #92
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Ich musste im Frühjahr auch einsehen, dass es keine Medikation gibt, die einen dauerhaft befähigt, 12h-Arbeitstage mit langer Mittagspause einfach so wegstecken läßt. ;-)

    Auch mit Medikation muss man auf sich aufpassen.

  3. #93
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Heute hatte ich in Sachen Medikamentenwirkung ein Erlebnis der besonderen Art! Heute war ich erst in einem Gottesdienst und dann anschließend auf dem Pfarrfest draußen, viel los, viele Leute und Geräusche, aber es war sonnig und mir ging es prima. Dann, nach einigen Stunden, war schlagartig ein Umschwung: Plötzlich war mir alles zuviel und ich konnte nur noch schlecht reagieren, war irgendwie wie ausgeknockt bwz.: wie ohne Medikinet unter vielen Leuten! Zum Glück fiel mir gleich ein, dass ich meine zweite Dosis Medikinet nicht mitgenommen hatte. Zum Glück war es nicht weit heim und ich konnte sie relativ zeitnah einnehmen. Dabei stellte ich aber mit Erstaunen fest, dass erst 6 Stunden seit der ersten Einnahme vergangen waren. Normalerweise kann ich mich auf die Wirkung von 8 Stunden gut verlassen.

    Heute war aber schlagartig die Wirkung weg. Das hatte ich so noch nie. Da habe ich drüber nachgedacht, wie denn der Wirkungsverlauf von Medikinet Adult eigentlich ist? Also, man geht von einer Wirkzeit von 6-8 Stunden aus, soweit ich weiß, und diese Wirkung passiert so: Die erste Hälfte der Wirkung entfaltet sich mit Essen im Magen und die zweite Hälfte wird im Darm nach 3-4 Stunden freigesetzt. Richtig?

    Und bedeutet das auch, dass sowohl während der 3-4 Stunden im Magen und der 3-4 Stunden im Darm die Wirkung so nach und nach nachlässt? Also, dass ich z.B. nach 5 Stunden weniger Wirkung habe als nach 4 Stunden und noch weniger nach 6 Stunden usw?

    Wenn das nämlich so wäre, könnte es sein, dass schon meine gewohnten 8 Stunden Wirkzeit da waren, aber dass die bei weitem nicht mehr stark genug waren für die Volksfest-Situation!

    Das war echt eine Absturz-artige Erfahrung, die ich nicht noch einmal erleben möchte. Ohne Chance, dass ich langsam merkte, wie die Wirkung nachließ! Auf einmal saß ich sozusagen wie ausgeknockt da und hatte Riesenprobleme, zu reagieren. Boah, da nehme ich aber jetzt immer was mit zum Nachdosieren.

    Naja, abgesehen von der Wirkweise von Medikinet Adult gibt es natürlich immer auch tagesformabhängige Unterschiede, nur noch nie so krass wie jetzt.

  4. #94
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Hallo Maggy,

    das ist mir mal beim Autofahren passiert und zwar auf einer längeren Strecke von noch etwa 200 km vor mir liegenden Fahrt.

    Das war auch zu Beginn meiner Medikation mit Medikinet adult und diesen Horror werde ich niemals vergessen. Seitdem habe ich auch immer meine Tabletten bei mir, egal wohin ich gehe.

    Was deine andere Frage betrifft....der 2. Wirkeintritt ist tatsächlich sanfter und niedriger. Alex hatte hier mal eine tolle Wirkkurve. Vielleicht weiss hier noch jemand, wo diese ist?
    Ich war deshalb immer sehr verwundert, dass du 8 Stunden wartest, bis du zur nächsten Dosis greifst.....ach Moment mal....sagtest du nicht mal, dass du immer eine kleine Schlafpause einlegst am Tag? Bis zur nächsten Dosis? Und du damit den Wirkverlust der ersten Kapsel nicht so mit bekommst?

    Machst du das denn am Wochenende genau so?

    lg Heike

  5. #95
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Hallo Heike, das kann ich mir vorstellen, dass das bei der Autofahrt der reinste Horror war!

    Heute Nacht ist bei mir überraschend ein fetter Blaseninfekt sozusagen explosionsartig durchgekommen, so dass ich sogar einen Privatdoc angerufen habe, damit ich mit den Schmerzen und dem Bluten nicht stundenlang bei meiner Hausdoc im Wartezimmer schmoren muss und erst mittags eine Linderung erfahre. So mit dem Privatdoc, der zu uns nachhause kam, wurde ich schon direkt behandelt, als die Apotheke gerade öffnete. Wenn ich das als Hintergrund sehe, dann will ich mich mal gar nicht über Wirkungsbesonderheiten von Medikinet gestern auslassen, denn so eine körperliche Belastung wie ein Infekt, der ja gestern dann tagsüber auch schon im Hintergrund arbeitete, das beeinflusst die Wirkung eines Medikamentes garantiert auch. Und dafür ging es mir prima. Außer bisschen Blasenreizung war alles total wunderbar im grünen Bereich! (Bei Strattera war es früher ganz hart, da setzte die Wirkung komplett aus, bei mir und auch bei meinem Sohn, wenn wir eine Infektion bekamen und krank waren.)
    Für diese Situation nun heute Nacht und verglichen mit Strattera war die Wirkung gestern von Medikinet super. Ich habe ja sogar zur Nacht hin keine dritte kleine 5 mg-Dosis genommen.

    Aha, also die zweite Wirkphase im Darm bei Medikinet ist also sowieso niedriger, gut zu wissen. Kam mir nämlich auch schon immer so vor. Ich hatte subjektiv an normalen Tagen den Eindruck, dass ich die stärkste Wirkung 1 Stunde nach Einnahme verspüre und dann ca 2-3 Stunden lang gleichbleibend hoch, dann geht es langsam aber sicher hinunter mit der Wirkung, an guten Tagen reicht es aber eben 8 Stunden und an ganz guten Tagen nehme ich dann eben gar keine zweite und dritte Dosis mehr, wenn ich sowieso später frühstücke und mit der Einnahme beginne.
    Sehr oft habe ich aber gerade am WE mit der Familie und Freizeit und Hobby viele Reize, so dass ich da wie gestern in all dem Festtrubel eben doch meine 10-10-Dosis brauche. Die nächtlichen 5 mg brauche ich am WE, wenn ich ausschlafen kann, nicht. Das späte Schlafengehen und frühe Aufstehen in der Schulzeit in der Woche, das ist der Stressor, der am WE fehlt. Da brauche ich am WE auch kein Mittagsschläfchen, in der Woche mit Schlafmangel schon.

    Aber 8 Stunden warte ich fast immer, mit Mittagsschlaf sogar 10 Stunden während der Woche, weil der Hauptstress bei uns in der Familie ganz in der Früh und abends liegt mit Autisten-Adoptivsohn und Turbo-Job-Ehemann. Dazwischen weniger, wenn ich alleine daheim bin und mir die Dinge einteilen kann. So nehme ich die erste Dosis 10 mg um 5:45 Uhr, dann die nächste um 15:45 Uhr (8 Stunden Wirkzeit plus Mittagsschlaf) und dann eine dritte abends nur noch, 5 mg, wenn ich merke, es reicht nicht für das, was ich brauche an Ruhe.

    Naja, wenn ich Depritage habe, dann kann es schon sein, dass ich direkt nach 8 Stunden die zweite Dosis brauche, damit ich während des Mittagsschlafes nicht zu tief runterfalle in der Stimmung und Kraft und dann abends noch eine dritte kleine. Aber dass nach 6 Stunden die Wirkung wie weggeblasen war wie gestern, das hatte ich noch nie.

    Heute z.B., trotz des dicken fetten Blaseninfektes merke ich jetzt aktuell bei Sonnenwetter zwar Benommenheit von dem Antibiotikum und von dem Schmerzmittel und meine leichten Fieber, aber Medikinet wirkt absolut noch, obwohl ich es vor nun schon gut 5 Stunden eingenommen habe. Das würde mich schon sehr wundern, wenn da nicht die Wirkung bis zu 8 Stunden dauern wird. Bei der Sonne draußen werde ich auch wohl vor 15:45 Uhr (10 Stunden mit Schläfchen) gar nicht eine neue Dosis nehmen, aber danach brauche ich sie schon. Und später als diese Nachmittags-Uhrzeit nehme ich auch keine 10 mg mehr ein, das ist überdosiert zappelig, höchstens 5 mg.

    Ist das jetzt alles zu verstehen? Bin ja ein bisschen benommen.
    Geändert von Maggy (29.09.2014 um 12:10 Uhr)

  6. #96
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Maggy schreibt:
    Ist das jetzt alles zu verstehen? Bin ja ein bisschen benommen.
    Hm komisch....ich merke gar keinen Unterschied zu sonst

    Dann erst mal gute Besserung. Meistens ist so ne Blasenentzündung schnell verheilt (wenn man sie denn behandelt und nicht so wie ich Dödel wochenlang nix merke davon und sie dann später chronisch wird).

  7. #97
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Also ich nehme die 2. Dosis immer ca. 6h nach der ersten. Damit fahre ich gut. Bei mir wirkt es sicher keine 8h.

  8. #98
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Swidi schreibt:
    Also ich nehme die 2. Dosis immer ca. 6h nach der ersten. Damit fahre ich gut. Bei mir wirkt es sicher keine 8h.
    Bei den wenigsten, die ich kenne, wirkt es 8 Stunden. Dazwischen ist ein tiefes Loch, in das die allermeisten fallen, wenn sie nicht spätestens nach 6 Stunden ihre nächste Dosis nehmen würden. Als ich noch Medikinet adult nahm, war die nächste Dosis schon nach 4 Stunden fällig.

  9. #99
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Swidi schreibt:
    Also ich nehme die 2. Dosis immer ca. 6h nach der ersten. Damit fahre ich gut. Bei mir wirkt es sicher keine 8h.

    Heike schreibt:
    Bei den wenigsten, die ich kenne, wirkt es 8 Stunden. Dazwischen ist ein tiefes Loch, in das die allermeisten fallen, wenn sie nicht spätestens nach 6 Stunden ihre nächste Dosis nehmen würden. Als ich noch Medikinet adult nahm, war die nächste Dosis schon nach 4 Stunden fällig.

    Das ist gut zu wissen, um alles einzuordnen! Heike, wirkt Ritalin adult denn bei dir 8 Stunden?


    Gestern, weil ich ja krank mit der Blasenentzündung nur daheim war, brauchte ich nachmittags nur 5 mg Medikinet adult und nachts gar nichts. Auch heute morgen habe ich nur 5 mg eingenommen.


    Heike schreibt:
    Dann erst mal gute Besserung. Meistens ist so ne Blasenentzündung schnell verheilt (wenn man sie denn behandelt und nicht so wie ich Dödel wochenlang nix merke davon und sie dann später chronisch wird).
    Heike, das ist doch auch der Schock bei mir, dass ich die Wochen zuvor so wenig gemerkt habe, dass ich mich für einen Hypochonder gehalten hätte, damit zum Arzt zu gehen. Irgendwie fühlte ich mich in den letzten beiden Wochen unterkühlt und schob das auf den Herbst. Mehr war nicht. Und dann diese Horror-Nacht!
    Das war übrigens nicht der einzige Schock. Als ich mit Schmerzen, pausenlosem Harndrang und eben blutiger Blasenentzündung nachts beim Bereitschaftsarzt anrief, sagte mir die Breitschaftsärztin am Telefon: "Wegen sowas steht nachts kein Arzt auf." O.K. Wenn sie damit nichts verdienen aber dauernd viele Notleidende hören ist das noch zu verstehen, aber grausam und unmenschlich für die Betroffenen. Ich sagte, vor mittags käme ich bei meiner Hausärztin sicherlich nicht dran als Notfall bei den normalen Wartezeiten, aber meine Beschwerden wären zu stark dazu. Meine Frage, ob das dran liege, dass ich Kassenpatientin bin, beantwortete sie mit NEIN. Als ich dann als Selbstzahlerin einen Arzt bestellt, sah das anders aus.

    Ganz ehrlich, in diesem Gesundheitssystem möchte ich nicht alt werden und hilflos.

  10. #100
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch

    Huhu Maggy,

    Ritalin adult habe ich nur einen einzigen Tag ausprobiert....10 mg. Ich habe mich den ganzen Tag krank gefühlt, schlapp, müde, fiebrig. Ich muss auf irgend einen Hilfsstoff reagiert haben. Hab dann direkt am nächsten Tag wieder mein unretadiertes MPH genommen und siehe da??? Alles gut.

    Tja das war irgendwie komisch. Da bezahle ich lieber 35 Euro im Monat zusätzlich und mir ist geholfen.

    Ausserdem ist mir mit einer "nur" 8 Stunden-Abdeckung auch nicht geholfen. Das wäre ja dann auch noch ein Problem.

    Liebe Maggy, eine Blasenentzündung schleicht sich meistens ein, so dass man sie nicht direkt bemerkt. Erst, wenn es beim Pieseln brennt und man für jeden einzelnen Tropfen aufs Klo rennen muss, dann sollte man hellhörig werden. Wenn dann noch Blut im Urin ist, ist es schon fort geschritten. Da ich auch damit Probleme habe, habe ich mir Teststreifen im Internet bestellt, wo man diverse Parameter testen kann wie z. B. Nitrat, Blut, Eiweiss, Glucose etc.

    Diesen Test mache ich mind. alle 8 Tage. So bin ich auf der sicheren Seite.

    Selbst eine meiner Hündinnen hat das chronisch. Das hat auch viel mit Stress zu tun. Als wir vor kurzem umgezogen sind, hatte sie wieder Blut im Urin. Davor waren viele Jahre lang Ruhe. Und bei dir kann es durchaus sein, dass deine Anfangszeit jetzt mit MPH dir etwas psychischen Stress verursacht hat, vollkommen unbewusst.

    Unterkühlung ist natürlich der Hauptgrund, klar. Dabei müssen es nur längere Phasen sein, wo du gefroren hast, aus welchem Grund auch immer. In der Regel wird das Immunsystem damit fertig, nur wenn es angeschlagen ist....auch durch die Psyche....

    Tja unser Gesundheitssystem....ist ein Thema für sich. Ich muss dem Arzt leider Recht geben, eine Blasenentzündung ist kein Notfall. Als meine Hündin beim Pinkeln laut aufgejault hat,weil sie schon Kristalle im Urin hatte, ich das ja nicht wissen konnte, da bin ich mit dem Hund notfallmässig zum Tierarzt gefahren, mitten in der Nacht. Klar hat der dadurch auch mehr Geld verdient. Und das gleiche gibt es beim Menschen auch, dass Pinkeln unmöglich ist. Aber dann würde ich sowieso in ein Krankenhaus fahren, ohne erst jemanden zu fragen. Das kann ja wirklich echt weh tun.

    In diesem Gesundheitssystem kann man sich nur selbst helfen. Wenn man sich da auf die Ärzte verlässt, ist man verloren. Ich habe selbst Verantwortung für mich übernommen. Musste ich quasi. Bei all meinen weiteren Erkrankungen wäre ich aufgeschmissen. Ich bezahle zig Blutuntersuchungen selbst, weiss aber dadurch, was ich tun muss.

    Ich lebe nach diesen Prinzipien:

    - Low Carb
    - im Blut messen (keine üblichen Arztmessungen wie gr. Blutbild) lassen und dann gezielt auffüllen (kostet leider ein Schweinegeld)
    - tägliche Einnahme von diversen Nahrungsergänzungsmitteln (weit über dem normalen Standard, was unsere DGE so empfiehlt)
    - Bewegung möchte ich noch weiter einbauen wie z. B. eine Stunde walken am Tag und Muskeltraining (zur Zeit wegen einer äusserst schmerzhaften Schulter nicht so ganz möglich)

    Hierdurch konnte ich mein MPH deutlich reduzieren.

    Ich fühle mich seit dem nicht mehr hilflos ausgeliefert. Das ist ein verdammt gutes Gefühl.

    lg Heike

Ähnliche Themen

  1. Umstellung von Medikinet Adult auf Ritalin Adult - Erleben der Wirkung
    Von Sumasu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 308
    Letzter Beitrag: 12.01.2017, 12:26
  2. Magensäureblocker und Medikinet (Erfahrungsbericht)
    Von Taedy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 13:09
  3. [Erfahrungsbericht] Medikinet adult
    Von jovoelcker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.01.2013, 14:37
  4. Medikinet Adult - Erfahrungsbericht
    Von Mikoo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 5.12.2012, 19:23
  5. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 03:13

Stichworte

Thema: Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum