Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema Elontril Erhöhung - Panik und Depression im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    Ich habe zuerst Medikinet adult bekommen,
    Elontril kam später (2/2012) dazu.

    Ich bin seit ca Juni 2013 bei 450mg -
    mit 150mg und 300mg ging es zwar
    schon besser, aber mein Spiegel war weit
    unter dem Soll.

    Die 450mg sind jetzt die Dosis, mit
    der ich gut zurecht komme.

    In den beiden Erhöhungsphasen ging
    es mir vorübergehend auch schlechter,
    am schlimmsten war eine enorm
    erhöhte Verpeiltheit, außerdem Bauchweh
    und allgemeine Vermatschtheit.

    Ich kann leider nicht mehr genau
    sagen, wie lange das anhielt - vielleicht
    ca 6 bis 8 Wochen?


    Aber wie gesagt, danach ging und seither
    geht es stetig bergauf

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    Nini schreibt:
    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Hallo Nini,

    ich habe Elontril über mehrere Monate ausprobiert, zuerst wie bei dir 150 mg und dann auf 300 mg gesteigert. Irgendeine Wirkung (positiv oder negativ) habe ich weder mit 150 mg noch mit 300 mg feststellen können.

    Ehrlich gesagt hatte ich eher das Gefühl, dass die Neurologin hoffte, dass das Medikament als Placebo wirkt oder zumindest die antidepressive Wirkung bei mir anschlägt. Zur Zeit probiere ich es wieder mit Medikinet adult, allerdings in niedriger Dosierung, da ich (ganz im Gegensatz zu Elontril) sehr schnell und heftig auf MPH reagiere und daher nicht über 15 mg einnehmen kann, ohne sofort starke Nebenwirkungen (bis hin zu depressiven Verstimmungen) zu bekommen. Es ist eben bei jedem Menschen anders, wie und ob welche Medis wirken.

    Wenn dir das Medikament nicht bekommt, würde ich unbedingt Rücksprache mit deinem Arzt halten.

    Viele Grüße

    Holdi

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    Ich habe was du Nini erlebt hast schon mit 150mg erlebt !
    Nach Einnahme der Dosis wurde ich immer erst einmal wahnsinnig unruhig sodass ich total aktiv wurde. Ca. eine Stunde später wurde ich dann so müde dass ich mich hinlegen und pennen musste.
    Als ich aufwachte kam dann die schlimmste Phase mit massiven Panikattacken und sogar Verfolgungswahn. Diese dauerte ca. 2 Stunden. Danach machte es irgendwann mal in meinem Kopf "peng" und ich war total ausgeglichen für ein paar Stunden !
    Das Ganze war vor ca. 3-4 Jahren.


    Mit meinem Wissen von heute und anderen Medikamentenerfahrungen nehme ich stark an - wird auch von Ärzten so gesehen - dass die negativen Symptome durch meine Traumatisierungen die ich vorher dank ADHS nie wirklich so wahrgenommen hatte ausgelöst wurden.
    Als ADHSler übersieht man nämlich im Alltag nicht nur gute Dinge sondern auch gerne schlechte. Diese negativen "Erinnerungen" - auch kleine - bleiben irgendwo im Hinterkopf unverarbeitet hängen. Mit der Zeit gibt das Ganze dann eine unschöne Suppe unverarbeiteter negativer Begebenheiten.

    Wenn du jetzt ADHS-Medis Edit:gelöscht,siehe auch:Community-Regeln
    Die Bezeichnung von ..... Medikamenten-Einnahme als "Einwerfen", "Reinwerfen", "Reinhauen", "Konsumieren" oder mit anderen Begriffen, die mit dem Konsum illegaler Drogen assoziiert werden können.
    wirst du natürlich klar im Kopf. Dies bedeutet aber auch dass plötzlich auf einen Schlag der ganze Mist aus der Vergangenheit hochkommt und dich natürlich überfordert. Dadurch entstehen traumatypischen Symptome wie eben starke Unruhe, Angst und Panik. Schließlich ist ja alles in deinem Kopf "unsortiert" abgespeichert worden.
    Jenachdem was mich gerade triggert reagiere ich entsprechend anders. Ich muss jedenfalls immer erst einmal sortieren welche negative Erinnerung mich gerade umgehauen hat.


    Jenachdem wie besch***** dein Leben lief desto stärker sind die durch die ADHS-Medikamente ausgelösten Traumasymptome. Das geht bis zur Psychose. Andere bekommen "nur" Angststörungen oder werden depressiv. Gibt ja (leider) genügend Leute hier im Forum mit solchen Erfahrungen.
    Diese Probleme treten übrigens meist in irgendeiner Form mit allen ADHS-Medikamenten auf ! Die Psyche und seelischen Verletzungen bleiben ja schließlich immer gleich !


    Je nach Schweregrad der "Traumatisierungen" helfen oft zusätzliche Medikamente wie z.B. Antidepressivas und in schweren Fällen sogar Neuroleptikas.
    Auf jeden Fall solltest du aber eine psychologische Therapie machen um deine Vergangenheit aufzuarbeiten oder überhaupt erst einmal zu ergründen warum du in bestimmten Situationen z.B. Panik bekommst. Einen Auslöser muss es ja dafür geben !
    Geändert von Atze (13.07.2014 um 14:28 Uhr)

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    Hallo Nini

    Wie geht es Dir jetzt mit der Erhöhung?

    Mir geht es wie Habitbreaker. Ich komme mit 450mg Elontril sehr gut zurecht! So unterschiedlich wir sind, so unterschiedlich sind eben die Erfahrungen...

    LG Emely

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    cajo81 schreibt:
    Wenn du jetzt ADHS-Medis Edit:gelöscht,siehe auch:Community-Regeln

    wirst du natürlich klar im Kopf. Dies bedeutet aber auch dass plötzlich auf einen Schlag der ganze Mist aus der Vergangenheit hochkommt und dich natürlich überfordert.
    Hi cajo81,

    da ich selber (obwohl von AD(H)S betroffen) nicht traumatisiert bin, wirken die AD(H)S-Medis, die ja die Neurotransmitter beeinflussen, natürlich (bei mir) nicht in der von dir beschriebenen Weise (auslösen von Traumas durch Trigger etc.).

    Ich glaube auch nicht, dass das als typische Wirkungsweise einzuordnen ist, ich wäre da eher vorsichtig.

    Selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich bei Überdosierung von MPH starke Stimmungsschwankungen bekomme, die jeweils aber immer nur unspezifisch sind (sich nicht auf konkrete Situationen oder Erinnerungen beziehen) und mit nachlassender Medikamentenwirkung natürlich wieder so schnell verschwinden, wie sie gekommen sind.

    Für psychologisch stark vorbelastete Menschen, die neben der Reizoffenheit also noch schwerwiegende andere Probleme haben, muss man natürlich was Medikation usf. betrifft ganz andere Dinge zusätzlich berücksichtigen. Wichtig ist aber, das klar von einer "typischen" AD(H)S-Medikation abzugrenzen. Sonst entstehen ggf. Missverständnisse.

    Alles Gute!

    Holdi

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    Emely schreibt:
    Hallo Nini

    Wie geht es Dir jetzt mit der Erhöhung?

    Mir geht es wie Habitbreaker. Ich komme mit 450mg Elontril sehr gut zurecht! So unterschiedlich wir sind, so unterschiedlich sind eben die Erfahrungen...

    LG Emely
    Hi Emely,

    450 mg wurde mir als Dosis gar nicht erst angeboten. Bei mir war bei 300 mg schon Schluss.
    So unterschiedlich sind offenbar auch die Ärzte und ihre Dosis-Empfehlungen...

    Holdi

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    Holdischnald schreibt:
    Hi Emely,

    450 mg wurde mir als Dosis gar nicht erst angeboten. Bei mir war bei 300 mg schon Schluss.
    So unterschiedlich sind offenbar auch die Ärzte und ihre Dosis-Empfehlungen...

    Holdi
    Hallo Holdi!

    Meines Wissen nach ist (in Deutschland) 300 mg auch die empfohlene Höchstdosis.
    Denn die Gefahr der Krampfneigung bzw. Anfallsbereitschaft steigt mit der Höhe der Dosis!

    Dieses Risiko gehen die meisten Ärzte (verständlicherweise) nur ungerne ein, obwohl sie die Richtlinie nicht zwingend befolgen müssen.

    Die Nebenwirkungen der hohen Dosis bemerke ich schon. (Puls- und Blutdruckerhöhung z.B.) Aber bei mir persönlich ist die Wirkung so gut, dass ich das in Kauf nehme. (Mein Arzt halt auch)

    Ich nehme morgens 300 mg u abends 150 mg...wg. der NW eben zeitversetzt.

    LG Emely

  8. #18
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    Emely schreibt:

    Meines Wissen nach ist (in Deutschland) 300 mg auch die empfohlene Höchstdosis.
    Denn die Gefahr der Krampfneigung bzw. Anfallsbereitschaft steigt mit der Höhe der Dosis!
    huhu,
    Zitat aus dem Beipackzettel:
    4.4 Besondere Warnhinweise und Vor-
    sichtsmaßnahmen für die Anwendung
    Krampfanfälle
    Die empfohlene Dosis von Bupropion-Ta-
    bletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung
    sollte nicht übersch
    ritten werden, da Bu-
    propion mit einem dosisabhängigen Risiko
    für das Auftreten von Krampfanfällen verbun-
    den ist. Die Gesamtinzidenz von Krampfan-
    fällen im Zusammenhang mit Bupropion-
    Tabletten mit veränderter Wirkstofffreiset-
    zung betrug in klinischen Studien bei Dosen
    bis zu 450 mg/Tag ungefähr 0,1 %.
    Es besteht ein erhöhtes Risiko, dass bei
    Anwendung von Elontril Krampfanfälle auf-
    treten, wenn prädisponierende Risikofakto-
    ren vorliegen, die die Krampfschwelle herab-
    setzen. Daher sollte Elontril bei Patienten mit
    einem oder mehreren prädisponierenden
    Faktoren für die Herabsetzung der Krampf-
    schwelle mit Vorsicht angewendet werden.
    Alle Patienten sollten auf mögliche prädis-
    ponierende Faktoren hin untersucht werden,
    dazu gehören:

    Gleichzeitige Anwendung anderer Arz-
    neimittel, von denen bekannt ist, dass
    sie die Krampfschwelle herabsetzen (z. B.
    Antipsychotika, Antidepressiva, Antima-
    lariamittel, Tramadol, Theophyllin, syste-
    mische Steroide, Chinolone und sedie-
    rende Antihistaminika)

    Alkoholmissbrauch (siehe auch Ab-
    schnitt 4.3)

    Anamnese eines Schädel-Hirn-Traumas

    Diabetes, der mit blutzuckersenkenden
    Arzneimitteln oder Insulin behandelt wird

    Behandlung mit Stimulantien oder Appe-
    titzüglern
    Patienten, die während der Behandlung mit
    Elontril einen Krampfanfall erleiden, müssen
    Elontril absetzen und dürfen die Behandlung
    nicht wieder aufnehmen.
    Ich lese öfter, dass zwischen 450mg und 600mg
    das Krampfrisiko stark ansteigen würde, allerdings
    habe ich bisher die dazugehörige Basis-Quelle
    noch nicht ausfindig gemacht.

    LG, habit

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    Danke Habit, so hatte ich das in Erinnerung

  10. #20
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Elontril Erhöhung - Panik und Depression

    cirrus schreibt:
    Das hing wahrscheinlich damit zusammen dass Bupropion ja auch ein Wirkstoff zur Nikotinentwöhnung ist und es wohl so zu Interaktionen kommt. Rauchst du?

    Jetzt bin ich auf MPH eingestellt und merke nichts dergleichen, eher eine Art inneren Frieden. Rauche aber leider viel mehr als auf Elontril.
    Hi Nini,

    die Frage von Cirrus finde ich total gut. Also rauchst du?

    Ich habe eine liebe ADHS-Bekannte, die mit Elontril die gleichen Symptome beschreibt wie du. Sie ist allerdings starke Raucherin und hat sich letztendlich für die Ziggis entschieden.
    MPH hatte ihr die Lust am Rauchen grösstenteils genommen. Sie vermisste ihre Lust am Rauchen, also hat sie MPH auch abgesetzt.

    So jetzt warte ich aber erst mal auf eine Antwort ab von dir

    lg Heike

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2013, 21:05
  2. Panik vor der Überwachung
    Von Lept0pp im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.03.2012, 13:26

Stichworte

Thema: Elontril Erhöhung - Panik und Depression im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum